» »

Enge Scheide, starker Muskel, nicht feucht, Riss, Vaginismus

B;arboaUra8x2


Hallo Stoepsel, danke für die infos.

Wäre schön, wenn Du in den nächsetn wochen immer wieder mal berichten würdest. Ich kannd dir auch meine email-adresse als Personal Message schicken.

Liebe GRüße

Shto$epseyl87


Bei mir ist im Moment alles dufte; der erste Faden hat sich schon gelöst und auch sonst keinerlei(!!) Beschwerden. Tampons normaler Größe lassen sich ohne Schmerzen einführen. Naja, 2-3 Wochen bis zum ersten GV hab ich noch...

-qCo:co


das freut mich stoepsel, ja lss dir zeit, damit es richtig zu ende heilen kann! und entspann dich natürlich beim ersten testversuch |-o

S(toeps{el87


Wollt mich mal wieder melden!...Zur Zeit gehts mir weiterhin gut, außer das die Narbe bzw die Hut am Scheideneingang ein bisschen gereizt ist, da ich ja jeden Tag die Östrogensalbe mit einem Tampon einführen soll. Naja, morgen hab ich den ersten Arztbesuch nach der OP,mal schauen was der Doc sagt!

S,toepsQeKl8e7


Alles ist super, sagt mein Arzt!Die Spange ist entfernt und auch sonst alles im grünen Bereich.Nächstes Wochenende darf es wieder los gehen!

Rbufin/a72


Hey Stoepsel87,

ich würde zu gerne wissen, wie es bei dir ausgegangen ist. Ich habe nämlich selbst dieses Problem, dass ich unten an diesem Muskel Schmerzen habe und mein Frauenarzt hatte mich zu einem Spezialisten nach Bonn geschickt. Da war ich dann, er meinte auch, es gibt diese Methode, einfach einen Schnitt zu machen, wie bei dir. Doch hat er mir davon abgeraten, das war letztes Jahr, da war ich noch 17, weil ich halt noch jung bin. Er hat mir Dilatoren zum dehnen des Muskels empfohlen... habe ich mir natürlich geholt (teure Teile!), ich bin aber trotzdem noch etwas skeptisch. Er meinte, ich solle nach ca. 3 Jahren vielleicht nochmal kommen wenn es nicht besser geworden ist, denn er meinte, Muskeln können sich dehnen, Narbengewebe aber nicht.

Ich würde gerne hören, ob es bei dir etwas gebracht hat! Denn ich habe woanders schon einmal gelesen, es könnte auch passieren, dass sich nichts an den Schmerzen ändert, oder dass sie sogar noch schlimmer werden?

Falls du das hier ließt, 6 Jahre(!) nach deinen Einträge, ich wäre dir wirklich sehr dankbar.

Grüße, Rufina

S*pri"ngchxild


Hallo Rufina,

Dilatoren sind das Mittel der ersten Wahl gegen Vaginismus und haben schon sehr vielen Betroffenen gut geholfen, unter anderem mir. Operiert wird Vaginismus eigentlich überhaupt nicht (mehr), denn das macht mehr kaputt als dass es hilft.

Das Gewebe wird durch die Dilatoren nicht wirklich gedehnt, denn die Vagina ist von Natur aus sehr dehnbar, sondern eher "gelockert", da es sich in einem Zustand der Anspannung befindet.

Denn ich habe woanders schon einmal gelesen, es könnte auch passieren, dass sich nichts an den Schmerzen ändert, oder dass sie sogar noch schlimmer werden?

Bei richtiger Anwendung der Dilatoren, also wenn Du immer darauf achtest, dass Dir beim Training nichts wehtut, und bei Schmerzen sofort aufhörst, wird es nicht schlimmer werden.

Ich empfehle Dir wärmstens die Seite [[www.vaginismus-awareness-network.org]] Da wird alles super erklärt. :)^

Alles Gute! :)* :)* :)*

RYuf>ina7x2


Vielen Dank für deine Antwort SpringChild. =)

Das mit den Schmerzen, die eventuell schlimmer werden könnten meinte ich eher bezogen auf den kleinen operativen Eingriff, den Stoepsel87 hinter sich hat und der mir auch von meinem Frauenarzt beschrieben wurde. Mit den Dilatoren gehe ich schon sorgsam um, wenn es weh tut höre ich auch auf, denn die immer wieder "hinein zu prügeln" würde mein Problem in der Tat noch schlimmer machen.

Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich glaube nicht, dass ich Vaginismus habe. Ich kann eigentlich gut Tampons einführen und auch die ersten 4 (bis 5) Dilatoren. Was aber natürlich passieren könnte, ist, dass ich Vaginismus bekommen könnte oder? Wenn ich jetzt, trotz den Schmerzen mit meinem Freund schlafen würde und das wäre vermute ich nicht so "einfach" zu beheben, wie mein Problem mit diesem (zu sehr) angespannten Muskel da unten.

Trotzdem noch mal vielen Dank für die Antwort und den Link, ich werde mich auf der Seite mal umschauen. :-)

SrpEringcSh`il\d


Hallo Rufina,

ob es Vaginismus ist oder nicht ist immer schwer zu beantworten, da es nur sehr wenige und eigentlich keine aussagekräftigen Studien zum Thema und somit eigentlich niemanden gibt, der genau weiß, was Vaginismus überhaupt ist. ;-) Ich kann nur aus meiner persönlichen Erfahrung heraus sprechen (bzw. ich bin schon sehr lange auf dem Forum vom Vaginismus-Network unterwegs und kenne daher auch Erfahrungen von anderen Betroffenen): Die Anspannung (ich erlebe es nicht als Krampfen) kann situationsabhängig sein. Wenn ich selbst etwas einführe (z. B. einen Tampon) hab ich überhaupt keine Probleme, beim Sex ist es sehr tagesformabhängig ob Schmerzen auftreten oder nicht (hat auch ein bißchen was mit Regelmäßigkeit zu tun, längere Pausen sind immer kontraproduktiv bei mir), und gynäkologische Untersuchungen sind überhaupt nicht möglich (absolute Panik- und Stress-Situation für mich).

Die Frage, die sich stellt, ist: Was könnte es sonst sein?

Wo genau tut es Dir weh, am Scheideneingang oder ein Stückchen weiter drinne, und wie würdest Du den Schmerz beschreiben (brennend oder stechend etc)? Verhütest Du hormonell, und ist mal auf Vestibulitis oder Allergien getestet worden?

Das mit den Schmerzen, die eventuell schlimmer werden könnten meinte ich eher bezogen auf den kleinen operativen Eingriff

Achso. |-o Ganz ehrlich kann ich mir nicht vorstellen, welchen positiven Effekt das haben sollte. Es ist immerhin eine Verletzung, die dann erst ausheilen muss und wehtut etc. und mit Narbengewebe zu hantieren ist sicher auch schwieriger als mit gesundem Gewebe. Man sollte Schmerzen und Verletzungen und alles, was Schmerzen oder überhaupt negative Assoziationen mit dem Intimbereich aufwirft, grundsätzlich vermeiden. Ich glaube sogar, dass eine Operation Vaginismus verschlimmern könnte (oder auslösen, falls es sich nicht um Vaginismus handelt). Und wie gesagt wird das eigentlich überhaupt nicht mehr gemacht. Was für ein Spezialist war das denn, bei dem Du warst, ging das in Richtung Beckenboden? ???

Wieso er Dir kein Rezept für die Dilatoren gegeben hat ist mir ehrlich gesagt auch schleierhaft, wenn er schon weiß, dass es sowas gibt. Die von Amielle z. B. werden von der Krankenkasse nämlich bezahlt (weil es eine entsprechende Studie bezüglich ihrer Wirksamkeit gibt). Aber ich musste sie auch kaufen, weil kein Mensch wirklich Bescheid weiß. %-|

ReuUfina7x2


Hey Springchild.

Also was genau das für ein Experte war, weiß ich nicht mehr... er hatte mir die Dilatoren von Amielle auch empfohlen, aber nicht verschrieben. Ich vermute, weil er der Ansicht war, dass sich das Problem schnell lösen wird, weil ich das Gefühl "nicht gewohnt bin", oder sowas in der Art.Also ich hätte jetzt gedacht, dass er Vaginismus erkannt hätte, aber wenn du meinst, dass nicht viel darüber bekannt ist... Ich kann eigentlich super kleine und normale Tampons einführen, okay, manchmal tut es weh, aber dann auch nur, weil es da unten zu trocken ist. Die Untersuchungen beim Frauenarzt sind eigentlich auch ok. Das letzte mal war mein Freund mit, weil ich meinem Arzt irgendwie nicht sagen konnte, was für Schmerzen ich habe. Ich meinte schon vorher, dass es weh tut, er meinte es sei ganz normal. Dann kam ich nochmal, habe gefragt, ob es normal sein, dass man vom Sex Blasenentzündungen bekäme. Auch das sei ganz normal.

(Ich hatte letztes Jahr glaube ich 4 Blasenentzündungen und keinesfalls so kleine wo man nur auf Klo muss! Die erste zu Jahresbeginn, kurz nach meinem Ersten Mal. Ich hab geheult und alles, mir ging es echt beschissen!!)

Als ich dem Arzt dann erklärt habe, wo es ungefähr weh tut, hat er mich untersucht. Da hat ert dann am unteren Scheideneingang einen Finger hingelegt und den auch nach unten gedrückt und dann tats auch weh. Er hat gemeint, es sei dieser Muskel, der etwas fest sei. Ich weiß nicht wie man den Muskel nennt, halt wenn du deinen Daumen einführen würdest und ihn nach unten drückst. Mein Arzt meine daraufhin dann, es könnte sich um eine "Introitusstenose" handeln, also ich vermute, dass es das gleiche ist, wie diese Scheidenspange, und hat mich dann zu dem Kerl nach Bonn geschickt.

Ich denke wenn dieser Schmerz an dem Muskel weg wäre, könnte der Sex erstmals auch noch unangenehm sein, aber dagegen würde sich auch Übung helfen. Sonst habe ich eigentlich keine schmerzen. Aber der Schnerz, naja, wie kann man den beschreiben... als ich mit meinem Freund geschlafen habe, hat es sich beim Eindringen angefühlt, als würde sich da etwas überdehnen denke ich, es hat mir die Luft geraubt! Ein wenig als würdest du etwas großes in eine zu kleine Öffnung pressen und es ist nicht so, als wäre mein Freund überdurchschnittlich gebaut!

Ich hätte jetzt vermutet, dass sich beim Vaginismus die ganze Beckenbodenmuskulatur verkrampft, dass es nicht nur an zB diesem einen Muskel liegt.

Ich verhüte mit der Pille, Monostep. Ich weiß leider nicht was Vestibulitis ist und auf Allergien wurde ich auch nicht getestet, zumindest nicht dass ich es wüsste. Ich persönlich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Allergie der Grund für meine Schnerzen ist.

[[http://medintim-shop.de/Fuer-die-Frau/Vaginal-Dilatoren/Dilator-Set.html?gclid=CJXi6qKin6kCFdSHzAodrTv2tA]] Hier einmal das Dilatorenset dass ich besitze. Den 4. bekomme ich gut rein und den 5. erst nach dem Vordehnen mit dem vierten. Der sechste, naja, warten wir es ab...

Viele Grüße und vielen Dank für deine Antworten :-)

S&pringchxild


Also erstmal: eine Introitusstenose ist schon SEHR selten (wie alle anatomischen "Fehlbildungen). Es ist nicht unmöglich, dass es sich um so etwas handelt, aber sehr viel wahrscheinlicher, dass es Vaginismus ist. Und dann wäre eine OP unnötig und sogar kontraproduktiv.

Wie ich durch dieses Forum (med1) weiß, kann auch die Pille für solche Schmerzen verantwortlich sein, aber da bin ich leider keine Expertin, dazu können andere sicher mehr sagen (ich werd mal anderswo für Dich nachfragen).

Ich hätte jetzt vermutet, dass sich beim Vaginismus die ganze Beckenbodenmuskulatur verkrampft, dass es nicht nur an zB diesem einen Muskel liegt.

Da ich den Wikipedia-Artikel größtenteils selbst geschrieben habe zitier ich mich mal selbst: Eine neuere Definition von Basson et al. lässt den Aspekt der Verkrampfung beiseite, weil er niemals wissenschaftlich nachgewiesen wurde, und bezeichnet Vaginismus als "andauernde oder wiederkehrende Schwierigkeiten einer Frau, das Einführen eines Penis, Fingers oder eines anderen Objektes in ihre Vagina zuzulassen, trotz ihres eigenen, ausdrücklich geäußerten Wunsches etwas einzuführen." ( [[http://de.wikipedia.org/wiki/Vaginismus]] )

Das also erstmal zum Thema Verkrampfung. Ich habe niemals irgendeine Form von Krampf gespürt, wie man sie z. B. in der Wade hat. Es war genau wie bei Dir eher das Gefühl, dass der Eingang einfach zu eng ist, und ein brennender Schmerz beim Einführen von etwas.

Zum Thema Beckenboden: Es gibt dort unten keinen anderen Muskel als den Beckenboden (der aus mehreren Teilen besteht). Der für uns wichtige Teil liegt wie ein Ring um den Scheideneingang, um die Harnröhre und um den Schließmuskel am After. In der Scheide spürt man ihn kurz hinter dem Eingang, bei mir lässt er sich nach etwa einem Zentimeter ertasten. Nicht als RIng, sondern eher als "Wulst". Ich spüre ihn nur als Ring wenn ich den Beckenboden anspanne.

Ich halte es für überaus wahrscheinlich, dass Du Vaginismus hast. Bitte lies Dir zum Thema Dilatoren den Dilating-Guide auf der Vaginismus-Network-Webseite durch, die ich verlinkt habe. Das hat mir auch geholfen, und durch die Tipps wirst Du sicher auch schnell zum Ziel kommen, ohne dass jemand an Dir herumschnippelt. Desweiteren empfehle ich Dir wärmstens Beckenbodentraining, zum Beispiel Yoga (das hat gleichzeitig einen sehr schön entspannenden Effekt) oder Pilates.

Zum Thema Blasenentzündungen nach dem Sex: Das Problem haben zwar viele Frauen, "normal" ist das aber sicher nicht! Sondern ein ernstzunehmendes Krankheitsbild!

Helfen kann, viel zu trinken und nach dem Sex direkt auf die Toilette zu gehen. Andere Tipps findest Du hier im Blasenentzündungs-Unterforum: [[http://www.med1.de/Forum/Blasenentzuendung/]]

Ich finde es nicht gut, dass Dein Gynäkologe Dich insgesamt so im Regen stehen lässt, und würde an Deiner Stelle über einen Wechsel nachdenken.

KfamikJazi0%815


Dann kam ich nochmal, habe gefragt, ob es normal sein, dass man vom Sex Blasenentzündungen bekäme. Auch das sei ganz normal.

Nein, normal ist das sicherlich nicht.

Blaseninfekte können durch die Pille ausgelöst und verstärkt werden. Bei deinen Beschwerden würde ich es auf jeden Fall mal eine Zeit ohne Hormone probieren, mindestens ein halbes Jahr, besser mehr und abwarten, ob sich irgendeiner deiner Probleme (Infekte, Trockenheit, Schmerzen) bessern.

s[k?aterV_suxsi


hallo

ich habe auch eine Art Vaginismus. Ich konnte noch nie mit Männer richtig schlafen. Das erste mal mit einem Mann, da war ich 19, wollten wir es versuchen, aber es ging nicht, er konnte nicht in mich eindringen. dann brannte es auch immer so und tat höllig weh. Die anderen Male mit anderen Männern, wars das gleiche. Einer kam rein, nur wir warteten bestimmt paar min eh er richtig drin war, aber das war alles andere als schön. Ich hatte auch Schmerzen und es kam mir so vor, als wäre alles zu eng in mir und sein Penis zu groß. Und dann ließ ich es sein, weil es eh nix brachte. Die Männer machten Schluss, sagten zwar nicht genau warum, der eine meinte es passt nicht (kann man auch 2 deutig,sehen :D) der andere suchte sich einfach ne neue. Und der andere meinte, er würde noch an seiner Ex hängen. Aber ich denke es hatte damit auch mit dem Sex zu tun :|N ein Mann ohne Sex, klar das geht nicht. Ganz toll, jetzt kann ich nicht mal einen Mann haben, und muss für immer Single bleiben nur weil ich keinen Sex haben kann naja und die Lust dafür hslt auch nicht mehr so da ist.

Jetzt bin ich 4 Jahre Single schon, und habe schon so nen Mann in Aussicht, aber die Angst das es wieder nicht funktioniert ist echt groß, ich blockte die Jahre dann auch ab weil ich dachte "mit mir kannst du eh nicht viel anfangen im Bett" ist nicht so das ich sooo drunter leide, nur möchte ich auch mal einen Freund wieder aber Sex vermasselt immer alles.

Im Sep. (die haben so lange WArtezeiten :/) habe ich einen Termin beim Frauenarzt, da spreche ich es mal an, was ich Jahre vor mir herschob. Ich hatte die Jahre eh mit mir zu tun (wegen ängste) und ich denke das wäre dann auch nie gegangen. Ich bin mal gespannt was die meinen. Vielleicht bin ich echt zu eng, aber ich habe so Angst vor einer OP. Weil die Jobs liegen ja nicht auf der Straße und wenn ich dann lange krank bin. Ich habe nämlich bald ein MRT Termin und wenn sich rausstellt ich habe Miniskus und müsste operiert werden , dann kann ich gleich einpacken. Ich will mal keinen Teufel an die wand malen, aber dann wäre ich eh draußen, ich bin ja nicht fest angestellt. Aber gut Gesundheit geht ja vor. Ich habe es schon mit einer Möhre versucht, am Anfang brannte es, dann ging es rein, aber das Gefühl, der Druck in meiner Scheide, ist total komisch. Klar war ja die Jahre niemand drin, aber das war nicht angenehm.

da hoffe ich doch nur auf Vaginismus, auch wenn nicht schön ist, aber nicht auf eine Verengung die man operativ machen lassen müsste :(v irgendwas ist es ja

Sypringdchixld


Hallo Susi,

gegen Vaginismus kannst Du jetzt schon etwas tun, dafür brauchst Du keinen Frauenarzt. Kannst Du Tampons benutzen? Damit habe ich angefangen (bei mir ging anfangs überhaupt nichts rein, nicht einmal ein Q-Tip!), weil mir die Dilatoren arg groß erschienen. Erst war das natürlich unangenehm und hat lange gedauert, aber bei jedem Mal ging es besser. Anfangs habe ich literweise Gleitgel gebraucht, dann immer weniger, und schließlich konnte ich Tampons ganz normal benutzen wie jede andere Frau.

Wenn man von Anfang an etwas Großes nimmt und einfach nur versucht, es reinzuschieben, kann das nirgendwohin führen, höchstens in die Frustration. Man muss klein anfangen und viel Geduld mitbringen, und auch regelmäßig üben, das ist wichtig, und vor allem darauf achten, dass man keine Schmerzen hat. Klar ist es am Anfang etwas unangenehm, aber das gibt sich.

Anfangs habe ich die Dilatoren nur an meinen Scheideneingang gehalten und ein wenig Druck ausgeübt, und habe dem angespannten Gewebe so die Gelegenheit gegeben, sich an das Gefühl zu gewöhnen und sich von selbst zu entspannen. So hab ich mich Millimeter um Milimeter vorgearbeitet, bis ich den Dilator bis hinter den Muskel einführen konnte. Dann muss man sanfte Bewegungen ausführen, aber nicht raus und rein, sondern besser von links nach rechts, oder von oben nach unten. Dadurch wird das Gewebe dann lockerer, und das völlig schmerzfrei. Viel Gleitgel ist dabei erstmal wichtig. Am Anfang kann es natürlich brennen wie Du es kennst. Ein leichtes Brennen ist normal, sobald es dolle brennt solltest Du erstmal eine Pause machen.

Sollte das alles nicht zum Erfolg führen würde ich mir dann erst Gedanken darum machen, ob anatomisch etwas nicht stimmt. Bis September ist noch viel Zeit, nutze sie!

Was die Männer angeht: Ich habe gegenteilige Erfahrungen gemacht. Meine erste Beziehung hielt drei Jahre, eine weitere ein Jahr lang, und inzwischen bin ich seit über drei Jahren mit meinem Freund zusammen. Seitdem kämpfen wir gemeinsam gegen den Vaginismus, fast ein Jahr hat es gedauert, bis es mit dem Sex geklappt hat. Leider ist deswegen die Welt nicht in Ordnung; ich spüre nicht viel und habe oft Schmerzen, deswegen werde ich im September nach der Geburt unseres Kindes eine Physiotherapie bei einer Beckenbodenspezialistin anfangen.

Es kommt auch darauf an, wie man damit umgeht. In meiner ersten Beziehung habe ich sehr viel Akzeptanz erfahren und wir hatten auch ein überaus erfülltes Sexualleben, obwohl das Eindringen nicht möglich war. Möglicherweise lag es daran, dass ich meinen Vaginismus nie als Hindernis für eine schöne Beziehung gesehen habe. Es war immer ein Plus, keine Notwendigkeit. Und ganz ehrlich – Kerle, die es als Hindernis betrachten, können mir auch den Buckel runterrutschen. ;-) Eine solche Einstellung strahlt man natürlich auch aus, ebenso wie man es ausstrahlt, wenn man gehemmt ist und es als Riesenproblem betrachtet und meint, dass eine Beziehung deswegen unmöglich wäre.

Auch Dir empfehle ich wärmstens die Webseite www.vaginismus-awareness-network.org. Dort lernst Du nicht nur vieles über Vaginismus und über die richtige Selbstbehandlung, sondern bekommst auch wertvolle Denkanstöße zu Deinem Selbstempfinden als Frau. Du bist genauso liebenswert und attraktiv wie jede andere Frau.

Eine gute und schöne Beziehung definiert sich nicht dadurch, dass der Mann jederzeit seinen Penis in die Vagina der Frau stecken kann. Da gibt es so unendlich viel mehr, das eine Partnerschaft ausmacht. Und wenn die Beziehung schlecht ist, wird Sex sie nicht besser machen.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du die Kraft hast, das Problem anzugehen und für Dich zu lösen. :)* :)* :)*

Sxperingichixld


Ups... da ist der Text etwas wirr geworden gegen Ende: Das Eindringen war natürlich ein Plus und keine Notwendigkeit, nicht der Vaginismus. |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH