» »

Starker Haarausfall durch Pille (Belara)?

kma=oos


bmi

mein bmi ist auch eher gering (auch so um 18 rum). kann das eh sein, dass dann so ne pille für mich zu hoch dosiert ist?? und die pillen-wirkstoffe die du da genannt hast... meeeeeeensch, hab ich keine ahnung von. macht wohl sinn, sich damit mal zu beschäftigen, wobei ich finde: das wäre doch auch aufgabe des FA's gewesen, oder??

g7igolo2_80


was ist denn bmi?

mOel.800


Eben. Mein FÄ wusste nicht mal, was das Gestagen von Valette ist. Peinlich, oder?

Na ja, viele Sachen hatte ich auch im Studium und deswegen kenne ich mich da ein wenig aus.

|-o

g~igol1o6_8x0


also leute kann man bei zu hohem testosteron überhaupt was tun oder ist das dann eben erblich bedingter haarausfall? ich weiss einfach gar nichts mehr und bin mit meinem Latein ziemlich am Ende

gqiagoylo_80


bist du medizinerin, mell800?

m,el8x00


Nein, aber so eine halbe. Hatte nur ein paar Fächer davon.

k^aoos


bmi ist der body-mass-index

gib das mal bei google ein ;-) gibt auch so online-rechner wo man ihn errechnen kann.

gfigoTlo_8x0


@ mell800,

wann wurde bei dir denn der Hormonstatus gemacht. Bei mir wurde der morgens, 2 Stunden nach dem Aufstehen am 6 Zyklustag genommen. Habe mal nachgelesen und im Netz steht, dass die männlichen Hormone, im speziellen das Testosteron morgens am höchsten ist und über den Tag weniger wird. hätte man denn nicht auch mal zu einem anderen Zeitpunkt das ganze wiederholen müssen?

mtelx800


Bei mir wurde der auch morgens um 7 Uhr gemacht.

gtigolLo0_80


aber es könnte doch sein, dass dein testosteronspiegel jetzt schon wieder ganz normal ist, auch ohne Pilleneinnahme. Das kann doch vielleicht auch nur eine vorübergehenden Schwankung sein, oder? hat kadda doch auch gesagt!

mHel80x0


Eine Schwankung, die über mehrere Jahre geht? Sehr unwahrscheinlich. :-/

g0igo$lo_y8x0


@ mell800,

aber ich dachte, dass bei zuviel testosteron keine Haare mehr nachwachsen, weil es ja denn erblich bedingter Haarausfall ist und da sterben die Haarwurzeln doch dann ab, oder?

mtelt80x0


Prinzipiell schon. Früher wurde immer gesagt, dass sich abgestorbene Haarwurzeln nicht mehr regenerieren, aber es wurde schon vor einiger Zeit bewiesen, dass die das doch tun. Denk mal an Tumorpatienten, denen die Haare ausfallen, da regenerieren sich die teilweise abgesotrbenen Haarwurzeln auch wieder. Nich soooo schnell, aber nach einigen JAHREN ... Wie das genau funktioniert, hat man noch nicht so ganz herausgefunden @:) *:)

gsigo-lo_8x0


aber eigentlich ist ja nicht das ganze testosteron am Haarausfall schuld, sondern die vererbte Überempfindlichkeit der haarwurzeln gegenüber dem testosteron. Sonst würden ja alle Frauen mit zuviel testosteron haarausfall haben, ist aber nicht so. ganz im gegenteil ich kenne eine, die hat auch einen ganz enormen damenbart aber wunderschöne, dicke haare und da fällt kein einziges aus. naja und die hatte definitiv auch einen zu hohen testosteronspiegel

m9elP80x0


vererbte Überempfindlichkeit der haarwurzeln gegenüber dem testosteron.

Ja, das stimmt. Das ist irgendso eine DNA - Geschichte, die mir der Endokrinologe mal erzählt hat. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH