Gebärmutterentfernung vaginal

w?omanx46


Guten Morgen

Loewe9, du warst nochmal im KH wegen den Verdauungsproblemen? Nochmal stationär? Hattest auch diese Krämpfe?

Levioja

Ich kann deine Gedanken alle gut verstehen. Aber es ist nicht ganz so schlimm wie du es dir jetzt ausmalst. Du bist danach nicht ans Bett gebunden, stehst natürlich auf. Wie wirds bei dir gemacht? Ich lag nur am Tag der Entlassung ziemlich den ganzen Tag. War total fertig. Aber ich hatte ja auch Probs nach der OP, wie schon beschrieben. Am nächsten Tag hätte ich schon ne Kleinigkeit zum Essen machen können. Es geht halt alles viel langsamer und man ist einfach schnell müde. Ich habe übrigens auch mit dem Rauchen aufgehört. Habe schon 3 Tage vor der OP nichts mehr geraucht - und das bist heute nicht. Ich hoffe ich halte das jetzt durch. Verlangen hab ich absolut keins.

Du schaffst das! Ich drück dir die Daumen :)^

m-arjiew-jana


Hallo Candy61 *:)

Mann, bist Du aber schnell wieder da. Ohne Komplikationen - schön !!! :)* Am 3. Tag nach der OP, das ist wohl der Rekord hier oder ? Also dann, Herzlich Willkommen und lass'es langsam angehen zu Hause. @:)

Waren die im KH denn so überlastet oder wieso hat sich niemand um Dich gekümmert ? Mit wievielen Frauen hast Du im Zimmer gelegen ? Ich bin ja auch bald dran und ich hoffe nur, dass ich nicht in ein Vierbettzimmer gesteckt werde. Dann könnte es auch passieren, dass ich mich auf eigenen Wunsch eher entlassen lasse.

Liebe Grüße

Cqan`dy61


marie-jana

ich war in einem 2 Bett Zimmer hatte nur die erste Nacht eine Zimmerkollegin, nein die Stadion war nicht Überbelastet aber mir ging’s auch recht gut bis auf die normalen Schmerzen wo jeder hier hatte

mqariae-jaona


Noch ne Frage Candy

Haben Sie Dir nun den Eierstock rausgenommen ?

Und wie gesagt - überschätze Deine Kraft zu Hause nicht ! Denke an eventuelle Spätfolgen (Senkung ...)

Liebe Grüße

C`andy6x1


marie-jana

ja sie haben mir auch den Eierstock entfernt, Ergebnisse waren negativ ;-D

CBand{y6x1


marie-jana

was für eine Senkung ???

bpett<yh


Sie ist weg.......

Hallo an Alle,

lese schon eine ganze Weile hier im Forum, so 2 Monate und ich muss sagen es hat mir sehr geholfen bei meinen Sorgen und Nöten, echt liebe Menschen und viele Erfahrungsberichte. Bin seit knapp 2 Wochen meine Gebärmutter los und habe noch so viele Fragen, aber nun erstmal wieder ausruhn, komme später wieder. Liebe Grüsse an alle von Betty

c}amny


Halllllloooooooo

Wie ihr wisst,bin ich ja Freitag entlassen worden.War heute bei meinem FA zwecks Au.Da hat der mich doch glatt erstmal für 4 Wochen krankgeschrieben!!!!!!!!:)^ Ich hatte gedacht ich krieg so 3 Wochen und dann wieder ran.Dann fragte ermich noch;oder haben Sie was gagegen?Ich,nöööö!Ha,da werden sie aber in der Firma Augen machen. :-p

Ab jetzt Heizung hochdrehen,Fernsehen,DVD's gucken,lesen,chatten,telefonieren und schlafen!!!!!!!!zzz 8-) :)D :p>

;-D

mbarie-j+anxa


Candy

Wenn Du zu schnell wieder in die Vollen gehst, viel rumläufst, dies und jenes hebst usw. kann es passieren, dass sich alles absenkt - auch die Blase und dann bekommst Du Probleme. Z.B. könntest Du inkontinent werden. Viele Frauen mussten auf Grund dessen zu Nach OP's. Der Platz, den früher Deine Gebärmutter eingenommen hat, ist ja nun frei. Innerlich muss erst alles schön abheilen und sich stabilisieren. Ich denke, Dein Bauch wird sich melden, wenn Du zuviel tust, und dann trittst Du automatisch kürzer. Haben bisher viele hier so geschrieben.

Liebe Grüße

w*eis'saxu5next


candy 61

Schön das du weider da bist *:)

Aber übertreib es nicht!

Zur Senkung.....wenn du dich nicht schonst und zu früh weider schwere Sachen hebst kann es zu einer Blasensenkung kommen!

Das kann zur Folge haben das du anstatt Binden und Tampons, demnächst mit Tena Lady rumläufst oder auch das du nochmal zur OP mußt um ein Plastik zu setzen was die Blase dann stützt.

Die Folgen müssen auch nicht gelich auftreten. Ich habe eine im KH kennengelernt die hatte vor 5 Jahren GM Entfernung und das war die Folge nach nicht schonen!

Also SCHONEN*SCHONEN*SCHONEN*

bettyh

Herzlich Willkommen hier im Forum! Wenn du Fragen hast frag einfach irgendwer wird bestimmt ne Antwort wissen!

cany

Schön das du 4 Wochen krankenschein hast! Die brauchst du auch um fit zu werden! Ich glaube länger als 4 Wochen am Stück dürfen die Ärzte auch nicht krankschreiben!

Mmrs&.>Browxn


Collo

Bin ja vor 3 Wochen operiert worden, hatte erst gar keinen Ausfluß, ist erst vor einer Woche angefangen. Scheint normal.

@loewe09

Bei mir ist auch immer noch ein Wulst, hoffe das bei meiner nächsten OP am Freitag die Narbe ganz sorgfältig aufgemacht wird und hinterher nicht noch schlimmer aussieht.

An alle Operierten

Bei mir ist die OP (Bauchschnitt) jetzt 3 Wochen her und ich muß sagen mir gehts echt super. Kann Auto fahren, einkaufen, meine Tochter vom Kindergarten holen, kochen usw. trage nichts Schweres und mache keine großen Hausarbeiten aber es geht echt gut. Nachmittags lege ich mich dann ein bißchen hin und dann hab ich wieder Energie. Merke natürlich noch die Naht und auch innen zwickt es noch, finde es aber nicht dramatisch.

Hoffe für Alle dies schwieriger haben das es sich schnell verbessert.

Gruß Mrs.Brown

C%C6l1


OP-Bericht

Hallo an alle!

Hier nun mein OP-Bericht. Ich werde wohl in Etappen schreiben, da meine Dammnaht ziemlich nervt. Dieser Bericht ist allein auf mein Empfinden ausgerichtet und soll auf keinen Fall andere Wertungen und Empfindungen herunterspielen. Jeder macht andere Erfahrungen und sieht manche Dinge auch aus einer anderen Perspektive! Also nicht persönlich nehmen, falls manches vielleicht zu easy klingt.

Also, am 3.11. bin ich ziemlich relaxt ( dank eurer Hilfe ) um 6.45 Uhr in der Klinik erschienen und wurde sehr nett aufgenommen ( reines Belegbettenkrankenhaus ). Ich habe mir mit einer Bettnachbarin das Zimmer geteilt, da freitags immer - sorry - "Schlachttag" ist. So trudelten alle der Reihe nach ein. Mein Arzt kam auch und versprach mir, dass er heute besonders gut drauf wäre und dass ich mich nach der OP wie einst mit 19 Jahren fühlen würde. ;-D Nun gut, es war recht lustig. Um 10 Uhr bekam ich die K.O.-Pille, die mich zwar in den Schlaf versetzt hat, aber als ich in den OP kam, war ich schon wieder fit. Dort herrschte ein total lustiges Klima, ich habe tatsächlich noch viel Spaß gehabt und viel gelacht. Dann bekam ich die Rückenmarkspritze, die ich als sehr angenehm empfunden habe und schon muss mir jemand heimlich ;-D das Schlafmittel verabreicht haben, jedenfalls weiß ich nichts mehr. Als ich zu mir kam, stand mein Arzt vor mir und ich fragte nur: Bauchschnitt? Er verneinte und ich schlief weiter. Darüber hat er sich im Nachhinein noch sehr amüsiert. Dann war ich wieder bei Sinnen und kam auf die Station. Die Wirkung der Narkose ließ nach, ich war also tatsächlich 3 Stunden weg gewesen. Sogleich setzten die Schmerzen ein. Ich habe lange versucht damit umzugehen, musste mich aber irgendwann geschlagen geben, es tat höllisch weh und ich redete nur wirres Zeug ( lt. meinem Mann ). Also Schmerzmittel in den Tropf und dann wurde es besser. So ging das die ganze Nacht, am nächsten Morgen - kaum zu glauben - waren die Schmerzen so gut wie weg. Und das blieb auch so - ehrlich! Mir war überhaupt nicht übel :-), meine Bettnachbarin hingegen mit ihrer Vollnarkose hat bis Mitternacht im Halbstundenrhythmus nur gek..... :-(, die tat mir vielleicht Leid. Sie ging trotzdem am nächsten Tag nach Hause und alle anderen "Nur-Gebärmutter-Operierten" auch - fast schmerzfrei, wie alle versicherten. Da durch meinen Blasenvorfall die Blase vom "Keller" ins "Dachgeschoss" zurückversetzt wurde und mein Beckenboden ein Lifting erhielt, musste ich noch 3 Tage einen Katheter tragen. War aber nicht schlimm. Am ersten Tag bin ich schon über den Flur gelaufen und fühlte mich echt gut. Dann kam der Montag und der Katheter wurde abgenommen. Aber kein Urin floss. Ich habe mich gekrümmt vor Schmerzen und dachte, ich gehe auf der Toilette kaputt. Das war schlimmer als die OP! Als ich nachmittags schweissgebadet dem Kreislaufkollaps nahe war, schleppten mich die Schwestern wieder ins Bett und gaben mir erneut einen Katheter. Im Nachhinein erst habe ich von meinem Arzt erfahren, dass durch das Versetzen die Blase einen riesigen Bluterguss bekommen hat, der genau auf die Harnröhre drückte und den Weg nicht frei gab. Toll, das hätte ich früher wissen müssen, dann wäre mir einiges erspart geblieben. So, und dieses Spielchen wiederholte sich in den nächsten Tagen 4 Mal ( Katheter raus, probieren, Katheter wieder rein ), was mir eine ausgewachsene Blasenentzündung einbrachte. Also musste Antibiotikum nehmen, zudem war meine Harnröhre durch das ewige Rein und Raus total geschwollen und der Katheter tat weh. Von Freitag auf Samstag habe ich gebetet, dass diese Qual nun ein Ende habe und siehe da, am Samstag lief es wie verrückt! :)^ Ich wusste gar nicht, das man sich so über den laufenden Urin freuen kann, ich war ganz aus dem Häuschen. Daraufhin durfte ich Sonntag nach Hause. :-D :-D Nun bin ich schmerzfrei, lediglich ziept und zwackt es hier und da und das Wasserlassen ist noch etwas mühsam. Die Dammnaht nervt etwas, aber das kenne ich noch von den Geburten. Aber alles in allem - ganz ehrlich - empfand ich das Ganze als nicht wirklich schlimm. Es hat sich gelohnt, ich werde ein neues beschwerdefreies Leben führen können und das war die OP allemal wert. Ach ja, für alle noch zur Kenntnis: mein Arzt meinte, das Ziepen, Zwicken und Zwacken, auch mal Schmerzen, Blutungen mal ja und mal nein, Ausfluss etc. ist in den nächsten 6 Wochen normal. Und er meinte noch, ich sollte auf den Körper hören, er gibt sofort Signale, wenn ich mich übernehme. Hab ich schon gemerkt - beim Treppen steigen!

So, das war´s vorerst. Ich werde das Forum natürlich weiter verfolgen und auch so manchen Tipp von euch gebrauchen können.

Nun lege ich mich wieder hin. Bis morgen und liebe Grüße!*:) zzz *:) zzz *:)

C-Cx61


Nachtrag

Da fällt mir noch was ein. Vor der OP habe ich NUX VOMICA genommen, vielleicht hat das gegen Übelkeit auch geholfen. Danach gab es ARNICA und vor allen Dingen LEFAX!!!! Und zwar immer noch. Jedes Mal nach den Mahlzeiten. Mein Bauch ist nicht dicker geworden und bläht sich auch nicht auf. Wenn ich Blähungen habe, gehen die auch ganz schnell weg.

Aber eine Sache macht mir noch Gedanken: Wenn ich Druck auf den Darm bekomme, muss ich ganz fix rennen, sonst gehts schief. Das habe ich noch nicht unter Kontrolle. Kennt sich jemand damit aus? Ich nehme zwar an, dass das normal ist, aber bisschen erschrecken tut es mich schon. Tschühüß!*:)

bNettCyxh


Danke für den lieben Empfang

Heute ist der 11. Tg nach OP vaginale GM Entfernung und irgendwie zwickt und zwackt alles noch was wohl normal ist, was mir allerdings sorgen macht ist mein Magen Darm Trakt, der spielt ganz schön doof, Blähungen und blubbern wie blöde und magenweh bisweilen. Weiss jemand rat wie man das wieder in den griff bekommt? Und noch ne frage: wie siehts nach so einer OP mit Alkohol und Nikotin aus? lieben dank

K=aromo%r


@CC61

danke für deinen ausführlichen op und keankenhaus bericht.

freut mich das es dir gut geht. gönne dir die schonzeit und lass dich von deinen lieben verwöhnen. :)* :)*

puhhhh mit deiner blase das klang ja übel :(v,du hattest ne rückenmarknarkose ??? ? wie war das denn so?

dachte immer da ist man wach :-/

liebe grüsse und gute besserung @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH