» »

Unterleibsschmerzen nach einführen von vaginaltabletten

hCexha hat die Diskussion gestartet


Kennt das jemand?

ich hatte 2 jahre lang einen scheidenpilz, um den vorzubeugen

benutze ich mehrmals die woche vagi c vaginaltabletten oder vagiflor. aber fast immer wenn ich mir so ne tablette eingeführt hab, bekomme ich unterleibsschmerzen.

gynäkologe konnte nichts krankhaftes entdecken....von daher bin ich da irgendwie ratlos.

von was könnten die schmerzen kommen? sie sind immer nur da, kurz nachdem ich die tablette eingeführt hab und dauern dann manchmal nur ganz kurz, manchmal mehrere stunden an.

vielleicht hat ja jemand das selbe problem?!

Antworten
d>ie,Sanfxte


Ich habe in der Packungsbeilage von Döderlein Med gelesen, dass es beim Einführen der Kapseln ein kurzes Brennen geben kann - vielleicht ist das bei dir auch so und deine Schleimhaut reagiert kurz etwas empfindlich darauf?

hvehxa


es ist aber kein brennen, das brennen würde mich nicht wundern aber es sind richtige schmerzen, das tut manchmal richtig weh als hätte ich meine tage oder so, also echt merkwürdig!

danke für deine antwort trotzdem!

hIeha


heute war ich beim frauenarzt, wegen diesen schmerzen...

es hat mich getroffen wie ein schlag...

der arzt hat gleich zwei verdachtsdiagnosen ausgesprochen, zum einen endometriose und zum anderen HPV.

er hat jetzt abstriche gemacht und auch wegen meinem brennen und jucken an der scheide (weswegen bei mir fälschlicherweiße trichomonaden fest gestellt wurden, was sich mein neuer arzt nicht erklären konnte...er hat auf ärztepfusch getippt)

ich hab so einen schreck bekommen, ich hatte wahnsinnige schmerzen bei den abstrichen und danach war das watteteil für den abstrich voller blut und auch die anderen teststäbchen waren mit blut getränkt...

der arzt meinte mein MuMu wäre total rot und würde sofort anfangen zu bluten wenn man nur dagegen kommt...

nach der untersuchung hatte ich so schlimme schmerzen im unterleib, ich hab solche angst was bei den tests raus kommt.

vielleicht ist es irgendwas banales, aber die schmerzen und das ganze blut :°( ultraschall war zum glück ok...

der arzt bei dem ich war, war zum glück super kompetent und hat mir auch gesagt ich solle mir noch keine zu schlimmen gedanken machen sondern abwarten, aber das ist leichter gesagt als getan keine angst zu haben.

ich frage mich nur warum in den letzten jahren KEIN arzt davon was gemerkt haben will, ich hatte immer wieder schmerzen beim sex und auch einfach mal so und das schon ewig und ich bin mir sicher dass ich das auch beim arzt gesagt hatte...

auch über meinen jahrelangen pilz mit dem ich von arzt zu arzt gegangen bin...nie wurde wirklich nach der ursache geforscht.

ich musste jetzt so viele ärzte testen bis ich jetzt endlich an den geraten bin der sich endlich richtig kümmert, das kann doch nicht sein! für was studieren die denn?

nächste woche geh ich wieder zum arzt und dann bekomm ich meine ergebnisse....

drückt mir die daumen!

hVeha


eins weiß ich jetzt, die schmerzen kommen nicht von den vaginalzäpfchen...

L[ila^blassxblau


heha *:)

Ich drücke dir auf jeden Fall die daumen, dass es nichts Ernstes ist. Jetzt erst einmal: Kopf hoch :)^ und nicht so viel grübeln; du kannst sowieso nichts tun außer warten.

dtieSa8nftxe


Tut mir wirklich Leid für dich, dass deine Schmerzen solche gravierende Ursachen haben - allerdings kannst du nun "beruhigter" insofern sein, weil nun die Ursache endlich gefunden wurde und du richtig behandelt werden kannst. Denn schlimmer wäre es auf jeden Fall gewesen, wenn du gerätselt hättest, wodurch die Schmerzen entstehen und falsche Rückschlüsse gezogen worden wären (Pilz/Vaginaltabletten).

Ich hoffe, die Waterei geht schnell vorbei, denn das ist wohl das Unangenehmste. Aber ich bin mir sicher, dass du eine gute Behandlung bekommst und dir geholfen werden kann - dann wirst du ganz schnell wieder gesund :-D

Zu den Ärzten: ja, ich kann selbst ein Lied davon singen, dass angeblich gewisse Krankheiten plötzlich aufgetaucht sind und gar nicht zuvor festgestellt werden konnten. Bei mir wurde auf Grund einer Antibiotikaeinnahme über ein halbes Jahr der Pilz nicht festgestellt - obwohl ich öfters beim Frauenarzt war! (Leider hat sich der Pilz durch keine Symptome bemerkbar gemacht - erst nach einem halben Jahr hat es angefangen zu jucken). Und der Pilz war nur auf das Antibiotika zurückzuführen, sonst kann ich mir nichts dergleichen vorstellen. Meine Blasenentzündung, wo ich auch darüber geklagt hatte (wodurch ich Antibiotika bekam) tat man als Reizblase ab - bis ich dann zum Urologen ging und der erstens die Pilzsporen fand. Nach der nächsten Blasenentzündung gab man mir wieder Pilzbehandlungsmittel, weil man schließlich vom Befund annahm, dass es wieder Pilz war, weil der Laborbefund nichts ergab. Erst bei der dritten Urinkultur fanden sie endlich die verantwortlichen Bakterien - und somit wusste ich, dass ich dreimal umsonst Pilzmittel genommen hatte, gegen etwas, was ich nicht hatte - nur mal so zur Vorbeugung und weil ich schließlich mal einen Pilz hatte, nahm man die Beschwerden der Blasenentzündung als Pilz an %-|

Jedenfalls hat es dann noch zwei Antibiotikaeinnahmen in Folge gedauert, bis meine Blasenentzündungen komplett weggingen und ich keine Beschwerden mehr hatte.

Jetzt bin ich wieder gesund, der Laborbefund hat auch gezeigt, dass keine Bakterien mehr da sind (obwohl ich Laborbefunden nicht mehr traue, nach zwei Fehlerqouten). Das ganze Prozedere hat sage und schreibe 1 Jahr und 3 Monate gedauert - von der ersten Blasenentzündung bis zur letzten erfolgreichen Behandlung (bzw. Diagnose)!

So das war mein Klaglied über die Ärzte ;-) Leider dauert es immer ein wenig, bis man an einen kompetenten Arzt gerät und man muss leider viele Nichtskönner/Falschdiagnostizierer erdulden, aber irgendwann hat man seinen Arzt gefunden, der einem helfen kann. Und diesen hast du bereits gefunden und somit ist schon sehr viel getan - also Kopf hoch, das wird schon wieder, nur nicht den Mut verlieren, auch wenn es ein wenig dauern sollte ...

Grüße dieSanfte

h@ehza


danke fürs mut machen!

ich weiß dass ich jetzt ruhig bleiben muss, aber es kommt einfach immer alles zusammen...

das mit dem ärztepfusch hab ich auch schon lange mit machen müssen. ich hatte jahrelang eine unentdeckte laktoseintoleranz, die als psychische störung abgetan wurde, bis ich die diagnose selber gestellt habe, durch testen...

ich bin froh dass ich wenigstens jetzt, zumindest wie es aussieht, einen kompetenten arzt gefunden habe nach 7 verschiedenen frauenärzten in der letzten zeit!

bin bei ärzten jetzt auch sehr kritisch geworden..

na ja trotz allem, noch ist ja auch keine diagnose gestellt, es heisst wirklich abwarten...

ich werde auf jeden fall berichten,was bei der sache raus kam!

danke nochmal für eure netten antworten!

liebe grüße

FprosPch196x9


Ich habe auch schon einiges erlebt mit Ärzten und bin da inzwischen sehr vorsichtig und skeptisch.

heha, es freut mich, dass du nun einen kompetenten Arzt gefunden hast! *:)

hzexha


ob er wirklich so kompetent ist, wird sich raus stellen.

ich hatte schon öfters solche exemplare, die sich beim ersten besuch ein bein ausgerissen haben und dann beim nächsten mal plötzlich ganz anders drauf waren und einen ruck zuck abfertigen wollten...

ärzte sind schon komische wesen manchmal ....

hfehua


sooo heute war ich also nochmal beim frauenarzt um die ergebnisse zu besprechen. bei der kultur die angelegt wurde, ist nichts gefunden worden. keine infektion, nichts, meine scheide war mehr oder weniger steril, was ja auch nicht normal ist... bekomme jetzt, auch wegen meiner ständigen pilze, eine impfung mit milchsäurebakterien.

die schmerzen beim einführen von vaginalzäpfchen, kommen wahrscheinlich wirklich von einer endometriose...

nächsten monat fange ich mit der 3-monatsspritze an und da wird dann geschaut ob ich immer noch schmerzen hab, wenn ich meine tage nicht mehr bekomme. wenn ich dann keine schmerzen habe, wird eine bauchspiegelung gemacht, da man dann davon ausgehen muss dass ich ne endometriose habe. wenn die schmerzen trotzdem kommen, obwohl ich meine tage nicht mehr habe, liegt es an etwas anderes und man es muss weiter gesucht werden....

ich hoffe das war jetzt alles nicht zu durcheinander, bin noch bissle durch den wind wegen der ganzen sache...endometriose ist nämlich keine schöne diagnose für mich, ich bin doch erst 20 :-(

ich werde auf jeden fall weiter berichten....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH