Gebärmutterentfernung vaginal

p*e}tra-l/ie64


bin neu hier

Hallo zusammen,

also eigentlich "kenne" ich euch alle schon eine ganze Weile, weil ich schon länger still mitlese und heute will ich mich nun doch auch mal zu Wort melden. Ich hab jetzt schon seit mehreren Jahren ein Myom, das mir ziemliche Beschwerden macht, obwohl es gar nicht so groß ist. Seit einem Jahr ist es nun gewachsen ( ist aber immer noch "nur" 4x4 cm groß, also echt eher eins von den kleineren) und bei der letzten Untersuchung wurde nun auch ein zweites Myom entdeckt. ich hab jeden Monat so starke Blutungen, dass ich manchmal denke, ich verblute und die halten immer 14 Tage an.

Meine FÄ hat mir nun zur GM-Entfernung geraten, aber ich kämpfe noch dagegen, ich hab solche Schiss davor, ich schaff es einfach nicht, mich aufzuraffen zur OP. Jeden Monat, wenn ich grad Blutungen hab, denk ich mir, wie schön das jetzt wäre, schon operiert zu sein, denn eigentlich hab ich kein Problem damit, die GM herzugeben, ich hab einfach nur Angst vor der Zeit, BIS zur OP und kurz danach davor, dass ich dann nachher doch bereuen könnte, dass ich mich hab operieren lassen, dass vielleicht doch dann später noch Folgen auf mich zukommen, wie Probleme mit der Blase oder beim Sex...

Im Moment versuche ich jetzt, meine Blutungen mit der Pille in den Griff zu kriegen, die nehm ich jetzt seit 2 Monaten ein. Meine FÄ meinte, einen Versuch wärs ja wert und sie will mich nicht zur OP drängen, das müsste wirklich von mir kommen, dass ich die OP will. Die Blutungen waren jetzt letztes Mal zwar immer noch stark aber nur noch 7 Tage statt 14 , allerdings hab ich jetzt Nebenwirkungen von der Pille,die auch nicht so toll sind, wie Pickel und trockenere Scheide ( war früher schon immer mein Problem, wenn ich die Pille genommen hab, da bin ich dann immer total anfällig für Pilze, davor hab ich jetzt schon Angst). Schmerzen hab ich in letzter Zeit auch öfters und zwar zieht das total ins linke Bein. Kann mir jemand von euch sagen, ob das vom Myom überhaupt kommen könnte, dass mein ganzes linkes Bein wie taub ist ( manchmal sogar die ganze linke Seite bis in den Arm)

Also ich denke, ich komme sicher auf Dauer nicht um die OP rum und ich hab hier auch schon viel gelesen und etwas von meiner großen Angst verloren, aber eben immer noch nicht genug, um mich schon zur OP zu entschließen. Aber ich hoffe, ich kann hier trotzdem mitschreiben, auch wenn ich mich ( noch) nicht operieren lassen möchte.

@ chicaychico:

Erstmal Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP. Ich hab gelesen, dass du in WÜ in der Klinik warst und dort werde ich, falls ich operiert werde, auch gehen. Warst du in der Uniklinik oder im Missionsärztlichen Krankenhaus? Das würde mich sehr interessieren, weil ich auch in eins von den beiden gehen werde.

Jetzt hab ich einen ganzen Roman geschrieben *sorry*

LG, Petra

SSherxa75


Hallo *:)

Wollte mich nur kurz nach meiner zweiten OP innerhalb von 2 Monaten zurück melden. Ihr wisst ja: erste OP 24.11.06 vag. GM-Entfernung....zweite OP 25.01 Gallenblasen-Entfernung.

Wurde am So. (28.01.07) entlassen. Muss mich jetzt wieder etw. schonen :)D, deswegen auch nur eine kurze Rückmeldung ;-)

Liebe Grüße

Shera *:)

gbülsxün


Shera75

Willkommen zurück und gute Besserung. Pass schön auf dich auf!

gcülsxün


marie-jana

wollte dir mal sagen, dass ich es klasse finde wie du immer wieder geduldig Fragen beantwortest! Klasse!

Schade, dass immer noch auf den "Albereien" herumgeritten wird.. also nicht von dir - na denn..

Liebe Grüße

A$nygi66


Spiegelfee

Hallo

ich konnte die Erlaubnis zum Baden auch kaum abwarten. Hatte nach 4 Wochen das ok bekommen.

Wenn ich höre wie sich dein FA anstellt wegen der AU dann bin ich froh, daß ich bei einer weiblichen Frauenärztin bin. Ich denke einfach daß eine Frau da doch mehr Verständnis hat wie man sich nach so einer OP fühlt. Sie hat das mir überlassen wenn ich mich wieder in der Lage fühle zu arbeiten.

War 7 Wochen krankgeschrieben und hätte ohne Probleme noch eine Woche Verlängerung bekommen.

Was hat dein FA gesagt wegen der Blutung?

LG

Angelika

d4ickyd~uck


@jana

Es wurde eine vaginale Entferung vorgenommen.

Wie haben sie denn bei Dir eine Blasenanhebung vorgenommen ???

Habe gelesen, da gibt es 100 Möglichkeiten...

@spiegelffe

ich hatte Dir ja schon einmal geschrieben, lass Dich so lange krank schreiben, wie Du meinst, dass Du die Zeit benötigst, im wirklich wieder fit zu werden. Sonst gehe, wie bereits vorgeschlagen, zu Deinem Hausarzt...

LG

mIarie-$janxa


gülsün

Danke für's Kompliment (freu und ein bisschen rot werd) |-o

Dickyduck

Für die Anhebung von Blase und Blasenhals mal bei Google "OP nach Burch" eingeben. Diese Methode wurde bei mir angewandt. In Kombination mit der Straffung der Scheide hofft man "dass alles in der richtigen Lage schön miteinander verklebt" - O-Ton der Ärzte.

Das hoffe ich dann mal auch .

LG

sbpie%gelfxee


@Angi66

Wegen der Blutung.....das war reiner Zufall.

Die Fäden am Scheidenstumpf lösen sich langsam auf, aber nicht immer ist die Wunde dann schon zu.

Es kann also so zwischen der 3. und 4. Woche nach OP immer mal zu leichten Blutungen kommen, da sich dann die Nähte lockern.

Ansonsten sieht wohl bei mir innen drin alles ganz super vorbildlich aus.

LG

Daniela

c}hicc+abiexne


@zitterzitter

ich hatte gedacht, du hättest den Narkosearzt vergessen darauf anzusprechen. OK, dann hoffe ich dass jemand anderes noch was dazu schreibt.

spiegelfee

tut mir leid, wenn du so um die AU kämpfen musst, da ich meinen Frauenarzt erst kurz kenne, habe ich Angst das selbe Schicksal zu erleiden. War vor der OP erst 2 x bei ihm. Davor war ich 10 Jahre lang nicht beim FA, da ich mich mit meinem Schicksal schmerzen und blutungen zu haben, abgefunden hatte. Vor 10 Jahren hatte ich einen supertollen FA in einer anderen Stadt, bin allerdings dann ziemlich weit weg gezogen. In meiner jetzigen Umgebung hatte ich 2-3 anläufe gemacht, aber keinen gefunden, der zu mir passe. (vertrauen und so).

Nun war aber mein Leidensdruck dermaßen groß, dass ich genommen habe, was ich kriegen konnte.

Zum nächst Besten, der in der Nähe der Arbeitsstelle ist.

Zufälligerweise, ist er mir trotz den nur 2 x sehr vertraut.

Ich hoffe, ich bin nach meiner OP gut bei ihm aufgehoben. Wir werden sehen.

Wir, die wir noch warten müssen, sind wenn ich jetzt von mir ausgehen kann, reine Nervenbündel. Vorallem diejenigen, die relativ kurz vor der OP stehen.

Alle Geburtstagskinder wünsche ich alles liebe und gute, viel Gesundheit und ein langes Leben!

In vielen Äußerungen hier im Forum erkenne ich mich wieder, und genau das hilft, zu wissen, dass ich nicht alleine bin.

Bitte bringt noch mehr OP berichte und/oder berichte im allgemeinen, ich will alles in mich aufsaugen...

LG

Sabine

Dcieq Weskeleqrixn


@chicaychico

Vielen herzlichen Dank für diesen super ausführlichen OP-Bericht. Hat mir in Bezug auf meine in 14 Tagen bevorstehende OP sehr geholfen.

Toll, dass Du alles so gut überstanden hast und wünsche Dir weiterhin eine gute Besserung unter entsprechender Schonung.

LG

Heike

R[hei.nfexe2


petra-lie64

Herzlich willkommen @:) Hoffe, Du findest hier die Infos, die dir weiterhelfen.

Kürzlich war hier schon mal eine, deren Myom Schmerzen bis ins Bein verursacht haben - vielleicht meldet sie sich nochmal? Grundsätzlich können Myome alle möglichen Schmerzen auslösen, je nachdem, auf welchen Nerv sie drücken. Bei mir war's mal der Rücken, mal die Hüfte.

Nimm Dir ruhig Zeit für Deine Entscheidung. Schließlich mußt Du auch voll und ganz dahinter stehen. Aber hier findest Du sehr viele Frauen, die nur gute Erfahrungen mit der OP gemacht haben, vielleicht macht Dir das Mut. :)^

mNariex-jkanxa


chicaychico

Dankeschön für Deinen ausführlichen OP-Bericht. Der war bestimmt hilfreich für die Mädels, die es noch vor sich haben.

Bis jetzt hast Du alles gut geschafft und nun schön ans Ausruhen denken *:) :)*

Shera75

Na Du OP-Geplagte !!! Freue mich, dass Du auch die Gallen-OP überstanden hast. Wurde das laparoskopisch gemacht ?

LG

c7hi}caychixco


@Rheinfee2

Die Nieren werden vor der OP und nach der OP per Ultraschall angeschaut. Vorher ob sie OK sind und dann wird ein Bild gemacht (Ähnlich wie damals als ich schwanger war- das Ulraschallbild)

und nach der OP wird wieder per Ultraschall geschaut, ob die Nieren in Orndung sind. Dann wird ein Bild gemacht und die beiden Bilder werden nochmals miteinander verglichen.

Es kann wohl bei der OP doch auch Richtung Nieren was passieren, und es ist einfach eine Sicherheit bzw. Kontrolluntersuchung. Gut für uns Frauen!!

c`hicgaycRhicxo


@ all

verzieh mich wieder auf die Couch!! Bis später irgendwann. Danke für die guten Wünsche! Kann man immer brauchen und tun der Psyche gut!@:) @:) @:) @:) @:)

LG an euch

s+piegSelfxee


Nieren Ultraschall

Bei mir wurden die Nieren nur 3 Tage nach OP geschallt.

Warum ??? ??

Ein Op Risiko ist , das beim ablösen der GM von der Blase, der Operateur die Blase minimal verletzt.

Diese Verletzung kann unter anderen zu einem sog. Harnverhalt führen, der aber erst einige Tage nach der OP sichtbar wird.

Deshalb werden die Nieren bei der Entlassuntersuchung geschallt.

So wurde mir das erklärt.

LG

Daniela

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH