Gebärmutterentfernung vaginal

F#ulxy


Guten Morgen,

mein dritter Anlauf. Bin seit Sonntag im Forum. Habe stundenlang gelesen. Hätte nicht gedacht dass so viele Frauen das selbe Problem haben. Ich meine ich lebe in einer Grossstadt wie Frankfurt am Main. Habe einige FÄ durch. Keiner konnte mir helfen wegen starker Schmerzen und extrem starken Blutungen. Da kriegt man das Gefühl alleine zu sein. Jetzt weiss ich das es nicht so ist. Habe sofort am Montag einen Termin mit meinem FA gemacht um über die GMEntfernung zu reden. Jetzt mit einem ganz anderen Selbstbewusstsein.

Danke leute.

FZu5l|y


An alle die die Tage ihre OP haben!

Alles Gute. Macht euch keinen Kopf. Wird alles gut gehen. Ich drücke euch die Daumen. ;-)

ghülsxün


Fuly

Herzlich Willkommen

mir ging es ähnlich, auch ich konnte gar nicht glauben wie viele Frauen ohne GM sind...bis ich auf dieses Forum gestossen bin. Ich wurde am 11.1. operiert - also noch ziemlich frisch und ich bin froh, dass ich mich getraut habe. Obwohl, ich hatte keine andere Chance, denn bei mir stand der GM-Hals-Krebs im Raum.

Wenn du zu 100% hinter dieser OP stehst, geht es dir danach tausendmal besser, glaub es mir!

F'uly


Gülsün

ich stehe 1000% zu dieser OP. Bin immer 3-4 Tage ausser gefecht. Habe kein Eisen mehr im Körper. Egal wie lange ich schlafe ich bin immer müde, habe Konzentrationsschwäche und bin total kraftlos. So kann das nicht weiter gehen. Meine Familie braucht mich! Fit!

Gecmis olsun.

c&hic=cabi]enxe


@all

Hallo und guten Morgen,

Gaby, ich wünsche dir alles Gute, wir lesen uns dann, nachdem ich auch nächste Woche dran war.

@Fuly

ja mir ging es genauso.

Erst nachdem ich hier im Forum gelesen habe, dass es nicht normal ist sich jeden Monat zu wünschen zu sterben, da man die Schmerzen nicht mehr aushält, bin ich mit einem wesentlich besserem Selbstbewustsein zum FA und siehe da, er meinte zwar, ich wäre sehr jung mit 39 aber da ich mir wohl sicher bin, wäre das eigentlich die beste Alternative.

OP Termin am 6.2. Eigentlich freue ich mich schon fast darauf, wenn ich nicht soviel Angst hätte, nach der Narkose nicht mehr aufzuwachen. Aber, das geht glaube ich allen so, die die OP noch vor sich haben.

Auf ein Leben nach der OP freue ich mich schon.

LG Sabine

bxabsi1b85x5


Fuly

Guten Morgen und ein herzliches Willkommen *:) @:)

ich wohne zwar in einen kleinen Örtchen aber selbst hier gibt es viele Frauen die ohne GM sind,daher wundert es mich nicht so.Wie geht es Dir?

LG babsi

g`ülsxün


chiccabiene

Narkoseangst hatte ich auch...komischerweise wurde ich immer ruhiger sobald ich im KH war. Und kurz vor der OP war mir alles egal!!! Du schaffst das!!!!!!

bPabsi1'8e55


chiccabiene

Guten Morgen du wirst bestimmt auch sowie alle hier wieder aus der Narkose aufwachen :)^ aber die Angst ist ganz normal haben schon alle Frauen drüber berichtet.Mir ging es vor 5 Monaten genauso, aber wie ich im Krankenhaus angekommen war ging es mir schon besser.Und jetzt finde ich es schön meine Periode nicht mehr zu haben :-D

Lg babsi

Fiuly


Chiccabiene

Ich lag noch nie auf nem OP Tisch und habe jetzt schon Angst obwohl ich noch gar keinen Termin habe. Ich würde gerne etwas machen um dir die Angst zu nehmen aber...

Tja, wie mein Arzt wohl reagiert da ich erst 31 bin und nur ein Kind habe weiss ich nicht. Aber ich werde kämpfen!

g-üls)ün


Fuly

Gut, dass du zu dieser OP stehst. Habe gerade dein Profil angeschaut du bist noch recht jung, stell dich mal auf Diskussionen mit dem Doc ein........

FZu=ly


babsi1855

Frag besser nicht. Im Moment ist eh alles sehr schwierig. Mir ist jeden Tag nach heulen.

Dkie Wes=eilerTin


Fuly

Zunächst herzlich willkommen in unserer Runde.

Ich denke, wenn ein weiterer Kinderwunsch bei Dir nicht mehr besteht, kannst Du Dir natürlich auch mit 31 Jahren die Gebärmutter entfernen lassen, zumal sie Dir ja auch Schwierigkeiten macht.

Angst - hatte - ich auch. Jetzt, nachdem ich über 3 Wochen hier in diesem Forum rumhusche, geht es mir schon viel besser und ich bin positiv auf diese OP am 14.2. eingestellt.

Auch glaube ich, wenn man dann erst einmal im KH ist, hat man schon einen großen Schritt erreicht und braucht nicht mehr soviel wie vorher darüber nachzudenken. Alles wird dann irgendwie aktiv und man ist abgelenkt.

Bleib hier und Du wirst sehen, auch Dir wird die Angst genommen.

LG Heike

F7u]ly


gülsün

ja! Aber ich werde ihn so lange nerven od einen Arzt aufsuchen der das versteht. Ich gebe nicht auf! Seit Jahren denke ich darüber nach wie ich ihn überzeugen könnte. Im Forum habe ich gelesen das einige Frauen mit 32 J. diese OP hatten. Es geht also. Bitte drück mir die Daumen das es kein zu harter Kampf wird. Ich kann nehmlich nicht mehr.

dvoddxy


der Beitrag zur Beckenbodengymnastik

aber es ist ein anfang...

javascript:beurteilen('5778427')javascript:beurteilen('5778427')

für alle neuen hier im forum ist es aber sicherlich ein guter überblick- klar, man hat immer noch tausend fragen und ängste, aber dafür sind dann alle frauen hier im forum für da

und weil ich grad so gut in geberlaune bin, hier noch etwas

Beckenbodengymnastik

Zusammenfassung:

Als Beckenbodenmuskulatur werden jene Muskelstränge bezeichnet, die vom Schambein zum Steißbein verlaufen und eine Art Schlinge um den Genitalbereich bilden: um Harnröhre, Scheide und After bei der Frau bzw. um After und Penisansatz beim Mann.

Vor allem bei Frauen ist ein gezieltes Training dieser Muskeln in mehrerlei Hinsicht von Bedeutung:

Durch einen trainierten Beckenboden erhöht sich das Lustempfinden und die Orgasmusfähigkeit beim Sex - je besser die Muskeln an- und entspannt werden können, umso lustvoller wird die Liebe.

Beckenbodengymnastik ist die ideale Vorbereitung auf eine (natürliche) Geburt.

Die durch eine Geburt stark gedehnte, "ausgeleierte" Muskulatur wird durch gezieltes Training wieder gestärkt; damit kehrt auch die Freude am Sex nach der Geburt bald wieder.

Die Muskeln finden

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Region genau mit Beckenboden gemeint ist, versuchen Sie, beim Wasserlassen den Urinstrahl möglichst vollständig zu unterbrechen: Dabei werden, wie Sie deutlich spüren können, die Muskeln des Beckenbodens aktiviert (dieser Test sollte nicht als Übung verwendet werden).

Im Bereich der Scheide können Frauen die Muskeln außerdem mit dem Finger ertasten: Dazu wird der Mittelfinger in die Scheide eingeführt und versucht, ihn bewusst einzuzwicken, ohne dabei den Bauch einzuziehen. Je besser trainiert der Beckenboden ist, umso stärker ist das Zusammenziehen der Muskulatur um den Finger spürbar.

Am angenehmsten ist der "Test" wahrscheinlich beim Sex: Bei eingeführtem Penis wird der Beckenboden angespannt, der Penis des Partners mit Muskeln ganz umschlossen - der Mann kann deutlich fühlen, wie stark die Beckenbodenmuskeln bei seiner Partnerin ausgebildet sind.

Unterscheidung Gesäß- und Beckenbodenmuskulatur

Oft - vor allem am Anfang - werden die Gesäßmuskeln beim Üben mit angespannt. Das macht nichts, doch sollte klar sein, dass es sich nicht um dieselben Muskelpartien handelt.

Um den Unterschied zwischen Gesäß- und Beckenbodenmuskulatur festzustellen, setzen Sie sich leicht nach vorne gebeugt gerade auf einen harten Stuhl. Nun spannen Sie alle Muskeln rund um Ihren Genitalbereich stark an: Beim Zusammenziehen werden Sie ein leichtes Heben, beim Entspannen ein Senken des Körpers wahrnehmen: Das zeigt, dass Sie die Gesäßmuskeln einsetzen. Nun versuchen Sie, die Muskulatur im Genitalbereich anzuspannen, ohne dass es zum beschriebenen Heben und Senken kommt.

Mit der Zeit gelingt die Unterscheidung der einzelnen Muskelpartien immer besser.

Den Beckenboden trainieren

Um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken, genügt eine einzige Übung: starkes Zusammenziehen. Sie kann in jeder beliebigen Körperhaltung durchgeführt werden - im Sitzen, im Stehen oder Liegen, im Bett, im Büro, im Auto usw.

Für Frauen ist es am einfachsten, zu Beginn mit Gegendruck zu üben, da die Anspannung der Muskeln dann deutlicher gefühlt wird: etwa auf einem harten Stuhl sitzend, das ganze Körpergewicht auf die Scheidenöffnung verlagert, oder auf einem Fahrradsattel. Sinnvoll ist es außerdem, mit verschiedenen Bildern und Vorstellungen zu arbeiten.

Das Zusammenziehen

Ohne den Atem anzuhalten, spannen Sie den gesamten Beckenbodenbereich allmählich an, halten die Spannung einige Sekunden lang und entspannen langsam wieder. Bei einiger Übung kann in angespanntem Zustand bis zehn gezählt werden. Machen Sie die Übung oftmals täglich etwa zwei Minuten lang, jeweils mit längeren Entspannungspausen dazwischen. Wichtig ist, bei jeder Übung die Muskeln so stark wie möglich zusammenzuziehen und die Spannung einige Sekunden lang zu halten. Dabei soll normal weiter geatmet und der Bauch nicht eingezogen werden. Nach der Anspannung muss eine Pause erfolgen, die mindestens doppelt so lang ist wie die Anspannungsphase.

Zu Beginn kann das Spannung-Halten durchaus anstrengen. Mit etwas Konsequenz wird das Üben jedoch schon bald Erfolge zeigen. Damit Sie nicht aufs Anspannen vergessen, können Sie sich einen häufig vorkommenden "Auslöser" zurechtlegen, der sie jedes Mal an die Kneif-Übung erinnert: das Läuten des Telefons im Büro beispielsweise, wenn Sie auf die Uhr sehen oder ein Auto vorbeifährt...

Mit Bildern arbeiten

Die folgenden Vorschläge sind Beispiele dafür, wie sich Frauen mit inneren Bildern beim Üben helfen können:

Heben Sie eine Kugel in zwei Schritten von der Scheide zum Gebärmuttermals und zur Gebärmutter hinauf, halten Sie sie oben lassen sie dann in den gleichen Schritten wieder hinunter. Dabei normal weiter atmen.

Zerquetschen Sie in Gedanken eine Banane oder eine Erdbeere zu Brei.

Schubsen Sie einen Ping-Pong-Ball in der Scheide hin und her.

Öffnen Sie Ihre Scheide, als würde eine Blume ihre Blütenblätter entfalten, dann "schließen" Sie sie wieder.

Zu Beginn ist es besonders schwierig, einzelne Muskeln des Beckenbodens zu unterscheiden. Dabei helfen folgende Übungen:

Umschließen Sie den Penis Ihres Partners langsam von unten nach oben, halten die Spannung und lassen von oben nach unten wieder los.

Gezieltes Beckenbodentraining wird auch von manchen Physiotherapeuten angeboten.

Diese Informationen können den Besuch beim Arzt nicht ersetzen. Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient festgelegt werden. Aber diese Informationen können Ihnen helfen, sich auf das Gespräch mit dem Arzt vorzubereiten und Ihnen ergänzende Hinweise liefern.

Quelle:

[[http://www.gesundheitpro.de/Gebaermutterentfernung-Frauengesundheit-A050829ANONI013595.html]]

hoellenweib

habs mir rausgespeichert

gruß

doddy

sDpiehgSelfexe


@fuly

Herzlich willkommen.

Hier bist Du richtig, auch wenn Du noch so jung bist......

Ich sehe da auch einige Diskussionsrunden auf Dich zu kommen, aber wenn Du selbstbewußt auftrittst, und Dir wirklich sicher bist, wirst Du sicher einen Frauenarzt finden,der Dich versteht.

Muß aber auch doch ein paar mahnende Worte einlegen zwecks Kinderwunsch.

Überlege es Dir gut, nach dem Eingriff ist es dann unwiederruflich vorbei.

Bist Du Dir darüber im Klaren ??? ??? ?

HAst Du denn schon andere Methode ausprobiert?

Wie sieht es mit Myomen aus?

Sind Deine Abstriche unauffällig ??? ?

Wie alt ist Dein NAchwuchs?

Wie steht es mit Partnerschaft/Beziehung ???

LG

Daniela

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH