Gebärmutterentfernung vaginal

POapilLloinDxW


Melde mich zurück!

Hallo ihr Lieben hier!

Da bin ich wieder *lach*. Wollte mich mal kurz hier melden und einen kurzen Bericht hinterlassen.

Am vergangenen Mittwoch war ich ja ins KH gegangen zwecks Total-OP. Die Aufnahme verlief relativ "problemlos", musste schon um 8 Uhr im KH sein, habe dann dort immerhin nach vielem Gerede ein Zimmer für mich allein bekommen. Die wollten mich doch glatt dort in einen "Saal" legen -- aber nicht mit mir *grins*.

Leider bekam ich den gesamten Tag nichts mehr zu essen, nur trinken durfte ich. Um 8 Uhr war Blutabnahme, dann warten bis um 12 Uhr, da kam die Narkoseärztin und hat mit mir gesprochen. Um 16 Uhr dann die Untersuchung durch den Oberarzt (der völlig unsensibel und brutal war), danach dann der Einlauf. Für mich war dieser Tag schon die Hölle - aber aus einigen anderen Gründen die ich hier nicht aufführen möchte, um niemandem Angst zu machen.

Ach so, zum Thema EKG vor der OP:

ein EKG wird erst bei Frauen ab 40 Jahre geschrieben, so erklärte man mir im KH. Also wurde es bei mir NICHT gemacht, ebenso wenig eine Röntgenaufnahme der Lunge, obwohl ich starke Raucherin bin. Es wurde nur ein Ultraschall der NIeren gemacht um diese auf Funktion zu überprüfen.

Donnerstag war ich dann erst Mittags zur OP dran. Das war echt genial, denn die Schwestern hatten mir nicht die vorgesehenen Betäubungsmittel gegeben, so dass ich hellwach in den OP kam. Irre!! Das gab Zoff bei den Ärzten und Schwestern sag ich euch. Zum Glückl wurde dann die Narkose recht schnell eingeleitet und ich endlich in den schönen Schlaf des Vergessens abgleiten.

Die OP hat wohl über 2 Stunden gedauert. Wie sich herausstellte hatte ich nämlich nicht nur das eine Myom welches beim Ultraschall entdeckt wurde. Nein, die gesamte GM war voll davon und dazu war sie wohl auf ca. 12-15cm vergrössert gewesen. HInzu kamen noch Verwachsungen des Grossen Netzes im gesamten kleinen Becken. Unauffällig war nur der Eierstock.

Jedenfalls hatte ich die OP und die Narkose auch recht gut überstanden und kam - nach knapp 2 Stunden Aufwachraum - auch wieder aufs Zimmer. Dort wurde ich an eine Schmerzpumpe angeschlossen und zusätzlich noch an einen Tropf. Nach einer Stunde musste ich dann aufstehen und einmal im Zimmer herumgehen. Danach durfte ich mich wieder hinlegen.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wäre ich denen zwar fast weggestorben - aber da ich hier ja schreibe könnt ihr davon ausgehen, dass sie mich wieder zurück geholt haben.

Freitag Morgen wurde ich von der Schwester auf die Bettkante gesetzt, grob ausgezogen, mir wurde eine Waschschüssel ans Bett gestellt, mein Nachthemd hingelegt und dann verschwand die Schwester und ich war allein. Wäre da zwar fast wieder umgekippt, hab es aber irgendwie geschafft mich zu waschen und wieder anzuziehen. Wie ich das geschafft hab - keine Ahnung.

Vormittags wurde dann der Blasenkatheter entfernt. Wundkatheter hatte ich keine, trotz Bauchschnitt.

Freitag Nachmittag lief ich dann schon alleine herum im KH, wenn auch immer nur für ca. 20-30 Minuten.

Ich hatte dann die Wahl: da der Blasenkatheter entfernt wurde, durfte ich die Schmerzpumpe nicht mehr benutzen - da die Schwestern keine Lust hatten mich jedes mal an die Schläuche an - und abzuklemmen. Genial, oder? Also konnte ich wählen zwischen Schmerzmittel und Toilettengang. Ergo - keine Schmerzmittel mehr. Die bekam ich überhaupt nicht mehr.

Freitag nur trinken, am Samstag dann wieder Abführmittel, welches mich heulend aufs Klo verbannte, wo ich dann auch zweimal zusammenbrach. Zum Glück war mein Mann da.

Samstag Abend durfte ich Kartoffelbrei und Weissbrot essen - aber da das Abführmittel überdosiert war, blieb nichts drin sondern lief nur so aus mir raus.

Sonntag Morgen habe ich mich dann auf eigene GEfahr drei Tage nach der Bauch-OP aus dem KH entlassen!! Nachdem ich mich noch mit dem Oberarzt dort heftigst gestritten hatte (er verweigerte jede Medikation und auch jede HOrmongabe, obwohl vorher alles anders abgesprochen war. Ausserdem konnte ich meine Rheuma-Medikamte dort nicht nehmen weil der Oberarzt das nicht wollte ohne Begründung).

Alles in allem fogendes Fazit: der Aufenthalt im KH war die HÖlle.

Die OP an sich hat mir nur gutes gebracht und ich bin froh es gemacht zu haben. Die Wundheilung verläuft wohl recht gut, Wunde sieht gut aus, der FAden piekt noch, Ausfluss ist kaum vorhanden, morgen habe ich einen Termin bei meinem Gynäkologen, mal sehen was er dazu sagt.

Ich hab nur ein dolles Problem und das ist der Stuhlgang, der bei mir nicht in Wallung kommt. Zwar rumort es total, ich esse auch regelmässig was ich halt so essen darf, aber abführen kann ich einfach nicht. Keine Ahnung warum das nicht klappt. Vermutlich haben die mich im KH so extrem "leer" gemacht durch die Überdosierungen der Abführmittel, dass nun wohl Ewigkeiten dauert bis alles "nachrutscht". Bin also bitte bitte für jeden tipp dankbar was ich tun kann, um wieder Normalität in meinen Stuhlgang zu bringen.

Wer noch mehr über den Horroraufenthalt wissen möchte, bzw was genau dort noch alles abgelaufen ist - kann ich gern per PN machen, denn ich möchte hier nicht alle verschrecken.

Ich bin jedenfalls ohne GM und Eierstöcke echt glücklich und bis auf obige geschilderte Darmproblematik echt gut beieinander. Ich laufe schon viell, kann recht gut sitzen, schone mich natürlich total aber bin psychisch so gut drauf wie nie in den letzen Jahren.

Viele meiner Schmerzen sind schon absolut weg, so schmerzfrei war ich schon ewig nicht mehr. Gerade was Nervenschmerzen und Rückenprobleme angeht! So wie es aussieht hat wohl die grosse GM auf Nerven des Rückenmarks gedrückt und mir dadurch diese LÄhmungen und weiter Problematiken beschert. Interessant ist es noch für mich herauszufinden warum die Gyns während der gesamten vorherigen Ultraschalluntersuchungen NIE festgestellt haben, dass die GM sooooo riesig war! Die waren darüber nämlich selber total schockiert. Sie soll ausgesehen haben wie ein Blumenkohl - so sagte mir der Chefarzt nach der OP. Netter Vergleich, oder? Ob ich jemals ohne Lachanfall einen Blumenkohl werde essen können in Zukunft *grübel*.

So ihr Lieben, nun wisst ihr Bescheid, Entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler, bin noch ein bissl unkonzentriert da ohne Schmerzmittel unterwegs seit der OP. Und sooo schmerzfrei bin ich halt doch noch nicht den ganzen Tag.

Freue mich auf weiteren regen austausch hier, wünsche allen die es vor sich haben alles Gute, ihr werdet es bestimmt nicth bereuen (auch ich hab lang überlegt, bin 36 und hab keine Kinder...da grübelt frau schon mal) und euch alsbald besser fühlen als vorher!

Lieben Gruss an euch alle, Ela

b*lau'e tGulpxe


hallo papillon

schön das es dir körperlich durch die op jetzt soviel besser geht Ela, und den rest schaffst du dann auch noch @:) :)* :)^

darf ich dir einen tipp geben?

da du im KH genau wie ich einiges erlebt hast ,wie es nicht sein sollte, solltest du dir vielleicht überlegen Kopien deiner KH-unterlagen anzufordern, darauf hast du ein recht, kann zwar einige euros kosten, aber wer weiß wozu es mal gut ist.

bei mir hat es vier monate gedauert und ich mußte erst die ärztekammer einschalten dafür waren meine kopien dann aber umsonst ;-D.

ich wünsch dir von herzen "Gute besserung"

schön das du es überstanden hast

liebe grüße

tZina9shan6me


hallo Pappilion

Mein KH Aufenthalt war ähnlich wie deiner,aber meine neuer FA lässt sich die Papiere faxen.Er sagt einfach,das ich nicht genau weis,was gemacht wurde und er mich besser weiterbehandeln kann.

Ich wurde am 15 August operiert und immer noch weine ich sehr viel.Das hat nicht nur mit dem KH Aufenthalt zu tun,sondern hauptsächlich mit dem Verlust der GM

Hoffe,das gibt sich bald

Mein Anwaltmeint,eine Klage hätte wenig Sinn,da ich die Befunde,die mir im KH mitgeteilt wurden,nur gesagt bekommen habe.Also nichts schriftliches.

Dummer fehler,aber wer ahnt schon sowas?

Wünsche dir und allen anderen alles Gute

Tina

w1eiAssau]next


ela

Schön das su wieder da bist......wünsche dir gute besserung und das du die Horrorgeschichte Krankenhaus schnell wieder vergisst.

Birke und Lauda euch beiden wünsche ich alles Gute für eure OP....und das sie nicht so endet wie die von ela

Liebe Grüße

Linda

b}a\bsi1x855


Hallo bin auch neu hier

habe mich auch gerade angemeldet um mich ersteinmal bei allen hier zu bedanken für dieses nette Forum @:).Denn ich habe am 25.08. meine GE gehabt und kann nun endlich wieder besser sitzen da ich mir eine Blasenentzündung geholt habe :°(,bin jetzt auf den Weg der Besserung.Wünsche auch alle frisch operierten und die es noch vor sich haben alles Gute :)^.

für Ela gute Besserung

LG Babsi

B|abs2{105


Ela

Wenn man Deinen Bericht liest, dankt man ein einen Horror-Film. Es fehlte nur noch, daß Du ohne Narkose operiert worden bist >:(

Nun die Hauptsache ist doch erstmal, daß es Dir bereits jetzt schon so gut geht.

Ich hatte im Gegenteil keine Schwierigkeiten mit dem KH, dort fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Sobald mir etwas fehlte, war jemand vom Personal für mich da.

So einiges bei Dir hat mich gewundert. Bauchschnitt ohne Wundkatheter (?), bei so einer großen OP? Wo sollte die Wundflüssigkeit denn hin?

Es ist doch ei kleines Wunder, daß es Dir zumindest körperlich "gut" geht.

Die Probleme, mit dem Stuhlgang (genau wie DU) hatte ich auch, habe heute noch kleine Schwierigkeiten. Aber mit viel Wasser, Dulcolax und "Körnnerfutter" geht jetzt etwas besser.

Die Sache mit dem Klagen, würde ich nicht überstürzten.

Zuerst mal mußt Du alle (!) Papiere aus der Klinik haben. Dann mußt Du Zeugen nachweisen. Das Einreichen der Klagen dauert schon, die Verhandlungen selbst können sich noch Jahre hinziehen.

Da Du Körperlich keinen Schaden genommen hast, wird es Schwierig sein überhaupt etwas zu erreichen. Es sei denn, Du bist psychisch am Ende. Dabei, nicht zu vergessen, mußt Du zu anderen Ärzten (Gutachtern) die Dich auch noch untersuchen werde.

Ob Du diese Starpazen auf Dich nehemn willst, bleibt Dir überlassen. Solche Klagen können sich über Jahre hinweg ziehen, vom Geld ganz zu schweigen.

Ich an Deiner Stelle würde dieses Kapitel abhacken und zu sehen, daß jetzt alles besser wird! Es hört sich doch schon ganz gut bei Dir an.

Ich dagegen brauchte einige Tage, um wieder einigeramassen auf den Beinen zu sein. Sogar heute noch habe ich einige Weh-Wechen, aber ich bin mehr als glücklich, alles hinter mir zu haben.

Ich wünsche Dir, trotz Allem, alles Gute und vor allem Gute Besserung. Schon´ Dich vor allendingen, daß da nichts mehr nachkommt. Meine Ärztin hat mich die ersten zwei Wochen zur absoluten Bettruhe verdonnert !

Also naoch mal alles Gute und werd'schnell wieder gesund @:)

Babs

Bbab|s21x05


Willkommen babsi1855

schön, daß Du hier bist.

Und vor allem gute Besserung weiterhin :)*

Babs

b#absid18x55


Babs2105

Wünsche Dir einen guten Morgen,bist du auch Frühaufsteher?

Freue mich sehr das es dir auch wieder besser geht.

LG Babsi

BAabsf210x5


basi1855

Eigentlich bib ich ein Morgenmuffel ;-D

Aber seit ich krank geschrieben bin, macht mir das Aufsetehn nichts aus (Wunder). Da mein kl. Sohn zur Schule muß, muß ich halt schon um 6.30 aufstehen damit er rechtzeitig zum Bus kommt.

Du hast es ja nun auch geschafft! War es eine vaginale- od. ein Bachschnitt OP. Ich hatte lange Schwierigkeiten mit dem Sitzen. Aber nachdem mir meine FÄ Östrogenzäpfchen verschrieben hat, geht es wesentlich schneller mit der Heilung voran.

Wie ich sehen kann, geht es Dir schon nach zwei Wochen wesentlich besser! Ich hatte nach der Op einige körperliche Probleme und war nur noch froh, zu Hause zu sein und mich erholen zu können. Jetzt aber bin ich froh, es gemacht zu haben und die ganzen Probleme nach der Op sind jetzt nur noch Geschichte !

Babs

B9ine)6x3


Guten Morgen

*:) Ja was sehe ich denn da, noch eine Babs oder besser eine Babsi.

Herzlich Willkommen auch von mir. @:) und schön, das du es schon hinter dir hast und es dir doch recht gut geht. Ich wünsche dir dass es so bleibt und deshalb: Schön schonen!

Ela, was du erlebt hast liest sich ja schlimm. Trotzdem freut es mich, dass du schon wieder zu Hause bist und es dir schon so gut geht. Das ist doch letztlich das Wichtigste. das ist ja ein Wahnsinn, da bist du Mittwoch operiert und sitzt da Montag schon und kannst so einen langen Bericht schreiben :)^ Das kann hier wohl keiner toppen :-D

Obwohl, BellaBionda war auch sehr schnell. Aber überanstreng dich nicht, sonst kommen nacher zu deinen KH-Erfahrungen doch noch körperliche Probleme. Alles Gute.

Babs, ich kann mich deinen Worten wegen Klagen eigentlich nur anschließen. Es dauert Jahre, viele Gutachter lang und wenn es nicht mal Schäden gibt, ist es fast aussichtslos. Bei mir würde dann schon die Freude überwiegen, dass alles gut ist. Aber das muß letztlich jeder für sich entscheiden. Bei manchem ist es ja auch nötig.

lg Bine

P{apillUonDxW


Babs2105

Hi Babs, hab Dank für deine aufmunternden Worte. Ich habe NICHT vor das KH zu verklagen!! Warum auch? Ich habe keinen körperlichen Schaden genommen.

Mir gefiel nur nicht, wie unmenschlich man im KH mit den Patienten umgeht! Denn es ging nicht nur mir so, auch andere Frauen auf der gynäkologischen Station haben die gleichen Erfahrungen gemacht wie ich. Das war halt auch der Anlass mich selber so früh nach der OP aus dem KH zu entlassen und den Genesungsprozess lieber zu Hause weiter zu führen.

Nachdem ich zwei Tage lang unter dieser fürchterlichen Verstopfung gelitten habe, hat sich heute das endlich "normalisiert" und zum Glück auch ohne Abführmittel. Viel Trinken, einigermassen viel Bewegung und viel Vollkorn, Pflaumen, Müsli etc haben dann endlich heute ihre Wirkung getan.

Mein Köper zeigt mir zum Glück sehr genau was er kann und was noch nicht. Ich wechsele immer zwischen Laufen Sitzen und Liegen ab, das klappt wunderbar. Im Haushalt mache ich absolut NICHTS, da würde mir mein Göttergatte auch was erzählen *lach*.

Das mit den fehlenden Wundkathetern hat mich auch sehr gewundert, aber das werde ich heute noch meinen Gyn fragen (habe da nachmittags ja den Termin). Im KH habe ich zu solchen Fragen ja keinerlei Antworten bekommen.

Ich bin froh dass die Wunde so gut heilt und so wie es aussieht wird es diesmal auch eine "schöne" Narbe werden. Donnerstag wird der Faden dann wohl endlich gezogen, dann hört auch endlich das "ziepen" auf *lach*.

Wenn ich jetzt noch die "Nebenwirkungen" der Wechseljahre irgendwie in den Griff bekomme, dann bin ich echt glücklich!

So, nun geht es wieder eine kleine Runde Laufen und dann ab aufs Sofa *grins*.

Lieber Gruss, Ela

B]abs2210x5


Ela

...es war wirklich unmenschlich in dem KH in dem Du warst. Es wäre statt zu klagen (das willst Du ja nicht) der KH-Verwaltung eine schöne Beschwerde einzureichen. Hat schon in einigen Fällen die ich kenne gefruchtet. Meine Freundin z.B. lag in einer Klinik, wo sie nach einer Mandel-OP Fieber bekam und starke Nachlutungen und keinen hat´s gekümmert. Sie hatte dann auch die Nase voll und ist auch auf eigenen Wunsch nach Hause gegangen.

Vorher hat sie aber eine saftigen Beschwerde geschrieben und diese der Verwaltung zukommen lassen. Prompt bekam sie ein Entschuldigungsschreiben und eine dort arbeitende Kr.Schwester (eine Freundin von ihr)erzählte ihr, daß die Ärzte und das Personal dieser Station, einen ganz schönen Einlauf bekamen.

Aber es ist nun vorbei und Dir scheint es wirklich gut zu gehen. Super @:)

Übertreib es aber mit dem Laufen, Sitzen, Liegen nicht. Mich hat es wieder auf's Sofa-Liegen gebracht :-(

Alles Gute für die heutige Nachuntersuchung

und einen schönen Tag noch

Babs @:)

Blaybs29105


Warnung an alle "frisch" operierte...

... ich darf wieder mein Sofa "traktieren".

Habe gestern "etwas" übertrieben. Da meine Op "schon" vier Wochen her ich und es mir blendend ging, wie das Wetter bei uns, achte ich mir ich wasch mal eben die Schutzwäsche und hänge diese raus.

Die Strafe folge sogleich!!! Ich bekam starken Ausfluß und Abends Schmerzen. Habe auch gleich bei meiner FÄ angerufen und bekam erst einmal eine Predigt :°(

Sollte sofort wieder auf mein Sofa, aber vorbei brauchte ich nicht zu kommen, es sei denn es wird schlimmer.

Heute geht es mir wieder "ganz ok" (auf dem Sofa)

Was mein Götter-Gatte mir erzählte brauche ich hier wohl nicht zu wiederholen.

Also Mädels . SCHONEN,SCHONEN,SCHONEN !!!

Es grüßt Euch, die mit dem "gewaschenen Kopf" Babs |-o

I.sixbe


Ach, Babs!!

Auch ich habe schon die Quittung für zuviel Bewegung bekommen.

Allerdings war es nurein Spaziergang.

Man mutet seinem Körper viel zu schnell

wieder zuviel zu

die Auswirkungen dieser OP sind wirklich schwerer wie es scheint.

Gute Besserung!!!

LG

Iris

Beine6x3


Schonung

*:) Ach Babs, was machst du denn auch immer. Du hattest doch eh genug Probleme und wurdest aufs Sofa verbannt. Was schleppst du denn nun mit den Wäschekörben durch die Gegend? ;-) ;-)

Das darf man doch sowieso erst nach 6 Wochen und du erst recht. Pass auf dich auf und alles Gute. :)* :)^

lg Bine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH