Gebärmutterentfernung vaginal

Iansel0f=aAn


Hallo zusammen

Mein PC wollte nicht mehr, war wohl zu warm.ZUm glück macht seit gestern mein Sohn bei uns Urlaub und konnte ihn wieder hinbekommen. Mir hat das Forum schon gefehlt und mußte jetzt einige Seiten nachlesen.

@ Lucy Ich wünsche Dir alles Gute und mach Dich wegen der Schmerzen nicht verrückt. Man bekommt sofort etwas und so lange Du den Venenkatheder noch hast über die Vene,wirkt dann sehr schnell.Ich schwöre auch auf Ibuprofen und habe danach gefragt und man hat mir es gegeben.

@ Finoletta Für Eigenblutspende war bei mir gar keine Zeit mehr da ich schon innerhalb 2 Wochen meinen OP Termin bekam.Der Arzt hat mir gesagt, das ich bei der OP fast gar nicht geblutet habe, kann natürlich auch mal anders sein.

Meine OP ist jetzt 5,5 Wochen her und es geht mir von Tag zu Tag besser obwohl die Hitze selbst hier auf der Insel ziemlich lähmt.Habe noch eine Woche zum erholen und fange dann am 31.7. mit 3 Stunden am Tag wieder an zu arbeiten.Meine chefin ist sehr nett und hat mich schon anders eingeteilt, damit ich nicht so schwer heben muß.Werde am Anfang häufiger an der Kasse sitzen.Schade daß nicht alle so verständnisvolle Chefs und Arbeitskollegen haben.So, jetzt wünsche ich Euch allen noch einen schönen Sonntagabend. LG Karen

ceutme100x5


Isibe - ALLE

@ Isibe:

Danke für die Aufklärung wegen des rauhen Halses ;-)

ALLEN einen schönen Sonntagabend @:)

Biggi

N|ielxe


Mentales Problem!

Hallo an euch alle!

Bin gott sei dank auf diesen tollen chat gestossen.Vielleicht habt ihr einen guten Rat für mich. Meine GM-Entf. ist 4 Monate her.

Ich hatte seit 5 Jahren ein wachsendes Hinterwandmyom das jetzt in 3 Monaten zu Handballgrösse explodierte. Nachdem ich all die Jahre gehofft hatte, das M.würde aufhören zu wachsen trat das Gegenteil ein. 4 Frauenärzte sagten mir das gleiche: GM ist nicht mehr gebärfähig, Gefahr Myom wird bösartig,rieten alle zur entfernung der GBM.Hatte auch extrem beschwerden.Bin 41 habe 2 volljährige Kinder und keinen Kinderwunsch mehr. Hatte mich lange Zeit mit dem Thema GBM beschäftigt und bin seelenruhig in die OP gegangen. ( GB+Myom ca. 700 g)Mein langejähriger FA hat mich selbst operiert.

So, nachdem alles gut verlief passierte etwas unvorhergesehenes.

Ich fing an zu heulen. Am Anfang war es sehr schlimm. Jetzt weine ich nur noch manchmal. Warum ich traurig bin, weiss ich selbst nicht. Wer von euch hat auch eine solche Erfahrung? Was kann ich tun.? (Nehme seit ca. 6 Wochen Johanniskraut)

H4eikex neu


Hallo Niele. Meine Op ist nun 3 Wochen her. Ich habe mir die GM aus einem persönlichen Grund herausnehmen lassen. Mit Einverständnis meines FA. Kinderwunsch hatte ich ja auch keinen mehr und bin auch seit 6 Jahren sterilisiert. Am Tag nach der Op bin ich auf den Balkon dort im Krankenhaus. Die Station wo ich lag liegt genau gegenüber der Entbindungsstation. Eine junge Mutter sass mit ihrem Neugeborenen auch auf dem Balkon. Da sind bei mir plötzlich auch die Tränen gelaufen. Was zuhause auch ein paar mal passiert ist. Keine Ahnung wieso. Denke auch nun öfters drüber nach das das ja was ganz entgültiges nun ist und es mir auch eigentlich sonst bis auf ein paar Kleinigkeiten super geht. Denke manchmal spielt einem die Psyche einfach einen Streich. Zumindest seh ich das Erklärung so. Weil eine GME hat ja nichts mit dem Hormonhaushalt zu tun. Vielleicht ist es auch einfach nur die Anspannung der letzten Zeit die dir nun zu schaffen macht. Liebe Grüsse Heike

c#ut'e100(5


Niele

Hallo, herzlich Willkommen bei uns hier @:)

Ich bin zwar 10 Jahre älter, aber ich meine doch, daß auch du jetzt in den Wechseljahren bist.

Ich hatte auch nach der OP eine kurze "Heulphase", aber da ich mit Hormonen nie Probleme hatte (Habe die "Pille" über 30 Jahre eingenommen) nehme ich jetzt "Wechseljahrehormone" und fühle mich pudelwohl dabei :-o

Biggi

Ivsxibe


Niele

Von mir erst einmal herzlich Willkommen hier bei uns!!*:) @:)

Ich habe davon gelesen das es vereinzelt zu Depressionen kommen kann wenn man sich nicht mit der Entfernung auseinander gesetzt hat,

meist im Zusammenhang das noch Kinderwunsch bestand

oder das man sich nicht mehr als vollwertige Frau fühlt.

Hast Du schoneinmal mit Deinem Gyn darüber gesprochen?

Ich könnte mir vorstellen das er Dir weiterhelfen kann.

Leider kann ich Dir zu Deinem Befinden keinen Rat geben

es tut mir leid das es Dir schlecht geht

fühl Dich von mir gedrückt :°_ :)* :)*

Liebe Grüsse Iris

L=olre^dia


Hallo Niele,

eigentlich würde ich sagen, daß dieses Heulen schon von einer Funktion der Eierstöcke kommen kann. Also daß unmittelbar nach der OP die ES-Funktion erstmal etwas darniederliegt und sich langsam wieder aufbaut (kann zumindest vorkommen, wenn auch

vllt. nur bei manchen Frauen - aber nach meiner OP war das wohl auch so, daß die ES-Funktion wohl etwas mehr eingeschränkt war)

Es kann sein, daß die ES sich von der OP erholen. Da das bei dir

nach 4 Monaten noch vorkommt, kann es wohl sein, dass das jetzt

doch eine größerere Hormonumstellung ist, und das die (beginnenden) Wechseljahre sind.

Würde ich mal so annehmen -. Psychologische Gründe können es

wohl auch sein, vllt. findest du noch heraus, was eher zutrifft.

Da du ja nichts von Bedauern oder ähnliches geschrieben hast wegen der Entfernung, würde ich an das erstere denken. Da ich dich ja sonst nicht kenne,

würde ich sagen einfach nochmal drüber nachsinnieren was in Frage kommt.

Grüße

aukin#om1x0


Beckenbodengymnastik

Hallo Sonnenblume57,

die Beckenbodengymnastik fing bei mir schon am 5. Tag nach der OP in der Klinik an. Man macht ganz leichte (wirklich leichte) Übungen. Da man ja nichts mehr verschrieben bekommt, mache ich die BBG auf Privatrezept in der Klinik weiter. Da die Klinik ein Lehrkrankenhaus ist, ist das auf Privatrezept gar nicht mals so teuer. Ich zahle pro Sitzung € 4,-- (bei einem 10er Rezept sind das € 40,--). Ich leiste mir das auf alle Fälle, war schon 5mal dabei und die Übungen steigern sich von mal zu mal. Was noch ganz toll ist: ich kann von Mo bis Fr kommen ohne Termin, aber meistens gehe ich 1 oder 2 mal die Woche. Ich werde auch nochmal ein rezept dranhängen. Es ist aber nur so günstig, da es in der Klinik stattfindet, in einer normalen Praxis ist das teurer. Was auch wichtig ist, auf dem Privatrezept muß Beckenbodengymnastik - Gruppengymnastik stehen. Aber wir sind meistens nur zu zweit, und ich war auch schon alleine mit der Therapeutin. Mir ist das deshalb so wichtig, da ich ja vor der OP massive Probleme mit der Blase hatte.

Liebe Grüße

akinom10

I1n?seplfaxn


An alle

Habe mir heute wohl etwas zu viel zugetraut, aber wir hatten hier ein tolles Straßenfest mit super Stimmung. Jetzt bin ich ziemlich kaputt und hab verstärkten Ausfluß der auch etwas dunkler ist als sonst. Geht es Euch auch so, wenn Ihr zu viel gemacht habt?

@ Niele Ich hatte auch mal Tage,

wo ich Ohne Grund heulen mußte und mein Mann wußte nicht was los war.Ich hab mir dann immer klar gemacht, daß es mir jetzt doch viel besser geht, ich keine Blutungen und Schmerzen mehr habe und einfach frei alles machen kann. Dann ging die Traurigkeit schnell vorbei.

Euch allen eine gute Nacht

Karen

s5yki


Hallo, bin ein bissel verunsichert Euch gehts zum größten Teil gut-freu mich für Euch. Ich wurde am 19.07.vag.Operiert, war Alles soweit OK, 4tage später ohne Blutungen entlassen. Bekam aber nach 3Wochen so starke Blutungen, dass ich stationär aufgenommen wurde und zur Bettruhe verdonnert wurde. Wieder 4Tage in Krankenhaus aber es blutet weiter. Was ratet ihr mir, zumal ich in 4wochen in Urlaub fahren will.

cBute1x005


Syki

Zuerst mal, herzlich willkommen bei uns @:)

Wann war deine OP 19.7. ist wohl nicht richtig!

Natürlich brauchst du absolute Schonung, damit alles gut verheilt.

Und die hast du bestimmt nicht! Gehe sofort zum Gyn und wenn notwendig, laß dich nochmal in die Klinik einweisen. Es wird Zeit, daß du zu bluten aufhörst, damit alles schön verheilt.

Lieber Gruß

Biggi

cPute1x005


Karen

Die Drüsen werden angeregt bei zu viel Bewegung und man bekommt verstäkt Ausfluß. War bei mir genauso.Also der Körper meldet sich schon ,wenn man zu viel in Bewegung ist ;-)

Biggi

shykxi


Sorry, war natürlich am 19.06.06!

Danke für die Antworten, aber es ist nicht nur Ausfluss, sondern richtig helles Blut. Ausgeruht habe ich mich ja auch schon die ganze Zeit. Naja mal sehen, was die Ärztin heute sagt. Bisdahin werde ich mich mal ein bisschen zzz

IUsibxe


Hallo Gaby/Gabygartenfan

Eine Woche ist rum!! 8-)

Bist Du schon zuhause ??? ??? ??? ?? zzz zzz 8-)

Spanxke


@Tine

Obwohl es bei meiner OP wohl reichlich geblutet hat, habe ich kein Fremdblut bekommen. Ging mir auch so schnell wieder sehr gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH