» »

Öffentliche Toiletten - Technik

sbuns+hinxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich (w) habe ein Problem, was die Benutzung fremder Toiletten angeht: Um möglichst nichts zu berühren und keine Spritzer abzukreigen, stelle ich mich beim Pinkeln vor die Toilette und beuge mit um ca. 90 Grad nach vorne (gehe also nicht in die Hocke). Vom Hygienefaktor ist das optimal, nur: mit dem Zielen klappt es nicht. Die erste "Portion" geht meist tüchtig daneben. Bei öffentlichen Klos ist mir das reichlich egal, nur bei Bekannten/Freunden muss ich dann schon das gröbste wegmachen, was ziemlich lästig und ekelig ist. Wie kann ich das vermeiden? Hat jemand dazu Tips?

Danke schonmal,

sunshine

Antworten
M~aeu$schexn


probier's mal mit folgender Technik:

[[http://www.stand2pee.de]]

oder

[[http://www.geocities.com/stehpinklerinnen/start.html]]

sMuns/hine


Kenne ich schon...

... haut leider - auch nach vielen Monaten Üben - nicht befriedigend hin.

Hat niemand sonst diese Probleme?

MAaeusc hen


dann kauf dir

Urinella oder Travelmate oder was es sonst noch so gibt als Stehpinkelhilfe für Frauen.

Die 2. Möglichkeit ist die Schwebestellung (Skispringerstellung) über dem Klo.

s@unshEinxe


Danke Maeuschen,

für die Mühe. Leider habe ich das alles schon "durch". Die "apparativen" Hilfen finde ich ekelig, weil ich die ja dann in der Hand habe.

In die Schwebe gehe ich gerade extra nicht, damit ich keine Spritzer abkriege.

Scheint wohl unlösbar zu sein, werde wohl weitermachen müssen wie bisher.

Danke trotzdem,

R|osxe


Nimm

Sakrotan mit , in der Apotheke kaufen, auf die Brille sprühen mit wcpapier abwischen und dann kannst du dich auch setzen.

Oder es gibt was aus Papeir zum auf die Brille Legen in Dromärkten.

Viel Glück und enspannteres.................

t8eetuxbe


das selbe problem

Hallo sunshine,

ich hab das selbe problem, hab sogar oft blasenstreß und verstopfung, also kacken geht ja gar nicht, aber pinkeln......begebe mich sozusagen in sitzstellung aber soweit wie möglich über dem sitz und stütze mich mit der rechten hand hinten an der wand oder am spülkasten am, das geht am anfang tierisch in die oberschenkel vorallem wenn es etwas dauert, aber ist zielsicher !!

E>p"uh


Warum macht Ihr euch so einen Stress

Hallo,

das mit der öffentlichen Toilette versteh ich ja noch. Da mach ich das mit der Skispringerstellung, und hab noch nie Spritzer abbekommen. Aber Du sgast bei Bekannten ist es Dir auch unangenehm auf den Topf zu gehen. Sind Deine Freunde und Bekannte solche Schweine, das Ihr Klo dreckig ist oder wie. Ist Deine Wohnung steril oder was. Wie machst Du das bei der Arbeit. Was glaubst Du ,denken die Bekannten, wenn Sie ins Klo kommen, und alles ist nach Deinem Gang vollgepinkelt. Dann ist es in der Tat ecklig. Ich glaube Du hast eine psychologisches Problem. Wenn Du unterwegs (Autobahn) keine Toilette benutzen willst, dann geh ins Gebüsch oder benutz Pampers.

T$anjal9eixn


Gleiches Problem

Hallo Ihr, habe ein ähnliches Problem. Ich hasse es, wenn ich "groß" muß und nicht zu Hause gehen kann, sondern irgendein öffentliches WC benutzen muß, wo es jeder mitbekommt. Finde das nicht gerade angenehm, auch wegen der Hygiene. Je nach Verschmutzungsgrad mache ich es in der Skispringerstellung oder sogar in der Hocke (Füße auf der Klobrille). Das Problem ist halt, daß man dafür wirklich Ausdauer braucht. Beim Stuhgang verzichte ich deshalb meistens auf den "2. Schub", fühle mich aber danach nicht richtig entleert. Irgendwelche Pinkelhilfen habe ich noch nie probiert und auch diese Papierunterlagen finde ich nicht so toll. Wie gesagt, am Besten gar kein Kontakt mit dem WC. An der Autobahn suche ich mir meistens ein ruhiges Plätzchen hinter einem Gebüsch. Windeln habe ich noch nie probiert.

M@aeuscohen


Ekligkeit

sunshine schrieb:

In die Schwebe gehe ich gerade extra nicht, damit ich keine Spritzer abkriege.

Wer sich so vor dem eigenen Urin ekelt...naja, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. ;-D ;-D ;-D

Gehört zwar jetzt nicht hierher, aber mein Schatzi fand es schon immer geil, anwesend zu sein, wenn ich pipi mache. Seine "intensivste" Anwesenheit: Manchmal laß ich es einfach laufen, während er mich leckt. Das meiste schluckt er, einen Teil läßt er sich übers Gesicht laufen. Mein Pipi war bisher erstaunlich verträglich für ihn (!!!), nur, nachdem ich mal eine Grapefruit gegessen habe, war es ihm mal zu scharf.

Das Pipi-übers-Gesicht-laufen-lassen korelliert mit dem uralten Hausrezept aus Großmutter's Zeiten, das besagt, daß Urinanwendung eine glatte Gesichtshaut gibt. Und ganz blöd waren unsere Vorfahren ja auch nicht. Ich selbst mag keine Pipianwendung, aber ich mach's liebend gerne für meinen Schatzi. :-)

Soviel zum Thema "Ekligkeitsfaktor" des eigenen Urins. Denkt mal drüber nach. Und überlegt mal, wie man "Ekligkeit" eigentlich definieren kann. Überlegt auch mal, warum wir die unzähligen chemischen Verbindungen in unserer Supermarkt-Nahrung nicht eklig finden, obwohl genau DIE schädlich sind, nicht unser Urin.

PS: Ich hoffe, beim Lesen meines Postes ist niemand ins Koma gefallen ;-)

l(astevxen


@ sunshine

lesbe und dennoch ein so viel ekel ? oder mann und faker ? geh mal davon aus, dass du authentisch bist...

was du brauchst ist ne psychotherapie, evtl. nen denkzettel oder alternativ ein paar nachhilfestunden in sozialem verhalten.

fg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH