Gebärmutterentfernung vaginal

Tfik7i


Hallo

Hallo ich wünsche Euch Allen viel Glück für Eure OP.Ich kann Euch gut verstehn das Forum ist echt super es hat mir Im Dezember letzten Jahres auch geholfen(Gebärmutterentfernung per Bauchschnitt).Ihr braucht wirklich keine Angst haben.Ich bin 32 und froh das ich die Schmerzen und den dicken Bauch nicht mehr habe.Auch fragt mich nicht ständig einer bist du schwanger?Also alles Gute Tiki

Aanke Q40


Re Marie

Hallo Marie

Drücke dir für deine Op am Mittwoch die Daumen :)^ :)^

Halt die Ohren steif ;-)

Bis bald,und alles alles GUTE @:)

Gruß Anke40

Auch allen andern die diese Woche dran sind alles GUTE @:)

l)orenWzini


Hallo Babs,

ich finde auch, daß die Bauchspiegelung die schonendste Methode ist. Aber der Großteil der Frauen bevorzugt die vaginale Entfernung oder den Bauchschnitt.

Ich habe ein ca. 3 cm großes Myom und dadurch bedingt starke Blutungen und Schmerzen. Mittlerweile hat sich das schon im Eisenmangel niedergeschlagen. In meiner Klinik wird sogar schon daran gearbeitet diese OP in der Tagesklinik anzubieten. Leider sind sie noch nicht so weit, also muß ich länger bleiben.

Die Familienplanung ist bei mir (gerade 40 geworden) auch abgeschlossen. Wir wollten nie Kinder. Irgendwie bin ich froh wenn ich ins KH komme, habe aber auch Riesensch.... davor. Ich war nämlich noch nie im KH. Du bist ja 1 Woche vor mir dran. Ich wünsche Dir alles, alles Gute dafür.

@Sailorwoman

Hallo Petra,

bezüglich der Eigenblutspende kann ich nur für meine OP-Methode sprechen. Bei der Entfernung mittels Bauchspiegelung ist der Blutverlust minimalst. Laut Aussage des OP-Arztes max. 20 ml. Also eine Eigenblutspende ist nicht nötig.

LG

Ute

k/ir_ia


Guten Morgen Mädels

Fahre jetzt zur Voruntersuchung. Bin ja gut informiert dank eurer Hilfe.

Melde mich später.

Ciao

Kiria

sgailrorwomxan


RE Ute

Hallo Ute,

vielen Dank für die Mitteilung. Ich werde auch erst einmal im Krankenhaus nachfragen, wie es mit dem Blutverlust ist. Man hört so vieles und ist total verunsichert. Deswegen bin ich sehr froh, dieses Forum hier gefunden zu haben. Da wird einem doch mehr geholfen, weil viele ja auch schon aus Erfahrung sprechen können. Das tut sehr gut und nimmt die Angst, die ich natürlich auch habe. Ich laß' es im Moment noch nicht so an mich herankommen, weil ich ja noch einige Zeit bis zur OP vor mir habe. Da werde ich ja sonst verrückt und meine Familie sucht sich ein anderes Zuhause. Aber ich habe hier ja gestern sämtliche Beiträge zu diesem Thema gelesen und bin ganz zuversichtlich, dass alles gut geht.

So, wie ich deinen Beitrag verstanden habe, steht dir ja auch noch alles bevor. Angst vor dem Krankenhaus und allem musst du nicht haben - da spreche ich aus Erfahrung -. Ich habe schon einige Krankenhäuser und OP-Räume von innen gesehen. Wenn du Glück hast, hast du nette Bettnachbarinnen und es gibt immer viel zu erzählen. Wir haben oft so gelacht, daß die Narbe wehtat. Helfen tun auch gute Bücher und schöne Musik. Und es muß etwas geben, worauf man sich nach der OP freuen kann. Das kann auch einfach nur der Gedanke sein, faul auf der Couch zu liegen und ohne schlechtes Gewissen zu lesen oder sich irgendeinen Film anzusehen. Aber ich kann gut verstehen, dass du Angst hast. Bei meiner ersten OP (Blinddarm 1977; da war ich 18 Jahre alt) habe ich heulend im OP-Raum gelegen und konnte noch nicht einmal sagen, was ich beruflich mache. Es war alles nur schrecklich. Aber das kommt daher, weil alles ungewohnt ist und wir nicht wissen, was auf uns zukommt. Heute sind die OP-Techniken alle verfeinert worden und die Narkosen werden auch immer besser abgestimmt. Bei meiner letzten Narkose (2001) ist mir beim Aufwachen noch nicht einmal schlecht gewesen. Da war ich sehr erstaunt, weil ich es anders kannte. Hier sind so viele, die alles schon gut hinter sich gebracht haben und die uns Mut machen. Und es gibt immer wieder welche, die nach uns kommen und denen wir dann Mut machen. Ich glaube, das Unangenehme sind die Voruntersuchungen, Einlauf usw. Aber da müssen wir durch. Ich hoffe, wir hören bzw. lesen wieder voneinander. Ich halte mich hier auf alle Fälle öfter im Form auf. Bis dahin, LG Petra *:)

l[o9raenzixni


RE Petra

Hallo Petra,

vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. @:)

Ich weiß, daß ich ein alter Angsthase bin. Aber ich war ganz stolz auf mich als ich letzte Woche (1 Tag vor meinem Geburtstag) den OP-Termin vereinbart hatte. Am nächsten Tag war mir so gar nicht nach feiern.

Gestern habe ich es meinem Arbeitgeber verkündet, daß ich am 14.11.05 ins KH muß und danach längere Zeit krank bin. Der Gesichtsausdruck war phänomenal.

Die Voruntersuchungen werden bei mir von meinem Hausarzt gemacht (Blut, EKG). Der OP-Arzt hat mir sogar freigestellt, erst am Dienstagmorgen in die Klinik zu kommen. Ich habe mich aber dann doch dazu durchgerungen bereits am Montag einzupassieren. Am Montagabend bekomme ich dann eine Schlaftablette und am Dienstagmorgen die nächste. Also glaube ich, daß mir die Sache mit dem Einlauf erspart bleibt :-/

Die 1. Untersuchung in der Klinik im September war überhaupt nicht anders als bei meinem FA. Vorgespräch, rauf auf den Stuhl, Scheiden-Ultraschall, Bilder ausdrucken und fertig :-D

Der OP-Arzt sagte sogar, daß ich 1 Woche später wieder Hausarbeiten erledigen und alle Sachen heben kann. Aber das kann ich nicht so ganz glauben. Es bleibt zwar der Gebärmutterhals drin, aber ich glaube schon, daß man danach noch vorsichtig sein sollte.

Das einzige was mich stört, ist, daß ich danach noch leichte Schmierblutungen haben kann. :-(

Ca. 25 % aller Frauen haben das noch. Aber das werde ich alle 4 Wochen dann auch überleben. Wenigstens sind die Sturzbäche vorbei.

Im Forum bin auch öfters - während meiner Arbeitszeit. |-o

LG

Ute *:)

BUabsF-x01


Re Bauchspiegelung

Hallo Ute,

ich glaube, ich hab was falsch verstanden...oder du ??? Auch wenn eine Bauchspiegelung gemacht wird, wird doch die GM vaginal entfernt. Oder?? Die Bauchspiegelung (Kamera oÄ. wird eingeführt) ist doch nur für die bessere Übersicht.

Bringe ich jetzt etwas durcheinander? dann klär(t) mich bitte auf!

Danke, Babs

L1oOreda


Wieviel bewegen nach OP...

Hallo lorenzini,

weißt Du schon auf welche Art deine GM entfernt wird oder sehen die es erst während der OP?

Weil ich doch hier im GM Thread sonst so lese, daß es auch darauf ankommt welche Methode der GM-Entfernung angewandt wird um sagen zu können wie schnell/bald man wieder seinen üblichen Alltag bewältigen kann- also was körperliche Belastungen angeht wie an verschiedene Orte laufen, längere Zeit am Stück sitzen etc..

Wenn dieser Gyn sagt, daß Du nach einer Woche schon im Haushalt wieder alles machen kannst und Sachen heben kannst, hört sich das ja erstmal gut an.

Weißt Du ob damit gemeint ist erstmal nur im Haushalt dich zu etwas mehr körperlich zu betätigen, oder auch wieder normal rausgehen und so alles alltägliche erledigen zu können wie sonst auch also auch mal mehrere Stunden unterwegs sein mit laufen, sitzen etc. ?

Das würde mich schon sehr interessieren, weil ich mich auch mit dem Gedanken an eine OP trage.

LG

k_irxia


Hatte heute Voruntersuchung

Hallo Mädels die es noch vor sich haben), hatte heute Voruntersuchung. Die Gyn. war gleicher Meinung wie mein FA, dass GM entfernt werden soll (Hormonbehandlung kommt bei mir nicht in Frage, da Risikopatientin Brustkrebs). Sie konnte mir auch zusagen, dass der Eingriff vaginal vorgenommen wird, wäre kein Problem, obwohl GM stark vergrößert. Da war ich sehr erleichtert!!!

Es folgten Blutuntersuchung, Blutdruckmessen, EKG und Gespräch mit Anästhesiearzt. Eine weitere Ärtzin hat viele Fragen gestellt und den Eingriff erklärt und mir Mut gemacht, dass ich nach der OP eine bessere Lebensqualität hätte. Man hat sich heute sehr viel Zeit genommen. Zum Abschluss war ich nochmal auf der Station (da muss ich mich am 27.10. um 7:30 nüchtern melden) hab mich dort schon ein wenig angefreundet. Sie waren alle sehr nett! Also bin ich guter Hoffnung.

Zwischen den einzelnen Untersuchungen waren natürlich Wartezeiten, aber darüber wurde ich vorab informiert.

Heute früh kündigte sich bei mir eine Erkältung an und Fieber wurde auch gemessen (hatte 37,7 und später 36,8). Sollte es morgen oder am Donnerstag über 38 sein, muss ich den OP-Termin verschieben,

was ich nun eigentlich gar nicht mehr möchte.

Vielleicht verfliegt es ja so schnell, wie es gekommen ist.

Ich werde euch informieren.

LG

Kiria

k0irixa


Re: Loreda

Hallo Loreda,

ich hab natürlich heute auch einige Fragen gestellt. Nach vaginalem Eingriff wird man schneller fit. Allerdings sollte man nicht zu schwer heben (ein voller 10l-Eimer sei schon zu schwer). Den Beckenboden nicht anstrengen. So richtig sportliche Aktionen (wie Tennis, Trampolinspringen, Volleyball u. vieles mehr in dieser Richtung) sollte man für 3 Monate meiden. Ich gehöre allerdings zu den Frauen, die die Getränkekisten anschleppt, den Garten in Schuss hält und per Rad überall hindüst, usw. Da wird sich meine Familie schon umgucken und ich muss mich eben umstellen. Aber das lasse ich auf mich zukommen, wird sich schon einlaufen. Es kommt eine ungemühtliche Jahreszeit, die man mit lesen, stricken oder hier im Forum verbringen kann.

Soviel zum Thema: Schonung hinterher!

Gruß

Kiria

kwirpixa


Für Marie alles Gute

Hallo Marie

ich drücke dir für morgen die Daumen und denke an dich. Wir hören ja vielleicht Ende kommender Woche voneinander. Man hat mir gesagt, dass ich mit ca. 4 - 6 Tagen nach der OP rechnen kann.

Also bis bald und viel, viel Glück. *:)

LG

Kiria

Kza,ot


Hallo Kiria

Das hört sich doch alles super an. So ging es mir auch bei der Voruntersuchung vor der Koni-OP. Wenn alle nett und freundlich sind, fühlt man sich gleich besser und sicherer. Das ist schon die halbe Miete :)^ Den Rest schaffst Du mit links, ne? Drück schon mal vorab alles was ich hab und toi toi toi *:)

Marie, auch Dir wünsch ich alles Gute für morgen und sofort schreiben, wenn es wieder geht!!! Du weißt, wir Mädels warten auf Berichte!

Das gilt natürlich auch für Dich Kiria ;-)

LG @:) @:) @:)

IMsa2


Hallo Lorenzini

Wie du die OP mit der bauchspieglung beschreibst klingt es als würde nicht die ganze Gebärmutter entfernt weden, sondern nur ein Teil.

War letzten eine Bekannte im KH besuchen und dort auf dem Zimmer hatte eine Frau sich auch nur ein Teil entfernen lassen.

Sie sagte weil sie 3 Kinder alleine Zuhause hatte wäre sie so schnell wieder fit. Die Tage würde sie aber nicht mehr bekommen.

Die spiegelung wird doch bei allen Vaginal OP's gemacht oder ???

Und ich dachte das auch der Gebärmutterhals immer erhalten bleibt, bin vielleicht nicht gut informiert. %-|

Übrigens, Herzlichen Glückwunsch nachträglich @:)

K-aot


Nabend

bin ich auch völlig überfragt. GB ganz raus mit oder ohne Hals...nur vaginal... vaginal mit Bauchspiegelung... ??? Maahhnn, warum gibt es immer nur so viele Möglichkeiten?

K&agoxt


ist das Forum wie ne Sucht,oder was? Man schleicht immer wieder um den Composter... nur mal kurz reinschauen... na... jau... wie neue Mails...herrlich... ABER gleich werden die Desperates geguckt!!! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH