» »

Zyste - Bauchspiegelung

SWchnuf2felhä7schexn hat die Diskussion gestartet


Ich muss wegen meiner Zyste am Eierstock, wahrscheinlich eine Bauchspiegelung durchführen lassen. Kann mir jemand sagen wie so etwas abläuft bzw. wie lange man dazu ins Krankenhaus muss?

Antworten
n&ad?chexn2


Hallo Schnuffelhäschen!

Bei mir wurden im Oktober "Dermoid-Zysten" aus beiden Eierstöcken entfernt. Auch per Bauchspiegelung.

Ab 22:00Uhr am Abend vor der Op darf man nichts mehr essen, wie bei jeder Op.

Ich musste dann morgens um 07:00 Uhr im Krankenhaus sein, natürlich nüchtern!

Um ca 08:40 Uhr wurde ich zum Op-Saal gebracht. Etwa 45 Minuten vorher habe ich diese Ko Tablette schon bekommen. Im Op wurde dann die Infusion gelegt. Alles wie bei jeder anderen Op halt auch. Nachdem man dann in Narkose ist werden kleine Schnitte gemacht. Bei mir waren es insgesamt 4. Einer im Bauchnabel jeweils links und rechts in der Nähe des Beckenknochens und ein etwas größerer unten am Bauch in der Mitte. Der Bauch wird dann mit Gas gefüllt damit die Ärzte Platz haben. Wie es dann weiter ging weiß ich nicht, hab ja geschlafen

:-)

Um ca 10:50 Uhr wurde ich dann auf´s Zimmer gebracht.

Ich musste eine Nacht zur Überwachung im Krankenhaus bleiben, obwohl mir vorher gesagt wurde das ich eventuell Abends schon nach Hause kann. Am nächsten Tag wurde ich dann noch mal kurz untersucht. Narben nachsehen, und auf den Stuhl um zu sehen ob Blutungen aufgetreten sind. danach konnte ich nach Hause. Und ca eine Woche später sind die Fäden gezogen worden!

Zu den schmerzen schreib ich besser mal nichts, ist ja auch bei jedem anders! Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen!

LG

STchnuffetlhäusch/exn


Vielen Dank für deine Antwort *:)

dAanycxa


Ich hab das ganze sogar ambulant machen lassen. Mittags war die OP und abends hab ich wieder Gummibärchen gemampft.

S)chnuf7fel'häschexn


Also ich hab meine Frauenärztin gefragt und die hat gemeint, dass wird stationär gemacht. Na mal sehen.

dcanjyxca


Meiner macht regelmäßig ambulante OPs. Das OP-Zentrum ist direkt neben dem Krankenhaus und wenn was schief läuft, ist man da ganz schnell.

Von daher habe ich mir keine Sorgen gemacht. Mehr angst hatte ich wegen der Gebärmutterspiegelung (irgendwie fand ich es abartig, das jemand in der Gebärmutter rumwurschtlet)

JTulc*he3n @200x4


Es ist besser, wenn es stationär gemacht wird. Ist wirklich nicht schlimm und Du bist bald wieder zu Hause.

dyanycxa


Wieso besser?

Das ist in der Tat ein Routineeingriff, der von vielen Ärzten ambulant gemacht wird. Man ist ambulant in der Tat schneller wieder auf den Beinen.

Aber wie es gemacht wird, muß der behandelnde Arzt entscheiden, weil da ja noch individuelle Faktoren mit reinspielen. Und vor allem, ob der Frauenarzt überhaupt ambulante OPs durchführt (macht ja nicht jeder).

Meiner wollte es nicht unbedingt ambulant, da ich Bluthochdruck habe, aber da die Anästhesie einverstanden war, war es dann auch für ihn ok. Ich würde niemals ins KH gehen, wenn es auch anders möglich ist.

Allerdings mußte 24 Stunden jemand bei mir bleiben, für den Fall das was ist und der den Arzt rufen kann. Das ist aber lediglich eine Vorsichtsmaßnahme, die bei allen ambulanten OPs getroffen wird.

J\ulmc*hen ~20h04


Kommt auf die Vorerkrankungen an, ich würde es nie ambulant machen lassen.

d3anycxa


Das ist ja ok, wenn man sich im KH sicherer fühlt, sollte man da auch hin gehen.

Es ist aber wirklich keine große Sache. BEi mir sind Vorerkrankungen vorhanden, wobei gerade der extreme Bluthochdruck meinen Arzt wohl beeindruckt hat, das aber ne Sache ist, die die Anästhesie betrifft. Da das KH direkt neben dem OP ist, ist man schnell da, wenn was schief gehen sollte, oder man instabil ist.

Ich war nach max. 2 Tagen fit, ich glaube im KH wäre das nicht so gewesen, da man da doch mehr liegt als zu hause.

Und vor allem, ich hasse KH. Leider sehr ich schon kommen, das ich demnächst wieder rein darf. Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

KQersKti)n-OJoGxo


Also bei mir wurde das auch im Krankenhaus gemacht und ich musste noch 3 oder 4 Tage bleiben. Ich hatte auch einen Blasenkatheder. War auch 3 Tage am Tropfer und hatte somit absolut keinen Schmerzen.

Tberbrorhxase


Ich schreibe mal in diesem Thema weiter; seid ihr nach dem Eingriff, also am nächsten Tag, wieder arbeiten gegangen, oder ward ihr krank geschrieben? Bei mir wurde aufgrund von Scherzen entdeckt, dass ich eine Zyste mit Gewebewucherung darin habe, ich muss nun den nächsten Zyklus abwarten, wenn sie dann nicht weg ist, muss ich mich auch spiegeln lassen, habe allerdings beruflich keine Zeit, ewig krank geschrieben zu werden.

Und mal was ganz anderes; kann man sich während einer Bauchspiegelung, die sich eigentlich mit den Eierstöcken beschäftigt, auch den Blinddarm entfernen lassen, auch wenn dieser nicht enzündet ist? Die Ärzte sind ja nun eh grad in der Gegend zugange, oder zählt das dann als "kosmetische" OP und muss selbst bezahlt werden?

mVoonVnigxht


also ich war nach der OP noch 1 woche krank gescrhieben und danach war ich ganz normal beim arbeiten.

bei mir wurde es auch ambulant gemacht, fühlte mich auch nach der OP total fit und wollte mittags heim, leider musste ich auch noch 1 nacht drin bleiben. hatte auch ein katheter...die ich meistens fast schön vergessen hab mit aufs klo zu tragen :-D

wieso willst du dir den blinddarm gleich mit entfernen lassen?? es kommt 1. drauf an wo die zyste ist also welcher eierstock und ich denke weniger, dass sie ihn einfach so rausmachen wenn du keine beschwerden hast.

und 2. weiß ich auch nicht wirklich, ob die da nicht andere instrumente brauchen. bei mir musste man nämlich bei dem blinddarm einen normalen schnitt also normale op machen, aber hing da auch schon am seidenen faden.lg @:)

Tterro:rhase


Weil ich panisch Angst davor habe, dass ich mal Probleme mit dem Blinddarm habe, wenn ich z.B. im Ausland bin und mir dort nicht unter den "deutschen" Bedingungen geholfen werden kann. Und da man den Blinddarm jetzt auch minimalinvasiv entfernt/entfernen kann, würde es sich ja anbieten ( bei mir geht es um den rechten Eierstock, also zufällig auch die gleiche Richtung :=o )

Eine Woche geht ja noch... Und danach/währenddessen auch diesen Muskelkater, über den fast alle erzählen?

mkooinniLg9h%t


ja den "muskelkater" hatte ich auch, aber es war so minimal bei mir. da ist muskelkater in den beinen schlimmer ;-)

sprech doch die ärzte vor der OP mal darauf an, du bekommst erst ein aufklärungsgespräch wo auch alles nochmals richtig erklärt wird. ob sie das dann trotzdem machen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH