Gebärmutterentfernung vaginal

j|erxi


[[http://symptomat.de/Anlaufschmerz]]

?

SjchneOggep7x7


Huhu!

Goooott, mir springt ein Ei und ich habe das Gefühl, mein Inneres stülpt sich nach außen! Eisprung hab ich immer schon gemerkt, aber das hier ist echt übel! Ist das jetzt immer so? Ist aber gar nicht schön! :(v

Mgam>ado\dxo


Hallo alle Lieben hier!

Hallo an die Neuen, leider verliere ich fast schon den Überblick hier.....

Wie gehts euch Midi, Mellie, Manu, Tamelli, Relle und alle anderen, die ungefähr zeitgleich mit mir auf der Couch (Ende Nov.) lagen? Hi an alle alten Hasen, alles ok?

Mir geht es gut, das Körpergefühl wird immer besser und ich muss aufpassen, nicht zu viel zu machen. Bin jetzt 6 Mon. postop. Ab und an zwacken zwar noch die kleinen Polypen, die sich am Scheidenstumpf gebildet hatten und schmieren ganz leicht, vor allem, wenn ich zu viel gemacht habe. Aber fast nicht der Rede wert, wenns mich nervt, soll ich zum Gyn. der betupft die mit Salbe oder kratzt die an, dass sie abbluten können.

Bin fleissig am BBgym. machen. Das einzige, was mich nervt, ist mein wabbeliger Bauch. Kann es sein, dass er mehr hervorsteht, weil der Darm jetzt an Stelle der GM liegt und weicher ist und deshalb hervortritt? Wie war das bei euch? Mehr Bauch als vorher? Ich sehe aus wie im 5. Monat :-(

Wünsche allen wunderbare Sonnentage und gute Genesung!

Mamadodo

j+eri


Ich sah schon vorher aus wie im fünften Monat, Mamadodo. ;-D Es ist nur unwesentlich schlimmer geworden. :-(

Schnegge, oh je, ich könnte mir vorstellen, dass das besser wird, wenn alles abgeheilt ist.

NRextdMayW1


Hallo ihr Lieben, hallo an alle neuen @:) @:)

Schnegge

Ja also das mit dem hüpfenden Ei kenne ich. Hatte das schon immer heftig gespürt, oft über mehrere Tage. Seit meiner op im November meist so heftig, das ich schon nachts vor Schmerzen aufgewacht bin :(v . Dafür ist es jetzt nur noch für ein paar Stunden so heftig. Woran dass liegt ? Keine Ahnung. Da müssen wir halt durch. Da hilft nur ne Schmerztablette.

Ansonsten geht es mir super. Keine Beschwerden. Ich bin auch viel spontaner geworden :)z

Das Leben nach op ist viel relaxter für mich geworden. Keine Überlegung mehr. Hast du auch genügend an Tampons... dabei oder wo ist das nächste Klo?

Für alle anderen wünsche ich weiterhin alles Gute und haltet durch. Bei einigen dauert es halt einfach länger @:)

Tölter

Ich denke oft an dich. Hoffentlich geht es aufwärts :)* :)* :)*

Wünsche euch allen einen schönen Abend *:) *:)

CFhri<sihxexe


??? hmmm bitte nicht {:( :[] . So alt bin ich doch noch nicht.

jJerxi


Mit 36 bist du ein ganz junger Hüpfer!! :-)

S1argahNxRW35


Hi ihr

ich bin ganz neu hier. Ich bin 35 Jahre alt und wahrscheinlich mit eine der jüngsten, die die Gebärmutter nächsten Monat raus bekommt.

Ich habe seit Anfang der Pubertät Probleme mit meiner Regelblutung. Ich hatte sie NIE pünktlich. Manchmal blutete ich 2 Monate vom allerfeinsten durch, manchmal hatte ich dann 6-8 Monate gar keine Regel. Selbst mit Einnahme der Pille hat sich das nie eingependelt. Vor ca 3 Jahren begann ich dann plötzlich zu bluten und es hörte MONATELANG nicht auf. Es wurde festgestellt, dass eine Zyste daran schuld war, also hat man eine Ausscharbung vorgenommen. Danach war einige Zeit Ruhe aber dann ging das Spielchen von vorne los und ich blutete wieder wie verrückt und hatte so starke Schmerzen, dass ich nicht in der Lage war überhaupt irgendwas zu machen. Und wieder wurde eine Zyste festgestellt. Diesmal 8cm groß. Ich wurde wieder operiert und sollte nach der OP dann eine reine Gestagenpille (Desirett) nehmen. Gesagt, getan. Leider gab es mit der Pille nur Probleme. Eigentlich sollte sie mein Regel ganz unterdrücken, aber es passierte eher das Gegenteil. Ich hatte über Monate hinweg Blutungen. Nicht SO stark wie vor der Einnahme, aber so, dass es mich im Alltag eingeschränkt hat. Ich bin dann zu meiner FA und habe ihr das erzählt. Sie sagte, dass es noch einige Zeit dauert, bis sich mein Körper an die Pille gewöhnt hat. Also gab ich dem Ganzen noch ein wenig Zeit. Aber leider besserte sich nicht viel. Die Blutungen hörten zwar auf, aber seitdem hab ich anderen Ausfluss. Und zwar durchgehend, so das ich nun seit 1 1/2 Jahren ohne Pause Binden tragen muss, weil normale Slipeinlagen nicht ausreichen. Dazu kommen starke Stimmungsschwankungen durch die Pille. Ich bin oft so aggressiv, dass ich alles und jeden hasse. Ich bin wieder zu meiner FA gegangen und habe nach einer Alternative gefragt. Sie sagte, dass es keine andere Pille gibt, die ich nehmen könnte. Thrombosegefahr uswww. Sie sagte, dass ich die Desirett zwar absetzen kann, dann aber wieder mit heftigen Blutungen und Zystenbildung rechnen muss. Ich war dann an dem Punkt, an dem ich für mich selber entschied, dass dort alles raus muss. Einer Freundin von mir wurd aus dem gleichen Grund vor einigen Monaten die Gebärmutter entfernt und sie sagte, dass sie jetzt so glücklich ist wie nie zuvor, weil sie einfach wieder normal leben kann. Ich sprach mit meiner FA darüber und sie sagte zu mir "Sie sind erst 35, sie werden niemanden in irgendeinem Krankenhaus finden, der die OP bei ihnen durchführen wird." Das war mir aber herzlich egal. Ich ging in das Krankenhaus, in dem ich zuvor auch schon 2 mal operiert wurde. Nach unzähligen Untersuchungen, Gesprächen mit einer Psychologin, der Chefärztin etc, sagte man mir, dass sie die OP defintiv befürworten.

Anfang Juli ist es soweit. Ich hoffe, dass alles gutgeht und ich danach auch das Glück habe wieder normal leben zu können. Ohne diese Einschränkungen. Ich weiß, es gibt einige Risiken und Nebenwirkungen, aber ich glaube nichts davon ist so schlimm, wie das, was ich die letzten Jahre bzw Jahrzehnte durchgemacht habe. :/

p}itb`ull_<xyxz


Hallo Sarah,

wow! Das hätte ich persönlich alles nicht so lange mitgemacht! :-o

Verstehe nicht, wieso da bei dir so ein Geschiss im Vorfeld gemacht wurde, als du die GM raushaben wolltest - mit Psychologin usw. ... oder hast/hattest du noch einen Kinderwunsch?

Ich bin 37, bei mir gabs kein Hin- und Her, der Arzt hatte es auch befürwortet obwohl ich kaum Probleme mit dem GM-Myom hatte.

Er kannte aber auch von Anfang an meine Einstellung.

Wird es bei dir vaginal oder per Lapraskopie oder Bauchschnitt gemacht?

Kleiner Tipp:

Lies dir erst anschließend die ganzen Horrorgeschichten hier durch, hab ich auch gemacht - sonst schiebst du vorher schon Panik.

Bei mir liefs/läufts jedenfalls ohne jegliche Komplikationen - da scheine ich hier im Forum eine der wenigen Ausnahmen zu sein ":/

Spielt wohl auch das Alter rein (?)

SFarah'NRW3x5


Hey. Danke für deine Antwort :)

Nein, ich hatte noch nie Kinderwunsch und werd auch nie einen haben :-D Aber die wollten sich absichern und deswegen musste ich dieses Gespräch mit der Psychologin führen. Aber aich sie sagte ziemlich schnell, dass wir ja allles probiert haben und die GM Entfernung sinnvoll ist.

Horrorgeschichten meide ich lieber und berichte hinterher, wie es bei mir so war :)

Geplant ist per Bauchspiegelung, oder wie das heisst!

Kann mir jemand was zum Krankenhausaufenthalt sagen? Wielange muss man dort bleiben? Und sie lange ist man hinterher krankgeschrieben? In meinem Job laufe ich ununterbrochen und steige dauernd Treppen.

SqchnleggeG77


Hallo Sarah,

mir hat man auch mit 36 gesagt, ich könnte mir die GM rausnehmen lassen. Glaube aber auch, dass man mit Mitte 30 noch recht jung ist. Ich habe aber auch 2 Kinder. Vielleicht möchte man sich bei noch jungen kinderlosen Frauen doch lieber nochmal absichern. Sonst ist das Geschrei am Ende groß ;-)

Es ist ganz unterschiedlich, wie lange man im KH bleibt und danach krank geschrieben ist. Ich habe eine Lash (Hals ist noch drin) über Bauchspiegelung bekommen und bin am nächsten Tag nach Hause. Ich glaube aber, mit 1 Tag Krankenhaus bilde ich eine große Ausnahme. Lese sonst immer von ca. 5 Tagen. Jetzt bin ich 4 1/2 Wochen Post-OP und eigentlich bin ich wieder total fit. Ich könnte eigentlich auch wieder arbeiten, muss aber öfters schwerer heben und habe mir daher 6 Wochen Auszeit gegönnt! Allerfings gibt es auch viele, die sich danach noch recht lange nicht fit fühlen und auch nicht so, als könnten sie wieder arbeiten gehen... Das entscheidet alles dein Arzt und natürlich du. Der Heilungsprozess verläuft natürlich bei jedem anders.

MRidpix63


Hallo Sarah,

Herzlich willkommen hier im Forum!

Ratschläge und Hinweise auf die Zeit der Rekonvaleszenz gebe ich dir keine. Da es bei mir etwas länger gedauert hat.

Ich wünsche dir alles Gute.

SzarZahNRxW35


Vielen Dank für Eure Antworten. Ich lass es einfach auf mich zukommen :D

s/weenEy x72


Pitbull

Kleiner Tipp:

Lies dir erst anschließend die ganzen Horrorgeschichten hier durch, hab ich auch gemacht - sonst schiebst du vorher schon Panik.

Vielleicht wäre es ganz gut gewesen die zu lesen. Du scherst hier alle über einen Kamm und das finde ich nicht in Ordung. Man sollte doch schon unterscheiden ob jemand Probleme Aufgrund von Wundheilungsstörungen hat die schon vorher bekannt waren und das leider dann viel länger dauert, es während der OP zu Komplikationen kommt ( kommt leider vor ) oder ob sich das eine oder andere Mädel hier nicht an die Dinge gehalten hat die man nach der HE erstmal vermeiden sollte.

Wenn ein paar Monate zurückgehst z. B. in die Zeit von Couchlady und noch weiter z. B. von mir, wirst du feststellen das du nicht die Einzige bist bei der alles ganz wunderbar verlief. @:)

Ich war bei meiner HE 42 1/2 und vermutlich deinem Ermessen nach sportlich jenseits von Gut und Böse. ;-)

Sarah

Von mir auch ein herzliches Willkommen hier auf der Couch, schön das du hier bist. @:) :)_

Vielleicht magst du hier doch etwas querlesen. Da erfährst du ganz viel und ich bin mir sicher das dadurch dann schon viele Fragen beantwortet werden. :)z

Für deine OP wünsche ich dir alles Gute und Angst brauchst du keine zu haben. :)_

Soweit mir in Erinnerung ist hat Canada ihre HE auch im Juli, dann seid ihr hier zusammen auf der Couch. :)*

Meine Zeit des extrem Couching habe ich in sehr guter Erinnerung. :)z :)^

Grüsse euch alle und knuddel euch mal :)_ und für diejenigen die's gebrauchen können lasse ich :)* da.

Wer mag kann sich :p> :p> :p> nehmen - bedient euch. @:)

CDhri si:hexxe


Hallo Sara, ich bin 37 und habe vor etwas mehr als 4 Wochen meine komplette Gebärmutter entfernen lassen. Sicher ist es ein drastischer Schritt aber wenn man sich gesundheitlich nicht mehr wohl und im Reinen fühlt und das Gefühl hat es ist besser so und es sich gut überlegt hat ist es ein guter Schritt. Ich würde es wieder machen. Klar muss einen sein, dass die Gebärmutter dann weg ist und das beim S... nix mehr mit der Vagina mitwackelt, was meiner Meinung nach kein Hindernis ist Spaß zu haben grins. Lass es in Ruhe auf dich zukommen und ein bissle Mulmigkeit gehört dazu. Ich war 4 Tage im KH und 3 Wochen krankgeschrieben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH