» »

Zyste: Welche Symptome hattet ihr?

Cfob&ainus@Staxr


Was Beschwerden betrifft: manchmal habe ich Beschwerden (Druckschmerz, Stechen,...), manchmal habe ich nix. Und manchmal glaube ich, dass die Beschwerden psychisch bedingt sind.

Ich laufe jetzt über ein Jahr mit dem Ding rum und das hat mich psychisch ziemlich belastet. Ich habe einfach Angst, dass etwas passieren kann: Bösartige Entartung der Zyste zum echten Tumor, Unfruchtbarkeit,................. Und da es mich so sehr belastet, habe ich mich entschlossen, die Zyste entfernen zu lassen. Allerdings hat mich momentan schon wieder etwas der Mut verlassen....

mmeld800


Ich laufe jetzt über ein Jahr mit dem Ding rum und das hat mich psychisch ziemlich belastet

Das tut mir total leid. :°_

Andererseits muss ich sagen, dass es von Deinem Arzt eine Riesenschweinerei ist, Dich soooo lange mit einer Zyste rumlaufen zu lassen.

Deine Schmerzen sind 100%ig nicht psychisch bedingt. Ich hatte es auch so schlimm und wurde auch noch ausgelacht. :(v

CkobyainsStIar


Meine Gyn hat mir gstern noch gesagt, dass ich eigentlich nichts machen muss, da sich die Zyste ja über ein Jahr lang nicht verändert hat. Aber ich will es nun einfach hinter mir haben und nächsten Mittwoch ist es ja endlich soweit. Bin schon ziemlich nervös, hoffe aber das beste. Hauptsache, ich kann meine ziemlich angeschlagene Psyche wieder etwas ins Lot bringen.

Und die Beschwerden: da bin ich auch froh, wenn es vorbei ist. Der geschwollene Bauch, Ziehen, Druckgefühl, ................

Hoffe nun einfach das beste!!!

iOru487


Ich verstehe dich sehr gut cobainsstar !! Aber ich denke die Entscheidung sie wegmachen zu lassen ist richtig, mir geht es ähnlich wie dir, dass ich Angst habe das sie mal zu einem echten Tumor ausarten kann. Obwohl das eher unwahrscheinlich ist, wenn sich die Zyste nicht verändert!

Meine Zyste hat sich auch in keinster Weise verändert eher noch ein bißchen kleiner geworden. Aber trotzdem ist sie noch stolze 6cm...Meine Ärztin meinte wohl es ist besser sie wegmachen zu lassen, falls sie dann mal in der Schwangerschaft Probleme machen "könnte" :-/...Allerdings habe ich das Gefühl meine Ärztin ändert Ihre Meinung ständig...

Manchmal denke ich, dass bestimmt viele Frauen Zysten haben, die keine Beschwerden machen und plötzlich Schwanger werden, dann muss es wohl auch irgendwie gehen...

Ich hoffe für Dich das alles gut geht nächsten Mittwoch und das du endlich mit dem Thema abschliessen kannst!!

Kann ein schon ganz schön fertig machen diese blöde Sachen... :-o

Liebe Grüße

Cwob:ain+sStxar


Ja, ich denke auch, dass es die richtige Entscheidung ist. Aber bis dahin sitze ich jetzt noch auf heißen Kohlen.......

Bin nervlich im Moment ziemlich am Ende: habe auf der Überweisung gesehen, dass ich einen Pap II habe. Ist das wohl ein schlechtes Zeichen ???

Mache mir im Moment so viele Sorgen und Gedanken........ aber bald ist es hoffentlich vorbei.....

M2erlinne7x77


PaP II

bedeutet gar nichts schlimmes - hatte ich jahrelang - leichte entzündliche Veränderung.

PAP 1 völlig normales Zellbild

PAP 2a normales Zellbild mit leicht entzündlichen Veränderungen

PAP 2b Unklares Zellbild bei schwer entzündlichen Veränderungen

PAP 3 stark verändertes Zellbild

PAP 3d leichte bis mittelschwere Zellveränderung

PAP 4a schwere Zellveränderung. Vorstufe zum Karzinom

PAP 4b Verdacht auf invasives Karzinom

PAP 5 Zellen eines bösartigen Gebärmutterhalskrebses

LG Merline

Choba_insStxar


Puh, dann hoffe ich mal das beste! Habe auf verschiedenen Homepages verschiedene Interpretationen des Pap II gelesen, von denen mich einige doch verunsichert haben. Aber da meine Gyn gar nichts gesagt hat, nehme ich an, dass es nichts schlimmes ist....

CZobaBinsSxtar


Habe in einer Woche meine Bauchspiegelung zur Entfernung meiner Zyste. Mittlerweile bin ich immer nervöser und unruhiger und habe echt Angst.

Was wurde bei euch eigentlich alles in der Voruntersuchung gemacht: Ultraschall, Blut, EKG?

Wie schnell wart ihr nach dem Eingrff wieder fit?

Bin echt schon tierisch nervös......

mvel80x0


Nach dem Eingriff musste ich eine Nacht in der Klinik bleiben. Ich hätte eigentlich schon am gleichen Tag nach Hause gekonnt, aber da ich in einer anderen Stadt wohnte, ging das nicht.

Am gleichen Tag habe ich erstmal fünf Brechorgien an den Tag gelegt und war von der Narkose ziemlich breit.

Am nächsten Tag tat mir der ganze Schulterbereich weg (vom ungünstigen Liegen während der OP). Danach ging es mir eigentlich ganz gut, außer dass ich ziemliche Bauchschmerzen hatte und aussah, als sei ich mindestens im 6. Monat.

Ich kann Dir nur raten, dass Du nach der OP zu einem adnderen Arzt gehst, denn wenn Du so lange eine Zyste hattest, spricht nichts dagegen, dass in 4 Wochen wieder eine da ist. Will man die dann auch wegschneiden? So war es leider bei mir.

Alles Gute @:)

CBobain~szStaxr


denn wenn Du so lange eine Zyste hattest, spricht nichts dagegen, dass in 4 Wochen wieder eine da ist.

Warum?

mKel8x00


... weil praktisch gesehen nach jedem Eisprung, der nicht stattfindet (aufgrund hormoneller Störungen) sich wieder eine neue Zyste bilden kann. So war bei mir immer. Kaum war eine weg, wuchs die nächste in überdimensionaler Größe.

Unabhängig davon ist es möglich, dass Du am PCO - Syndrom leidest, denn dann hast Du kleine Bläschen an den Eierstöcken, die sich mit Flüssigkeit zu Zysten füllen können.

Wie gesagt ist das alles hormonabhängig und am besten kommst Du da mit einer antiandrogenen Pille weg, denn meist ist es so, dass wenn Du Zysten hast, auch ein hoher Testosteronspiegel vorhanden ist (Testosteron lagert in den Epithelzellen der Zystenwände). Du merkst dass an Hitzewallungen, Pickel und Haarausfall.

Leider hat das keinen meiner FÄ interessiert :(v

s4milslza


Hallo Cobains Star,

wir haben uns ja schon öfter gelesen :-). Wie du vielleicht noch weisst, habe ich ja bereits eine Bauchspiegelung wegen einer Zyste hinter mir. Nach der Spiegelung sagte man mir dann allerdings im KH, da wäre gar keine Zyste gewesen, was mich ziemlich gewundert hat, denn mein Gyn als auch ich haben sie ja monatelang im Ultraschall verfolgt und sie war sehr groß (12 cm). Lange Rede kurzer Sinn, als ich einen Monat nach der Spiegelung zu meinem Gyn zur Nachuntersuchung ging, war wieder eine große Zyste am Eierstock. Ob es nun dieselbe wie vor der OP ist, oder schon wieder eine neue, lässt sich nur vermuten, aber nicht mit Sicherheit sagen. Auch diese Zyste wurde wieder 2 Monate beobachtet, sie ist gewachen, macht keine Anstalten von selbst zu verschwinden und so habe ich auch nächste Woche (Freitag) wieder einen Termin zur Laparoskopie. Ich bin super genervt! Zu den Voruntersuchungen kann ich dir sagen, das bei mir ein EKG geschrieben wurde, es wurde Blutabgenommen, Ultraschall gemacht und es fand eine gynäkologische Untersuchung statt. Wie die OP verlaufen war und die Stunden danach, habe ich etwas weiter oben ja schon geschrieben. Ich wurde um 8.00 Uhr operiert und konnte um 13.30 Uhr wieder nach Hause gehen. Wenn man am selben Tag nach Hause geht, muss aber gewährleistet sein, das man abgeholt wird und das die nächsten 24 Stunden jemand da ist. Da ich ja auch so ein Schisshase bin, war mein Mann die ganze Zeit mit im Krankenhaus. Für mich ist es immer wichtig, das einer da ist wenn ich aufwache, denn das "Aufwachen" aus Narkosen macht mir immer arge Probleme. Obwohl letztes Mal eigentlich alles gut gelaufen ist, muss ich aber zugeben, auch wieder Angst vor dem Eingriff zu haben.

Aber wir werden das schaffen!

Liebe Grüße und viel Glück :-)

P.S.: Nachdem es das letzte Mal ja so ein hin und her war von wegen Zyste und dann wieder doch nicht und so, habe ich mir für morgen noch mal einen Termin bei einem anderen Gyn geholt. Mal sehen, wie er das ganze sieht, denn eigentlich würde ich die OP gerne auf nach die Ferien verschieben...habe 2 Kinder... mein Arzt meinte aber ich solle nicht mehr so lange mit der OP warten.

CIobaLiLnsMSxtar


*:) Hallo,

so langsam steigert sich meine Angst ins Unermessliche: morgen ist die Vortunersuchung / - gespräch und ich habe ziemlichen Bammel davor. Ich weiß auch nicht, warum, aber es macht mir irgendwie Angst (lauter Leute, die ich nicht kenne, lange Wartezeiten,....). Ich weiß ja, dass es albern ist, aber ich habe trotzdem irgenwie Bammel.

Naja, ich denke mir immer, dass ja alles vorbeigeht und einem nix peinlich sein muss. Aber trotzdem habe ich Angst.

Was die OP betrifft, klingt ja alles recht gut bei euch. Zumindest nicht dach Super- GAU. Das beruhigt mich irgendwie. Naja, in einer Woche habe ich alles überstanden - hoffentlich!

Danke Danke Danke für eure Hilfe!

C6obai/nsStaxr


Was ich mich gerade frage: was für eine gyn. Untersuchung wird eigentlich noch gemacht außer dem Ultraschall? Krebnsvorsorge ja wohl kaum...........

Bin etwas irritiert, da eine Freundin von mir vor Kurzem eine OP an der Gebärmutter hatte und der Operatue rhat nur einen Bauchdeckenultraschall gemacht als Voruntersuchung.....

Komisch das alles....

@ Smilla:

Mensch, dass ist ja total blöd, dass du erneut eine Zyste und Bauchspiegelung hast. Wünsch dir Glück @:)

mkel80M0


Ja, das ist auch blöd. Ich habe da auch die zweite Bauchspiegelung abgelehnt und bin zu einer anderen FÄ, aber ach dort Fehlanazeige. "Da kann ich Ihnen nicht helfen!", bekam ich zur Antwort.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH