Gebärmutterentfernung vaginal

S tapxsi


Hallo Mädels,lach

Ich möchte mich auch mal wieder melden.Soweit es die Zeit her gibt,lese ich fast jeden Tag eure Berichte.Irgendwie kommt man von euch nicht los.Habt mir ja vor 16 Wochen so gut zugeredet.

Kann man halt nicht vergessen.

Mir geht es fast ganz gut.Nur meine Blase macht mir ab und zu noch zu schaffen.War natürlich noch nicht beim Arzt.Nicht schimpfen.Einen Tag merk ich gar nichts und dann kommt es mal wieder.Könnte es sein,das es auch was mit dem Darm zu tun hat?Klingt jetzt vieleicht ein wenig komisch.immer wenn ich Stuhlgang hatte ist nichts und wenn ich mal ein ,zwei Tage nicht war(das ist bei mir normal)dann kommt es wieder.Vieleicht drückt ja der Darm drauf.Er hat sich wahrscheinlich dort breit gemacht,der Schlingel.Wenn es nicht besser werden sollte werd ich wohl oder Übel doch noch mal zu Arzt müssen.

Aber ansonsten geht es mir super.Im Moment arbeite ich zu viel.60 Stunden Woche.Naja ist so in der Landwirtschaft.

Ich hoffe es kommen auch wieder bessere Zeiten.

So nun wünsche ich euch allen alles Gute.Ich meld mich bestimmt bald mal wieder.Machts gut und viele liebe Grüße aus dem schönen Sachsen

Kerstin *:) @:) *:)

Mzonit Hirxsch


Hallo Mädels /Leidensgenossinnen

Nach etwas längerer Zeit bin ich mal wieder bei Euch,aber auch einem etwas anderen Grund.

Ich möchte Euch gerne ein Brandneues Forum vorstellen (keine Konkorenz zu diesem)!

Aber alle die gerne mal etwas tippen zu alle möglichen Fragen usw. im Leben......guckt doch mal rein.

*Völlig kostenlos und unverbindlich !

Einige von Euch "kenne" ich ja schon ne Weile und bin sicher das ihr dort ebenfalls euren Spaß habt (Lustige lockere Runde)

Ich hoffe ich darf das überhaupt hier erzählen ?

[[http://127815.forum.onetwomax.de/]]

Lieben Gruß und vielleicht bis bald

Moni

MJandyx36


Hallo an Alle

Danke für die lieben worte, aber es nimmt mich trotzdem immer noch mit. Es war so, das ich die Verantwortung für die Kollegin hatte( was ich aber mehrfach abgelehnt habe!), aber ich hätte es sehen müssen, was da schief lief und wenn ich zu 100% einsatzfähig gewesen wäre, dann hätte ich es auch gemert.

Leider war nichts mit ausspanne an diesem Wochenende, denn auf diesen Stress hin bekam ich gestern gleich 'ne Migräne (habe sie aber relativ gut mit Medikamenten abfangen können), abber ich müsste dann am Samstag in den Nachtdienst und war erst heute gegeb 8.30 Uhr wieder zu Hause. Und die nächsten 2 Wochen arbeite ich auch voll durch... Kann man nichts machen. Aber wenn es mir diese Woche zuviel wird, dann gehe ich zu Arzt un lass mich krankschreiben. Ich habe mich schon total geärgert. Mir hatte die Krankenkasse auch eine Wiedereingliederun mit 3 Stunden beginnend angeboten. Hätte ich es man blos gemacht!

Mal sehen, was der Tag morgen so bringt?

@Karin

Was deinen Ausfluss angeht, also der müsste eigendlich aufhören, wenn der Heilproßess beendet ist. Hat mann mal einen Abstrich auf Pilze oder Bakterien gemacht? In der normalen Scheidenflora sind ja auch Milchsäurebakterien vorhanden, aber durch Medikamenteneinnahme (speziell Antibiotika) kann es zu Pilzinfektionen kommen. Nach so langer Zeit würde ich schon noch mal den Arzt konsultieren und ganz geziehlt auf das Brennen und den ausfluss hinweisen.

VlG Mandy

S1chnAabexlchen


Hallo Ihr Lieben,bin auch wieder da....

meine OP ist am kommenden Dienstag nun schon drei Wochen her.

Ich war 8 Tage im Krankenhaus und habe mich erst einmal sehr schonen und erholen müssen,denn die ersten Tage hatte ich noch starken Schwindel,voll die Schmerzen beim Sitzen und oft Übelkeit,das ist nun vorbei und ich habe mich ausgiebig unserer Familie gewidmet.

Die OP ist sehr gut verlaufen,aber die Behandlung danach und vor allen Dingen die Schmerztherapie war voll der Horror.

OP war eine Stunde über Bauchschnitt,ürsprünglich war besprochen worden daß ich zusätzlich eine PDK im Rücken erhalte ,damit ich die ersten Tage nach der OP vollkommen schmerzfrei gesetzt werde,da ich seit einem halben Jahr stärkste Schmerzmittel nehme wegen meiner Schmerzen und daher ziemlich resistent bin gegen alles was so normal an Schmerzmitteln verabreicht wird.Außerdem verläuft auch so die Heilung viel besserund es würde Tage dauern bis ich eingestellt wäre auf ein Schmerzmittel,sagte die Narkoseärtzin.

Als ich aber in den OP geschoben wurde,meinte der diensthabende Narkosearzt,das wäre total überflüssig,ich versuchte ihm zu erklären,warum das die Narkoseärztin einen Tag vorher vorschlug,aber er lehnte es total ab.

Als ich nach der OP aufwachte schrie ich vor lauter Schmerzen,es dauerte eine halbe Stunde bis sie mich schmerzfrei bekamen uns ich lag da halb von Sinnen und vol brüllend vor Schmerzen.

Neben mir lag eine Mama mit Neugeborenen,das war voll schlimm für sie, für uns alle natürlich.

Als ich dann auf Station war und nach 3 Stunden die Schmezmittel nachließen , fing es wieder an , ich heulte vor Schmerzen und die Schwester meinte nur ich krieg nix mehr ich hätte unten im OP schon den halben Medizinschrank bekommen,ich also alle 10 Minuten geklingelt,da kamen sie erst mit Paracetamol,dann mit Voltaren dann IBU usw.usw. dann Novalogin,dann abends Tramal,was kaum anschlug,ich heulend in der Nacht,da war eine liebe Nachtschwester die dann endlich eine Narkoseärztin rief,sie fragte in der Ambulanz nach,ob sie mir eine PDK noch legen könnetn,die lehnten ab,weil dort die Hölle los war wegen dem Darmstädter Stadtgartenfest,wo die ganzen Nächte durchgegrölt wurde.

Aber sie verabreichte mir einen verdammt harten Hammer in den Popo der dann endlich wirkte.

Am nächsten Morgen bekam ich dann nochmal so eine Spritze,dann kam der Oberarzt und verordnete wieder Tramal,was nichts half,dann kam der Narkosearzt der alles ablehnte und hat sich bei mir entschuldigt,es wäre wohl doch besser mit ner PDK gewesen und verordnete nochmal anderes Schmerzmittel.

In der folgenden Nacht gings dann voll ab.Ich hatte abends schon so Bitzeln in den Händen,bin dan aber doch eingeschlafen und wachte um 23 Uhr schweißgebadet auf ,das ganze Bett mußte später gewechselt werden und hatte voll die extremen Krampfanfälle,die Nachtschwester war voll lieb und hatte Händchen gehalten bis die Ärzte kamen,es wurde so schlimm das ich gar nicht mehr ansprechbar war und nur noch krampfte.Ich hatte dann Spritzen bekommen ,was alles löste abe gegen 5 Uhr gings wieder los.

Das alles war ziemlich schlimm und keiner wollte zugeben,das es an dieser miesen Schmerzbehandlung lag( innerhalb von 12 Stunden acht verschiedene Mittel!!) und wollten mir sonst was einreden.Bin am nächsten Tag zum Neurologen sogar noch mit Krankenfahrt kutschiert worden mit den ganzen Schmerzen.

Also an Alle die schmerzempfindlich sind und schon einiges an Schmerzmittel einnehmen mußten ,es ist wohl besser mit so einer PDA.

So langsam habe ich mich von dem ganzen Mist erholt und es geht mit immer besser ,ich habe auf einmal eine ungeheure Energie,die lange lange Zeit nie mehr hatte ,ich kann leider immer noch nicht sagen ,ob die alten Schmerzen weg sind ,weil ich noch riesige Blutergüsse habe und alles schmerzt.

Habt Ihr das auch?Im Liegen schmerzt fast nix(vor der OP hatte ich auch im Liegen Schmerzen,deswegen bin ich guter Dinge) und kaum steht man auf drückt alles so nach außen und unten.Die Blutergüsse drücken bei mir so auf Darm und Blase das schmerzt auch.

Habt Ihr auch auf einmal ein ganz anderes Gefühl beim WasserlassenWasserlassenEs läuft irgendwie viel langsamer raus und es dauert so lang bis die letzten Tröpfchen rauslaufen.</p>
<p>Wundfluß habe ich gar keinen,die erste Nachuntersuchung war in Ordnung.Ich bin so langsam aber doch etwas am Angst kriegen ob die alten Schmerzen wirklich weg sind.</p>
<p>Ab wieviel Wochen nach der OP konntet Ihr denn sagen,daß es so war

Trotz aller dem ,ich bin froh es gemacht zu haben und das die OP gut verlaufen ist,dafür bin ich sehr dankbar,auch falls es mit meinen Schmerzen,warum auch immer noch weitergehen sollte ,so denke ich positiv,daß wenigstens diese schlimmsten Blutungen nicht mehr sind und diese Hormoneinnahmen endlich vorbei sind und ein Krebsrisiko weniger da ist.

Ach ja den pathologischen Befund bekomme ich erst in ein paar Wochen.Sie sagten mir nur ,daß bis auf zwei Eiterzysten an der Gebärmutterkaiserschnittnarbe so für die Ärtze nichst weiter garvierendes zu sehen war,mal schauen,was da bei rauskommt.

Sorry war sehr lang,ich hoffe Euch Allen geht es besser und alle die es noch vor sich haben Toi Toi Toi :)^.

So ich schau jetzt weiter Fußball und vielleicht ein Bierchen dazu mit meinem Mann,meine Kleine Schläftruhig und selig und die Welt ist so langsam für sie wieder in Ordnung.

Liebe Grüße an Euch Alle,Mary.

S.an8ke


Ersteinmal sorry an alle, bin in letzter Zeit wenig ins www gekommen und somit auch kaum hier her :°(

Also einfach mal ein herzliches willkommen an die Neuankömmlinge*:)* :)*:)

Und dann freut es mich zu lesen, dass Maxi und Schnabelchen es hinter sich haben: ganz liebe herzliche Genesungswünsche an euch beiden @:) :)* @:)

TCuroxk


Schnabelchen

Hallo Mary, habe gerade deinen Bericht gelesen. Das hört sich ja schrecklich an, was du ertragen mußtest. Diese ewigen starken Schmerzen.... und keiner konnte dir richtig helfen. Ich wäre verrückt geworden. Da sind ja meine Schmerzen, die mich in der ersten Nacht nach der Op kaum schlafen ließen, ja lächerlich.

Das mit dem Druck nach unten hatte ich auch sehr stark. Auch starkes Ziehen rechts links und unten. Aber davon haben hier viele geschrieben. Du mußt dich schonen, schonen, schonen, dann gehts dir besser. Ja ich weiß, dass ist leichter gesagt, als getan, ich habe das auch gemerkt bei 3 Kindern. Meine Op ist jetzt ca. 4 1/2 Wochen her und erst seit ein paar Tagen haben ich nicht mehr solches starkes Ziehen und es geht mir eigentlich sehr gut.

Das mit dem Wasserlassen kann ich bestätigen. Manchmal muß ich richtig dringend und es läuft trotzdem langsam. |-o

Das wird aber auch besser.

Alle Gute für dich!

LG Doreen

Msaxi+69


Sanke und Schnabelchen

Vielen Dank Sanke, ja, ich bin sehr froh, wieder hier zu sein!

Mary, was sagt man nur zu Dir!!! Als ich rein musste, war ich traurig, dass von Dir noch keine Rückmeldung vorlag - das sehe ich nach Deinem Bericht aber ganz anders! Wenn ich den am letzten Tag gelesen hätte, ui...

Was Du an "Schmerztherapie" mitmachen musstest klingt nach Horror pur! Ich bin mit insgesamt 3 Voltaren-Zäpfchen und einer Spritze in den Po (was auch immer darin war; hat mich im Aufwachraum nicht wirklich interessiert) gut über die Runden gekommen.

Heute ist meine OP 12 Tage her. Ich fühle mich nun wieder im Liegen viel unwohler als im Stehen oder Sitzen. Gestern abend hatte ich das Gefühl, mein Bauch; also der Teil über der Bauchfalte, war hart und schmerzhaft; heute morgen gehts mir wieder gut.

Ich kann mit Schmerzen sehr gut umgehen, ich bin ein guter Verdränger; nur mies drauf bin ich dann - das kann ich auch nicht verdrängen.

Das Wasserlassen ist auch bei mir "anders", es geschieht passiver.

Was mich etwas ärgert ist, dass ich durch die OP und die Zwiebacktage danach kein Gramm abgenommen habe; das werde ich aber in den nächsten Tagen bewusst angehen. Wenn ich schon mal 4 Wochen nicht arbeiten gehe, muss ich die Zeit nutzen.

Meint Ihr, ich könnte anfangen, auf meinem Laufband 30 Min. täglich zu GEHEN!? (Bin leider völlig von Bewegungsmangel und Übergewicht gezeichnet 161 cm, 85 kg |-o)

S}chnladbelch*exn


Sanke ,Turok,Maxi.....

Danke für den Empfang und auch die netten Worte und Eure persönlichen Erfahrungsberichte.

Solche Antworten könnten keine Ärtze geben,ob dies Alles so normal sei.Es ist so toll das es Internet und solche Foren gibt.

Turok,Du gibst mir Mut,wenn es doch noch einige Wochen dauern kann ,bis dieses Ziehen und Drücken aufhören kann.

Maxi,es ist gut,daß Du dann meinen Bericht nicht vorher gelesen hast,aber an jeden der es noch vor sich hat,ich bin sehr froh,daß ich die OP hab machenl assen,sie ist ja wirklich gut verlaufen,es lag halt an dem blöden Narkosearzt und zwei blöden Schwestern,die Ihren Beruf total satt haben,wie sie später mal sagten.

Ob Du schon so lange aufs Laufband kannst weiß ich nicht,ich denke du wirst es danach schon deutlich spüren,ob es zuviel war.Ich war gestern 2 Stunden über einen Flohmarkt schlendern und es war ein Fehler,hatte deutlich mehr wehgetan als sonst..Heute war ich mit meiner Tochter (2,5)und ihrer gleichaltrigen Cousine fast den ganzen Tag im Garten am Plantschepool mit Schwiegereltern dabei,es ging weil ich oft zwischendurch auf meinem Liegestuhl war,nichts hebe,aber trotzdem ständig am reinrennen war alles mögliche holen.

Abends ist dann mein Mann da,der sogar gerade bügelt,da geht das dann alles,ab nächste Woche hat er sogar drei Wochen Urlaub und hatte als ich im Krankenhaus war unbezahlten Urlaub,der von der Krankenkasse übernommen wird.

Da kann ich sehr glücklich sein,das sich das alles so gut ergeben hat vom Zeitpunkt her.

So Italien spielt,werde ein bißchen schauen und :)o ein paar Chips dazu,

bis denn,liebe Grüße Mary.

Nceelexfee


Wird jeden Tag besser

Hallo! Meine OP ist jetzt 31/2 Wochen her und seit Sonntag geht es mir wirklich besser. Hate ja ein super Streß Wochenende mit Polterabend-Geburtstag und Hochzeit hinter mir,

Do. Poltern, ging nur bis halb 11 den Abend, dann hat mir mein Bauch gezeigt, wer hier das sagen hat ... hatte Last, bis ins Bett unters Dach zu kommen ...

Freitag Geb. von Tochter, wegen Hochzeit nicht viel los gewesen, hätte auch nicht gekonnt, weil mir noch alles von Do. wehgetan hat...

Samstag Hochzeit morgens schon auf den Beinen, Mittags Kirche, Abends feiern, aber ich konnte mich zwischendurch immer hinsetzen und beine hochlegen, Ende gegen 4.30 h war schon fast hell als wir heimsind.

Sonntag gepennt bis nach 12 Uhr, KEINE NACHWEHEN !!! Trotzdem geruht.

Montag wieder unterwegs in Hessen (Einkaufen etc. ) Abends Vorführung, danach war ich dann aber auch wieder ein bisschen Platt, aber kein Vergleich zu letzter Woche.

Es geht wirklich jetzt ( endlich) jeden Tag besser, ich merke meinen Bauch fast gar nicht mehr, nur noch bissi Abends und dann auch nicht mehr mit brennen und stechen, wies die ganze Zeit war, sondern eher so ein druckgefühl, aber nicht schlimm.

Tine : Ich wünsch Dir alles nur erdenklich gute, vor allen Dingen, das es wirklich nochnicht gestreut hat, ich schicke Dir positive Energien und Gedanken...

Mandy: Ja, ja, die liebe Arbeit, man ist echt manchmal zu blöd, ich bin auch eine, die sich nicht so schnell unterkriegen läßt, aber in unserem Fall schadet man sich selber, wenn man sich nicht schont und sich zu viel zutraut. Ich mußte auch erst paarmal wieder in meine Schranken gewiesen werden, bis ichs kapiert habe und lieber nochmal kurz getreten bin!

MAxi: Das mit dem passiven Wasserlassen, kann ich von mir nur bestätigen, ich hatte das Gefühl, wo ich früher 10 Sekunden gepinkelt habe, dafür brauche ich heute 3 Minuten, das hat sich aber auch seit Sonntag vom einen auf den anderen Tag gegeben. Jetzt kann ich wieder " voll in die schüssel brettern" , kann sogar wieder leichten Druck ausüben ( soll man ja eigentlich nicht) aber gerade wenn die Blase mal bissi voller ist, ist es doch fürchterlich,wenn der Druck erst nach paar Minuten weniger wird, weils so lange dauert, bis sich alles entleert und das macht es vielleicht gar nicht - aber jetzt wie gesagt, gehts wieder wie vorher

Schnabelchen: Mit den Schmerzen, Du Ärmste, kann ich andeutungsweise auch nachfühlen, ich hatte ja nach der schmerzhaften Nacht einen Urinstau über fast 1-2 Stunden mit über 1 Liter Urin, - nichts schlimmer, als wenn man nicht für voll genommen wird, wenn man 3 x gesagt bekommt, das man dann halt mal den Doktor holen muß und nichts passiert, wenns doch wieder mit Zäpfchen und Tropfen versucht wird, auch wenn man vorher schon weiß das es nichts bringt, und das dann erst wenn man mind. 1 Stunde schon nur noch am Wimmern und Kreischen ist erst mal ein Arzt kommt, der einem dann vielleicht mal hilft! Da helfen auch die Entschuldigungen hinterher reichlich wenig. Aber es ist doch gut, das es endlich vorbei ist und nun bergauf geht! Ich wünsch Dir, das Du ganz schnell weider fit bist, damit Du für deine Schmerzen wenigstens mit einer schnellen Heilung entschädigt wirst.

Alles Gute für alle Frischoperierten und auch die "AltenHasen" unter uns....

Tanja

Nveel\efee


Schnabelchen

Hab das mit den Blutergüssen vergessen, ich hab auch noch einige Knubbel die inzwischen Steinhart sind am Bauch verteilt, die waren die ersten 2-3 Wochen super Schmerzhaft und empfindlich- aber auch das hat sich in den letzten Tagen sehr verbessert, sie sind zwar noch da, mein Mann meint sogar, sie wären kleiner geworden, aber auf Jeden Fall tun sie nicht mehr weh.

Ach ja und ... x:) wir hatten schon SEX ... ist zwar vielleicht bissi intim, aber interessiert vielleicht doch auch die EIne oder Andere ( mich würde es brennend interessieren ! ) Wir waren ganz vorsichtig und ich habe den Ton / Rhytmus angegeben und mein Mann ist meinen Anweisungen gefolgt. So haben wir uns ganz langsam und leise vorgetastet, es war fast wie beim ersten Mal so sanft und einfühlsam, aber trotzdem erlösend- hatte sich ja auch ganz schön was aufgestaut! Als wir fertig waren sind mir vor Rührung die Tränen gekommen ( wie beim letzten Mal vor der OP) -

Und hat gar nicht wehgetan ... Nur gut!

Wollte keine von Euch Neidisch machen, aber ich fands total beruhigend, das es noch geht und das es schon wieder sooooooooo gut tut ... |-o Man hat dann doch was, auf was man sich wieder freuen kann! Dafür lohnt es sich doch sich zu schonen !

gruß tanja

Mzaxi6x9


Neelefee,

ich habe so gelacht über Deine Beiträge ;-D, besser kann man weder das passive pinkeln noch den ersten Sex beschreiben ;-D.

Aber sag' mal, war das nicht ein bisschen FRÜH ??? Ich soll ab Entlassungsdatum 4 Wochen warten... (öhm, NEIN, ich rede jetzt nicht vom pinkeln!)

Und wo sind eigentlich alle ??? Alle am Baggersee Fußball essen und Eis schauen? 8-)

SOank0e


Hallo Tanja

bist du sicher, dass du schon wieder Sex haben duftest? Nach so kurzer Zeit?

Ich finde den Sex nachher auch erheblich schöner, auch wenn man beim ersten mal natürlich schon Angst hat, das der Bauch die rote Karte zieht. ;-) Aber ich habe das o.k. meiner FÄ abgewartet gehabt.

T2u_ro[k


Neelefee, Sanke, Maxi69

Oh je, jetzt muss ich wohl auch mal beichten. Meine Op ist übermorgen 5 Wochen her. Und wir hatten gestern auch Sex. |-o |-o

Mein Mann war ganz vorsichtig und so liebevoll. Es hat überhaupt nicht weh getan. Danach ist bis heute auch nichts passiert, Blutungen oder so. Gott sei Dank! Ich muss ehrlich zugeben, ich hatte heute ein ziemlich schlechtes Gewissen, weil mir mein FA noch kein Ok gegeben hat, darüber hatte ich mit mit auch gar nicht gesprochen, nur mit der Ärztin im Krankenhaus. War das nun zu früh ???

LG Doreen

T uroxk


... es sollte natürlich heißen mit ihm, dem FA.

LG Doreen

MHandy;36


@alle

|-o |-o OK, ich (wir) auch...SEX, nach 6 Wochen. Ich hätte zwar noch 'ne Woche warten sollen, aber naja!;-D Die Wunden waren geschlossenund und ich habe gesagt, wo es lang geht. Mit enem einfühlsamen Partner geht es |-o |-o |-o

Und ich kann alle, die noch warten beruhigen es war schön, wie immer. Obwohl, durch das lange warten eigendlich noch schöner*fg*

VlG Mandy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH