» »

Entzündung der Eierstöcke + Gebärmutter OP?

Hqele2na-GtS hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Vor ein paar Tagen wurde ich erst aus dem Krankenhaus entlassen. 10 Tage war ich dort wegen einer Entzündung der Eierstöcke und der Gebärmutter. Alles total vereitert. Spirale wurde sofort entfernt. An jedem Eierstock befindet sich ein großer Abzess. In 3 Wochen muss ich nun also zur Nachuntersuchung. Danach wird wohl eine Bauchspiegelung anstehen und je nach dem was diese ergibt muss evtl. operiert werden.

Mir wurde gesagt, wahrscheinlich müssen die Eileiter entfernt werden, die Eierstöcke bleiben so weit wie möglich erhalten, damit ich nicht in die Wechseljahre komme. Falls ein eine OP tatsächlich erforderlich sein sollte, könne ich mir innerhalb der nä. 3 Wochen überlegen, ob die Gebärmutter mit raus soll, auch wenn sie aus medizinischer Sicht drin bleiben könne.

Frei nach dem Motto: Wenn schon mal der Bauch offen ist, dann kann die auch mit raus...

Vorteil wäre, das Risiko des Gebärmutterhalskrebs wäre ausgeschlossen und ich hätte meine Periode nicht mehr.

Nachteil wäre natürlich, dass ich keine Kinder mehr bekommen kann.

Ein weiterer Kinderwunsch besteht meinerseits nicht.

Daher nun meine Frage: Gibt es Nachteile, wenn ich mir die Gebärmutter gleich mit entfernen lasse?

Danke

Gruß

Helena

Antworten
-eHas$e-


Wenn Du keinerlei Probleme hast, warum solltest du das denn tun? Man operiert ja auch nicht gleich den gesunden Blinddarm mit raus. Ich finde die Argumente des Arztes schon komisch :-/

Wobei ich im April die GM entfernen lassen habe und nun wesentlich mehr Lebensqualität habe. Allerdings hatte ich ein Myom, was mir starke Blutungen und Schmerzen verursacht hat.

Du mußt halt abwägen, ob Du den Schritt machen willst.

Hqelen,a\-GS


hallo hase

ja, das mit dem Blindarm ist wohl ein gutes Beispiel....

und ich denke auch eher, wenn die Gebärmutter nicht jetzt irgendeinen Schaden durch die entzündung davon getragen hat, sollte ich sie wohl eher drin lassen.......

Gruß

helena

l4upxpi


hallo Helena

Aufgrund zahlreicher Zysten u. Myomem die ich in den letzten Jahren hatte,habe ich mich dazu entschieden, meine GB rausnehmen zu lassen.Dies ist vor 7 Wochen geschehen.Und ich bin glücklich darüber - Monat für Monat dasselbe Theater,Schmerzen und immer wieder Zysten, die entweder Medikamentös oder operiert wurden.Eierstöcke hab ich auch noch und die OP wurde vaginal gemacht.Bin echt froh, das ichs hab machen lassen, denn Kinder mit 41 noch - ne, und was weg ist, kann sich auch nichts böses dransetzen.Es will gut überlegt sein, aber wenn kein Kinderwunsch mehr besteht, warum nicht?

Liebe Grüsse *:)

H_eleana-GxS


luppi

In Deinem Fall finde ich es auch total sinnvoll und keine Frage, wenn eh kein Kinderwunsch mehr besteht. Bei mir besteht ja auch kein Kinderwunsch mehr.

Es geht auch mehr um die Frage, wenn die Gebärmutter okay ist, ob die Ärzte sie dann trotzdem mit entfernen sollen, falls überhaupt ein Bauchschnitt gemacht werden muss. Ich habe eigentlich keine Probleme damit. Meine Gebärmutter war immer vollkommen in Ordnung. Keine Zysten, keine Myome und auch keine Probleme während der Periode, weil diese meist recht schwach ist und nicht lange dauert. Es ist davon auszugehen, dass meine Gebärmutter keinen Schaden erlitten hat. Die Abzesse sitzen an den Eierstöcken. Die Gebärmutter war natürlich somit auch total vereitert, aber diese scheint sich wohl gut zu regenerieren.

Ich überlege einfach, welchen Sinn hat die Gebärmutter noch für den Körper bzw. Organismus? Wenn ich eh keine Kinder mehr will. Trotzdem, es gibt viele Leute die meine, wenn sie in Ordnung ist, dann sollte sie drin bleiben, viele meinen, dann besteht kein risiko mehr wegen Gebärmutterhalskrebs...

Hab auch schon gehört, dass andere Organe, wie z.B. der Darm sich verschieben wenn die Gebärmutter fehlt und dies auch wieder Probleme geben kann.

Falls eine OP nicht nötig sein sollte, dann bleibt die Gebärmutter auf jeden Fall drin, dann gibt es ja keinen Grund sie zu entfernen, weder über den Bauch noch vaginal.

Aber falls ich eh schon mal in nakose bin und der bauch is offen, dann solle ich mir halt überlegen, ob die GB gleich mit raus soll und seitdem weiß ich nicht so recht, hätte gar nicht gedacht, dass mir ein Arzt überhaupt vorschlägt ein evtl noch ganz gesundes Organ trotzdem entfernen zu lassen.

LG

Helena

dIanyxca


eINE

d}anvyca


eINE Entfernung der Gebärmutter kann zu Senkungsbeschwerden der Blase führen und somit zu Inkontinenz. Daher wäre ich vorsic htig.

H1elzen[a-5GS


danyca

Siehste,

davon hab ich noch gar nix gehört....

das ist wirklich eine Überlegung wert.

Vielen DANK

lTupp5i


Risiken sind mit jeder OP verbunden, klar, dann fehlt ein Organ und die "Lücke" muss sich erst mal schliessen.Deswegen ist man auch erst mal 6 Wochen krankeschrieben und darf für ca 3-4 Monate nicht mehr wie 5kg heben.Die Gefahr einer Blasensenkung besteht übrigens auch nach Kaiserschnitt deswegen auch die Empfehlung der Ärzte von Beckenbodengymnastik.

Das Risiko weiterer Zysten oder Entzündungen verringert sich dann halt durch die Entfernung.

Die GB hat halt die Funktion ein Leben, was sich entwickelt, zu behergen.

Aber letztendlich würde ich auf jedem Fall das für und wieder mit dem FA besprechen.

-<Ha:sex-


Bei mir wurde die Blase gleich "Innen" fixiert, das ist möglich, dann entstehen keine Senkungsprobleme ;-) Man muß sich nur informieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH