Gebärmutterentfernung vaginal

BZin5e`63


Guten Morgen

*:) Hallo Kira.: Die von Veet habe ich auch noch liegen, habe aber die von "SNÄ Epil" benutzt. So eine rosa Tube, ich glaube von Schlecker oder Ihr Platz. Aber man muß da wirklich unempfindlich sein, bzw. es vorher mal testen, damit man nicht nachher im KH mit Ausschlag oder so liegt. Wenn das hier nicht so kritisch angemerkt worden wäre, hätte ich da nämlich auch nicht dran gedacht, dass es ja doch etwas mehr ins empfindliche geht, als wenn ich nur mal den reinen Bikinibereich mache. :-o :-o

Wgen dem Übergewicht, vielleicht kann man sich da ja mal im anderen Thread austauschen. Guck doch mal unter BMI>30. Darf ich fragen, wie du Übergewicht definierst ??? ? ;-D |-o ??? Ich liege leider über 90 kg, aber noch deutlich unter 100 |-o, bei einer Größe von 1,70m

lg Bine

PxapilVlonrDW


Nochmal Bauchschnitt

erst einmal Dank an Marion und Biene63 für ihre Erfahrungen.

Dennoch hätte ich gern noch gewusst, wie schnell diejenigen von Euch wieder auf den Beinen waren, die auch einen Bauchschnitt hatten. Bzw. wie lang ihr Aufenthalt im Krankenhaus insgesamt war.

Es wäre echt toll wenn ich Erfahrungsberichte von denjenigen bekommen könnte, denen die Gebärmutter auch per Bauchschnitt entfernt wurde.

Laut Aussage der Ärzte ist bei mir eine vaginale Entfernung leider nicht möglich, so dass ich keine Wahl habe. Auch eine Embolisation kommt nicht in Frage, da das Myom dafür an einer sehr ungeeigneten Stelle sitzt.

Danke schon mal im Voraus, Gruss, Ela

s#ailworw;omaxn


Hallo Ela...,

Achtung :-o, das wird lang und geht auf Elas Frage nach dem Bauchschnitt ein; ist vielleicht nur so :)D zu ertragen ;-).

Hier kommt ein Bericht über eine Bauchschnitt-OP :-D. Bei mir wurde am 31.3.06 die GM per Bauchschnitt entfernt. Ich habe mich bewusst für den Schnitt entschieden, weil mir der Gedanke, dass die GM zerkleinert und in Einzelteilen vaginal entfernt wird, irgendwie nicht behagte. Aber da denkt ja auch zum Glück jede Frau anders drüber. Der Prof., der mich operiert hat, hat vor der OP sogar noch gefragt, was mir lieber wäre, fand ich wirklich gut. Die OP hat eine Stunde gedauert und danach war ich um 700 Gramm GM leichter. Die GM war voller Myome und Zysten und eben auch stark vergrößert. Nach der OP hatte ich zwar Schmerzen, aber nicht so schlimm, dass es nicht auszuhalten wäre. Habe 2x ein Mittel bekommen und abends schon nichts mehr. Ich konnte am nächsten Tag aufstehen, der Katheter wurde am 2. Tag nach der OP entfernt sowie weiter alle Drainagen. Das hat alles überhaupt nicht wehgetan und danach ging es nur noch bergauf. Ich bin 6 Tage nach der OP entlassen worden und ich kann nur sagen, dass ich den Bauchschnitt nicht bereut habe. Ich hatte z.B. auch so gut wie keinen Ausfluss - ich habe nach dem Lesen der Beiträge über vag. Entfernung den Eindruck, als wenn da mehr Ausfluss auftreten würde ???. Hatte mir vor der OP extra schon einen Vorrat an Binden für "danach" angelegt, die ich überhaupt nicht brauchte. Die Narbe ist sehr gut verheilt, nur ein Taubheitsgefühl ist noch vorhanden :-/. Aber da weiß ich, dass das noch einige Zeit so bleiben wird. Hatte 1979 eine OP am Eierstock - auch Bauchschnitt - und da war es genauso. Ich bin 5 Wochen nach der Op wieder arbeiten gegangen - arbeite allerdings nur zwei Vormittage die Woche; da war das auch ok - und auch wieder zum Schwimmen. Ganz wichtig ist eben, dass man sich nach der OP schont. Da ist es egal, ob Bauchschnitt oder vaginale OP. Die Wunde im Bauch ist ziemlich groß und da kann es bei "Überaktivität" schnell zu Blutungen und Ziepen und Stechen kommen. Haben hier schon viele erlebt ;-). Die Erfahrungen, die du gemacht hast, tragen ja nicht gerade zu einem entspannten Entgegensehen der OP bei. Aber wie hier schon gesagt wurde, es ändert sich so vieles und ich hatte großes Vertrauen in die Ärzte. Such dir ein gutes Krankenhaus aus - im Internet kannst du bei einigen sehen, wie oft im Jahr welche OP gemacht wird. Beim Sex spürt der Partner übrigens nichts von irgendeiner Naht. Ich hatte vor der OP immer ziemliche Schmerzen dabei und ich konnte mich nicht entspannen. Jetzt ist es genau wie vorher, nur ohne Schmerzen und irgendwie schöner. Da brauchst du keine Angst zu haben, dass sich da etwas ändert. Ganz wichtig finde ich auch die Einstellung zu dieser OP. Ich war froh, dass ich nach den Jahren davor mit langen und starken Blutungen, Schmerzen, Leben nach dem "Tageskalender" usw. die GM los war. Sie hatte ihren Dienst erfüllt - ich habe eine Tochter - und Kinder wollten wir sowieso nicht mehr. Ich habe sie in Frieden ziehen lassen und es nicht einmal bereut. Ich wünsche dir, dass du gelassen an die OP herangehst. Das Leben danach ist es wert, das werden dir hier alle bestätigen. Falls noch Fragen sind, dann frag ruhig. Gute Vorbereitung und wissen, was auf einen zukommt, ist schon die halbe Miete. Wenn ich das alles vorher gewusst hätte, wäre mir viel Quälkram erspart geblieben, denn dann hätte ich die OP schon eher machen lassen. Zum Glück habe ich vorher auch dieses Forum gefunden und mich durch sämtliche Seiten gelesen. Da waren es allerdings noch nicht so viele Seiten, das war noch zu schaffen :-D; jetzt muss da schon mehr Zeit investiert werden ;-). Aber es lohnt sich auf alle Fälle. Viel Glück für dich :)* :)* und

lG Petra *:)

a?ne5v7


Bauchschnitt

Ich bin neu im Forum aber seit langem lese ich still mit.

Ich bin Anfang Feb.06 operiert worden ,swar genau 5 Tg. im KH. und habe leider noch ca.10 Wochen gebraucht bis ich wieder fit war.

Christiane

spailVorwoxman


Jetzt noch mal kurz zu lauda...,

wg. Voruntersuchung. Ich habe einen Termin im KH vereinbart zwecks Vorbesprechung. Ich wurde dann untersucht wie beim FA auch (war im Januar 2006). Weil meine OP aber erst für Ende März angesetzt war - hatte ich mir so ausgesucht wg. Ferien und mein Mann hat sich extra Urlaub genommen - musste ich 2 Wochen vor der OP noch mal hin, es wurde Blut abgenommen und ich hatte auch das Gespräch mit dem Narkosearzt. Das KH, das ich mir ausgesucht hatte, operiert immer an dem Tag, an dem man aufgenommen wird, jedenfalls bei planbaren OP's. Ist ja auch überall anders. Aber mir kam das sehr entgegen. Ich war um 7.00 Uhr da und um 9.00 Uhr lag ich auf dem OP-Tisch. Eine Stunde später war alles erledigt, sozusagen Augen zu und durch ;-D. Vor der OP wurde im Vorbereitungsraum noch ein EKG gemacht. Es war ein sehr ruhiger Ablauf mit einer sehr netten Narkoseärztin und einem freundlichen Professor. Ich muss ehrlich sagen, dass ich keine große Angst hatte. Hab einfach darauf vertraut, dass schon alles klappen wird. Falls noch Fragen sind, dann frag ruhig. Aber du hast ja auch noch etwas Zeit, dir hier alles durchzulesen. Ein paar Seiten hast du ja noch nach :-D. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

LG Petra *:)

abn=ex57


Nochmal Bauchschnitt

Habe ersteinmal ganz kurz geschrieben weil es die erstenmale irgendwie nicht geklappt hat.

Also ich hatte viele Große Myome ca.6 und 8cm Durchmesser ,hatte wahnsinnige Angst und habe mich 5 Jahre mit stärksten Blutungen rumgeschlagen. Deshalb war es eine große und lange Op. die´sich aber gelohnt hat. Es geht mir so gut wie lange nicht.

L.G.

Christiane

IMns1elfxan


Hallo alle zusammen

Hier ist ja viel los, so viele neue, herzlich willkommen. Meine OP habe ich schon fast vergessen (16,06.) und ich lebe fast wie vorher, nur ohne die lästige Mens.Leider habe ich zur Zeit ziemliche Probleme mit dem Ischias.Konnte heute kaum gehen.Ich weiß nicht genau wovon es kommt, aber da ich zur Zeit nur an der Kasse sitze und mich kaum bewege wird das wohl der Grund sein.Meine Chefin hat Angst, das ich sonst zu schwer hebe.Ich hoffe der Nerv löst sich wieder, sonst muß ich morgen zum Arzt.Aber alles andere ist bei mir super in Ordnung.An Alle, die die OP noch vor sich haben, Ihr werdet es nicht bereuen.Ich wünsche Euch alles Gute und den anderen Gute Besserung.LG Karen

wGeiss%auxnet


@papillonDW

Ich rate dir vor der Op Arnica D6 Globuli zu holen (allen anderen natürlich auch). Fördet dei wundheilung....Sind schon viele Berichte hier drüber geschrieben worden....wenn du sie noch nicht gelesen hast.....frag einfach nochmal nach.....

Bei meinen Geburten per Kaiserschnitt (ist ja der selbe Schnitt)

war ich eigenrlich immer recht schnell wieder auf den Beinen...Sätestens am 3.Tag klappte es mit dem alleine Aufstehen...und täglich wurde es besser.....bin halt auch hart im nehmen....

w eiss|aunet


@inselfan

Ja der Ischias.....da kann ich auch ein lied von singen.....

Leg dich mal auf den Rücken ....Winkel die Beine an(Aufstellen).....und schieb die Beine leicht abwechselnd nach vorne aber Beine und Füße angewinkelt stehen lassen....hilft mir immer ganz gut....hoffe du weißt wie ich es meine....

Habe auch Termin.....

Am 22.10. Sonntags muß ich mittags da sein und bin dann Montag 23.10 dran.....GM entfernung vaginal....

B"inex63


Inselfan

*:) Hallo Karen. Ich habe oft massive Rückenschmerzen und bin überzeugt, dss es mit deiner Arbeit zusammen hängt. Das viele sitzen ist ungewohnt für dich. Da kriegt man ebenso Rückenbeschwerden wie beim zu schweren Heben(Milchkartons und Margarinekartons). Wenn es zu schlimm wird hilft mir immer mal eine Kortisonspritze. Aber nur wenns gar nicht geht und nie mehr als 2 innerhalb von 2-3 Tagen. Bisher hat das aber auch immer wieder für mehrere Wochen gereicht, weil der Schmerz dann erst mal weg ist und man sich wieder entspannen kann. Wünsche dir alles Gute.

Weissaunet, gut das du es noch mal erwähnst, wollte mir auch noch Arnica holen.

lg

Bine *:)

B#inVe63


Nachtrag

Ach ja Karen, mir hilft auch der Katzenbuckel. 4-Füßlerstand (auf Knie) und dann langsam Rücken hoch und runter.

Knira GKay9sexr


Guten Abend

Erstmal an Bine, ich glaube schon, dass 'normale' Enthaarungscreme recht aggressiv sein kann.

Bezüglich Übergewicht bin ich eher in der Kategorie ü. Hu. anzusiedeln...Also mit Sicherheit BMI>30 (obwohl ich gar nicht mehr so genau weiss, wie man das ausrechnet).

Dann noch zum Thema Arnica. Arnica ist bestimmt hilfreich bei der Wundheilung, man muss nur aufpassen es nicht so lange vor OP zu nehmen, da es eine Blutverdünnung ( nicht so schlimm wie Aspirin oder andere blutverdünnende Mittel- aber immerhin) macht.

Ich habe mir jetzt vorgenommen das Arnica erst nach der OP zu nehmen. Wäre ja Schade, wenn man wegen zu niedriger Blutgerinnung nicht operiert werden könnte!

Gruss

KIRA

PeapilEloxnDW


Bauchschnitt

@ sailorwoman:

hab ganz recht herzlichen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Du hast mir damit schon sehr geholfen. Vor allen Dingen als du erzählt hast, dass du am nächsten Tag schon aufstehen konntest. Denn davor hab ich am Meisten "Muffe" - vor dem ewigen liegen.

Aufgrund meiner Fibromyalgie halte ich es nämlich nicht lange in einer Position aus - muss mich also immer mal wieder bewegen zwischendurch, sonst machen die auftretenden Schmerzen mich wahnsinnig. Vor 14 Jahren wurde ich noch echt böse von den Krankenschwestern angemacht, wenn ich das Bett verlassen wollte. Daher kommt wohl auch meine Muffe heute.

Ich werde meiner GM und dem Eierstock sicherlich auch nicht hinterherweinen oder sie vermissen. Im Gegenteil: ich habe mich bei meiner letzten Periode schon von ihnen "verabschiedet" und kann sie auch in Ruhe "gehen lassen". Irgendwie freue ich mich schon jetzt auf die Zeit nach der OP, denn ich setze sehr viel Hoffnung in diese OP. Hoffnung dahingehend, dass ich danach schmerzfrei oder zumindest schmerzreduziert sein werde. Und somit wieder an Lebensqualität gewinnen werde.

Ein wenig nervös bin ich noch, da ich zu gern wüsste, was denn nun genau in meinem Unterleib los ist. Wie viele Myome es denn nun letztendlich sein werden (auf dem Ultraschall konnte nur eines genau erkannt werden, das sitzt auf der GM und hat ca. 4 cm), ob wie und wo letztendlich Endometriose aufgetreten ist und wie schlimm die Verwachsungen im Bauchraum sind. Und natürlich ob die Ärzte alles in den Griff bekommen. Immerhiin wollen sie mich ja gleich zu zweit operieren! Ich weiss noch nicht ob mich das aufheitern sollte oder doch eher zum grübeln bringen sollte *seufz*.

Unsicher bin ich auch noch wegen der Hormone, die ich ja nach der OP einnehmen muss. Wird bestimmt noch interessant werden, da mein Doc meinte: so viel wie notwendig und so wenig wie möglich. Also werden wir uns da wohl an die richtige Dosis herantasten müssen.

Nun sind es für mich nur noch 5 Tage bis ich ins KH muss. Leider muss ich schon einen Tag vor der OP ins KH gehen, wegen der ganzen Voruntersuchungen und Gespräche. Ich muss schon morgens um 8.30h ins Krankenhaus, werde dann aber erst am nächsten Tag operiert. Ich hoffe, dass ich ganz oben auf der OP-Liste stehe, denn dieses Warten darauf wird mich wahnsinnig machen! Das weiss ich jetzt schon.

Lieber Gruss, Ela

B~inRe63


Guten Morgen

*:)Ela:Ich muß auch einen Tag eher hin wegen der Voruntersuchungen, Gespräche etc. Aber das ist mir eigentlich egal oder sogar lieber. Ich fürchte, wenn ich morgens los müßte, wäre ich so nervös morgens, dass sich meine Absencen (Epilepsie) bemerkbar machen würden und ich erst ordentlich Diazepham Schlucken müßte. Wäre auch nicht so toll. Wegen der Sache habe ich eh etwas Angst nach der OP. Aber bisher hat das im Krankenhaus immer gut geklappt. Die Ärzte haben mir vertraut, dass ich es merke und weiß wenn was ist, die Schwestern wußten Bescheid und ich habe dann problemlos Diazepham gekriegt wenn ich drum gebeten habe.

Kira du hast eine PN

LPucy1x7


Ela hallo Ela, meine Op war am 24.7 per Bauchschnitt.

Ich wollte dir noch ein bischen Mut machen, es ist wirklich nicht so schlimm. Aufgestanden bin ich am nächsten Tag (noch mit Hilfe einer Schwester) aber es wurde stündlich besser. Am 2.Tag hab ich es gut allein hingekriegt. Schmerzen muß man keine "aushalten",- das sei falscher "Heldenmut" erklärten die Schwestern ständig und man soll jederzeit nach einem Mittel verlangen.(- was ich dann auch gemacht habe, 1 Voltaren Zäpfchen am Tag). Bereits am 3.Tag konnte ich mich auch vorsichtig auf die Seite legen ( den Bauch etwas halten). Ich fand das "Sandsäckchen" auf dem Bauch beim Rumturnen im Bett sehr angenehm ;-D.

Bei der Vorbesprechung mußte ich auch um 9.00 im Krh. sein, aber nicht weil die Untersuchungen so lange dauern, sondern weil man nicht weiß wann die Ärzte Zeit haben (...also warten,warten,warten)

Drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen :)^

Lucy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH