Gebärmutterentfernung vaginal

s#asil/or%wo#mxan


Hallo Babs,

das klingt ja nicht schön, was du so schreibst. Ich habe ja auch keine GM mehr und ich habe trotzdem letzte Woche vermehrt Kopfschmerzen gehabt. Ich werde jetzt mal beobachten, ob es am Wetter gelegen hat oder daran, dass ich eigentlich in dieser Woche meine Tage haben müßte. Es haben sehr viele von Kopfschmerzen berichtet, so dass ich mir schon vorstellen kann, dass das Wetter Einfluss gehabt hat. Hat deine Ärztin dir gesagt, dass die GM-Entferung eine Amputation ist ???. Was ist denn die Entfernung eines Blinddarms oder eines Eierstocks? Ich würde nicht unbedingt von einer Amputation sprechen. Das hört sich ja an, als wäre "frau" behindert. Und ich glaube, so fühlt sich kaum eine von uns, die die GM nicht mehr hat. Und Schmerzmittel zu schlucken ist ja auch nicht des Pudels Kern, oder? Ich will dich hier nicht zu einer GM-Entfernung überreden, auf gar keinen Fall. Aber wenn mir jemand sagen würde, ich wäre amputiert, wäre ich schon etwas ungehalten. Da kommt gleich dieser negative Beigeschmack mit durch. Auch wenn das Wort "Amputation" bei der Entfernung von Organen verwendet werden kann, halte ich es hier doch für übertrieben. Alles Gute für dich und

lG Petra *:)

Buaabs21x05


Sasilorwoman

Eigentlich hat meine Färztin ja recht, es ist im Grunde auch eine Amputation. Blinddarm ist ja zu nichts zu gebrauchen, ohne die Gebärmutter könnte ja kein Kind mehr geboren werden.

Das meine Ärztin alles versuchen will um meine Gebärmutter zu halten, finde ich ja auch ganz gut. Nur weil sie nicht mehr gebraucht wird, muß sie ja nicht gleich raus.

Aber mittlerweile bin ich doch schon ganz schön genervt.

BJabs,210x5


SORRY : Sailorwoman nicht Sasilorwoman !!!

sNailotrwomkan


Babs, ich gebe dir Recht, wenn du sagst, dass die GM nicht gleich entfernt werden muss und es ist begrüßenswert, dass dein FÄ sie erhalten will. Nur habe ich beim Lesen deines Beitrags das Gefühl, dass du selber nicht mehr ganz so sehr vom Erhalt der GM überzeugt bist. Ich hätte meine GM auch gerne behalten; leider war es aufgrund verschiedener heftiger Beschwerden nicht möglich und ich bin froh, dass ich mich zur OP entschieden habe. Ich bin der Meinung, dass man nicht das Gefühl haben sollte, ohne GM fehlt einem etwas - das würde ich jetzt so aus den Äußerungen deiner FÄ heraushören -. Du hörst nur das Wort Amputation und schon ist die ganze Sache negativ besetzt. Es ist immer anders zu beurteilen, ob eine Frau ihre GM verliert, die sich noch Kinder wünscht, oder ob die GM ihren Dienst geleistet hat. Wenn sie dann noch, wie vielen von uns, nur noch Probleme macht, sehe ich keinen Grund, sie auf Teufel komm raus zu erhalten. Aber das muss jede Frau für sich entscheiden und ich spreche hier nur für mich. Mein Leidensdruck war am Ende so groß, dass ich die Entfernung der GM wie eine Befreiung angesehen habe. Meine OP ist morgen 9 Wochen her und ich fühle mich wohl wie lange nicht. Mein Leben hat eine ganz andere Qualität bekommen. Das wünsche ich dir auch - ob mit oder ohne GM ;-). Es ist immer wichtig, sich vor der Entfernung über die Konsequenzen klarzuwerden. Wenn die Möglichkeit des Erhaltens besteht, sehr gut. Wenn du nur noch mit Schmerzmitteln und Quälereien über die Runden kommst, schlecht. Aber da kann dir wohl niemand einen Rat geben; am Ende musst du deine Entscheidung selbst treffen. Dafür wünsche ich dir alles Gute :)*.

Lg Petra @:)

K>rümm#el46


Hallo Babs

Du schreibst, dass du unter Kopfschmerzen leidest und Schmerzen.

Vielleicht würde es dir helfen, wenn du Magnesium zu dir nimmst, dass löst Verkrampfungen.

LG

Angelika

B<aUbsx2105


Krümmel46

Was ich schon an Medikamenten schon alles ausprobiert habe, würde wahrscheinlich die Seite hier sprengen ( na, ja etwas übertrieben)!

Magnesium nehme ich immer, nicht nur wegen meiner Probleme mit meiner GM. Aber danke trotzdem für den Rat. Nicht jeder weißt das.

VlG

BwabsP21x05


sailorwoman

Ja, Du hast recht. Ich würde meine GM am liebsten schon morgen entfernen lassen!

Aber das ganze Drum-Herum schreckt mich doch etwas ab.

Da ich in den letzten 5 Jahren schon 8 Mal operiert wurde (nein, nicht immer wg. der GM) und dieses Jahr zwei mal wegen der GM (!), schreckt mich jede neue OP doch etwas ab.

Liebe Grüße und vielen Dank für Deine Hilfe

@:)

K/rümmexl46


An Alle

Hat jemand etwas Doreen/Turok gehört.?

Sie hatte ja gestern auf einmal Blutungen bekommen.

T~ine1x209


Hi Mädels,

habe gerade meine 2. Koni hinter mir.

Die erste wurde letztes Jahr im Januar gemacht. Auch ich habe HPV (high risk). Danach waren alle Abstriche in Ordnung (nur HPV ist geblieben). Jetzt im März hatte ich wie letztes Jahr wieder PAP IVa. Habe mich dann zu einer Nachkoni entschlossen und unterstützend bin ich zu einem Allgemeinmediziner gegangen, der mit Homöopathie und Naturheilmedizin arbeitet. Ich wollte zusätzlich mein Immunsystem stärken, was mit die einzige Möglichkeit bei einer HPV-Erkrankung ist (zur Koni). Nun hatte ich am 29.05.06 meine Nachkoni und habe heute von der Praxis des operierenden Arztes einen Anruf erhalten, dass meine Werte von der Koni schon vorliegen. Mir ist ganz schlecht! Normalerweise eröffnet der eigene FA den Befund und vor allen Dingen habe ich noch nie so schnell meinen Befund erhalten. Hat jemand von Euch damit Erfahrung gemacht? Ich gehe ganz fest davon aus, dass ich am Dienstag wieder ins Krankenhaus darf und mir dann meine GM entfernt wird.

Aber eigentlich wollte ich sie mir gerne erhalten. Schnief!

LG

Tine

BYa{bs21)0x5


Tine1209

Hallo,

es hört sich ja überhaupt nicht gut an.

Aber da ich Laie bin, mußt Du mir schon erklären was : Koni und HPV heißt.

T$ine312r0x9


Hi Babs,

eine Koni ist eine Konisation, d.h. es wir ein kegelförmiger Schnitt am Muttermund gemacht, dahinter wird dann noch eine Ausschabung gemacht, damit alle schlechten Zellen entfernt werden.

Zitat:

HPV - humane Papillomavirus

Humane Papilloma-Viren stellen eine Gruppe von mehr als 150 verschiedenen DNA-Viren dar, denen zur Unterscheidung eine Zahl nachgestellt wird. Es sind alle unbehüllte, doppelsträngige DNA-Viren (dsDNA) zu den Papovaviren gehörig. Da sie durch sexuelle Kontakte übertragen werden können, zählen die durch sie verursachten Erkrankungen zu den sexuell übertragbaren Krankheiten. Dazu zählen vor allem Warzen. Einige Arten infizieren die Schleimhäute im Genitalbereich und können, ohne sich zuvor durch eine Warzenbildung bemerkbar gemacht zu haben, nach länger dauernder Infektion Krebs auslösen. Der Gebärmutterhalskrebs bei der Frau, sowie vermutlich auch ein erheblicher Teil der Scheiden-, Penis- und Analkarzinome sind Folge solcher Infektionen. Die Gen-Produkte dieser Viren, vor allem die des E6- und E7-Gens, verhindern den programmierten Zelltod (die Apoptose) und machen eine Reparatur des DNA-Doppelstranges unmöglich. Die durch Papilloma-Viren verursachten Hautveränderungen sind häufig nicht mit bloßem Auge zu erkennen. Besondere Probleme stellen die durch die Viren verursachten Entartungen bei unkontrolliertem Wachstum dar; zum Beispiel wenn die Körperabwehr durch eine andere Erkrankung geschwächt ist.

Ich hoffe, dass ist schon mal eine erklärung für Dich. Ich habe dies eben aus [[http://www.Wikipedia.de]] kopiert.

Auf gut deutsch heißt es, das HPV mit den high risk-Typen u.a. für Gebärmutterhalskrebs verantwortlich ist.

Morgen erhalte ich meinen genauen Befund. Oh Gott, ich darf noch gar nicht daran denken.

LG

Tine

Tlulroxk


@Krümmel46

Hallo, danke, dass du dir "Sorgen" machst.

Ich habe heute morgen mit der Praxis meines FA telefoniert (er selber hat heute leider keinen Dienst). Habe die Sachlage erklärt. Die Frauenärztin (Vertretung) meinte, wenn es nur ein kurzes normales Bluten (wie am Anfang der Periode) war, wäre es normal, ansonsten nicht. Gestern Abend war es noch ganz schön blutig, heute morgen hat es sehr nachgelassen. Soll aber - wenn es nicht besser wird - auf jeden Fall morgen erscheinen. Naja und am 07.06.06 habe ich sowieso einen Termin. Ich darf nur kein Fieber bekommen, dann sofort in die Klinik fahren.

Das werde ich jetzt beobachten.....

Liebe Grüße Doreen *:)

KMhmwmelJ4x6


Hallo Doreen

Schön, von dir zu hören.

Neulich hat mir mein Fa erzählt, dass ich einen Bluterguss habe und ich mir keine Sorgen machen sollte, falls es mal blutet, dann is der Bluterguss aufgegangen.

Ich hatte dich nach Walsrode gefragt, weil es auch eine Überlegung von mir war, mich dort operieren zu lassen. Ich habe mich dann für Bremen entschieden, weil mein Mannn häufig in Bremen arbeitet und dann nicht soviel Fahrerei hatte, um mich zu besuchen.

Mein Mann war vor der Op viel aufgeregter als ich und hat den ganzen OP-Tag im Krankenhaus verbracht, selbst obwohl ich viel geschlafen habe. Ruhiger geworden ist er erst als ich wieder zu Hause war.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass die Blutungen verschwinden.

Lg

Angelika

B]abs\2O10x5


Tine1209

Vielen Dank für Deine ausfürliche Erklärung. Jetzt bin ich schlauer.

Ich halte Dir morgen die Daumen, daß alles gut verläuft !

VlG *:)

TTinex12G09


Babs2105

tausend Dank, dass Du mir die Daumen drückst.

LG

Tine1209

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH