Gebärmutterentfernung vaginal

bPiggic;onnxy


shopgirl 63 erstes Mal

hallo shopgirl

hab einige Zeit nicht ins Forum geschaut und jetzt sind schon wieder so viele Beiträge drin, echt super!!!

Ich hab damals im Krankenhaus den Prof. gefragt wie das so ist. Er sagte mir, ich könnte alles machen, außer Geschlechtsverkehr. Also äußerlich wäre alles kein Problem |-o Aber ich hab mich nicht gleich getraut, hatte Angst.

Dann hab ich "es" daheim aus Neugier nach 3 Wochen mal vorsichtig selbst probiert |-o |-o also nur äußerlich ;-), und es hat funktioniert. Kontraktionen waren wie vorher auch. Da war ich dann erleichtert. Der Bammel vor dem "ersten richtigen Mal" war dann nicht mehr so groß.

Alles Gute für Dich

Gruß Birgit

Liebe Grüße an alle, die noch mit der OP "drankommen" und Angst haben. Ihr schafft das :)^

Und denen, die schon dran waren wünsche ich eine gute Erholung. @:)

A{nk(e 40


Re Susi 48

Hallo Susi

Es könnten Blutergüsse sein die sich jetzt auflösen,oder Fäden,aber solange es nicht blutet ist alles im grünen Bereich :)^

LG

Anke40

kQirxia


Hallo Susi,

ja, ich hab dich schon vermisst! Dir ging es ja hinterher auch ziemlich gut. Könnte es sein, dass du dich vielleicht überschätzt hast und irgendwelche Bewegungen gemacht hast oder einfach schon zu viel auf den Beinen warst? Ich hab leider keine Erklärung, muss mich auch bremsen nicht zu viel im Haushalt zu machen. Hin und wieder habe ich auch leichtes Ziehen im Bauch, aber ich denke schon, dass es normal ist, denn es muss ja innerlich verheilen. Wenn du beim FA gewesen bist, berichte mal wie es war. Ich habe meinen nächsten Termin beim FA erst am 05.12. und war ganz erstaunt, dass ich gleich eine Krankschreibung bis zum 07.12. erhalten habe. Wielang bist du krankgeschrieben?

Falls noch jemand Tipps hat für "nach der OP", wäre das ganz toll.

Viele Grüße

Kiria

tGulixp2


Hallo,

jetzt wühle ich mich seit bestimmt anderthalb Stunden durch alle möglichen Beiträge zum Thema Gebärmutterentfernung. Uff, eigentlich sollte ich längst im Bett liegen, aber ich habe so viel gefunden, was mir auch zu diesem Thema durch den Kopf geht.

Es hat gut getan zu lesen, wie ähnlich es vielen von euch geht, so schmerz- und schlachtfesttechnisch während der Periode und wie gut es vielen nach der OP ging. Ich muss mich jetzt auch entscheiden, drücke mich schon seit 3 Jahren davor, aber die deadline naht. Eisenmangel, alle 21 Tage 2-3 Tage ausgeschaltet, Krämpfe noch bis zu einer Woche danach...und Heulkrämpfe bei dem ganzen Blut...

Würde aber gerne noch von euch wissen: Hat jemand schon mal eine Myom-Embolisation durchführen lassen als alternative Methode, oder so was vor, und wenn ja wie die Krankenkasse zur Kostenübernahme bewegt?

Und guckt noch jemand in dieses Forum, bei dem die OP schon länger zurück liegt? Gibt es doch noch Spätfolgen körperlicher und stimmungsmäßiger Natur und ihr bereut eure Entscheidung doch?

Freue mich auf Antworten

viele Grüße

Tulip2

joimbXeamx19


@ tulip2

Bei mir liegt die OP bereits 3 Jahre zurück.Ich habe es nie bereut,würde mich immer wieder dafür entscheiden.

MRelani9e11-1`978


Guten Morgen

So Tasche ist fast fertig gepackt und in 2 Stunden geht es los in die Klinik!

Und Morgen bin ich dann dran!

Wie ich operiert werde,das erfahre ich leider erst nachher bei der ntersuchung oder danach ???

Wünsch allen alles Gute die wie ich nun bald dran sind :-)

Bis bald @:)

b=iggii20B02


@melanie11-1978

Wünsche Dir alles guten vor morgen und das alles gut uns schnell vorbei geht du schaffst das haben auch schon andere geschafft

das red ich mir im mom ein da ich am 23. dran bin nimmt einen ein wenig die angst :)^ @:) @:) @:)

S\usMix48


Re Kiria

Hallo Kiria *:)

also eigentlich mache ich nicht viel im Haushalt :-/

Es ist aber auch schwierig, ich fühle mich so gut und kann nicht viel machen :-(. Muss mich noch in Geduld üben. Vielleicht war es ja zu viel. Ich weiß auch nicht, wieviele Stunden soll man sitzen, liegen........ Ich lege mich auch meist nach dem Mittagessen 1 Stunde aufs Ohr zzz zzz

Ich habe nichts schweres getragen oder gehoben.Werde mich jetzt mal öfter hinsetzen und lesen oder hinlegen und einen Film gucken.

Das KH hat mich bis zum Entlassungstag krankgeschrieben.

Mein FA hat mir dann eine Krankenmeldung geschickt

bis 11.11. Mal sehen, was er so sagt morgen. Ich berichte dann hinterher :)D. Bin sowieso mal gespannt, wie lange ich noch krankgeschrieben werde.

Bis dann

Liebe Grüße *:) *:)

Susi

bpiggi2x002


hallo an alle

hat eigentlich jemand von euch die gb per rückenmarksnarkose entfernt bekommen ???

würde mich mal interessieren?

oder an die die sie schon raus haben wurdet ihr gefragt was für eine narkose ihr wollt?

S-usix48


Re biggi2002

Hallo Biggi *:)

Ich mußte im KH bei der Voruntersuchung ein Formular ausfüllen, wo man unter anderem die Narkose wählen konnte.

Also, ich glaube Du kannst selbst wählen, welche Narkose Du möchtest. Bei der Voruntersuchung habe ich schon mit dem FA darüber gesprochen. Wenn gesundheitlich keine Bedenken bestehen, kannst Du sicherlich die Rückenmarksnarkose wählen. Für mich wäre dass nichts gewesen. Wenn ich mir vostelle, in dem Moment, wo die GB durch die Scheide entfernt wird, geht doch bestimmt auch ein kleiner "Ruck" durch den Körper. Allein meine Phantasie würde mit mir durchgehen. Für mich war von Anfang an klar,

Vollnarkose zzz zzz - aufwachen - erledigt :-). Möchte garnicht mitbekommen, was da so passiert.

Liebe Grüße @:)

Susi

S|usi4x8


@jimbeam19

Hallo *:)

Hab mal eine Frage an Dich. Vielleicht kannst Du Dich ja noch erinnern :-/

Wie lange hattest Du Ausfluss ??? Ich hatte schon fast 1 Woche keinen Ausfluss mehr und dann plötzlich 15 Tage nach der OP wieder und ein leichtes Ziehen im Unterleib.

Würde mich doch beruhigen, wenn andere es auch hattten.

Liebe Grüße @:)

Susi

k:i<ria


Was darf man alles nach der OP machen

Hallo Susi und alle, die es hinter sich haben,

sicher wurde einem gesagt, dass man nicht schwer heben soll, nicht strecken und recken und alles langsam anfangen. Ich versuche auch eine gesunde Mischung zu finden. Wenn ich viel in umhergelaufen bin oder auch öfters Trepp auf und ab, merke ich schon, dass es im Bauch ein wenig zwickt, lege mich öfters ein Weilchen hin, muss ja nicht stundenlang sein. Habe mir auch für einige Tage im voraus einen Speiseplan gemacht (nicht zu üppig und mögl. schnelle Gerichte), damit die für die Family das geregelte Essen da ist. Einkäufe können sie selbst erledigen. Ich hatte fast jeden Tag nachmittags Besuch, da hab ich dann gelegen und mich bei netter Unterhaltung ausgeruht.

Wenn ich aber längere Zeit gelegen habe, macht mein Kreislauf noch nicht so mit, also langsam aufstehen und so mache ich es morgens auch und nicht im Eiltempo.

Ich denke, der Körper braucht einige Zeit (deshalb sicher auch die lange Krankschreibung) und nicht gleich nach 2 Wochen loshetzen, als ob nichts gewesen sei.

Bislang habe ich keine Blutungen, ein wenig Wundfluss, aber das ist ja normal. Bei Blutungen sollte ich mich sofort beim FA melden, wurde mir gesagt. Morgen bist du ja schlauer, kannst deinen FA ja nochmal mit Fragen löchern!

Vielleicht hat ja noch jemand Tipps, was man alles darf oder nicht!

Ansonsten guuuuuute Besssssssserung!!!

Viele Grüße

Kiria

C)layud,ia61


Bin neu hier!

Hallo *:)

Habe mit Freuden diese Seite entdeckt, denn bei mir soll im Januar nächsten Jahres (2006) eine vaginale Gebärmutterentfernung mit vorheriger Bauchspiegelung (wegen evtl Verwachsungen) durchgeführt werden.

Habe natürlich eine Heiden-Angst und wühle deswegen im Internet nach allen Infos. Bin gelernte Arzthelferin und weis deswegen von vielen "Back-Stage-Geschichten" welche die Angst nicht gerade verringern.

Aber diese Seite macht ja wirklich Mut!:)^

Habe allerdings Bedenken, ob die OP das Richtige für mich ist, vielelicht habt Ihr dazu auch ein paar Erfahrungen..

Hier meine "Leidensgeschichte":

Bin jetzt 44 Jahre habe zwei natürliche Geburten hinter mir und habe seit nun ca. 25 Jahren immer wiederkehrende BLASENENTZÜNDUNGEN !Mittlerweile fast alle 2-3 Monate!

Ausserdem sind meine Regelschmerzen manchmal nicht auszuhalten und die Blutungen sehr stark. Unregelmäßigkeiten treten nun leider auch vermehrt auf! Meine Gebärmutter soll leicht geknickt sein und ich habe 2 kleine unveränderte Myome. Die Hauptdiagnose zur Hysterektomie sind aber meine Blasenbeschwerden... Hat diesbezüglich jemand Erfahrungswerte, ob diese dann auch besser werden? Kommt man nach einer Entfernung schneller in die Wechseljahre?

Ich würde mich sehr über ein paar Antworten freuen und grüße alle Mädels recht herzlich! Danke

Claudia *:) *:)

k9iBria


Re: Claudia

Hallo Claudia,

zum Thema Blasenentzündungen kann ich dir leider nichts sagen. Bei mir wurde am 01.11. die GM (vaginal) entfernt, da ich ein großes Myom (ca. 8cm), eine stark vergrößerte GM und heftige, allerdings regelmäßige Blutungen hatte. Das Myom muss seit der letzten Krebsvorsorge schnell gewachsen sein. Nach der OP hat man auch noch mehrere kleine Myome entdeckt.

Alles verlief ohne Komplikationen. Die GM wurde scheibchenweise herausgenommen. Da beide Eierstöcke erhalten wurden, erfolgt weiterhin die Hormonproduktion, daher brauche ich auch (bin in deinem Alter) keine Medikamente (Hormone) einnehmen. Die Frage war für mich auch wichtig, denn mit den Wechseljahren dauert es ja noch eine Weile. Eigentlich kann es ab 2006 nur noch schöner werden: Kein Horror mehr vor den Blutungen (hatte auch schlechte Blutwerte), keine Verhütungsprobleme und in unserem Alter ist die Familienplanung wohl abgeschlossen. Ich hatte auch zwei normale Geburten, da konnte mir die Gynäkologin gleich bei der Voruntersuchung zusagen, dass der Eingriff vaginal vorgenommen wird. Das beruhigte mich sehr.

Ich wurde bereits 4 Tage nach der OP aus der Klinik entlassen, bin allerdings für weitere 4 Wochen krankgeschrieben. Nichts überstürzen und langsam wieder in den Alltag kommen.

Ich habe mich auf dieser Seite auch ausreichend informiert und konnte gut vorbereitet die Sache angehen. Hier helfen wir uns alle gegenseitig, ein reger Austausch findet statt, wenn du die vorherigen Seiten studiert hast.

Willkommen bei den tollen Frauen!

Viele Grüße

Kiria

P<hil ~Colxlins


Hallo Susi

Mir ging es auch die letzte Zeit ziemlich schlecht, ich habe doch geschrieben, das es mir so gut geht, als wäre garnichts gewesen, am Montag, war ich den ganzen Tag unterwegs, einkaufen und mit meiner Tochter beim Arzt usw.

Ab Dienstag konnte ich vor Bauchschmerzen nicht mehr laufen, so stach es in mir herum.

Also habe ich mich die letzten Tage viel hingelegt und echt geschont, jetzt geht es mir wieder besser.

Aber es kann schon sein, das bei dir sich die Fäden von der Naht auflösen, da kann es schon mal etwas zwicken und mehr Ausfuß haben.

Was hat dein Frauenarzt dazu gesagt ??

HILFE !!

Ich habe im Moment sehr starke Probleme mit meinem Stuhlgang, der ist viel zu hart, davon können auch meine Beschwerden kommen ??

Ich habe sschon mehrere Mittel ausprobiert, nichts hilft.

Da ich keine Tabletten schluckerin bin, muß ich da wohl viel Geduld haben.

Vielleicht kann mir ja einer von euch einen guten Tip geben, wie man dieses Stuhlg. Probelem schnell lösen Kann ??

Liebe Grüße

Marie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH