» »

Wie Zeugungstag möglichst genau feststellen?

K:lausqhonold hat die Diskussion gestartet


Hallo wie kann man das möglichst genaue Dateum feststellen wann ein Kind gezeugt wurde?

Leider bin ich noch nicht so lange mit meiner Freundin zusammen und sie hatte wohl noch was mit jemanden vor mir(sind erst ca. 7 Wochen zusammen)

Sie war HEUTE (2.2.2006) beim arzt und der meinte sie ist in der 7ten Woche,kann mir jemand genau sagen in welchem zeitraum das kind entstanden ist?Einfach nur 7 Wochen zurückrechnen?

Hab gehört das es ja noch ca. 3 tage dauert bis ein Ei nach dem verkehr befruchtet wird , muss man das mitberechnen? vielleicht kann mir einfach jemand sagen welche Tage in frage kommen und welche nicht?

Antworten
SNucdetxte


Die Rechnung der Schwangerschaftswochen beginnt am Tag der letzten Periode, die die Frau gehabt hat, also schon vor der Befruchtung. Wenn die Befruchtung zum Beispiel um den 14. Zyklustag stattgefunden hat, wäre die Befruchtung jetzt 5 Wochen her.

Hab gehört das es ja noch ca. 3 tage dauert bis ein Ei nach dem verkehr befruchtet wird, muss man das mitberechnen?

Das muss man nicht berechnen, das kann man so auch nicht sagen. Eine reife Eizelle ist ca. 12 h lang befruchtungsfähig. Die Spermien überleben einige Tage im Körper der Frau und können auf die Eizelle warten, so dass auch GV vor dem Eisprung zu einer Befruchtung führen. Findet der GV unmittelbar nach dem Eisprung statt, ist die Eizelle schon da und die Befruchtung erfolgt sofort.

C/assoiogpaja


um den zeugungstermin bestimmen zu können muss man wissen, wann sie einen eisprung hatte. ob du das wohl klammheimlich rausfinden kannst?

es wäre wohl daher das beste, sie zu fragen und ihr zu erklären, dass du unsicher bist wegen des anderen mannes...

so klamotten wie das hier [[http://9monate.qualimedic.de/Schwangerschaftskalender.html]] sind quatsch, denn sie rechnen mit einem viel zu pauschalen zyklus. eine regel zum errechnen des geburtstermines (bzw. rückwärts zum zeugungstermin) ist mir nur bekannt wenn ein ausgewerteter eisprung vorhanden war. dazu müsste deine freundin die symptothermale methode angewendet haben...

bglumKe1z23x45


am besten mit ihr zum Frauenarzt gehen und ihn nach dem Zeugungstag fragen. Er kann es am besten beurteilen weil er die Entwicklung vom Kind sieht, denn nicht jedes Kind entwickelt sich gleich schnell. Und er hat Erfahrung mit dem Rechnen, wollen bestimmt viele wissen. Auf den Tag genau wird er es bestimmt auch nicht sagen können, aber vielleicht reicht es ja schon wenn er es auf 4 tage oder so eingrenzen kann. Mit dem selber rechnen würd ich gar nicht erst anfangen, das treibt einen doch nur in den wahnsinn

M0istxery


so klamotten wie das hier [[http://9monate.qualimedic.de/Schwangerschaftskalender.html]] sind quatsch, denn sie rechnen mit einem viel zu pauschalen zyklus. eine regel zum errechnen des geburtstermines (bzw. rückwärts zum zeugungstermin) ist mir nur bekannt wenn ein ausgewerteter eisprung vorhanden war. dazu müsste deine freundin die symptothermale methode angewendet haben...

sorry, aber das ist Käse! Der Frauenarzt rechnet auch ab Tag der letzten Menstruation und nicht ab Tag des Eisprungs. Weil der Tag des Eisprungs viel zu ungenau wäre, zum rechnen.

Wenn er dann auf dem Ultraschall das Kind sieht, kann er die Berechnung der Schwangerschaftswoche immer noch verändern, je nachdem wie sich das Kind entwickelt hat. Die Kinder werden dann anhand des Ultraschalls entsprechend ihrer Entwicklung eingestuft.

C^assi2op!ajxa


mistery, ich schrieb, dass das frauen machen können, die mittels nfp verhüten! und dann ist der tag des ES alle andere als ungenau! ist auch nachzulesen in entsprechender literatur des arbeitskreises nfp!

TyintsYchi {1969


ausserdem geht es hier wohl eher darum, ob er überhaupt der Vater sein könnte:

...sie hatte wohl noch was mit jemanden vor mir (sind erst ca. 7 Wochen zusammen)

Sie war HEUTE (2.2.2006) beim arzt und der meinte sie ist in der 7ten Woche...

Und da gehts nicht um die "Standard-Berechnung", sondern tatsächlich um den "Zeugungstag" bzw. Tag des Eisprungs.

Der Vaterschaft sicher sein könnte "mann" sich dzt. eigentlich nur dann, wenn er NACH der letzten Mens der einzige war, mit dem sie GV hatte. Und selbst das ist nicht 100%ig, da ja auch bei bestehender SS eine Blutung aufgetreten sein könnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH