» »

Probleme nach Konisation

B=arwi+l


@leen6

ich dachte, zur Bestimmung des HPV-Typs vergeht so viel Zeit, weil's so viele verschiedene HP-Virustypen gibt und nur ein kleiner Teil davon wirklich Mitverursacher eines Karzinoms ist.

Allein, dass das Gewebe infiziert ist reícht ja nicht als Wissen aus.

Bin auch mal gespannt, ob wir der Lage noch Herr werden und hier eine Fachfrau alle Fragen aus dem Weg räumt.

*:)

leeen6


habe gegoogelt

und folgendes gefunden: bei der Voruntersuchung sollte der Bereich einer sogenannten Essigprobe (mit Essigsäure) unterzogen werden, sowie mit der "Schiller'schen Jodprobe" eingepinselt werden. Diese dienen dazu, verändertes Gewebe sichtbar zu machen!!! ([[http://www.kup.at]])

Ich glaube nicht, dass das war mit HPV zu tun hat, denn die Untersuchungen zu HPV werden immer in Form von Abstrich beschrieben und nicht als rein "sichtbare" Veränderung.

Kann dazu noch sagen, dass bei mir ja diese Voruntersuchung gemacht wurde, es sichtbare Veränderung nach diesen "Proben" gab und mein HPV aber negativ ist!!

Somit wären wir ja schon mal einen Schritt weiter oder?

KDiki]197x2


Morgen

Bin zwar keine Fachfrau, habe mich aber selber schlauer gemacht.....Mit der Jodlösung (Essig) wird der betreffende Bereich kenntlich gemacht. Da wo die Dysplasien sind, die Krebs auslösen können, sprich: veränderte Zellen. Die stehen im Zusammenhang mit dem HPV-Virus.

Also, wird nicht der Virus kenntlich gemacht, sondern die Dysplasien.

Die Grösse des Kegels hängt von versch. Faktoren ab....Vom Alter der Patientin z.B. und wie stark die Dysplasie ist (versch. Untergrade). Ob Kinderwunsch noch besteht usw.

Wünsche allen einen schönen Tag......

LG Kirstin

B*agrwil


@all

Komisch

Ich wüsste nicht, dass man aus einem Abstrich feststellen kann, dass oder ob der HPV und in welcher Variante er vorhanden ist. Dazu ist doch in jedem Fall eine Gewebeprobe notwendig. Ich habe aber auch noch nirgends gelesen, dass das per Abstrich bestimmt würde.

Aber wenn verändertes Gewebe per Säure sichtbar gemacht wird, dann weiß ich nicht, weshalb es bei mir nicht notwendig war. Eine Voruntersuchung vor der OP hatte ich auch nicht. ??? ???

SPtellAa71x_1


Keine Fachfrau, aber Betroffene

Ich hatte meine Konisation 1990, Pap IV a, HPV-Infektion. Habe in der Zwischenzeit 2 Kinder zur Welt gebracht, by the way. Mit Hilfe dieser Essiglösung wurde der Warzenbefall sichtbar gemacht, war dann mit dem Mikroskop erkennbar. Die Dysplasie und die HPV-Infektion wird meines Wissens mittels dem PAP-Abstrich festgestellt.

LG, Stella

lvamp.exter


Oh je!

Jetzt habe ich Euch alle verrückt gemacht.Das wollte ich nicht,vor allen Dingen wollte ich niemanden verunsichern!

Ich habe mir das nur so vorgestellt (ich erkläre es jetzt mal ganz naiv):der Mumund ist ein rundes Teil und bei einer Koni wird doch so ein Tortenstück rausgeschnitten.Der Abstrich wird ja nun aber vom ganzen Mumund und Hals genommen.Ich dachte nun,dass die veränderten Zellen sich rundherum befinden und nicht nur an diesem Stückchen??

B@arwixl


@lampeter

... das mit dem Tortenstückchen stimmt nicht ganz. Es wird ein ganzes 'Hütchen' rausgeschnitten. Ich würde sogar sagen, dass es der 'Muttermund' ist und schräg in den Gebährmutterhals auslaufend. Nicht umsonst ist irgendwann nichts mehr vom Hals da, wenn mehrmals eine Konisation gemacht werden musste.

Oder liege ich da falsch ???

Dann hätte ich alles gar nicht verstanden und müsste ganz von vorne anfangen.

PfeDti6C3


@barwil

Nein, Du liegst nicht falsch. So wurde es mir auch erklärt. Man kann zu dem "Hütchen" auch "Kegel" sagen (Konisation - Konus). Von einem Bepinseln mit einer Lösung ist mir auch nichts bekannt, eine nochmalige Voruntersuchung hatte ich auch nicht. Wie oben bereits erwähnt, hat meine FÄ die Koni selbst in ihrer Praxis gemacht.

Warum warst Du denn nur eine Woche krankgeschrieben? Ich glaube, da hätte ich noch nicht arbeiten können. Meine FÄ sagte, dass man auf jeden Fall 2 Wochen krank ist. Wenn man beruflich schwer heben muß, noch länger. Da ich aber die meiste Zeit am Schreibtisch vor dem PC sitze, gehe ich am Montag (nach 2,5 Wochen) wieder arbeiten. Meine Blutungen sind jetzt seit Montag weg.

Liebe Grüße

Petra

P@eti&63


@ simsonne

Wo treibst Du Dich eigentlich rum? Wie geht es Dir?

lGeexn6


HPV Bestimmung

wird auf jeden Fall (auch??) mit Abstrich gemacht. Das wurde nämlich bei mir nach Koni per Abstrich nochmals kontrolliert!

Ist schon unmöglich, dass nicht alles einheitlich gemacht wird, dass würde es uns als Laien doch einfacher machen!

LG *:)

l/eexn6


alle

wer sich übrigens mal Fotos/Video von einer Koni antun will: unter [[http://www.konisation.at]] kann man das machen!

r0oseaTnnxeb


.... Tag 2 danach....

Hallo Ihr Lieben, bin wieder unter euch! ALSO: Dienstag 09.15 Uhr bin ich in die Narkose versetzt worden. 09.45 war ich wieder wach. Schmerzen waren zwar da, aber wollte keine Schmerzmittel da evtl. Übelkeit oder Kreislaufproblem nach der Vollnarkose auftreten können. Die Schmerzen waren bald vorbei NUR das mit meiner Blase war der Hammer. Wie gestern oder vorgestern?? schon geschrieben ging nichts mehr. War dann am Mittwoch um 14.00 Uhr beim FA wegen dieser Dreckstamponage ziehen. Als der Arzt meinen Bauch sah, meinte er nur "oh mein Gott warum sind sie nicht früher gekommen. Er hat ungefähr 30m Tamponage rausgezogen und siehe das die Schmerzen waren weg und ich ging noch in der Praxis aufs Klo und puuuuh war das eine Erlösung!

Aber jetzt der Hammer, der Arzt hat mich 3 Tage krankgeschrieben, ich dachte ich sehe nicht richtig, hab dann zwar die volle Woche noch gekriegt, aber er meinte das müsse reichen.

Konnte übrigens nach der Vollnarkose die erste Nacht nicht ein Auge zumachen, heute Nacht ging es dann.

LEIDER kriege ich erst in 2 Wochen das Ergebnis.

Aber jetzt mal allen Ernstes ich kann doch am Montag nicht schon wieder in die Arbeit gehen, vorallem weil er sehr grosszügig geschnitten hatte. Wie habt ihr euch nach 2 Tagen danach so bewegt, darf ich kochen oder abspülen oder Wäsche waschen?

Vielen lieben Dank an euch alle, für die Vorleistung die Ihr geleistet habt!

Übrigens HPV Ergebnis ist immer noch nicht da!

l;ee!nx6


roseanneb

:-o Oh Gott, Du Arme! Und dass das dann gerade Dir passieren muss, wo Du doch sowieso so Bammel hattest!! :°_

Aber jetzt ist das Schlimmste überstanden und jetzt geht es nur noch bergauf. Wirst sehen!!

Kochen und abspülen ist o.k., habe ich zumindest auch gemacht, aber immer nur kurz, d.h. kein Supermenue kochen ;-D

Wäsche waschen ist ja nicht schlimm, habe ich auch gemacht, aber keinesfalls den schweren Korb heben!!!!!

Ansonsten habe ich 2-3 Tage sehr wenig gemacht, nicht nur gelegen, aber viel auf dem Sofa gesessen!!! Total langweilig, aber das geht vorbei!! Ich bin damals auch viel am PC gesessen!

Also nächste Woche wieder arbeiten ??? Was machst Du denn beruflich ??? Ich denke, dass die meisten hier länger krank geschrieben waren!

Ich musste nur 5 Tage auf das Ergebnis warten, dann hat mich der operierende KH-Arzt persönlich angerufen. Fand ich klasse. Auch die anderen Male habe ich nur eine Woche auf mein Ergebnis warten müssen, aber das scheint hier wohl die Ausnahme zu sein. Bin ich froh, an den Ärzten hier!!!

Jetzt wünsche ich Dir alles Liebe, schone Dich und versuche die viele freie Zeit auf dem Sofa zu genießen!!!

@:) @:)

Bbarwxil


@roseanneb

das glaub ich ja nicht - ich war nur eine Woche krank geschrieben, ging Montag + Dienstag arbeiten, war jedesmal total tot danach (sicher weil ich auch so viel Blut verloren hatte) und viel ohne viel Sagen ins Bett. Dienstag war ich meiner FÄ, die mich dann den Rest der Woche doch noch krank geschrieben hat, weil ich den Mittwoch zu Hause bleiben wollte.

Was Hausarbeit und Bewegung betrifft, schließe ich mich @leen06 vollkommen an, mit der Bitte, Dich wirklich die ersten 3 Tage möglichst wenig zu bewegen - die Wunde kann aufgehen! Die Gebärmutter ist ein empfindliches Organ und die Ruhe muss man ihr gönnen.

Zum Arzt gehst Du am Freitag oder am Montag und lässt Dich noch eine Woche krankschreiben. Wenn der nicht will, dann rufe bitte Deinen Hausarzt an und bitte ihn um eine 'Folgemeldung' für den Arbeitgeber.

Hier im Forum habe ich erfahren, dass Krankmeldungen von 2,5 (@Peti63) bis 3 Wochen erfolgt waren.

Ich hoffe, Dein Hausarzt ist etwas einfühlsamer, als Dein FA ??? !!!

Ansonsten bin ich froh, dass Du Dich gemeldet hast, ich dachte schon auch, Du seist nun doch einbehalten worden.

Liebe Grüße

P'eteix63


@roseanneb

Schön, dass es Dir wieder besser geht @:)

Also bei mir war das so: Mittwoch (15.02.) Koni bei meiner FÄ in der Praxis, dann Mittag nach Hause. Nächsten Tag wieder zur FÄ wegen dem Entfernen der Tamponade (war aber nicht so´n langes Ding). Eine vorsichtige Untersuchung ergab, dass die Wunde an einer Stelle etwas aufgegangen ist. Diese wurde dann an Ort und Stelle verödet!! Das war nicht gerade lustig!! |-o Sie meinte, die ersten 3 - 4 Tage nach Koni sollte man wirklich ruhen, d. h. viel liegen und nicht (!!) viel rumlaufen (Man wird ja sehr bald leichtsinnig, weil man ja nichts merkt und keine Beschwerden hat). Mal zur Toilette wäre o. k., aber dann wieder ab auf die Couch! Da ich eine Schißhose bin und mir ein nochmaliges Veröden ersparen wollte, habe ich mich da auch strikt dran gehalten und siehe da, es blutete nur gaaanz wenig. Bis zum nächsten FA-Termin eine Woche nach der Koni bin ich nicht sehr viel rumgelaufen. Schon deswegen hätte ich nach einer Woche noch nicht arbeiten gehen können. Ich würde einfach nochmal den Arzt fragen. Meine meinte, wenn es noch nicht geht, kann ich gern noch eine Woche dran hängen, aber ich denke, 2,5 Wochen reichen.

Und übrigens, meinen Befund habe ich bereits nach 2 Tagen gehabt! So unterschiedlich ist das.

Wünsche Dir weiterhin gute Besserung.

Liebe Grüße

Petra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH