» »

Endometriose: immer chronisch?

tw17990


hallo ,

ich habe mir das eure unterhaltung durchgelesen und wollte fragen was ihr über mein problem denkt, ich bin 14 und habe seit ca 2 wochen starke unterbauchschmerzen auch außerhalb meiner periode und veränderungen im stuhlgang(erst durchfall dann verstopfung..), und war schon beim arzt und im krankenhaus weil wir erst dachten es sei der blinddarm , was sich aber nicht so heraus stelte und dann war ich noch beim ultraschall , die konnten auch nichts entdecken. dann hatte ich auch eine weile ruhe , aber jetzt am ersten tag meiner periode hatte ich wieder so starke schmerzen , dass ich nicht denke das es normale regelschmerzen sind. ich habe eure schilderungen gelesen und würde gerne wissen was ihr denkt , und ob man mit ultraschall hätte etwas entdecken können ?? mfg

SHammoy3J100x2


@ tissi

Hallo, ja das mit dem verdacht auf Blinddarm das kenne ich...War bei mir auch so..Dann hatten sie mir einreden wollen ich wäre Psychosomatisch krank und und und...Also Schmerzen beim Sex habe ich nie obwohl ich schon lange und fast über all Endometriose habe...Aber ich habe vielleicht überall verwschsungen nur nicht in der SCheide oder direkt am Muttermund....Ich denke wenn alles nicht hilft um eine eindeutige Diagnose zu bekommen wäre eine Untersuchungung in einer Uniklinik von vorteil..und dann vielleicht eine Bauchspiegelung...

Wenn du noch fragen hast...bin gerne bereit zum ANtworten wenn ich kann.

KHathnrinx80


Bitte helfen!!!!!!!!!

Hallo

ich bin 25 Jahre.

Hatte irgendwie schon immer mehr oder weniger Schmerzen am Anfang der Regel. Immer auszuhalten. Manchmal war´s auch ganz schmerzfrei.

Seit einigen Monaten, war folgendes:

die regel setzte ein. aber nur ganz wenig und es dauerte Tage bis sie richtig da war. Dann tats auch schon weh...mamchmal sehr dolle.

Manchmal hatte ich dann fast 2 Wochen Blutungen.

Weil die erste Woche war so gut wie nix, und dann noch ne Woche ganz normal.

Ich ging zur Frauenärtzin.

SIe machte einen Ultraschall (den ich bezahlen musste)

und sah dort wohl Flüssigkeit. Sie sagte wahrscheinlich von einer mal geplatzten Zyste. ABer nicht so schlimm.

SIe verschrieb mir eine Pille.

Die nahm ich und alles war super. Keine Schmerzen und eben nur 5 Tage Blutung c.a

Nach drei Monaten setzte ich sie ab, weil ich die einfach nicht nehmen will. (Brüste wurden mir auch zu gross) :-)

Die erste Regel dannach, war total ok. Keine Schmerzen und auch 7 Tage Blutung wie bei mir üblich.

DIe zweite Regel auch 7 Tage, sie kam sofort durch aber schon wieder Schmerzen aber erträglich.

Vor ein Paar Tagen die dritte.

SIe kam sofort durch und dauerte auch normal lang.

ABer am ersten Tag Schmerzen die man nicht in WOrte kleiden kann. Übelst schlimm Kopfschmerzen. Bauachkrämpfe wie nie, ich dachte ich werde ohnmächtig und Übelkeit ohne Ende. Fast hätte ich gbrochen aber nur fast.

Die Blutung war stark wie nie zuvor.

Es wollte gar nicht aufhören und sehr viel Schleimhaut dabei.

Also wirklich stark und schmerzen die seines gleichen suchen.

jetzt lese ich hier was über diese endo-krankheit und frage mich ob ich das habe.

Darm/Blasen/sex Beschwerden hatte ich noch nie da ist alles ok.

Meint ihr ich hab das?

Kann man das nur durch eine op feststellen?

ich wurde nie operiert und habe soooo angst davor-

das geht einfach nicht.

allerdings will ich auch mal kinder haben. was soll ich jetzt tun?

pille weiternehmen und alles ist wieder gut wie vorher auch?

hätte ich sie weitergenommen wüsste ich jetzt von nix...

bitte helft mir! ich hab grosse angst.

Danke

Kathy

SOammyt3100x2


@ kathy

as ist schwer zu sagen...so starke Blutungen mit den großen schmerzen kann auch andere Ursachenhaben...Die besten anzeichen einer endo sind eigentlich zysten nach dem Eisprung und eben schmerzen bei der Blutung.....Ich würde auf jeden fall zum Arzt gehen und den auf deinen Verdacht wegen der Endometriose ansprechen. Erkennen kannman eine NAfängliche Endo nur durch eine Lapraskopie das ist eine Bauchspiegelung die wird aber auch in volnarkose durchgeführt. Eine vortgeschrittenen Endo so wie bei mir ist sogar durch einen Vaginalen Ultraschall sichtbar.. MAch dich nicht verrückt...geh bitte zum Arzt und erzähl ihm über deine Ängste...MElde dich dann wieder und gib bescheid. Wünsche dir viel Glück das es nicht sschlimmes ist.

M-o;na6x7


Wirklich Endometriose?

Hallo alle zusammen,

nachdem ich eure Beiträge zum Thema Endometriose gelesen habe, bin ich mir wieder total unsicher. Ich habe vor 2 Jahren ein Myom entfernt bekommen und dabei wurde auch Endometriose festgestellt. Jetzt habe ich seit ca. 3 Monaten sehr diffuse Beschwerden. Während meiner Periode und ca. 1 Woche danach bin ich ziemlich beschwerdefrei. Dann gehen die Schmerzen wieder los und steigern sich bis zur Periode fast ins unerträgliche :-( Es ist ein ziehender, stechender Dauerschmerz auf der rechten Seite der in den Rücken und ins Bein ausstrahlt. Außerdem habe ich dann auch ganz argen Harndrang und Schmerzen wenn die Blase voll ist. Alle Untersuchungen (Blase, Darm) haben nichts ergeben, so dass meien Frauenärztin wieder auf Endometriose tippt. Ich möchte mich aber ungerne nur auf Gut Glück unters Messer legen. Sind diese Symptome typisch für Endometriose? Bin ziemlich verunsichert...

Grüße, Mona

MEoXsanixs


@ Kathrin80

Das ist eine gute Frage!

Solche Schmerzen hatte ich auch schonmal (sie waren wie mir gesagt wurde wehenartig) und bei mir stellte sich heraus dass ich eine Eileiterschwangerschaft hatte... mein Arzt hat das nur leider sehr sehr spät erkannt (und es erst für eine Zyste gehalten) so dass ich notoperiert werden musste. Ich will dir jetzt keine Angst einjagen aber man sollte alle Möglichkeiten in Betracht ziehen und vor allen Dingen den Frauenarzt bitten wirklich ALLES zu untersuchen! Wenn dein FA wieder nichts feststellt wechsel bitte sofort den Arzt!!!

Die Schmerzen darfst du auf keinen Fall unterbewerten!

Also schnell zum Arzt, auch ohne Termin!

Achso, zum Thema OP, das war auch meine allererste OP (ich bin auch 25) und ich hatte genau so Angst davor wie du aber ich habe es gut überstanden und ich war einfach nur froh die Schmerzen loszusein! Wenn der Arzt früh genug feststellt was du hast und eine OP notwendig ist dann ist es gut möglich dass sie dich durch den Bauchnabel operieren, so hast du später keine sichtbare Narbe und die es tut nach der OP so gut wie gar nicht weh! :)^

Also Kopf hoch und lass dich durchchecken!

n-icd198x0


ebenfalls Endometriose :°(

Hallo Zusammen,

in den letzten Tagen wurde bei mir nach einer Blinddarm-OP ebenfalls Endometriose festgestellt. Meine FA hat mir die Valette verschrieben - diese soll ich ab sofort immer ohne Pillenpause durchnehmen, so dass ich meine Tage nicht mehr bekomme.

Was ich von der FA gehört habe und im I-Net gelesen habe macht mir Angst. Ich bin gerade mal knapp 25 Jahre alt und habe mich so sehr darauf gefreut, einmal mit meinem Freund Kinder zu haben. Doch jetzt habe ich das Gefühl, dass alle meine Träume zusammenbrechen, weil ich überall nur lese, dass man höchstwarscheinlich niewieder Kinder bekommen kann :°(

Ausserdem habe ich bisher fast nur schlechtes über die Valette gelesen. Ich habe schonmal eine Zeit ohne Lust auf Sex durchgemacht, fast 5 Jahre - daran ist die Beziehung zu meinem Ex u.a. zerbrochen. Jetzt habe ich einen neuen Freund, und bisher war alles super. Ich habe noch nie zuvor so viel spaß im Bett gehabt. Aber wenn ich daran denke, dass das alles jetzt wieder hinfällig werden könnte, könnte ich heulen..

Ich habe auch gelesen, dass man die Endometriose fast immer nur durch eine OP so gut wie ganz heilen kann, darüber hatte meine FA mir noch nicht viel erzählt. Ich solle erstmal 6 Monate die Behandlung mit der Valette machen und dann mal weiter schauen. Aber ich möchte nicht schon wieder ins Krankenhaus.. bin so froh, dass ich gerade mal wieder 1 Woche zu Hause bin..

Weiß vielleicht auch jemand, ob die Krankenkasse die Kosten für die Valette übernimmt - ich nehme sie ja dann nicht zu Verhütungszwecken sondern zur Behandlung der Endo..

Ich habe soviele Fragen, weiß aber nicht wo ich sie alle stellen kann und ich habe grosse Angst! :°(

Kann mir von euch vielleicht jemand weiterhelfen? Vielleicht jemand, der schon ausreichende Erfahrung gesammelt hat?

Danke und liebe Grüße,

Nic

E"vi*l-%HEasi


Also wegen der Pille auf KK-Rezept: Mein FA schreibt jetzt immer "necesse wegen Endometriose" drauf und da krieg ich die einfach so (also plus Zuzahlung).. mußt einfach mal deinen Arzt fragen..

Und was die Wirkung der Valette angeht, versuch es doch erst einmal und du wirst sehen, wie es dir damit geht. Habe auch schon von vielen gelesen, dass sie die nicht gut finden, aber ich komm damit super zurecht.

Wurde dir denn gesagt, wo im Bauchraum man Endo-Herde gefunden hat? So weit ich weiß sind die Chancen schwanger zu werden nur eingeschränkt, wenn man Endometriose an den Eierstöcken/ Eileitern hat. Und auch dann bist du nicht UNfruchtbar, sondern es ist einfach schwieriger schwanger zu werden, aber auch das bedeutet doch nicht, dass es nicht klappt.

Was die Heilung von Endo angeht - die gibt es nicht wirklich. Bei jedem verhält es sich mit der Endo ein wenig anders, aber wenn Endo bei jemandem festgestellt wurde, schlagen die Ärzte oft vor nach 6 Monaten nochmal eine Kontrollbauchspiegelung zu machen, um zu schauen, wie es mittlerweile im Bauch aussieht.

Übrigens ist ja eines der besten Mittel gegen die Endo eine Schwangerschaft ;-) ... bei vielen Frauen "verschwindet" die Endo dann ein paar Jahre....

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Glück und du schaffst das schon.... und dein Freund hilft dir sicher dabei.

Sfammy3K100x2


Guten Abend an alle...

Ich habe früher schon mal auf Beiträge geantwortet. Habe seit über 8 Jahren Endo, und zwar in der Stufe 5 das heißt die verwachsungen sind nicht nur in und um die Geschlechtsorgane sonder auch im gesammten BAuchraum , sowie in der Lunge im Darm im Nierenbecken in der Blase im Douglas und in der Muskulatur das Rücken. Also ich habe keinen Normalen Stuhlgang mehr, ständig Blasenentzündungen, und schmerzen im Rücken. Stehe andaueren unter Schmerzmitteln und Cortison..HAbe das so durchgemacht weilich keinenArzt gefunden hatte der mir helfen konnte. Habe dann jahrelang alle möglichen Hormon srptitzewn bekommen und habe keine davon vertragen...HAtte Selbstmordgedanken usw....Nehme nun seit 5 JAhren die VALETTE und siehe da die schmerzen sind wesentlich besser georden, ich konnt ewieder Arbeiten und auch so mit der Krnakheit Endo Leben. Klar waren die Darm Entzündungen und das mit der Blase und dem Rücken auch noch da..

Aber die Valette als Dauertherapie ist eine schöne Sache.

Habe nun einen neuen Arzt ( mein alter ging in Ruhestand). Der ist aus einer Uniklinik und hat im bereich Endo und Repromedizin sehr viel ahnung...Ich habe auf sein Anraten einfach alle Medikamente und auch die Pille wegelassen egen KINDERWUNSCH...Habe ab dem ersten Zyklus einen wunderbaren Eisprung bekommen und nen super regelmäßigen Zyklus. Habe keinerlei ZYsten und auch sonst keine Anzeichen von Endo...Bei einer Unetsuchung genau von einem Jahr waren nach 2 Wochen bereits schmerzen da und auch _Zysten...Ich bin nun im 3 Übungszyklus und bin beschwerdefrei...Ich möchte damit nur vielen Kranken zeigen das es aucxh eventuell beswer werden kann...auch wenn die Krankheit so weit vorgeschritten ist wie bei mir...Last dem ganzen Treiben etwas zeit zur ruhr zu kommen ( mit einer Pille die ihr durchgängig nehmt) und vielleicht geht es dann auch so wie bei mir...

Wegen dem KINDERWUNSCH ist noch zu sagen ich habe nur einen Intakten EIleiter und wie wenn es der körper weiß auch jeden MOnat nur auf dem intakten einen Eisprung also die NAtur findet einen Weg...JEtzt muß ich nur noch schwanger weden und da bin ich recht zuversichlich...ABER: Das ist natürlich bei jeder PAtientin verschieden , also ich weiß ja nicht wie es sich bei Euch verhalten wird, ich möchte also nur einfach ,al erzählen das es auch anders gehen kann undauch so ne schwere Krankheit eine linderung finden kann...Und laut meinem Arzt bin ich im MOment ganz gesund es sind keine Verwachsungen mehr zu sehen...

Lieben gruß und viel viel erfolg allen egal was sie tun..

tE199x0


Ausfall der Regel

Kann es bei endo auch zum ausfallen der Monatsblutung kommen ? liebe grüße

dsahli


frage...

hallo mädels,

ich bin leider auch betroffen. allerdings weiss ich es erst seit kurzem. ich bin 33 jahre alt und es war eigentlich immer alles in ordnung bei mir. ich habe vor etwa einem jahr die pille abgesetzt, nachdem ich sie über 10jahre genommen hatte. ich habe mich ohne die hormone sehr wohl gefühlt, bis mein arzt mir vor ein paar wochen sagte das ich ein zyste hätte. diese zyste ist leider nicht mehr von alleine weg gegangen und somit besteht jetzt der verdacht das ich endo habe.

meine frage ist nun: hat jemand von euch scho erfahrung mit alternativen heilmethoden? wie schaut es aus mit akupunktur?

viele liebe grüsse,

dahli

e:ndomxaus2


Hallo Sarina

Endometriose - eine chronische Erkrankung!

Endoaufklärung!!!

Liebe Teilnehmerinnen des Forums,

per Zufall bin ich auf die Seiten gestoßen und bin richtig baff, wie viel Uneinigkeit über die chronische Krankheit "Endometriose = Endo" vorherrscht.

Erst einmal zur Aufklärung:

Endo gibt es nur in vier Stufen (aufgeteilt wie eine Uhr, in Viertel!!). - Liebe Sammy, eine Stufe 5 gibt es demnach nicht!

Ich selber bin 44 und habe seit meinem 14. nachweislich 24. Lebensjahr Endometriose im Endstadium und befinde mich kurz vor der Gebärmutterentfernung.

Endo ist eine gutartige, wenn auch sehr schmerzhafte Erkrankung, die oftmals mit Kinderlosigkeit einhergeht.

Bei der Endo versprengt sich gutartiges Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter, gelangt so auch in die Blutbahn, setzt sich fest, drückt auf Nerven und blutet jeweils bei der Periode mit. Man spricht auch von "Schokozysten". Am häufigsten zu finden ist sie auf der äußeren Oberfläche der Gebärmutter, auf dem Bauchfell, am/im Darm, an/in der Blase, in der Scheide, im Gebärmutterhals oder aber auch in seltenen Fällen bis in die Lunge.

Eine Endo-Patientin hat ständig leichtes Fieber, da der Körper ständig gegen die chronische Entzündung ankämpft, sie leidet unter einer bleiernden Müdigkeit, ist antriebsarm, hat 1 Woche und während der Periode höllische bis kaum auzuhaltende Schmerzen, die in den Rücken, in die Beine und die Schamlippen ausstrahlen, leidet unter Übelkeit und Migräne. Die Lebensqualität sinkt erheblich! Die Freizeitaktivitäten reduzieren sich auf ein Minimum, da die Schmerzen sich nicht oder nur kaum durch Schmerzmittel reduzieren lassen. Die Betroffenen sind starken Stimmungsschwankungen unterlegen; manche können Ihren Job nur mühsam und mit viel Fehlzeiten ausführen.

Durch wiederholte Bauchspiegelungen, bei denen die sog. "Herde" weggelötet werden, dass Blut aus der Bauchhöhle abesaugt werden kann, und eine soforte Versetzung in die Wechseljahre kann eine vorübergehende Linderung und ein Weiterwachsen der Herde erreicht werden. Bricht man die Hormontherapie ab, fängt alles wieder von vorne an.

Die Endometriose ist nicht heilbar!!!

Solange Gebärmutter und Eierstöcke funktionsfähig sind, wird die Schleimhaut sich weiter versprengen, die aktiven Herde weiter mit bluten. Eine Schwangerschaft ist natürlich möglich, verhilft zu einer - wenn auch kurzen - Verschnaufpausen.

Eine Entnahme der Eierstöcke ist ein böser Kreislauf; es bringt nichts. Bei der Entfernung der Eierstöcke ist man auf künstliche Hormone angewiesen, diese "füttern" die Endometriose noch und sie wächst u. U. stärker als vorher. Eine Entfernung der Gebärmutter hat in meinem Fall den Vorteil, dass ich endlich diese starken, langen und sehr schmerzhaften Blutungen nicht mehr habe. Was danach kommt, ich weiß es nicht!

Ich kann nur sagen, ich habe einen sehr langen Leidensweg mit 4 Fehlgeburten, (die aber eher mit meinem uterus bicornis (doppelte Gebärmutter zusammenhängen) 7 Bauchspiegelungen und mehreren Hormontherapien hinter mir, ich bin einfach total erschöpft und meine Leidensfähigkeit ist am Ende. Auch die künstliche Versetzung in die Wechseljahre wird hier m. E. zu lapidar dargestellt. Man darf die Nebenwirkungen wie Depressionen, Reizbarkeit, Schlafstörungen, 40 Hitzewellen am Tag usw. usw., nicht außeracht lassen.

Bei mir hat sich die Endo jetzt in die Gebärmutter gestülpt, was in meinem Alter nicht selten vorkommt; die Schmerzen sind eher zentral und durch nichts mehr zu beruhigen.

Also bitte, liebe betroffenen Frauen, informiert euch gut über diese Krankheit: [[http://www.endomaulwurf.de]], [[http://www.endometriose.de]] sind gute Adressen, um sich gut zu informieren.

Sucht einen guten Frauenarzt, der die Beschwerden Ernst nimmt; Endo ist durch bloße Untersuchung oder Ultraschall in den meisten Fällen nicht zu entdecken. Nur eine Bauchspiegelung gibt Aufklärung.

Wer aber vom Teeniealter an mehr Schmerzen vor, während und nach der Periode hatte oder noch hat, bei dem ist sicherlich in den meisten Fällen eine Endo vorhanden.

Zum Abschluss sei gesagt: Ich möchte keine Angst oder Panik verbreiten, aber hier in diesem Forum wurde zu viel Unsinn über die Endo gechrieben.

Im übrigen lasst euch eure Endo in Stufen bescheinigen. Ich habe - leider viel zu spät - einen Schwerbehindertenantrag - dank endomaulwurf - gestellt und habe 50 % erhalten.

endomaus2

dCahlUi


@ endomaus2

hi, ich habe dir gerade schon in einem anderen faden geschrieben.

denkst du wirklich das es bei allen betroffenen frauen so verlaufen wird wie bei dir? ich bin auch betroffen, weiss allerdings erst seit heute das bei mir der verdacht auf endo besteht. ich habe keine schmerzen und keine beschwerden. ich habe eine zyste an den eierstöcken...muss ich mich jetzt wirklich auf schlimme jahre gefasst machen? gibt es denn nicht auch frauen wo die endo harmloser verlaufen ist?

lieber gruss,

dahli

e[ndomZauMs2


Antwort auf Dahlis Fragen

Hallo Dahli,

zunächst einmal hätte ich gerne gewußt, wie man bei dir Endo festgestellt hat?

Verdacht auf... ist mir zu vage!

Natürlich gibt es auch die schwächeren Formen der Endo. Es gibt Patientinnen, die eine starke Endo haben, aber kaum etwas spüren, dann wiederum haben Fauen wenig Herde und ungeheure Schmerzen. Es kommt halt darauf an, wo sich die Herde befinden. Ich habe eine Bekannte, deren Herde sich seit Jahren um den Darm schlingen, so dass sie Darmbluten hat und jetzt kurz vor einem künstlichen Darmausgang steht. Sie ist erst 34!

Ich möchte dich nicht verrückt machen, aber lass die Endo abklären. Informiere dich über die Untersuchungsmethoden über die von mir angegebenen Internetseiten oder unter [[http://www.endometriose-vereinigung.de]]!

Gruß

Endomaus2

dDaxhli


@ endomaus2

danke für deine antwort...also bei mir gibt es noch keine eindeutige diagnose. bei mir wurde vor einigen wochen eine mit blut gefüllte zyste am eileiter festgestellt. diese zyste ist leider nach zwei zyklen nicht wieder von alleine verschwunden. mein FA will die zyste jetzt noch mal zwei monate lang beobachten. wenn die zyste nicht von alleine verschwindet empfielt er mir sie mit hilfe einer bauchspiegelung entfernen zu lassen. ich denke das ich erst dann sicher sein kann ob ich endo habe. da ich 33jahre bin und noch keine kinder habe aber gerne welche möchte, mache ich mir jetzt natürlich grosse sorgen.

lieber gruss,

dahli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH