» »

Polyp in Gebärmutter

eKllaDanna hat die Diskussion gestartet


Wer hat ebenso einen Polyp in der Gebärmutter und wurde operiert?

Antworten
SnunMooDnSxtars


Bei der letzten Untersuchung hat der FA bei mir auch einen Polyp in der Gebärmutter festgestellt. Er meinte, ich solle nach der nächsten Periode nochmal kommen, weil das manchmal dann weg ist. Ansonsten macht man eine Ausschabung. Das werde ich aber vorerst nicht machen lassen, da ich erst vor 1 Jahr eine Ausschabung hatte (aus anderen Gründen) und es echt ätzend fand!

Habe keine Beschwerden, außer leichte Zwischenblutungen (die aber auch eine andere Ursache haben können). Was hast Du für Beschwerden? Wie lange hast Du den Polyp schon?

eflla'an.na


wohl

schön länger, habe schon seit einem Jahr Probleme, ständig Blutungen, bin froh, wenn ich sie mal an 10 Tagen im Monat nicht habe.

Fing alles nach einer OP an wegen einer stielgedrehten eingebluteten Eierstockzyste mittels Bauchspiegelung, ein Myom wurde dann auch mitentfernt.

Wusste, das da was ist, bin deshalb erst so spät zum Frauenarzt.

Der Arzt war selbst verwundert, das er was in der Gebärmutter sehen konnte, die Schleimhaut hat sich auch schon wieder stark aufgebaut.

Er hat eine Ausschabung vorgeschlagen, so würde sie auf keinen Fall weggehen

SyunM)oo|nSxtars


Ist ja witzig - ich hatte letztes Jahr auch eine Bauchspiegelung bei der eine eingeblutete Zyste und ein Myom entfernt wurden. Und jetzt der Polyp (eine Zyste habe ich auch schon wieder...).... habe aber echt keinen Bock schon wieder unters Messer zu gehen. Wie lange ist Deine OP her?

eilla}annxa


war im Juni

letztes jahr und dann haben sie natürlich auch noch was suspektes in der Brust gefunden, da musste ich nochmal ins Krankenhaus zur Brustbiopsie, Hatte Glück, war doch noch kein Brustkrebs!

Wie alt bist du denn?

Hast du Kinder?

Ich bin jetzt 38, Kinder keine, ich glaube, das klappt auch nicht mehr bei den vielen Zysten, myomen, Polypen

S=unM+oon)Stxars


Meinst Du so eine OP begünstigt das Entstehen von Polypen? Ist ja echt auffällig, daß es bei uns beiden gleich ist.

Ich bin 34, habe keine Kinder und zum Glück auch keinen Kinderwunsch - mein Arzt hat nämlich auch schon gesagt, daß es schwer werden könnte. Andererseits hat er mir schon mehrmals geraten, ich solle es versuchen, da eine Schwangerschaft die Entstehung von Zysten bremsen würde.

Lässt Du Deinen Polyp denn auf jeden Fall operieren?

e|llaanxna


hallo

war eine Woche in Urlaub :-)

Habe morgen das Vorgespräch im Krankenhaus.

Werde den Polypen, wenn es denn einer ist ???, entfernen lassen, dieses ewige Generve mit Blutungen wird dann ja wohl vorbei sein ???!!!

Witzig, mein früherer Frauenarzt (ist jetzt in Rente), hat mir bereits vor 8 Jahren angeraten, schwanger zu werden, dann würde es mir besser gehen, sagte er, mein Körper würde mir einfach zeichen geben, das er endlich schwanger sein will.

Musste schwunzeln über diese Theorie.

SxunMoo<nStxars


Ist ja echt witzig diese Theorie - ist der Frauenarzt, der das gesagt hat, Homöopath oder Alternativmediziner sowas in der Art? Irgendwie könnte ich mir aber schon vorstellen, daß da was dran ist.

Warst Du denn mittlerweile im Krankenhaus?

Ich werde Ende September vielleicht mal wieder zur Kontrolluntersuchung gehen, aber eigentlich will ich es gar nicht wissen... Habe momentan auch nur an wenigen Tagen und sehr schwach Zwischenblutungen.

e&llahanna


vielleicht

sprach er einfach aus Erfahrung ???

Wie lange hat es denn gedauert, bis nach einer Polypenausschabung die Mens wieder kam?

b6vgo=nsxen


Ich hatte vor 5 Jahren Polypen in der Gebärmutter & im Gebärmutterhals, die sich durch immer wiederkehrende Zwischenblutungen, besonders nach dem Sex, bemerkbar machten und sich (natürlich) auch durch mehrfachen Pillenwechsel nicht besserten. Bei der Ausschabung fanden sich dann die Polypen. Mein FA brachte zur Erklärung vor, es läge an der jahrzehntelangen Pilleneinnahme, speziell deren Östrogenkomponente. Gleich am Tag der Ausschabung begann ich nach ärztlicher Anweisung mit einem neuen Pillenstreifen, die Blutung trat ganz normal nach dem Aufbrauchen ein.

S;unMo0onStxars


Ich habe noch nie die Pille genommen und auch sonst keine Hormone, also daran kann es bei mir nicht liegen!

Ich hatte noch keine Ausschabung wg. Polypen, nur aus einem anderen Grund. Meine Periode kam ganz normal zyklusmäßig weiter.

Hast Du denn mittlerweile schon die Ausschabung machen lassen?

eMl]laanxna


nehme

auch nicht Hormone ein!!!

Hatte seit über 9 Monaten fast Dauerblutungen, so vielleicht 10 Tage im Monat mal keine Blutung.

Ziemlich nervig gewesen!

Die Ausschabung war letzte Woche, dabei wurde der Polyp als Matronenpolyp diagnostiziert.

Woran das liegt ??? ?

Hatte letztes Jahr auch diffuse Kalkablagerungen in der Brust, deshalb wurde eine Biopsie gemacht, um einen Krebs auszuschließen.

Hatte gestern die Kontrollmammo nach einem Jahr und die Verkalkungen sind weniger geworden.

Der Radiologe meinte, das läge an den Hormonen!!!

SlunsghiYnte1x3


auch in der nä. Woche unter's Messer

Hallo, ich nehme seit Februar die Pille nicht mehr (Kinderwunsch), hab diese aber nun ca. 20 Jahre genommen (werde 38). Und prompt bekomme ich auch so'n hübschen Polyp in der Gebärmutter >:(

Also ist eine Schwangerschaft das beste gegen Polypen, aber mit Polypen kann Frau auch nicht schwanger werden ?!&%$

Bekomme das Teil in der nächsten Woche entfernt. Habe in diesem Zusammenhang schon vor 3 Jahren ein Myom über der Gebärmutter entfernt bekommen (4 x 7 cm), mit Bauchschnitt und allem Zip und Zap. Was haben die Frauen eigentlich früher gemacht, als der FA mit Ultraschall noch nicht so viel sehen konnte? Waren unsere Mütter auch so oft unter dem Messer wie wir heute. Ist echt nervig, ich bin immer froh, wenn der FA Termin vorbei ist, und er sagt: ich hab nix gefunden (Puhh, Glück gehabt).

S"unMoon{Starxs


@ sunshine13

Mein Arzt meinte mal zu mir: Zysten gibt es erst, seit es Ultraschall gibt. Früher wurden Ultraschalluntersuchungen ja gar nicht oder nur selten gemacht, da hat man den ganzen "Schrott" im Unterleib (Zysten, Myome, Polypen etc.) ja gar nicht gesehen und somit auch nicht operiert. Heute wird ja immer sofort zum Messer gegriffen, selbst wenn frau beschwerdefrei ist. Ich lasse mich deshalb auch nicht operieren, so lange es mir gut geht und der Ultraschall keinen Hinweis auf was bösartiges gibt...

@ellaana

Was ist denn ein Matronenpolyp? Habe gegoogelt, aber habe nicht gefunden, was der Unterschied zu einem normalen Polyp ist. Hast Du denn jetzt noch Blutungen? Ich hatte nach meiner Ausschabung letztes Jahr wochenlang hinterher noch Blutungen und meine Periode war über ein halbes Jahr lang totaaaaaal stark!!! Echt ätzend! Erst seit kurzem ist es wieder einigermaßen "normal".

e0llRaanxna


warte auf Arztbericht

hoffe, das ich dann mehr weiß!

Habe keine Blutungen mehr, wer weiß, wann sie jetzt kommt?

Hatte letztes Jahr einfach so auch mal über 2 Monate keine Mens, dann kam sie mal wieder 3mal im Monat.

Meine zwei Schwestern, meine Mutter und fast alle Frauen in meinem Alter (38) haben da keine Probleme.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH