» »

Konisation

j0ab(ajus


Blutung?

Habe ziemliche Blutungen (ungefähr wie bei der Regel, OP war am Dienstag). Weiß nicht, mit welcher Methode operiert wurde, aber er hat glaube ich von "leichten Schmierblutungen" gesprochen. >:(

Hallo Jennyfee,

ich hatte auch große Panik, aber so schlimm war es wirklich nicht. Ich kann eigentlich wieder alles machen, bin nur immernoch so müde zzz... und etwas beunruhigt wegen der Blutungen (s.o.)

Alles Gute,

jabajus

bGeaf,erd


Hallo!

Ihr sprecht alle von Blutungen? Ist auch jemand dabei, der keine nach der OP hat?

z[on!ni=e


Ich weiß nicht mehr genau, aber ich ´wenn dann waren die nur minimal

j,aba.jus


Kondome ???

Hallo,

erstmal die gute Nachricht: die Blutungen sind seit gestern schwächer geworden *:)

Aber was mir gar nicht gefällt >:( : habe auf der österreichischen Seite ([[http://www.konisation.at]]) gelesen, dass man, falls nach der Koni der HBV weg ist, Kondome benutzen sollte ???

Ich kann ja wohl davon ausgehen, dass mein Mann das Virus auch hat. Das heißt, lebenslang Sex mit Kondom ??? ??? ???

Das kann nicht denen ihr Ernst sein. Hat jemand Informationen darüber bzw. wie handhabt Ihr das?

Grüße,

jabajus

wws[uksZe78


erstmal Glück gehabt

Hallo ihr im Forum,

seit mehreren Wochen lese ich hier fleißig mit und es beruhigt mich, da ich mich hier so anonym verstanden fühle.

Ich hatte am 16 August meine Konisation mit Ausschabung, die Narkose hatte ich super vetragen(davor hatte ich am meisten Angst). Das Ziehen im Unterleib unmittelbar nach der OP, war mir auch so vetraut durch meine vier Geburten.

Doch bevor ich nach Stundne Stunden das Krankenhaus verlassen durfte, erschien die Narkoseärztin, die Gynäkologin unterhieten sich mit mir, was ich alles zuhause beachten sollte und durfte danach gehen.

Bei meinem Gyn. machte ich einen Termin zur Nachuntersuchung gleich am selben Tag aus, der sollte komischerweise erst zwei später sein.

Blutungen hatte ich nicht sehr stark, leicht rosa.

Ich versuchte wirklich und es viel mir super schwer, nichts im Haushalt zu machen.

Drei Tage später erhielt ich das Ergebnis von dem Arzt, der die OP durchgeführt hatte, alles gut verlaufen . Sie konnten bis ins Gesunde schneiden, ich war so glücklich danach.

Am 5. Tag. danach ging es mir immer schlechter. Meine leichte Blutung hatte einen Geruch , als ob ich innerlich verfaulte.

Zu dem Zeitpunkt, hatte ich selbst die Wunde noch nicht ertastet, ich wollte das erstmal ganz in Ruhe lassen.

Am 6.Tag, rief ich meinen Gyn. und er verschrieb mir wegen des Geruchs Zäpfchen( könnte ja was bakterielles sein).

Ich also erstmal unter die Dusche und taste vorsichtig mit dem Finger an die Wunde ran(wollte wissen, ob das Zäpfchen passt) und....

...musste mit Schrecken feststellen, das ich etwas fremdes ertastete, ich zog etwas daran und schon lief mir das Blut davon, die haben vergessen mir die "Tamponade" zu ziehen.

Unter Schock zog ich den Rest heraus und hatte eine 40cm lange Tamponade in der Hand.

Arzt in der KLinik angerufen, sofort zur Untersuhung und ab in dei2. OP, da die naht aufgerissen wurde, durch das Ziehen.

Leider hatte ich viel Blut verloren und die Infektion die ich darufhin bekam, legt mich eine Woche komplett lahm. Und der Urlaub musste auch gestrichen werden.

Vier Wochen hatte ich leichte Schmierblutungen und seitdem tut sich überhaupts nicht mehr, was mich etwas beunruhigt

:°(

mein Immunsytem ist seitdem ziemlich im Keller, zwei heftige Erkältungen in Folge und obwohl ich sehr viel Sport mache, mich sehr gut ernähre. Seitdem geht es mir leider von meiner Psyche her schlecht, da ich auch Angst habe, vor dem nächsten Abstrich.

Deshalb lese ich auch gerne hier im Forum, um mich nicht so "alleine" damit zu fühlen.

Wsuse

a_nggshäscxhen


hallo wsuse78

ich hatte am 20.09.06 koni usw. mache gerade ein ziemlich schwere erkältung durch, natürlich die ganze familie gleich mit angesteckt. seit meiner op habe ich im gesamten bauchraum leichte bis schwerer schmerzen. am meiste im rücken, aber meine ärztin meinte dies sei streßbedingt. auf keinen fall hätten die schmerzen mit dem befund zu tun. bei mir müßte nachgeschnitten werden, da nicht genügend gesundes gewebe drumrum ist, ich habe mich aber für die entnahme der gb entschieden, dafür habe ich schon einen termin im neuen jahr.

leichte schmierblutungen habe ich auch noch. ich möchte im januar dieses kapitel entgültig abhaken. möchte nicht ständig zu irgendwelchen krebsabstrichen, dann diese wartequalen auf's ergebnis. nee, das ist nichts für mich. ich bib da radikal, was weg ist, kein keinen ärger mehr bereiten.

also das mit der tamponade ist doch der absolute hammer, wie kann denn soetwas passieren?! ich vermeide bis heute da unten rumzufummeln, beim baden verwende ich vorsichtig ein tampon, aber auf erkundungstour ,zwecks wunde, gehe ich lieber nicht.

für mich ist dies irgendwie ein fremder bereich welcher erst nach der gb-entnahme wieder zu meinem körper gehört. so denke ich mir das in meine kopf, ich hoffe der körper macht das so mit.

seelisch ging mir es wie in der achterbahn, ich vermeide darüber zusprechen und versuche zu verdrängen.

alles gute von angsthäschen

mpy-bjoo


frage zur bluntungsdauer

ich hatte vor 5 tagen eine konisation(wurde ambulant unter vollnarkose durchgeführt). ich war froh dass die op "endlich" durchgeführt wurde, nachdem ich das nun schon seit 5 jahren mit mit rumschleppe (ärzte gewechselt, jeder hat was anderes gesagt).

ich bin für 2 wochen krank geschrieben,ich liege bzw. sitze zu 98% des tages.ganz schön ätzend,aber muss ja sein.die tamponade wurde am nächsten tag gezogen.ich habe leichte blutungen und ein leichtes ziehen im unterleib. wie lange hält das in der regel an?

jlaYbaxjus


Hallo my-boo

Das Ziehen im Unterleib hatte ich nur am 1. Tag. Die Blutungen (nicht wirklich leicht) dauern bei mir nun schon fast zwei Wochen...

Ich habe beschlossen, bis zur Nachuntersuchung (nächste Woche) abzuwarten.

Alles Gute,

jabajus

Kuerst^in32


Kerstin32

Hallo zusammen,

ich bin neu hier in diesem Forum, lese aber schon seit einigen Wochen mit großem Interesse Eure Beiträge. Ich kasper mittlerweile seit 1,5 jahren mit einem Befund PAP IIId rum, mein FA meinte aber immer, daß sich das von alleine wieder bessern könnte. Vor gut einem Monat hat mich dann mein FA ins Krankenhaus überwiesen. Bei einer dortigen Zellentnahme war der Befund dann sogar PAP IVa und am 3. November habe ich die Konisation. Jetzt ist es aber so, daß ich mit Sicherheit der größte Angsthase bin, der in Eurem Forum schreibt - nein, ehrlich, es ist wirklich so schlimm. Ich habe bislang Eure Beiträge gelesen, die mir eigentlich wieder Mut gemacht haben. Heute habe ich noch ein anderes Forum entdeckt und ganz schauerliche Berichte entdeckt, die mich wieder eingeschüchtert haben (Stichwort Sturzblutungen, fürchterliche Schmerzen, vom Arzt vergessene Tamponade und und und). Und so habe ich mir gedacht, es kann mich vielleicht eine von Euch wieder aufrichten. Meine Konisation werde ich in einer Klinik ambulant machen lassen. Nachdem ich Euer Feedback hinsichtlich ambulanter OP´s gelesen habe, habe ich die Ärztin noch mal gefragt, ob ich nicht eine Nacht im Krankenhaus bleiben könnte, das wird aber nicht für nötig erachtet. Die Konisation an sich wird mit einer Elektroschlaufe gemacht, anschließend wird noch der GM-Hals ausgeschabt.

Und nun vergehe ich fast vor Angst vor Komplikationen, Blutungen, Schmerzen nach der Konisation.Allein die Gewebeentnahme hat mich für einen Tag außer Gefecht gesetzt - was die Ärztin völlig entsetzt hat. Ich habe hier zwar schon ziemlich viele positive Beiträge gefunden, allerdings bin ich scheinbar extrem schmerzsensibel und so möchte ich einfach abschätzen können, was mich in der nächsten Woche erwartet. könnt Ihr mir helfen?

Liebe Grüße

A*nnIettb 37


Hallo,ich bin das erste mal hier,auch ich hatte am 19.10.eine Koni mit ausschabung,bin aber eine Nacht im KH geblieben,das hatte mir auch meine Ärztin empfohlen. War auch gut so,da ich stunden später kreislaufprbleme(niedriger Blutdruck)hatte. also ambulant wäre mir zu riskant gewesen,da danach auch eine 24stunden Betreuung sein muss.

Heute geht mir es schon wieder gut,muss auch dreimal am tag mit Hund raus,kann also nicht nur liegen oder sitzen,darf nur noch nicht so viel laufen,zumindest bis do.,denn dann ist eine woche rum. Dann darf man wieder alles tun,ausser Sport.

Jedenfalls hab ich ganz schön schiss vor dem Befund, werde ich diese Woche noch erhalten,hoffentlich ist nun alles ok!!!!

Lieber Gott im Himmel lass mich jetzt bitte gesund sein...!!!!

A=nUnettx 37


An alle

Was ist bitte HPV?? Hab auch Koni hinter mir,aber davon noch nix gehört.

AN Jabajus,hallo!

Hast du schon deinen Befund bekommen?

Ich muss nämlich noch bangen und zittern...!!!!

Annett 37

AHnnethtx 37


An alle nochmal

Ich hab jetzt bissel vorher geblättert,da steht soviel von den schlimmen Nachblutungen,wenn der schorf abgeht..

Was habt ihr für welche Erfahrungen damit ???

Ist es so schlimm,muss ich wieder angst bekommen??

Ne,ich hab schon schiss..

Was hilft..??

k:atoxni


*:)

also ich hatte kaum blutungen, eher vermehrten ausfluss. ;-)

ziehen im unterleib oder gar schmerzen hatte ich auch ncht ,mir ging es nach der koni und ausschabung gleich gut und hatte keine probleme. 1 woche nach der koni bekam ich meine tage, auch ganz ganz schwach :-D :-D :)^. hatte mich schon gefreut und die hoffnung das es so bleibt oder nur wenig mehr wird. zu früh gefreut,,,,, :(v :(v :(v......hab meine tage wieder genauso stark und schmerzhaft wie vorher.

liebn gruss an alle hier................vorallem die neuen.

willkommen im club der beschnittenen frauen :-D ;-) :)^ :)* @:) *:)

AXnnetut x37


Hallo Katoni

Hattest du dann stärkere Blutung als der schorf(Grind) abging,soll wohl nach ca.7bis 10 tagen nach op passieren?

Nimmst du die Pille?Da hat man ja wenig Regelblutung!

kWato!ni


@Annett 37

also pille nehm ich keine ,schon 10 jahre nicht ,mein mann hat sich steriliesieren lassen nach unserem 2 ten kind. noch dazu hab ich die pille nicht vertragen (nahm sie früher einige jahre hatte aber meine tage immer schon sehr heftig und schmerzhaft auch zur pillenzeit).

nach meiner koni, also meine als der schorf abging hab ich kaum gemerkt, nur das da auf der binde manchmal ein kleines stückchen grind war, aber mehr nicht, keine blutungen.

lieben gruss :)* :)* @:) @:) *:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH