Gebärmutterentfernung vaginal

sXil.beRrbraruxt


Klick mal auf den [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/124552/17605650/ blauen Text]]!

p6idi


Ich möchte lieber wieder ne narkose , wenn die Tamponage gezogen wird, falls ich eine kriege. ;-D

ApndraHndra


guten Morgen zusammen,

pidi

keine Angst das ist echt nicht schlimm mit der Tamponade. Ich hab nur in etwa so ??? ":/ geschaut als ich gesehen habe wie lang das Ding ist. O-Ton meiner Krankenschwester die im Beisein des Arztes die Tamponade gezogen hatte: "Mensch Herr Doktor, da habt Ihr ja wieder Kilometerweise Material verarbeitet, gabs das im Angebot??" Arzt kuckt betröppelt, und grinst dann.

Aber Pidi, im Ernst, es tut nicht weh.

pWixdi


Danke Andradra. Das beruhigt mich .

A/ndr]andxra


pidi

ich wollte es ja auch nicht glauben, aber die Gedanken die man sich vorher macht, vor allem weil man ja auch tausende von Internetseiten und abertausende Berichte durchforstet zu diesem Thema. Das ist das was einen so kirre macht. Die OP an sich und die paar Tage in der Klinik sind dagegen wirklich ein Klacks. Höllisch wichtig ist hinterher auf jeden Fall die Schonung. Da muss man sich wirklich daran halten. Aber ich geniesse dieses "nichtstun". Stress und Hektik werde ich so noch genug haben ]:D @:)

p%idi


Ja Andrandra, da hast du sooo recht. Ich lese seit dem ich es weiß, alles was ich im Internet finde.Leider sind nicht immer gute Sachen dabei. Aber ich hatte vor zwei jahren ne Darm op, es wurden 30 cm entfernt u ich hatte arge schmerzen nach der op. Deswegen wohl die angst jetzt.

A1ndraJnd}rxa


Das ist natürlich verständlich pidi. Klar kann immer mal was passieren, aber das ist ja bei allem so. Aber nach allem was ich bisher so gelesen habe, auch hier im Forum, musste da niemand irgendwelche Schmerzen aushalten. Es wurde immer sofort Abhilfe geschaffen. Auch bei mir, sobald ich nur den Ansatz von Schmerzen hatte bekam ich gleich die nächste Bombe :[] ]:D

A{ndr]andxra


Das ist natürlich verständlich pidi. Klar kann immer mal was passieren, aber das ist ja bei allem so. Aber nach allem was ich bisher so gelesen habe, auch hier im Forum, musste da niemand irgendwelche Schmerzen aushalten. Es wurde immer sofort Abhilfe geschaffen. Auch bei mir, sobald ich nur den Ansatz von Schmerzen hatte bekam ich gleich die nächste Bombe :[] ]:D

aQnnar.extto


@ Silberbraut

die OP ist für morgen vorgesehen. Ich hoffe mal, ich bleibe noch fit bis dahin, meine Tochter hat es ja mit einer grossen Erkältung schwer erwischt.

p\idi


Viel Glück für morgen annaretto. Bin gespannt , was du dann zu erzählen hast. :)^

s$ilbTe'rbrauxt


Pidi, Tamponade ziehen tut wirklich nicht weh. Frau wundert sich nur wie viele Meter Mull da verwendet werden.

annaretto, ich drücke Dir ganz fest die Daumen für morgen und der Kelch der innerfamiliären Erkältung möge an Dir spurlos vorrübergehen. Sowas kannst Du nun wirklich nicht auch noch gebrauchen :)*

xLFreaknP?inkx


Patienten Identifikationsarmband? Was kostet der Spaß?

_WBlizYzax_


annaretto,

ich drücke dir auch die Daumen. Jetzt hast den den Eingriff bestimmt schon hinter dir :)* :)* :)*

xFreakPinkx

Ein Patienten-Identifikationsarmband wurde mir in meiner Klinik angeboten, kostenlos und freiwillig. Ich habe sofort zugestimmt, damit es nicht im narkotisierten Zustand eventuell zu Verwechslungen kommt und mir ein Bein amputiert wird ;-) Also im Ernst, ich persönlich finde, das ist eine gute Sache, denn man ist eben auch unter Narkose, bei Komplikationen o.ä. einwandfrei zu identifizieren.

Bietet deine Klinik das nur kostenpflichtig an, oder warum fragst du? Welche OP-Methode wird nun bei dir gemacht?

s)ilberb<rauPt


FreakPink

Patienten Identifikationsarmband? Was kostet der Spaß?

Sowas gab es in "meiner" Klinik völlig kostenlos. Warum sollte ich als Patient diese Form der Arbeitserleichterung für das Personal und Sicherheit vor Verwechslungen (falls ich nicht ansprechbar bin) auch bezahlen?

Übrigens wäre es nett, wenn für Infos, die Du hier von anderen Usern bekommst, hin und wieder ein "Danke" drin wäre. Nimm es mir nicht übel! Aber jeder, der hier auf Fragen antwortet, könnte sich die Freizeit auch anders vertreiben.

gHaleOnikuxm


Hallo catmandu :)*

Ich bin jetzt in der 5Woche post OP .

Auch ich habe eine schmerzvolle Odysee hinter mir.

Seit der Geburt meines 3 Kindes vor 12 Jahren hatte ich unerträgliche Mens Schmerzen.

Ich fühlte mich von den Frauenärzten nicht für ernstgenommen :-( so nach dem Motto,

stellen sie sich nicht so an, es gibt Schmerzmittel. Jeden Monat dachte ich, lass dir alles entfernen.

Wie das dann so ist, Mens weg, Gedanken an Entfernung weg.Letztendlich entfasste ich den Entschluss vor 4 Monaten, als ich während meiner Mens.nachts wach wurde und vor lauter Schmerzen fast verzweifelte. und selbst 800er Ibus

nicht mehr wirkten.OB super plus Wechsel alle 20 Minuten, HB Wert. unter 10 und unerzrägliche

Schmerzen im rechten Oberschenkel. ":/ Meine Frauenärztin riet mir zur Hysterrektomie.

Außerdem hatte sie den Verdacht, dass ich Endometriose habe, was sich auch nach der OP bestátigte. In der Gebärmutter Endometriose und im Bauchraum, sowie im kleinen Becken.Ich habe die OP per Bauchspiegelung gemacht bekommen und GM wurde vaginal entfernt.Wirklich alles halb so schlimm, die Schmerzen halten sich in Grenzen und ich fühle mich wie erlöst :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH