Gebärmutterentfernung vaginal

CyC6x1


Hallo Gerli61

Hast Du denn neben dem Myom auch noch eine GM-Senkung oder Probleme mit der Blase?? Wenn ja, würde ich den Eingriff auf jeden Fall machen lassen. Falls nicht, musst Du entscheiden, wie schlimm Deine Blutungen sind. Ich hatte zum Schluss fast nur noch Dauerblutungen ( abgesehen von der Senkung usw. ), das hat mir den Rest gegeben.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Entscheidung!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

w{e.issa:unext


regenwolke7

Lass dich am Mittwoch nochmal ordentlich beraten!

Ich denke auch das da bestimmt eine Ausschabung reichen würde!

Ich habe mich für die Entfernung entschieden wegen Rückenschmerzen starken und sehr langen Blutungen und da ich mit 36 Jahren ja noch mehrere Jahre vor mir gehabt hätte!

Aber wenn ich schon im Wechseljahrealter gewesen wäre hätte ich es mir auch nochmal überlegt!

Wobei ich damit nicht sagen will das ich die Entscheidung getroffen habe, denn es war eine super Entscheidung die ich noch nicht bereut habe!

Klär das am Mittwoch und sag dann mal Bescheid bin ja mal gespannt was dir geraten wird!

Gerli61

So richtig sicher bist du dir ja nicht!

Also wenn du zweifelst würde ich mir nochmal ein Gesprächstermin bei meinem FA machen!

Habe ich auch ne halbe Woche vor meinem Termin nochmal gemacht!

H;amstVerli9enchxen


Kann nicht schlafen...

bin seit 02.00 Uhr wach und die Gedanken kreisen im Kopf herum. Habe mich zwar bemüht sie zu verscheuchen, hat aber nichts gebracht. Heute in einer Woche muss ich "einrücken". Ich versuche zwar immer positiv zu denken, habe aber trotzdem schon Magenschmerzen. Ging es Euch vor der OP auch so? ??? ??? ???

Gerli61

würde an Deiner Stelle noch mal mit dem Arzt reden. Ich überlege auch ständig, ob ich es richtig mache, aber mein "Bauchgefühl" sagt mir "mach es". Ich bin 43 und die Wechseljahre schlagen ja auch bald zu. Die jahrelangen starken Schmerzen und Blutungen während der Periode und diese ständigen Hormontabletten habe ich satt. Das Myom wird auch immer größer und macht immer mehr Beschwerden.

Ich wünsche Euch einen guten Start in den Tag, um 06.00 Uhr fahre ich dann wieder auf Arbeit *:)

mYas'arxa


CC61 - Hallo!

Hallo CC61

Dir und allen anderen herzlichen Dank für Euer Willkommen heissen!

So wie Du schreibst, hattest Du eine ähnliche OP wie ich - ausgenommen das Beckenboden-Lifting. Noch nie was davon gehört!

Mich würde interessieren, wo Deine Blase innerlich angenäht wurde?! Wie lange hattest Du Schmerzen oder immer noch?! Und welche Schmerzmittel nimmst Du?

Bei mir wurde ja die Fixation am hinteren Becken, sprich links und recht vom Darmausgang gemacht und ich habe ziemliche Schmerzen seit der OP, welche noch nicht bessern. Nehme 4x täglich Schmerzmittel, damit es geht. Im Unterleib habe ich sonst keine Schmerzen und auch das Wasser lassen funktioniert gut.

Wie ist das bei Dir? Heute hast Du ja noch einen Kontrolltermin, oder?

Lieber Gruss und freue mich von Dir zu hören!

Masara

m+asarxa


@ Hamsterlienchen

Guten morgen

ohje, Du bist ja schon so lange wach - das tut mir leid!

Weiss zwar nicht was Du genau für eine OP vor Dir hast, jedoch kann ich Dich gut verstehen, dass da einem viel durch den Kopf geht!

Da ich vor der OP ( war am 17.11.06 ) soviel zu organisieren hatte ( habe eine Familie mit zwei kleinen Kindern und ein Haus ) blieb mir kaum Zeit um meinen Gedanken nachzuhängen! Umso deftiger kam es dann im Krankenhaus - dort hatte ich dann Zeit.... genügend.

Ich weiss es ist einfach zu sagen, lass Dich ablenken, unternimm was etc. Versuch es einfach - sprich mit lieben Freunden, Bekannten - und denke, dass es Dir nach einer Rekonvaleszenz-Phase sicherlich besser geht!

Ich wünsche Dir viel viel Kraft!!!!*:) *:) *:)

Liebe Grüsse

Masara

C`Cx61


Hallo Masara

ehrlich gesagt bin ich überfragt, an welchen Stellen die Blase befestigt wurde. Ich weiß nur, dass er es nicht mit künstlichen Bändern sondern mit eigenem Gewebe gemacht hat. Ich habe diesbezüglich auch keine Schmerzen und musste, seitdem ich zu Hause bin, auch keine Schmerzmittel mehr nehmen. Aber ich werde den FA heute mal fragen, dann sag ich Dir Bescheid.

Tschüß und liebe Grüße @:) @:) @:)

C3C61


Hallo Hamsterlienchen

:°_ :°_ :°_ :°_ Deine Gefühle sind ganz normal. Ich hatte das Glück, erst 4 Tage vor der OP aus dem Urlaub zu kommen und musste dann noch sooooviel für meine Family vorbereiten. Aber diese Momente der Angst und Unentschlossenheit kenne ich trotzdem. Ich habe die ganzen Probleme der letzten 16 Jahre mit den Problemen/ Schmerzen der bevorstehenden OP versucht abzugleichen, und da war der Entschluss plötzlich so klar, dass es für mich kein Zurück mehr gab. Und die Erfahrungen der tollen Mädels aus diesem Forum haben mir Recht gegeben. Ich habe es keinen Moment bereut! Glaub mir, auch Dir wird es so gehen. Ab dem Moment nach der OP geht es nur stetig aufwärts, was für Aussichten!!! Und dann bist Du irgendwann alle Beschwerden los. Allein schon die Tatsache, dass ich keine Blutungen mehr haben werde, hebt schon meine Stimmung. :)^

Die Ängste, die Du jetzt ausstehst, sind auch ein Zeichen dafür, dass Du Dich intensiv mit diesem Entschluss auseinandersetzt, und das ist gut so! Nachdem ich die extremsten Angstgefühle hinter mir hatte, wurde ich auch von Tag zu Tag ruhiger, ich wollte es dann einfach nur hinter mich bringen. Du schaffst das, Du bist genauso stark wie alle anderen Frauen, die es noch vor oder auch schon hinter sich haben! Und wenn es Dir wie heute Nacht schlecht geht, einfach ins Forum klicken und Dir den Frust von der Seele schreiben. Wir sind doch alle für Dich da! Nur Mut!

Fühl Dich gedrückt und liebe Grüße! :°_ :)^ :)* @:) *:)

G(erlxi61


Guten Morgen!

CC61

Ich habe im Moment wieder eine Wahnsinnsblutung und habe auch dauernd Probleme mit der Blase. Aber Senkung ist keine vorhanden. Es passiert mir beim Niesen oder Lachen halt immer wieder, dass ich "in die Hose pinkle", wenn auch nur leicht.

Weissaunet

Ich glaube, ich bin mir schon sicher, es ist wohl nur die Angst........

Aber vielleicht rede ich doch nochmal mit dem Arzt.

Hamsterlienchen Kopf hoch, mach dir nicht so viel Gedanken. Ich weiß, das ist leicht zu sagen. Ich habe ja mit dir OP Termin und ich habe auch Angst. Aber ich glaube, das was du gerade durchmachst ist nix dagegen. Kannst du überhaupt arbeiten, wenn du nicht schlafen kannst? Ich nehme übrigens grad Abends ein Kytta Seditivum (ist pflanzlich) und glaube, dass tut mir ganz gut. Die Woche kriegen wir noch rum zusammen, oder?

mascara Schön, von jemandem zu hören, dem es wieder gut geht. Ich freu mich drauf, auf die Zeit "danach".

Danke euch allen fürs Dasein!

Weiß jemand, wann ich wieder mit Nordicwalking anfangen kann?

ca. 4 Wochen nach OP?

Liebe Grüße an alle, einen schönen Tag! Genießt die Sonne, solange sie noch da ist. Ich habe heute leider einen langen Schultag..........

Ich grüße euch herzlich

Gerli

B%asJmatie


Gebärutteroperation himmelhochjauchzent dann wieder panik

Hallo mädels,

lese schon sehr lange eure berichte.Am 6.12.2006 ist die OP an dem die Gebärmutter entfernt werden soll. Habe mich nun schon an Alternativen ausprobiert.Nun gibt es eigentlich nichts mehr was mir bis zu meiner memopause helfen könnte.Nach pille die die erste zeit noch half bekam ich schmerzen in den beinen und zwar heftig und dann zum schluß auch blutungen ,obwohl es noch garnicht an der zeit war.termine legte ich und das mache ich auch momentan ganz weit weg vom Tag X ( Periode).Denn dann gehe ich nicht mehr gerne aus dem Haus.Benötige dann immer eine kleine umzugstasche!!!

Hatte den Schritt schon einemal vor mir vor ca. 7 jahren bekam nach allen vorbereitungen meine Periode. Op abgesagt.

mein Fa hat mich gefragt ob ich es nicht noch einmal wagen wolle .Mein leben könnte doch gut einmal etwas etwas an lebensqualität gewinnen.nach 2 Wochen habe ich dann im KH angerufen und den termin gemacht. Danach habe ich rotz und wasser geweint. was ich zwischendurch immer mal wieder mache.

In manchen momenten schlottern mir ganz schön die Knie vor Angst.

Angst das man vielleicht nicht ernst genommen wird. wie bei meiner Brustop an der mir ein Knoten entfernt wurde.

Nakoseberatung: Irgendetwas besonderes

Ich :kann nakose nicht gut vertragen.

Nakosearzt: kein Problem ,sie kriegen was

Ich .erleichtert

tatsache war da der diensthabenee Nakosearzt wohl sparen wollte.Wurde meine wahnung in den Wind geschlagen!

Ich habe wärend der aufwachphase ,sagen wir mal , den Ärzten und Pflegern viel ärger / arbeit gemacht.Und da wurde ich erst richtig Teuer.Aufwachraum : nu sind sie aber Goldwert mußen ganz schön teuere sachen in sie pumpen. Ich fand dies ja auch nicht grade toll. :-(

Wer kann mir ungefähr sagen wie die schmerzen ungefähr zu beschreiben sind bei

Bauchop: oder auch der vaginalenop.

Egentlich freue ich mich keine Blutungen mehr zu haben geschweige denn starke Rückenschmerzen die einem den schlaf rauben.A B E R ich habe so angst vor dem was auf mich zu kommt.Heut muß ich auch noch zur mamo .Puh! Hoffe ist soweit alles o.k.

Einpaar nette tröstende worte wären wirklich toll.

Meinen Mann kann ich ja auch nicht immr belasten obwohl er nichts sagen würde. Wir FRAUEN SIND JA AUCH NICHT IMMER EINFACH: tHEMA HOCH UND WIEDER RUNTER dISKUTIEREN UND WEIL ES SO SCHÖN WAR NOCH EINMAL :-D

wÜNSCHE EUCH EINEN SCHÖNEN tAG

LRevioNja


Basmatie,

ich hatte eine Vaginal-OP und kann Dich komplett beruhigen, was die Schmerzen angeht. Habe im Aufwachraum vor mich hin gepienst, fühlte sich wie ganz starke Bauchkrämpfe an. Haben die mir gleich unten was gegeben und das war das erste und einzigste Mal, dass ich Schmerzmittel gebraucht habe. Ab und zu ziehts jetzt ein bisschen, aber nicht der Rede wert. Meine OP war am 20.11.06 und ich war kurz davor abzusagen vor lauter Angst. Drei Wochen vorher hatte ich so gut wie gar keine Beschwerden mehr und es für unnötig errachtet. Vor Elend auch noch meine Tage bekommen, aber im Krankenhaus meinten die, das macht gar nix, sie operieren trotzdem. Jetzt ist es grad mal ne Woche her und seit Freitag bin ich schon zuhause. Ich freue mich drauf, nie mehr Schmerzen beim Sex zu haben, keinen versauten Urlaub wegen Dauerblutung und was sich sonst noch so bessert. Die Angst ist normal. Aber der Schritt lohnt sich trotzdem. Und was die Narkose betrifft, das ist doch sicher in den Akten festgehalten oder nicht? Da müßte sich der Narkosearzt doch optimal vorbereiten können und Dir ne vernünftige Narkose verpassen können. Erbrochen hab ich mich einmal danach auch. Weiß aber ehrlich nicht, wie sich Deine Probleme mit der Narkose sonst noch äußern. Überlegs Dir, Du gewinnst ein schönes Stück Lebensqualität zurück. Das ist es allemal wert.

L<evHioja


Gerli61,

das kommt mir alles bekannt vor. Hitzewallungen, launisch, Heulkrise. Klar kann das der Anfang der Wechseljahre sein, aber das heißt ja nicht, das es deswegen in ein zwei Jahren vorbei ist. Mir gings wie Dir, ich hab zwar keine Pille genommen, dafür aber alles andere probiert. remifemin, hormone, homöopath, einfach weil ich mir sagte, vielleicht finde ich doch noch was, was mir die OP erspart und tatsächlich war ich doch relativ Beschwerdefrei so 3-4 Wochen vor der OP. Mir gings fast täglich besser. Aber ich denke, das ist wie beim Zahnarzt, kaum hat man nen Termin sind die Schmerzen weg. Ich habs trotz Zweifel gemacht und ich sag Dir, ich bereu es nicht, aus Gründen, wie schon im Beitrag oben erwähnt. Ich hätte auch niemals erwartet, dass es mir dermaßen gut geht danach. Und sicher war ich mir bis zum letzten Tag nicht, auch die Zweifel sind ganz normal. Überlegs Dir, nicht dass Deine Beschwerden zurückkehren, kaum ist der Termin abgesagt. Ich kann aus der Vergangenheit nur sagen, wenn ich was Neues probiert, Hormone genommen oder abgesetzt habe, war immer eine Veränderung da und ich hab jedes Mal gedacht, super, jetzt hast was gefunden, jetzt kriegst du's in den Griff. Aber es hat nie lange angehalten, nur so lange, bis der Körper sich auf das Neue eingestellt hatte. Aber Du siehst, wir alle haben den gleichen innerlichen Kampf gekämpft und manche kämpfen ihn noch. Aber noch keine von uns hier hat den Schritt bereut.

B_asmatxie


Levioja

danke das du mir so schnell anwortest.nein leider kann sich der Narkosearzt nicht dei akten ansehen . Gehe diesmal in ein anderes Kh .Ist im moment wohl nicht so zu empfehlen.Dieses kenne ich nur von außen.Sollen wohl ganz nett sein. Wäre schön, denn ein paar nette Wort z.B. ersetzen so manches Medikament.

Habe vor ein paar Jahren die schilddrüse raus bekommen und dem Krankenhaus war ich auch nicht bekannt. Dort hat man mich wirklich sehr ernst genommen.Hatte keine beschwerden obwohl viel gemacht werden mußte. (Liegt wohl am Arzt und Geschäftleitung. manche sind sehr extrem mit dem sparen.)

So muß ich erstmal zum Bus und die Mamo hinter mich bringen.drück die daumen das da nichts ist.Melde mich dann wieder.

*:)

Geerpli61


Danke Leviolja für deinen Rat. Ich denke, ich werde es schon machen lassen. kann jetzt eigentlich auch fast nicht mehr zurück, habe schon alles beruflich und privat geregelt und will es ja eigentlich auch :)^

Aber die Angst bleibt wohl immer ein bisschen und je näher ich an den Termin rankomme, desto mehr flatterts in mir. Wäre froh, wenn alles vorbei wäre. Aber das schaff ich auch noch und ich freu mich dann auf nach Hause kommen und auf meine Planungen, die ich zukünftig ohne "Regelkalender" machen kann.

Ihr alle aus dem Forum helft mir sehr und ich werde euch sicher noch oft besuchen, bevor es nächste Woche losgeht.

Lg Gerli

CZC61


Masara

so, komme gerade vom Arzt. Er meint, meine Blase wäre auch vorne und hinten ( Darm ) und in der Mitte und überall doppelt ??? angenäht worden, damit sie auch wirklich hält. Aber ich habe keine Probleme. Er meinte auch, der Darm würde eher Schmerzen verursachen, es fühlt sich dann aber eher wie Bauchschmerzen an. Wenn es nicht besser wird, kontaktiere doch mal Deinen FA.

Gute Besserung! :)* :)* :)*

Hallo Basmatie, meine Schmerzen nach der OP fühlten sich für mich wie heftige Wehen an. Empfindet vielleicht jeder anders, aber ich konnte mich plötzlich ganz gut wieder an die Geburten erinnern. So wie Du schreibst, empfehle ich Dir den Eingriff. Und sei ganz ernst zum Anästhesisten. Wenn Du ihn über Deine Ängste zur Narkose aufklärst, wird er Dir sicherlich auch helfen. Ich hatte übrigens eine Rückenmarkspritze und null Übelkeit danach. Aber das ist wohl auch von Fall zu Fall verschieden.

Hallo Gerli61, mein FA meinte, vor Ablauf der 6 Wochen darf ich auf keinen Fall Sport treiben, auch nicht walken. Dann erst haben sich die Fäden aufgelöst und die Nähte vernarbt. Aber jeder Arzt hat eine andere Meinung dazu. Nimm das nur nicht auf die leichte Schulter, evtl. wirst Du gar nicht körperlich in der Lage zum Walken sein. Ich habe heute eine weitere Krankmeldung von 2 Wochen bekommen, sind dann insgesamt 6 Wochen. Aber ich fühle mich körperlich auch noch zu geschwächt, kann immer noch nicht mehr als rund 200 Meter spazieren gehen ( und ich bin "im normalen Leben" sportlich fit und aktiv ), dann tut alles weh. Hab ich vorher auch nicht geglaubt.

Liebe Grüße :-x

w{eisDsaSunet


CC61

So ging es mir auch!

war auch immer nach paar Metern total fertig!

Und auf einmal von heute auf Morgen war das weg!

Bei mir sind es Gestern 5 Wochen her!

basmatie

*:) Herzlich Willkommen hier bei uns!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH