» »

Scheideneingang zu eng

siommeMrlov8er


huuups...einmal hätte auch gereicht

PHol`l[yx20


Hallo ihr Lieben!

Ich habe vor ein paar Jahren nach meinem Problem dass ich hatte gegoogelt. Prompt bin ich auf mehrere Seiten gestoßen, unter anderem auch auf diese. Dies ist jetzt einige Jahre her, wie man am Datum neben meiner Mail sehen kann. In letzter Zeit habe ich wieder und wieder von Mädchen und jungen Frauen gehört, die dieses Problem haben: Einfach keinen Geschlechtsverkehr haben zu können, Geschlechtsverkehr nur unter Schmerzen haben zu können, und es meistens nur dem Freund zu liebe über sich ergehen zu lassen.

Wie ich schon erzählte hatt ich das gleiche Problem, bei mir kam es zu keinem Geschlechtsverkehr, weil ich bei den Versuchen mit meinem durchaus lieben Freund unter starken Schmerzen litt. Erst einmal sollte kräftig überlegt werden, ob man den richtigen Freund oder Partner ausgewählt hat um so intime und emotionale Dinge auszutauschen. Dieser hat da nämlich eine wahnsinnig verantwortungsvolle Aufgabe, die die meisten einfach nicht tragen wollen. Im Grunde ist an der Aussage, einen Freund mit Erfahrung zu haben sei von Vorteil etwas dran. Diese wissen nunmal wie "sowas" abläuft und gehen daher ganz anders vor.

Das soll jetzt nicht bedeuten, dass wenn es auch für den Freund Neuland ist es schlecht wäre, ganz im Gegenteil auch das hat Vorteile. Diese wahnsinnig schöne Sache gemeinsam zu erkunden ;-)

So nun aber mal zu Sache. Wichtig ist, sich ganz viel Zeit zu nehmen. Am besten man fängt damit an, erstmal in Ruhe sich selbst zu erkunden und sein Geschlechtsteil zu mögen und Dinge in seiner (oder besser ihrer :-) ) Gegend zu akzeptiereb und zu mögen. Man sollte sich aus der Apotheke (!) ein Gleitgel besorgen, dieses anwärmen und in angenehmen Bewegungen den Scheideneingang massieren. Am besten erstmal mit einem oder zwei Fingern. Wichtig ist bei dieser Sache, das ihr ungestört seid, der Raum oder das Umfeld schön warm ist und ihr euch zum Beipiel schöne Musik anmacht. Dies wiederholt ihr am Besten so oft es geht ( 1 mal täglich vielleicht). Wichtig ist, dass ihr euch gut dabei fühlt und euer Körper dies angenehm findet. Wichtig ist unbedingt darauf zu achten die "Übung" mit etwas angenehmen abzuschließen. Damit sich euer Körper an etwas Angenehmes erinnert.

So könnt ihr nun "üben" und möglicherweise langsam erhöhen, aber nur wenn du selbst glaubst, dass du soweit bist. Lieber die "Übung" länger durchführen und Spaß daran haben, anstatt zu schnell zu erhöhen. Schön ist auch wenn dein Freund dir dabei hilft!

Ich habe schon oft gelesen, dass Mädchen oder junge Frauen Bananen/Gurken etc. verbunden mit Kondomen verwenden. Davon halte ich persönlich überhaupt nichts. Daher würde ich eher zu Vibratoren raten, da diese wenn man sie auf Vibration stellt durchaus den Muskel an der Scheide durch diese Bewegungen entspannen kann. Wichtig ist auch hier Gleitgel zu verwenden und drauf zu achten, dass der Vibrator nicht zu kalt ist.

Achja zur Größe kann ich eine Geschichte zum Besten geben:

Mein Frauenarzt empfahl mir einen Vibrator um meinen Scheiden eingang zu dehnen. Daraufhin ging ich mit einer vertrauten und eingeweihten Freundin in Sexshops auf die Suche. Diese wollte mich beraten, da es bei mir bezüglich durchschnittlicher Penisgrößen an Fachwissen mangelte. Wir suchten einen Knallpinken Mega-Vibrator raus, der ungemein nach Gummi stank ( was sich erst offenbarte als ich auspackte). Wie sich später herausstellte war dies absoluter Mist und meine Freundin hat mich total falsch beraten. Wie sich dann noch später herausstellte, gestand mir besagte Freundin, dass sie eigentlich auch gar keine Ahnung von Penisgrößen habe und bloß angegeben hatte. Na toll da stand ich nun mit diesem großen Vibrator und dachte mir: Herrje, wie soll ich jemals Sex haben wenn ich dieses "Ding" noch nicht mal Ansatzweise in mich reinpasst.

Meine Misere war noch nicht groß genug, als meine Mama höchstpersönlich von dieser ganzen Sache Wind bekam (ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter, deshalb merkt diese recht schnell wenn ich durch den Wind bin) und mich anfing zu löchern was denn los sei. Diese ganze Sache weckte eine unheimliche Scharm in mir, da ich immerhin 18 war, und alle Menschen in meinem Umfeld dachten ich hätte schon Sex gehabt, da ich auch um die Sache zu vertuschen, weil ich mich nicht traute mit jemanden zu reden auch öfters erzählte, dass ich Sex mit meiner Freund hätte (wir waren über 2 Jahre zusammen).

Naja lange Rede kurzer Sinn, unter Tränen und Pein berichtete ich meiner Mama was los ist/war. Und sie reagierte ganz wunderbar. Nicht dass sie mir in diesem Sinne weiterhelfen konnte, aber sie unterstützte mich emotional sehr. Sie begleitete mich zu Gynäkologenterminen und suchte sogar mit mir ein passendes "Übungsgerät" aus. Hier profitierte ich klar von der langjährigen Erfahrung einer erwachsenen Frau.

Meinen Vibrator bestellte ich mir schließlich bei funfactory.de diesen mini-vibes, hier der Link: [[http://www.funfactory.de/de/produkte.php?pmenuid=31&produktid=105&]]; (ich hoffe das ist keine unerlaubte Werbung) Der war wirklich perfekt, echt süß zum angucken ;-) und durch das "Schnäbelchen" und die Kopfform hatte man quasi verschieden Größen.

So nun sind wir hier angelangt. Viele Mädchen und junge Frauen gelangen hier schon an ihr "Ziel".

Ich war jedoch nicht dabei. Meine Frauenärztin beteuerte mir zwar dass es eigentlich funktionieren müsste, ich jedoch hatte zwar Fortschritte erzielt, einen Penis in mir oder gar Sex zu haben konnte ich jedoch immernoch nicht.

Schließlich überwies mich meine Frauenärztin an den Oberarzt der Gynäkologie unseres städtischen Krankenhauses. Der war wirklich sehr, sehr nett, behutsam und freundlich (leider machte ich im selben Krankenhaus auch Erfahrung mit einer anderen Spezies Gynäkologe die man nur mit einem anderen Wort für Po betiteln kann ;-)).

Sooo. Bei mir wurde "rigides Hymen" festgestellt, eine Verengung des Muskels im Scheidenbereich ( euer Arzt kann euch das besser erklären). Ich wurde auch operiert. Zu diese Operation: Leider kann ich nicht allzuviel sagen, da ich unter Vollnakose stand. Die Ärzte dehnen mit den Fingern euren Scheiden bereich so, dass er zukünftig für die Größe eines penises reicht. Bei diesem Eingriff kann es dazu kommen, dass die Haut an der Scheide einreißt, ähnlich wie bei einer Geburt und man wird genäht. Dies ist bei mir passiert. Das die Operation ein Klacks war, kann ich leider nicht behaupten. Aber sie ist nichts um zu dem Ziel zu kommen, dass ich vor Augen hatte. Endlich im Stande zu sein eine glückliche Beziehung zu führen und meinem Patner das geben zu können und vor allem mir ;-).

Nach der OP musste ich weiter fleißig mit meinem Vibrator üben um einer Narbenbildung vorzubeugen. Hier habe ich eine leichtbeteubende Creme verschrieben bekommen (leider ist der Name mir entfallen), damit ich schmerzfrei üben konnte. Für später habe ich Vagisan-Feuchtcreme bekommen, die die Scheidenflora feucht hält und so die Scheide "dehnbarer" ist.

Einige Monate später lernte ich meinen jetztigen Freund kennen, dem ich von Anfang an, ehrlich erzählte was vorgefallen war. Wir versuchten dann nach ca. zwei Monaten miteinander zu schlafen und tataaaa: es klappte! Und es war wirklich schön :-) Von einem Orgasmus konnte noch gar nicht die Rede sein, und als ich später zur Toilette ging brannte es auch leicht. Das alles stellte sich jedoch nach einiger Zeit ab und ich machte mich locker und löste alle Verkrampfung die ich sonst immer hatte.

Nun bin ich schon seid über zwei Jahren mit meinem Freund zusammen und wir sind glücklich. Vor allem ich :-D

Warum ich diesen ewig langen Eintrag geschrieben habe und in der Öffentlichkeit einen solchen Einblick in mein Privatleben gebe?

Ich habe in den letzten Jahren gemerkt, wie erschreckend viele Mädchen dieses Problem betrifft. Meist ist einem das so peinlich, dass man mit niemandem darüber spricht. Manche (so auch ich) googeln ihr Problem und stoßen vielleicht auf diese Seite. Ich hatte so Glück, dass meine Mama sich so rührend um mich kümmerte und mir half mein Problem zu lösen. Auf diesem Wege möchte ich dies weitergeben, meine Geschichte erzählen, und alle Mädchen ermutigen die so verzweifelt sind.

Am Ende ist zu sagen, dass alle Tipps die ich gegeben habe, nur aus meinem privatem Erfahrungsbereich sind also Angaben ohne Gewähr ;-)

Ich wünsche allen ganz viel Glück und vor allem Liebe

:)*

L^ildofexe


Hallo,

Eigentlich wollte ich auf Schrottfischchen vom 10.04.2005 antworten, auch wenn der Beitrag schon ein paar Jahre her ist. Schrottfischchen spricht davon, dass sie einen bestimmten "Muskel", der steinhart sei, nicht dehnen könne. Es kann sein, dass sie den dort liegenden Knochen - das sogenannte Schambein - meint. Einen Knochen kann man nicht dehnen und das sollte man auch nicht versuchen, weil man das darüber liegende Gewebe verletzen kann!

Was hier angesprochene Scheidenoperationen angeht: da das Lustzentrum der Frauen außerhalb liegt (Klitoris) und im Inneren der Scheide keine sensorischen Nerven liegen, sollte man sich so etwas genau überlegen!

Liebe Grüße, Lilofee :)*

L_iloxfee


Noch ein letztes zu diesem Thema:

Es herrscht bei vielen die Auffassung vor, Frauen können gar nicht "zu eng" sein, denn es würde bei ihnen sogar ein Kind durchpassen. Das ist nicht richtig. Ein Kind passt bei einer Frau erst durch die Scheide, nachdem sich der Körper unter dem Einfluss von Hormonen ganz langsam über 9 M o n a t e hinweg an den bevorstehenden Geburtsakt angepasst hat - unter anderem lockert sich das Bindegewebe, das ist Gewebe, von dem auch die Scheide umgeben ist. Erst dann passt ein Kind durch, wenn überhaupt! Bitte sagt das Euren Freunden - es liegt nicht an Euch, sondern oft am Nichtwissen.

Tschüss, Eure Lilofee :)_

Psoll<y2x0


Hallo Lilofee,

habe heute deinen Eintrag gelesen und wollte dich mal fragen wie dur darauf kommst, dass diese Operation Nerven bzw. Empfindungen schwächen könnten? Meine Gynäkologen berichteten mir, dass dies vollkommen ungefährlich wäre, natürlich abgesehen von den Gefahren die bei einer Vollnakose immer bestehen. Du schreibst ja schon von der Klitoris und entsprechenden sensorischen Nerven, diese sind jedoch nicht unmittelbar betroffen, außer bei einer scheidenverkleinerungsoperation :-), also das sagten Mal meine Gynäkologen, da sie bei dieser Opertion gar nicht mit diesen in Berührung kommen. Da sich deine Beiträge ziemlich fachfrauisch anhören, klingt es so als hättest du auf diesem Gebiet Ahnung (studiert?FA?) :-)

Falls meine FA mir wichtiges verschwiegen haben würde ich nicht mehr so unbefangen an diese Operation denken!

Würde mich über eine Antwort von dir freuen

N`yrelxle


Ich empfehle absolut das Buch von Claudia Amherd "wenn die liebe schmerzt" und das dazugehörige Amielle Dilatoren Set

Es hilft wirklich, denn man lernt den Muskel aktiv zu entspannen. nur man muss ein wenig Geduld haben und viel viel üben!

e*isst#ern01x8


Hallo, ich wurde auch operiert und heute ist es genau eine woche her ...die fäden pieksen immer mehr ...bekomme sie morgen raus.tut das sehr weh??bin da im mom ziemlich empfindlich -.- aber sieht iorgendwie verdammt groß dort unten aus ,ich bin ja mal gespannt...zuerst hatte ich wirklich nen schock ,weil ich so aufgeschnitten war,aber jetzt nach ca einer woche sieht es schon wesentlich besser aus =)

Ljiloxfee


Liebe Polly,

Das war ein Missverständnis. Ich habe nicht geschrieben, dass durch Deine Operation wichtige Nerven in Gefahr waren, sondern dass es zum weiblichen Lustempfinden gar nicht nötig ist, dass ein Penis eindringt. Denn das Lustzentrum (die Klitoris) liegt außerhalb und in der Scheide gibt es kaum empfindungsfähige Nerven.

(Vielleicht erklärt sich so, dass ein hoher Prozentsatz von Frauen beim reinen Geschlechtsverkehr keinen Orgasmus bekommen - wie auch, wenn in der Scheide kaum Nerven sind.)

Nur das habe ich gemeint. Deshalb sollte man sich schon überlegen, ob man sich operieren lässt, weil eine Operation immer ein Eingriff mit einem gewissen Risiko ist...

Allerdings habe ich auf dieser Seite: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Orgasmus]] gelesen, dass die Nervenenden der Klitoris bis in die Vagina hereinreichen, habe aber keine weiteren Bestätigungen dazu.

So viel dazu,

viele Grüße, Lilofee

P.S. Nein, ich studiere nicht Medizin :-).

a2nnalexna40


Lilofee

Du redest mir ganz aus dem Sinn.Stimme dir voll zu . :)^ :)^ :)^

ePisster<n018


hi leutee =) ich muss sagen , bei mir ist alles gut verlaufen :) sieht super aus ... tut nichts mehr weh ich fühle alles noch ! liebste grüße

L7enaRxoxo)19


Habt ihr eigentlich alle noch nie was von beckenbodentraining gehört? Zuerst den beckenboden anspannen, dann wieder bewusst entspannen und so weiter. So lernt man bewusst hinzufühlen und die verkrampfung eigenständig zu lösen.

Dzie All<erschüxrfste


ich glaube nicht, dass sich einige operieren lassen, bevor andere möglichkeiten ausgeschöpft wurden.

S,pringc]hilxd


ich glaube nicht, dass sich einige operieren lassen, bevor andere möglichkeiten ausgeschöpft wurden.

Sollte zumindest das letzte Mittel sein, aber ich glaube Du unterschätzt die psychische Komponente. Viele Betroffene stehen sehr unter Druck – wenn man Probleme hat etwas in die Scheide einzuführen geht es nicht nur um Sex bzw. dessen "Genussfaktor", sondern z. B. auch um Monatshygiene und gynäkologische Untersuchungen, mal ganz abgesehen von Beziehungsproblemen (von denen ich zum Glück verschont blieb, zumindest haben es sich die Herren nicht anmerken lassen falls es ein Problem für sie war).

Wenn es da etwas gibt, was kurzfristig Abhilfe schaffen könnte, ist das schon sehr verführerisch. Beckenbodentraining oder Übungen mit Dilatoren sind zwar in den allermeisten Fällen erfolgreich, es dauert aber seine Zeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH