» »

Zyste: Welche Symptome hattet ihr?

C/ora>Corxa


Sweet Muffin

habt ihr auch solche schmerzen dabei?

ja, bei ner zyste haben viele schmerzen. kommt natürlich auch auf die größe an. ich bin auch aufgrund von schmerzen zum FA gegangen und dort wurde sie festgestellt.

wenn sie platzt, soll das wohl auch sehr schmerzhaft sein.

lg

WIassterfexe


ich hab mal irgendwo gelesen, dass man vor einer op die pille ca. 6 wocher absetzen sollte... ?!?

Mußte ich jedenfalls nicht. Sie wirkt aber in dem Zyklus nicht, wo die OP stattfindet, das sollte man beachten

s+mFill@a


Hallo@all,

ich wollte mich mal wieder melden um zu berichten, das ich nun, nachdem die Blutung vorüber war, meinen Arzttermin hatte. Die Zyste ist natürlich nicht weg, sondern wieder gewachsen, nun ist sie bereits über 10cm groß und mein FA meinte, die Frage ist nun nicht mehr ob, sondern nur noch wann operiert wird. Eigentlich hatte ich mich ja auch schon drauf eingestellt. Morgen habe ich nun im KH sämtl. Voruntersuchungen, sowie das Gespräch mit dem Narkosearzt und am Freitag erfolgt dann die Laparoskopie. Sie wird ambulant gemacht, so das ich abends wieder nach Hause gehen kann, darüber bin ich sehr froh. Trotz allem ist meine Angst riesig, in allen Dingen, die in irgendeiner Form mit Krankenhaus oder Eingriffen an meinem Körper zusammen hängen, bin ich ein richtiger Angsthase...das war schon immer so. Ich werde mich auf alle Fälle nach überstandener OP wieder melden um euch zu berichten wie es gelaufen ist.

Bis dahin liebe Grüße *:)

C&orpaCCora


smilla

oh man, das tut mir echt leid für dich...

ich denk an dich und drück dir ganz fest die daumen, dass alles gut geht und dann natürlich, dass das schnell überstanden ist und gut heilt.

liebe grüße

C2obzafipnsSHtxar


Smilla, das tut mir wirklich leid für dich! Ich denke an dich. Versuch einfach, darüber froh zu sein, dass es schon bald vorbei ist (da du ja so schnell einen Termin hast für die BS). Versuch einfach, den Kopf frei zu bekommen. Ich wünsche dir viel Kraft und Glück und das du bald wieder fit bist.

Ich denk an dich!!!

s1milxla


So,

morgen ist es nun soweit. Die Untersuchenungen im Krankenhaus gestern haben mich eher verwirrt als beruhigt und meine Angst ist größer denn je...ich glaub ich bin ein echtes Weichei in dieser Hinsicht. Naja, ich muss da nun durch, da hilft alles nichts. Da meine Zyste so groß ist, sagte der Arzt gestern, das es eventuell auch noch zu einem Bauchschnitt kommen kann :-o.

Die ganzen Aufklärungsbogen zu lesen und auszufüllen, mit sämtlich möglichen Nebenwirkungen, machte das alles auch nicht wirklich besser. Am meisten Angst habe ich nun eigentlich davor, wie es mir nach dem Aufwachen geht. Viele, die ich kenne, sagten es wäre recht unangenehm wegen des Gases was man zum Teil ja noch im Bauch hat und das man dadurch eventuell Atemprobleme bekommen könnte. Da ich an Asthma leide, mache ich mir darum ziemliche Gedanken. Es tut mir leid, euch damit zu nerven, aber vielleicht kann mir ja die eine oder andere hier noch etwas Mut machen.

@ CoraCora und CobainStar:

Vielen Dank für eure lieben und aufmunternden Worte :-)

Liebe Grüße

skisi4leixn


Hallo an alle,

bin ihr ganz neu und hab eure Beiträge grad ein bisschen verfolgt.Hab auch schon selber eine Frage gestellt, aber leider nicht viele Antworten bekommen und nachdem ihr ja anscheinend "zystenerfahren" seid, hätte ich dazu mal eine kurze Frage. Kann man denn mit einer Zyste überhaupt schwanger werden? Ich hab schon ewig eine Zyste, die mir aber keinerlei Beschwerden macht. Im Dez. 05 hab ich die Pille abgesetzt wegen Kinderwunsch. Könnt ihr mir da irgendwie weiterhelfen? Tut mir leid, wenn ich einfach so dazwischen platze. |-o

Sisilein

CLoravCorxa


sisilein

hallo,

also ich hab hier schon öfters gelesen, dass man die zyste vor einer schwangerschaft entfernen sollte.

genau kann ich das jetzt natürlich nicht sagen. aber ich fänd das schon logisch, weil die dadurch ja platzen kann oder sich etvl. drehen, was sehr schmerzhaft sein soll.

ich würde das an deiner stelle mal mit der FÄ besprechen.

liebe grüße

stisiilexin


@ coracora

Ja, wär logisch sie vor einer Schwangerschaft entfernen zu lassen. Mich würde aber interessieren, ob mann denn überhaupt schwanger werden kann mit Zyste.Oder ob man damit quasi unfruchtbar ist oder so. Termin bei FÄ hab ich leider erst im Mai bekommen. Ich halt's kaum mehr aus, bis ich sie endlich fragen kann ,was Sache ist.

LG

CUoraCxora


na dann ruf sie doch einfach mal an und besteh darauf, sie eine frage fragen zu können.

die werden dich sicher schon zu ihr durchstellen.

liebe grüße

S0weetq M=uffixn


macht eine zyste ein ss test positiv? hab das mal gelesen

CSobaiWnsStxar


Welche Voruntersuchungen werden eigentlich gemacht vor einer Bauchspieglung?

(mit hat die Fä auhc gesagt, dass die Zyste bis spätestens vor einer Schwangerschaft wegmuss)

sSm~illxa


Hallo :-)

wollte mich nur kurz melden und euch bescheid geben, das ich heute morgen die Bauchspiegelung hatte wegen der Zyste am Eierstock. Seit 3 Monaten bin ich ja mit der Zyste in Behandlung, mein Frauenarzt sagte immer sie wäre am rechten!! Eierstock und ca. 10 cm groß und jedesmal wenn ich dort war, war sie wieder größer, so das er mich zur Laparoskopie überwies. Bei der Untersuchung vorgestern im KH stellte der dortige FA eine Zyste am linken!! Eierstock fest, aber keine am rechten. Also heute dann nun die Spiegelung.. und was soll ich sagen, ich hatte gar keine Zyste... ich bin etwas verwirrt muss ich gestehen, die OP war also umsonst... na toll! Was während der OP allerdings festgestellt wurde, ist, das ich eine sehr große Gebärmutter habe, so wie normalerweise im 4-5 SS-Monat und das sie so ca. um 1000 Gramm!!! wiegt...normal wäre ca. 60-90 Gramm sagte der FA mir heute Ausserdem habe ich viele Myome in der GB, eines recht groß.

Das alles drängt nun nicht unbedingt zum entfernen der GB, da ich ausser sehr starken Blutungen, keine weiteren Beschwerden habe, was die Ärzte mir kaum glauben konnten... ist aber so!

Könnt ihr mir vielleicht etwas zu der Größe meiner GB sagen? Ist das schlimm oder gefährlich? Wie war das bei euch? Sollte ich mich irgendwann dazu entschliessen sie rausnehmen zu lassen, sagte man mir heute im KH, das es auf keinen Fall vaginal gehen würde, sonder nur mit Bauchschnitt . DieOp heute, vor der ich ja solche Angst hatte und ihr mir glücklicherweise Mut gemacht habt, kann ich sagen, das alles gut geklappt hat. Ich war als Erste heute morgen um 8.00 Uhr im OP und konnte schon um 13.30 Uhr wieder nach Hause gehen. Habe keinerlei Beschwerden und das lästige Brechen, das ich sonst immer nach Vollnarkosen hatte, blieb auch aus . Was mir aber immer wieder schwer zu schaffen macht und weswegen ich auch nächstes Mal wieder Angst hätte, ist immer das Aufwachen aus der Narkose, da kämpfe ich immer mit Problemen und es macht mir einfach Angst. Das ist aber glaube ich eher eine Sache, die mit meinen Panikattacken zusammenhängt. Insofern, kann ich wirklich allen Mut machen, die eine Laparoskopie vor sich haben, das es nicht schlimm ist... immerhin lag ich heute morgen noch im OP und jetzt schreibe ich euch schon .

Vielen Dank noch einmal an euch alle... toll, das es das Forum gibt.

Liebe Grüße

Smilla

Czobain5sStaxr


Hallo,

es ist schön, zu hören, dass du alles gut überstanden hast. Weniger schön ist ja, dass die OP anscheindend umsonst war.

Lass mich noch etwas nachfragen: bist du heute morgen erst ins Krankenhaus oder hast du die vorhergehende Nacht dort verbrachrt? Welche Voruntersuchungen wruden eigentlich gemacht?

Es macht mir echt Mut, zu hören, dass du es so gut überstanden hast.

was die GM betrifft: da kenne ich mich nicht aus. Die Myome klingen nicht so gut. Hat der Arzt nicht über die Konsequenzen mit dir gesprochen?

s-miDllxa


Hallo CobainStar,

ich war am Mittwoch zu den ganzen Voruntersuchungen im KH.

Da wurde Blut abgenommen, ein EKG geschrieben, ich wurde gynäkologisch untersucht, hatte ein Aufklärungsgespräch über die OP mit dem FA und ein Gespräch mit der Anästhesistin.

Das ganze dauerte gut 4 Stunden, immer mit viel Wartezeit natürlich.

2 Tage später am Freitag (also gestern) musste ich dann morgens um 6.45 Uhr wieder dort erscheinen, musste mich umziehen, die Beruhigungstablette nehmen und um 7.30 Uhr wurde ich dann schon mit meinem Bett abgeholt und in den OP gebracht. Ich hatte Glück und alle, wirklich alle, die Schwestern die OP-Pfleger sowie die Ärzte waren supernett. Ich habe denen auch gleich erzählt, das ich was Krankenhaus, O usw. angeht große Ängste habe und bin dort wirklich wunderbar betreut worden.

Im OP wurde mir jeder Handgriff erklärt...ich wurde am EKG angeschlossen, bekam einen Zugang gelegt, einen Tropf und dann kam auch schon die Narkose. Als ich aufwachte ging es mir nicht so wirklich gut, aber das kenne ich schon und das ist, glaube ich,

eher ein spezifisches Problem von mir. Aber wenn man bedenkt, das ich um 8.00 Uhr operiert wurde und um 14.00 Uhr schon wieder Zuhause war, dann kann ich dir damit, so hoffe ich, ziemlich viel Mut machen.

Solltest du noch Fragen haben, nur zu :-).

Heute geht es mir, bis auf einen leichten Schmerz im Bauchnabel, wo einer der Schnitte ist, wieder richtig gut. Ich habe sogar schon ein wenig Hausarbeit gemacht...natürlich nur die leichteren Dinge. Von der Narkose spüre ich gar nichts mehr.

Liebe Grüße @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH