Gebärmutterentfernung vaginal

Cz.C.?ExtBer


Hallo ich bin neu in diesem Forum.

Vor drei Wochen wurden bei mir Gebärmutter und Eierstöcke entfernt , nachdem bei einer Ausschabung bösartige Zellen gefunden wurden.

Die OP habe ich gut überstanden, die pathologische Untersuchung erforderte keine weiteren Nachbehandlungen. Jetzt bin ich seit 2 Wochen zu Hause.

Meine Frage: kann mir jemand was zu Wundfluss, Nachblutungen etc.sagen? Wieviel Ruhe ist noch notwendig? Von den Ärzten bekomme ich ganz unterschiedliche Aussagen.

nuiccxy24


@ C.C.Exter

Hallo C.C.Exter ,

mit dem wundfluss kann ich dir leider nicht weiter helfen, aber die ruhe zeit.

Mein Arzt hat von vornr herein sechs Wochen definitv am besten 6-8 Wochen.

Und nicht länger als 20min. stehen oder sitzen.

Es ist ja eine große wunde und es muss erst alles wieder seinen platz finden.

12 Wochen bis alles komplett verheilt ist.

Lg.Niccy

Cr.CL.Ex5texr


Hallo niccy24 , danke für deine Antwort. Ich bin 4 Wochen krank geschrieben. Ich hatte gehofft , eine Anschluss -Heil Behandlung antreten zu können , aber das Krankenhaus , in dem ich operiert wurde , hat meinen Antrag verschlampt. Jetzt muss ich mal sehen, ob ich Mitte Februar wieder arbeiten muß. Ich merke schon , wenn ich zuviel mache, dann meldet sich gleich mein Körper. Aber auch auf so was bereiten die Ärzte nicht vor. Ich fühle mich ziemlich allein gelassen. Gut ,dass es wenigstens solch ein Forum zum Erfahrungsaustausch gibt.

s!ilb$erb,rauxt


@ C.C.Exter,

ich war zunächst auch nur für 4 Wochen krank geschrieben. Mein FA hat die AU anstandslos verlängert. Insgesamt waren es dann 8,5 Wochen. Wenn Du einen vernünftigen Gyn hast, sollte eine Verlängerung besonders nach dieser Diagnose kein Problem sein.

Kannst Du nicht versuchen, mit Hilfe Deines FA einen neuen Antrag zu stellen auf Reha? :)*

sFi`lberabrauxt


Wundfluss hatte ich bis der letzte Faden sich nach ca. 6 Wochen verabschiedet hatte.

Mein FA sagte mir damals ausdrücklich, dass ich den Haushalt meinem Mann überlassen soll. Nach etwa 6 Wochen durfte ich dann so langsam wieder aufbauen. Rückblickend war das für mich die Zeit, die mein Körper brauchte.

c0hri5h4


Hallo C.C.Exter

Ich hatte letztes jahr im oktober die gleiche diagnose.meine op war am 12.10.15

wein wundfluss hat auch ca 7 wochen gedauert.wurde aber immer weniger.krank geschrieben war ich 7,5 wochen.mein gyn hätte das auch noch länger gemacht, aber da ich in der schule arbeite, waren dann eh ferien und ich konnte ruhe halten.....bitte halte dich auch daran! mein körper hat mir ganz klar grenzen gesetzt! als ich 2 wochen daheim war nach der op bekam ich wieder stärkere blutungen.bin ins kh zur untersuchung...war natürlich ein samstag und ich hatte echt angst.dort sagte man mir dann das könne vorkommen,wenn sich fäden lösen und es wäre normal. Eine aufklärung darüber nach der op wäre hilfreich gewesen...Mir geht es wie dir...eine aufklärung hat im kh nicht stattgefunden.hab mich komplett allein gelassen gefühlt.es war immerhin krebs.ich verstehe das nicht.ich wusste nichts von einer möglichen reha usw.hab mir alles selbst zusammengesucht.ich habe keine reha gemacht, aber beim versorgungsamt einen schwerbehinderten ausweis beantragt und auch bekommen.50%! da gibt es steuerliche vorteile, die du nutzen solltest.mein gyn wollte meine "beschwerden" an die klinik weitergeben. Aber man sagte mir, dass ich halt als "gesund" entlassen wurde.trotzdem finde ich das nicht in ordnung. Nach 3 monaten hatte ich dann vermehrt schmerzen tief im unterbauch.die untersuchung ergab eine wundheilungsstörung in form eines polypen an der noch offenen stelle des scheidenstumpfes.der wurde abgeknipst und jetzt geht es immer besser.auch hier also....höre auf deinen körper!!!

Ich wünsche dir gute besserung und keine komplikationen!!!

wenn du noch fragen hast, einach melden!

Alles liebe

cIhrOi54


@ niccy

wie läufts bei dir?

Glg

CQ.0C.OExtexr


Hallo Silberbraut, hallo Chris54,

vielen Dank für eure Antworten.

Ja, der Wundfluss wird langsam immer weniger. Vor allem, wenn ich schön auf dem Sofa bleibe ;-) . Was mir allerdings schwer fällt, denn ich bin den ganzen Tag allein mit Hund. Aber wenigstens der genießt es, dass jetzt immer jemand da ist.

Ich habe einen zweiten Reha-Antrag gestellt. Auch werde ich versuchen, eine AU-Verlängerung zu bekommen bzw. eine Wiedereingliederung in den Beruf. Ich leite eine Kita, da geht es immer hoch her.

Auch will ich mich erkundigen, was man alles für den Schwerbehinderten-Ausweis braucht.

Chris54, wie geht es dir, ein Vierteljahr nach der OP, denn so gesundheitlich?

Liebe Grüße :-)

c)hrix54


@ C.C.Exter

ich arbeite in der schule, leite dort die hausaufgabenbetreuung...ich kann nur sagen, nimm dir die auszeit! Ich habe auch nach 7,5 wo krankschreibung gemerkt, länger wäre noch besser gewesen.ich brauche immernoch kleine pausen zwischendrin.ich weiß nicht, wie alt du bist, aber in meinem alter...man steckt das ganze nicht so leicht weg. Als ich zu meinem gyn sagte:es sind doch schon 3 monate her seit der op, dagte er: es sind ERST 3 monate vergangen....ich bin sehr ungeduldig, weil immer auf den beinen, immer unterwegs...aber das ausruhen ist unendlich wichtig.mach kleine gänge mit dem hund, dafür lieber 1x mehr. Leg die beine hoch, und trage nichts! mir geht es jetzt immer ein klein wenig besser. Meine schwester hatte mit 40 jahren diese op und sie sagte mir, sie hat ein 3/4 jahr gebraucht, bis sie sich fühlte wie vorher. Also ist zeit wie so oft der wichtigste faktor.aber jeder körper ist auch anders...

glg

neiccy2x4


Das tut mir alles sehr leid. :-(

Ich liege immer noch im kh und irgendwie will es nicht. Habe heute echt schmerzen in der leiste und da wo der schlauch raus kommt. Fühle mich auch schlapp ...aber ich verliere nicht die hoffnung.

Lg . Niccy

Ch.C.}Ext8er


Liebe niccy24,

ich wünsche dir schnell gute Besserung. Positiv denken ist immer wichtig. Aber das ist auch gut gesagt.

Es gibt Tage, da bin ich schon voller Energie und dann plötzlich ganz schlapp.

Chri 54, ich bin Mitte 50. Eigentlich immer gesund gewesen. Und jetzt das...

Aber, wir lassen uns nicht unterkriegen

Viele Grüße

c8hriA54


Ja..sehe ich auch so.bin auch 54 und es hat mich wie ein blitz getroffen...aber es wurde frühzeitig entdeckt.gott sei dank!

gute besserung weiterhin an niccy

nvic{c9y24


Danke euch.

Ja, das ist wohl war, wenn man sich unter kriegen lässt dann ist man verloren.

Ich hoffe ihr bleibt echt nun gesund und fit und könnt das hinter euch lassen. Das wünsche ich euch von herzen.

Ich darf morgen heim. Aber mit schlauch ich hoffe das ich zu hause die portion entspanntheit bekomme die jetzt noch fehlt und ich den schlauch schnell los werde.

Ganz liebe grüße an euch :-) @:)

cJhri854


Liebe niccy

zuhause wird alles besser, glaub mir!

Ich drücke die daumen :)^

C'.C.EExtPer


Ich denke auch, dass es zu Hause besser wird. Im Krankenhaus bekommt man leicht einen Klinik -Koller ;-) .

Hoffentlich hast du jemanden,der dich ein bisschen verwöhnt.

Liebe Grüße und allen ein erholsames Wochenende. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH