» »

Hilfe ich habe ein Myom in der Gebärmutter

rUauny hat die Diskussion gestartet


Hi Ihr lieben,

jetzt nach meiner Ausschabung habe ich wieder schwache Blutungen, hab dann nochmal im Krankenhaus angerufen um mich zu erkundigen:

Jetzt im Nachhinein sagten Sie mir dass ich ein Myom an oder in der Gebärmutter habe ( Daher die Blutungen ) und ich soll mir überlegen ob ich mir die Gebärmutter auch entfernen lassen möchte.

Habe Angst; was soll ich jetzt weiter machen?

Welche Erfahrungen habt Ihr?

Viele Liebe Grüße

Rauny

Antworten
dwany.ca


Wie alt bist Du?

Wieso haben die das Myom nicht entfernt? Sprich mal erst mit Deinem niedergelassenen Gyn und gehe zur Not noch zu einem anderen.

Nicht jedes Myom muß operiert werden. Und schon gar nicht muß deswegen die GM entfernt werden.

lcampevt/er


@rauny

Vor einer solchen OP IMMER eine 2. Meinung einholen.

Ich würde mir niemals wegen eines Myoms die GB entfernen lassen.

das macht man eigentlich nur bei sehr starken,unstillbaren Blutungen,oder bei bösartigen Erkrankungen.

Ich find es unverantwortlich,dass FÄ diese OP immer noch bei leichten Beschwerden empfehlen und so tun,als ob das eine kleine Routine-OP wäre.

Für mich ist es Gynäkologensport!

Operieren kann man immer noch,aber ein entferntes Organ ist unwiederbringlich!

Ich habe auch seit Jahren ein Myom(5cm groß)was mir allerdings keine Beschwerden macht.Meine neue FÄ hat sich auch sofort mit Wonne daraufgestürzt,von wegen ale 3 Monate Kontrolle,eventl was dran machen,u.s.w.

Ich aber denke,das ist mein Körper und ich entscheide auch.

d~anxyca


Es gibt viele Leute die mit mehreren Myomen durch ihr leben laufen.

Wenn es extrem groß ist oder stark blutet, dann entfernt man es halt. Klar, es kann wieder kommen. Aber direkt eine Entfernung vorzuschlagen, finde ich heftig. So eine Op hat Folgen. Zum Beispiel leiden einige anschließend an Inkontinenz, da die Blase an halt verliert und sich senkt.

glhxea


Hallo Rauny

warum wurde denn bei dir eigentlich die Ausschabung gemacht? Leichte Blutungen danach können ganz normal sein. Myome in der Gebärmutter müssen nicht unbedingt Probleme bereiten, deswegen solltest du allein mit der Diagnose "Myom" nicht den Kopf hängen lassen. Oftmals kann man die bequem ignorieren, hängt halt davon ab, ob und welche Probleme dadurch auftreten.

r?auWny


Bin 45

Hallo Ihr lieben

DANKE für die vielen Antworten! Bin 45 J und die Ausschabung wurde gemacht weil ich über 3 Monate ständig Blutungen hatte.

Heute Nachmittag hat es ganz stark zu Bluten angefangen.

Habe Angst

Liebe Grüße

Rauny :°(

SSunMoocnStxars


Hallo ich habe auch ein Myom in der Gebärmutterwand. Außerdem hatte ich eines außen an der Gebärmutter, das in den Bauchraum reinwuchs. Das wurde aber nur zufällig bei einer Bauchspiegelung entdeckt und entfernt.

Das andere Myom wird einfach nur beobachtet. Es macht mir keine Beschwerden.

Deine Blutungen können auch von der Ausschabung kommen - ich hatte danach auch wochenlang Blutungen (obwohl das laut Ärzten nicht normal ist - aber das haben viele). Wie groß ist denn Dein Myom? Hast Du noch andere Beschwerden?

Bloß nicht vorschnell operieren!!

r6aunxy


Das Myom haben Sie bei der Ausschabung endeckt

Das Myom wurde bei der Ausschabung am 12.01.06 festgestellt, die Ärtze des Krankenhauses habens mir aber erst diese Woche gesagt als ich anrief! Mir kommt das so vor als ob die Ihre Krankenhausbetten nur vollbekommen möchten!

Liebe Grüße

Rauny

gFhgea


*]@;

Hallo Rauny

solltest spätestens morgen früh, vielleicht sogar heute noch, beim FA oder beim Notdienst anrufen. Möglicherweise liegt dein Myom irgendwo in der Nähe einer Vene und verhindert so, dass durch Zusammenziehen der Gebärmutter die Blutung gestoppt wird. Schon Mist, dass solche Dinge bevorzugt am Wochenende passieren müssen. Man könnte die Blutung durch Medikamente mindern, die sind aber verschreibungspflichtig. Versuchs vielleicht mal mit nem Eisbeutel. Bei mir war auch sone starke Blutung übers Wochenende. Die hatte aber schon Samstags angefangen und ich hab dann bis Montag Morgen gewartet und meinen FA angerufen. Passiert ist mir dabei nix, aber geschimpft hat der FA schon. Ich hatte nicht beim Notdienst angerufen, weil ich mir einfach blöd vorkam. Wenn du erst vor kurzem in der Klinik warst .......... Wie hattest du dich da gefühlt, wenn die ok waren, würde ich die anrufen, zumindest ne Notbesetzung müssten die doch haben. Bevor du dir voller Angst die Nacht um die Ohren haust.

Wünsche dir alles Gute!

g*hexa


Hallo nochmals

vom zeitlichen Abstand her denke ich, dass die Blutung mit der Ausschabung dann doch eher nix mehr zu tun hat. Die Ausschabung hat aber wohl auch dein Problem nicht beseitigt. Ich würde mir eine/n FA suchen die nicht operiert. Entweder an den oder besser an dich sollte das Krankenhaus den Befund von der Ausschabung schicken. Danach kann man besprechen wie's weiter gehen soll - Myome können einzeln entfernt werden. Vielleicht könnte dir auch ne Endometriumsablation helfen, oder Hormone, oder ..... Geschnitten und die Gebärmutter entfernt ist dann immer noch schnell. Aber erstmal klären, was Sache ist.

pCedevlmauxs


Gebärmutter wurde entfernt durch Myomen

Hallo ihr lieben

Bin neu hier und suche hilfe.

Mir wurde vor 2 Wochen die Gebärmutter durch Bauchspiegelung entfernt.Da ich ein sehr ängstlicher mensch bin hatte ich großen bammel vor der OP.die ich aber sagen muß ganz ok war.Am Tag meiner Entlassung aus der Klinik hat ich mit dem behandelten Arzt noch eine untersuchung und ein gespräch.Er sagte mir das man bei mir etwas gefunden hätte was nicht zuzuordnen wäre es war nichts bösartiges.Als ich 3 tage später zu meiner FÄ kam wegen den Fäden ziehen sagte diese sie müße mit mir ein ernsthaftes gespräch führen sie hätte den bericht bekommen und sagte das da ewas gewesen wäre wo nicht ok war sie gab mir eine überweisung um die Lunge zu Röngen darauf stand tumoren suche ausschluss Metastasen bin zeit dem total fertig ich fragte sie warum die lunge sie sagte das was man bei mir gefunden hätte würde sich nur auf die lunge setzten habe so eine angst das ich bald durch drehe kennt ihr jemand der so etwas schon mit gemacht hat oder der das gleiche hat.Wenn es nichts böses war warum solche aussagen.

pJoiaxna


Hallo,

ich habe auch Myomen , und nicht wenige und auch nicht die kleinsten gehabt. Vor eine OP habe ich Angst und wollte auch nicht unbedingt machen lassen. Vor einen Monat habe ich mir die Myomen mit MRgFUS behandeln lassen. IN Krankenhaus Dachau bei München. Eine wunderbare Methode, schmerzfrei. Nach 1 Stunde bin ich nach Hause gefahren. Nur zu empfehlen !

MfG

Poiana

poiana

mYe`romobxil


hallo, ich habe vor ein paar wochen erfahren, dass ich ein 4cm grosses myom habe. bin 30, der arzt meinte das ist ungewohnt jung - sowas hört man gerne. er sagte auch dass ich, falls es wächst, eine gb-entfernung ins auge fassen sollte und das es schwierig sein wird, schwanger zu werden (entfernung ist möglich, hat er aber irgendwie nur so am rande erwähnt, auch so eine art verklebung - hab ich nicht verstanden). toll! ich will schon in nicht allzuweiter zukunft kinder haben und war gleich mal ziemlich geschockt (eigentlich war ich nur wegen einem pilz dort..). vor 2 1/2 jahren hatte ich eine abtreibung und die haben nichts gesehen oder gesagt, das find ich schlimm (der arzt meine nämlich, sowas wächst über ca. 3 jahre). da ich nicht aufgepasst hab, ob sich das myom rechts, links, oben oder unten in der gb befindet - was aber wichtig sein soll - muss ich nochmal zu einem arzt und würde eigentlich sowieso gerne eine 2. Meinung einholen. zu guter letzt meine frage: zahlt die krankenkasse so eine entfernung? bin aus österreich, aber ich denke das funktioniert bei uns gleich. danke an euch!

Lbi|sa<5x721


Hallo meromobil,

Myome können sehr unterschiedlich sein. Bevor Du irgendetwas unternimmst, solltest Du Dich erst mal in Ruhe informieren. Auf der Seite der Myomembolisation.org findest Du weitere Links und auch gute Buchempfehlungen. Man kann heute ziemlich viele Myome organerhaltend operieren und man sollte es in einigen Fällen auch tun, um besser schwanger zu werden. Das kommt sehr auf den Einzelfall an.

L.G.

J*ean Dow


Hallo Meromobil,

ja, lass dir genau erklären, wo das Myom(e) liegt. Wenn der Arzt beim Ultraschall aufs knöpfchen für den Ausdruck drückt, dann bitte ihn, dass er dir auch eins macht. Warum? Mit 30 solltest du tatsächlich regelmäßig untersuchen lassen, wie groß das Myom ist bzw. ob es wächst. Das geht nur, wenn du es für dich selbst dokumentierst!

Ich denke, du solltest bei folgenden Situationen handeln:

Das Myom liegt innen - also unter der Gebärmutterschleimhaut. Das kommt glaub ich nur bei 10 % vor (grrrr... und bei mir....). Diese Myome sind für starke Blutungen zuständig (verstärkte Regelblutung und bei mir sogar ausgelöste Blutungen durch Verstopfung). Man kann sich ein solches Myom auch als natürliche Spirale vorstellen - eine Schwangerschaft wird damit schwierig ... kommt natürlichlich immer drauf an, wie das Myom genau liegt.

Zweitens: das Myom wachst sehr schnell.

Drittens: das Myom wird über 8 cm groß. Es gibt Ärzte, die noch ein 10 cm großes Myom spielend per Laparoskopie entfernen, aber ab da wirst du nach einem guten Operateur suchen müssen.

Wenn das Myom innenliegend ist, kann man per Hysteroskopie das Myom entfernen - das ist bei mir so operiert worden. Eine Gebärmutterentfernung ist ein No-Go. Schon gar nicht in deinem Alter.

Apropos "vor drei Jahren hat man noch nix gesehen". .... meine FÄ hat das Myom weder bei der Ausschabung, noch im Ultraschall gesehen. Ich hatte jahrelang eine hyperstarke Monatsblutung. Wurde von den FA ignoriert. Stattdessen eine völlig sinnlose Ausschabung gemacht.

Ich hab übrigens noch ein 3cm großes Myom, dass schon kalk angesetzt hat (sind ja Blutgefäße) und zwei kleine gestielte aussenliegende Myome. Die sind völlig unproblematisch - deshalb wurden sie auch nicht entfernt. Regelmäßiger Ultraschall ist für mich jetzt normal.

Das 5-8cm große Myom wurde übrigens in zwei Hysteroskopien (ist ein ähnlicher Eingriff wie die Ausschabung - nur dauert sie länger!) entfernt. Meine Regel ist jetzt völlig regelmäßig (29/30 Tage) und absolut easy - keine Schmerzen, kein Blues, normale Menge an Einlagen, die Blutung beherrscht nicht mich, sondern ist absolut nebensächlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH