Gebärmutterentfernung vaginal

R|enPnfl@oh


Hallo Bieb und Momo

Danke für die nette Aufnahme im Forum. Ich mache das zum ersten Mal und stelle mich wohl auch noch ein bischen dumm an. Aber ich bin guter Hoffnung.Das wird schon.Mußte erst mal dahinter kommen wie das so alles funktioniert. Freue mich sehr "Leidensgenossen" gefunden zu haben mit denen man sprechen kann. Ihr wißt wenigstens wovon ich rede.Brauche noch etwas Zeit für diese ganze Entscheidungsfindung. Die letzten Wochen habe ich das Thema immer verdrängt wenn nicht gerade ein Arzttermin anlag.Leider hat mir das nicht wirklich geholfen.Um so schöner finde ich es hier gelandet zu sein. Bis bald LG

RkennLfloh


Hoellenweib

Eigentlich hatte ich mich nicht als Mann registriert. Keine Ahnung wie mir daspassiert ist.Ist wohl meiner Unkenntnis zuzuschreiben. Profil ändern hat leider nicht funktioniert.Weiß jemand wie man das Geschlecht ändern kann ??? Ansonsten bin ich ebend ein Mann. Lustige Vorstellung. Da wären ja meine ganzen Probleme verschwunden! Wenn es nur so einfach wäre!

RHenn-flsoxh


Inselfan

Auch Dir Dank für Deine Zeilen. Tief im Innern habe ich mich wohl schon von der Tagesklinik distanziert. Irgendwie klingt alles nur zu schön!Mal sehen.LG

SotefmfiRoeUschen


Rennfloh

Hallo, ich kann gut verstehen, daß man sich informieren will und eigentlich nie so richtig eine Antwort bekommt. Bei mir wurde die GB per Bauchschnitt entfernt, eine Tagesklinik kann ich mir generell nicht vorstellen. Ist ja doch ein großer Eingriff, egal wie er gemacht wird. Man ist froh, wenn alles vorbei ist und braucht einfach Ruhe und auch Sicherheit, daß jemand da ist, der hilft, sollte doch etwas nach der OP passieren.

Ich denke, du bist hier gut aufgehoben. Bin auch erst seit ein paar Tagen angemeldet, aber das Stöbern im Forum ist interessant und hilfreich.

hGoe`llenwxeib


Guten Morgen

rennfloh herzlich willkommen hier im forum - du kannst dich an den admin wenden - er wird die umstellung für dich vornehmen ;-D

ich war oft in der tagesklinik in altona - wg. eileiter und ausschabungen - aber ich würde da nie hingehen wenn mir ein organ entnommen wird - da hätt ich viel zu viel schieß!

man kann nicht gleich so hoch wie man will - der erste gang zum klo - nene - das sind schon unterschiede!

aber du schreibst ja schon das es wohl doch nicht in frage für dich kommt - gut so

wenn du fragen hast egal auch welche - immer her damit

allen einen schönen tag

lg

hoellenweib

h-oelleInweixb


rennfloh

und nu bist du rot - :)^

Dwie gWeselYerin 14t.02.


Guten Morgen

und ein herzliches Willkommen an

rennfloh

und

steffiroeschen

Rennfloh: Dir kann ich wirklich nur empfehlen, lies Dich durch die letzten 100 Seiten. Viele OP-Berichte, alle ohne Tagesklinik, wovon ich Dir ebenfalls dringend abraten würde. Nach so einer großen OP wirst Du dankbar sein, in den ersten Tagen gut aufgehoben zu sein.

SteffiRoeschen

Wann hattest Du Deine OP.

Ich selbst bin am 14.02. ebenfalls mit Bauchschnitt operiert worden. Wie geht es Dir so ??? Berichte mal.

LG

Heike

swule'iken5 <26..2.0x7


rennfloh

Hallo Rennfloh

Auch von mir ein herzliches Willkommen.

Ich kann mich allen, die Dir schon geantwortet haben, nur anschließen. Besser keineTagesklinik!

Ich wurde laparoskopisch operiert und war insgesmat 5 Tage im KH. Das war mir sehr recht, da ich mich optimal betreut fühlte. Zuhause ist man doch unsicherer. Die OP-Methode war für mich ideal,konnte auch problemlos angewendet werden, da meine GM normal groß war (dafür aber mit einem ganz besonders tückischen Myom versehen ). Anschließend kein Wundbluten, keine Schmerzen, auch nicht von dem Gas. Nur die Kondition ist schnell dahin. Aber das wird jetzt auch wieder.

Wie schon von anderen hier gesagt, wenn Du unsicher bist, 2. Meinung her. Nichts überstürzen. Und hier ist immer jemand, der helfen kann.

LG

Sabine ;-)

M`auseIzahnx66


rennfloh

Herzlich Willkommen!

Ich würde Dir auch in jedem Fall von einer Tagesklinik abraten. Man kann nie wissen welche unvorhersehbaren Zwischenfälle eintreten können. Die Götter in weiß können von außen auch nicht 100%ig sagen, was in Deinem Bäuchlein vorgeht.

Ich will Dir auf keinen Fall Angst machen, aber wenn Dir irgendwas komisch vorkommt nach der OP kannst Du im KH gleich jemanden fragen, der sich damit auskennt und sitzt nicht zu Hause im Ungewissen.

Möglicherweise lässt Du Dich wegen nichts ins KH immer wieder ins KH fahren. Dann kannst Du auch gleich einchecken und bist auf der sicheren Seite. Die können Dir da jederzeit sofort sagen, ob dieses oder jenes Zwicken normal ist oder nicht. Zu Hause machst Du Dich nur verrückt. Außerdem kannst Du Dich ein paar Tage verwöhnen lassen. Zu Hause macht man vielleicht doch mehr, als man sollte und schonen ist auf jeden Fall das Wichtigste.

Liebe Grüße

Silke @:)

h*erbs@tmReexr


Einen wunderschönen sonnigen guten Mörgen an alle

Kann mich den Meinungen nur anschließen. Im Krankenhaus bist dfu einfch auf der sicheren Seite, gerade nach solchem Eingriff!

Habe vor meiner OP auch überlegt, ob ich ansprecvhen soll, dass der Gebärmutterhals stehen bleibt. Doch die dann weiter möglichen Blutungen haben mich davon abgeschreckt.-Habe die OP wg. zunehmender Anämie und fast DAuerblutungen aufgrund von Myomen machen lassen müssen. Freue mich jetzt jeden TSAg neu, keine Obs mehr benutzen zu müssen ;-D ;-D!

Liebe Grüße und frag lieber noch weiter, wenn du in deiner Entscheidung unsicher bist.

TIerrorxkeks


Hallo zusammen *:)

Vor kurzem war ich bei meiner jährlichen Vorsorgeuntersuchung bei meiner Frauenärztin. Ich nahm den üblichen Spruch " sollte etwas nicht in Ordnung sein melden wir uns" eher unterbewusst auf - hatte nie irgendwelche Befunde.

Ein paar Tage später dann der Anruf: PAP4a, eine Konisation ist fällig.

Nach einem ersten Heulkrampf, Panikattacken und dem darauffolgendem Durchforsten des Internets nach Informationen ( was hab ich früher nur ohne Internet gemacht?), habe ich das Unvermeidliche akzeptiert und mich wenige Tage später zur Konisation begeben. Vollnarkose, OP, Übelkeitsattacken, Schwäche, Bluterei, nix machen können usw usw...

Ein paar Tage später dann der Anruf des operierenden Arztes: die Gebärmutter muss raus. Die Krebszellen sind schon zu weit in die Gebärmutter gewandert.

Bei der Konisation haben sie schon einen riesigen Kegel rausgeschnitten, auf dessen Gewebe auch schon Karzinome wuchsen, aber am Rand haben sie nicht alles erwischt...mehr konnten sie wohl nicht entfernen.

Auch wenn dieses Randgewebe nur mikroinvasiv befallen ist, rät er mir zur Entfernung der Gebärmutter.

Für die Profis hier der Befund, teilweise gekürzt:

Zitat:

Zervixkonisat mit einem flächenhaftem, die gesamte Zirkumferent einnehmenden plattenepithelialen Carcinoma in situ der endoektozervikalen Transformationszone = Neoplasie III°. An 3 Stellen Übergang in microinvasives Plattenepithelkarzinom...Die invasiven >Herde wurden alle weit im gesunden entfernt.

Ausläufer des plattenepithaelialen Carcinoma in situ reichen jedoch wischen 3h und 6h an den endozervikalen Resektatrand.

Tumorstadium: pT1a1 (entspricht FIGO IA1)

Nun wird mir wohl nichts anderes übrigbleiben...so recht mag ich mich noch nicht von meiner Gebärmutter verabschieden, wobei ich mir nicht erklären kann warum ich so empfinde.

Ich bin zwar sterilisiert und wollte keine Kinder mehr, aber die Entfernung der Gebärmutter ist sowas entgültiges. Eine Sterilisation könnte man theoretisch rückgängig machen, meine Gebärmutter dagegen bekomme ich nicht wieder.

Beim Gedanken daran fühle ich mich irgendwie kastriert und nur noch als halbe Frau...auch wenn mein Kopf weiß, daß das Blödsinn ist.

Ich habe mich letztendlich damit abgefunden, dass das Ding raus muss....meine allergrösste Sorge allerdings ist wirklich, dass meine Orgasmusfähigkeit eingeschränkt ist danach. :°(

Seitdem ich den Befund erhalten habe höre ich bei jedem Orgasmus in mich hinein, wo was wie stark kontraktiert und stelle dann doch jedesmal fest, dass das lustvollste Empfinden vom Bereich um Gebärmutter und Gebärmutterhals kommt.

Auf der Suche nach Informationen dazu, habe ich Netz schon die größten Horrorgeschichten gelesen, von Frauen die nach einer solchen OP nie wieder einen Orgasmus hatten usw..

Ich will das nicht aufgeben müssen :-(

:°(

Mach ich mir zuviel Stress?

t=odayy1"0x0


hey rennfloh

bin ein alter hase ,meine wurde an 5.9 2006 durch geführt genau so wie es bei dir gemacht werden soll,ich kann dir nur abratten wurde um 12 uhr op 16 uhr auf zimmer mir ging es gar nicht gut mein darm musste auch stück genäht werden,musste nach fünf stunden nach hause danach ging es los tupfer vergessen bakterien in unterleib jetzt nach 6monaten geht es besser,es muss natürlich nicht sein aber man erholt sich nie so wie in krankenhaus und wenn es nur drei tage sind die man da ist.also kann gut gehen aber auch anders sein gönne dir lieber die tage im krankenhaus da machen die aich solch eine op.alle wünsche ich gute besserung alles gute *:) @:)

BpiMexb


terrorkeks

Herzlich Willkommen hier im Forum. Irgendwie kann ich deine Unsicherheit verstehen irgendwie aber auch nicht. Wenn du schon den Befund hast, dass deine GM schon voller Krebszellen ist bleibt doch nur noch dieser Schritt oder willst du darauf warten, dass es noch schlimmer kommt. So wie ich lese hast du dich ja bereits gegen Kinder entschieden in dem du dich hast sterilisieren lassen. Und zur Orgasmusfähigkeit kann ich nur sagen, dass es sich meiner Meinung nach dabei nur um eine reine Kopfsache handelt ob es nach der GM- Entfernung schlechter ist oder nicht. Du musst dir letztendlich sicher sein was du willst und wie du weiterleben willst.

Ich habe die Hysterektomie jedenfalls nie bereut ( hatte Carcinoma in Situ , OP am 27.2.07 ) habe keine Orgasmusprobleme und bin froh, dass ich mir nicht alle 3 Monate mehr Gedanken machen muss wie schlecht der PAP diesmal ist.

LG Betty *:)

Z)i7tte=rZitRter


Hallo Terrorkeks

Herzlich Willkommen bei uns im Forum. Schön, dass Du uns gefunden hast. Über OP wegen Krebsbefund kann ich Dir leider keine Auskunft geben, da meine GM "nur" wegen starken Blutungen und Schmerzen entfernt wurde. Aber es kommen bestimmt heute noch mehr Mädels hierher - die alten Hasen - die Dir mehr darüber berichten können.

Wenn ich jetzt von mir ausgehe - meine OP war am 14.2.07 - ist jetzt 6 Wochen her. Und es geht täglich, nein eigentlich stündlich aufwärts. Das Problem, die GM nicht hergeben zu wollen, kenne ich zur Genüge. Ich stand zu 98 % hinter meinem Entschluss, wollte fast noch vom OP-Tisch springen :-D. Auch hinterher hatte/hab ich noch zu kämpfen, dass sie jetzt endgültig weg ist. Aber, deshalb ist man immer noch eine "ganze" Frau. Ich habe mir jetzt allerdings die Zeit gegeben, die ich brauche, um um meine GM zu "trauern". Es ist einfach wichtig, sich diese Zeit zu geben, auch mal Tränen deswegen zu vergießen. Und seit ich das mache, geht es besser damit. Und Du wirst sehen - keine Blutungen mehr :)^ - ein tolles Lebensgefühl, wenn man eh keine Kinder mehr haben wollte.

Zum Thema Geschlechtsverkehr/Orgasmusfähigkeit. Ich kann noch nicht soooo viel dazu sagen, da bei uns erst wieder "Start frei" von der FÄ gegeben wurde und man ja doch vorsichtig und skeptisch ist. Aber wir haben es inzwischen "ausprobiert" und es hat "geklappt". Ich fand keinen Unterschied zu früher. Man muss sich wohl einfach darauf einlassen, darf sich nicht unter Druck setzen, muss sich überraschen lassen was kommt, einen einfühlsamen Partner haben, der Dir Zeit gibt. Meine FÄ und der Operateur haben meine Bedenken wegen GV schon vor der OP zerstreut und mir gesagt, weder ich noch mein Partner würden einen Unterschied merken. Und es ist wirklich so.

Also, setz Dich nicht zu sehr unter Druck, gib Dir Zeit und wenn Du Fragen hast - her damit. Wir sind immer für Dich da, begleiten Dich auf Deinem Weg und helfen Dir, so gut wir können.

Kopf hoch und ganz LG

Marion

hwoelyle~nwexib


Terrorkeks

herzlich willkommen hier im forum @:)

wg. deiner psyche kannst du zu einem psychologen gehen - mir wurde das bereits von der FÄ angeboten und im KH dann auch gleich - auch nach der OP kannst du das natürlich noch in anspruch nehmen.

da deine GM raus muß - bleibt dir leider keine überlegung ob ja oder nein - ich kann dich gut verstehen.

ich habe jetzt auch das "erste mal" hinter mir - natürlich ist man (n) da noch sehr vorsichtig und frau läßt sich nicht richtig gehen - aber das wird schon!

und warum sollte der OG nicht hinterher genauso schön sein wie vorher.........

wenn du fragen hast, immer her damit - hier ist immer jemand der dir weiterhelfen kann

hast du schon einen termin für die OP ? hab ich da was überlesen?

lg

hoellenweib

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH