» »

Starker Haarausfall durch Pille (Belara)?

goigYolo_8x0


Hallo bienchen,

naja, noch ist nichts passiert. Als ich meinen Freund kennenlernte, so lang ist das ja noch nicht, hatte ich das mit dem Haarausfall schon, dass heisst er kennt mich gar nicht entspannt oder auf jeden Fall anders. Irgendwann habe ich es ihm erzählt, weil ich zum Bsp. nicht bei ihm schlafen wollte oder an manchen Tagen, wenn es besonders schlimm war, nichts mit ihm machen wollte. Also es belastet mich so sehr, dass ich ein ganz anderer, unausgeglichener Mensch geworden bin. Er versucht mich zu verstehen und merkt auch wie sehr es mich belastet, kann mir aber dennoch nicht helfen und weiss deshalb nicht was er noch machen soll. Ja und jetzt noch das Problem mit der Verhütung, haber mir nämlich noch nichts neues überlegt und Kondome wollen wir beide nicht so gern.

War es bei Dir auch immer so schlimm, wenns an Haarewaschen ging? Bei mir ist das echt das schlimmste, weils halt da extrem viele Haare sind.

LG

BAiencShen4x56


das mit haarewaschen war mal ganz übel, ich konnte alle paar wochen mein sieb reinigen weil es total verstopft war. dann stand ich total in der brühe und in der dusche waren überall haare. baden war auch eine katastrohe, das ganze badewasser war voller haare. ich musste nur durchs wasser streichen und hatte schon einige an der hand hängen. daran merke ich übrigens auch, dass es viel weniger haare sind als früher die ausfallen, weil ich endlich wieder normal baden kann..

ich hoffe ganz fest für dich, dass es auch besser wird..

was meinst du mit besprechen? ist das eine spezielle therapie?

gdigol+o_80


Besprechen so von alten Frauen, soll ja bei manchen helfen. Da kann man mal sehen, wie verzweifelt ich bin.

g,igoClo_80


und deine Haut hat sich nicht verändert. Find ich ja gut. Also meine Haut war früher nicht wirklich schlimm, nur halt Pupertätspickel und in der T-Zone etwas fettig, aber das hatte sich mit der Belara völlig erledigt. Hatte aber trotzdem in der letzten Zeit das Gefühl, dass ich im Zyklus immer mal wieder Pickelschübe bekam, gingen aber dann nach ein paar Wochen immer wieder weg. Also das ich unter Belara nun gar nichts mehr hatte kann ich überhaupt nicht sagen, wie es ohne sie gewesen wäre, weiss ich also nicht. Nehme jetzt immer diesen Sulfordermpuder, damit ist meine Haut schön matt. Habe aber trotzdem ein paar Pickel bekommen, kann aber schon sein, dass ich die mit der Belara auch bekommen hätte.

LG

g%igoklxo_80


Bienchen 456,

war bei so einem "Heiler", war so eine Art Body Talk, der meinte zu mir an der Pille würde es überhaupt nicht liegen, sondern es sei mitunter erblich bedingt und er könnte es heilen, so ein Schwachsinn habe ich mir gedacht. Er hat aber noch so ein paar andere Sachen erzählt, die auch alle zutrafen ( in Bezug auf mein Privatleben ). Und dann habe ich mir gedacht, wenn er mit erblich bedingt auch Recht hat, das wäre ja eine schlimme Katastrophe für mich. Übrigens meine Schwester hat jetzt auch vermehrt Haarausfall bei sich festgestellt und sich schon vor lauter Verzweiflung die Haare abgeschnitten, sie nimmt die Valette, meint aber das es an der nicht liegen kann, naja, da sie auch noch ernormen Libidoverlust hat und noch ein paar andere Nebenwirkungen, könnte es doch auch sein. Aber ihre Hautärztin meinte, dass Valette so toll sei, von der könnte es in gar keinem Fall kommen. Das hat sich zu mir über die Belara aber auch gesagt.

LG

g'igo!lo_8x0


Achso und was ich noch fragen wollte, Du sagtest, dass der Haarausfall sich bei dir von Woche zu Woche verbesserte, also hat man doch gleich eine Verbesserung gemerkt, bei mir hat sich immernoch keine eingestellt. Oder meintest Du der Haarausfall blieb 2 Monate konstant und wurde dann von Woche zu Woche besser?

gZigoLlox_80


vielleicht ist es auch eine andere schwere erblich bedingte Krankheit, wie Lupus oder so, ich weiss langsam nicht mehr weiter. Wenn ich Leuten erzähle, dass ich das schon seit einem Jahr habe, sagen alle, dass das dann auch nicht mehr anders werden kann und ich nun damit leben muss

B$iencjhexn456


hallo gigolo,

ich habe mich auch über erblichen haarausfall erkundit gehabt, und die ärzte haben auch gemeint, dass er bei mir vorliegt.

du sagst, dass du am hinterkopf haarausfall hast. das heißt, dass du schon so gut wie gar nicht an erblichen haarausfall leide kannst. musst mal googlen, steht irgendwo..

dass es nicht an der pille liegen kann ist absoluter schwachsinn, denn wenn man in die packungsbeilage schaut, steht, dass haarausfall bei beiden pillen vorkommen kann.

ärzte beziehen sich immer auf die schulmedizin und die sagt, dass pillen wie valette und belara toll für die haare sind, folglich haarausfall nich davon kommen kann.

wie der einzelne körper auf fremde hormone wirkt, kann keiner absehen..

außerdem glauben nur wenige schulmediziner an akkupunktur und es hat sich gezeigt, dass man dadurch Leben retten kann.

Solche Aussagen sind immer relativ. An deiner Stelle würde ic mich nicht mit solchen Aussagen belasten, vor allem nicht von Leuten, die eh keine Ahnung haben.

Wenn ich das getan hätte, wär ich gleich aus dem Fenster gesprungen...

BXiencGhen4x56


ich hab jetzt im laufe der zeit gemerkt, dass einfach weniger haare ausfallen, beim baden kämmen etc. wann genau kann ich dir echt nicht mehr sagen..hab echt geduld....

g&igolFo_80


hallo bienchen 456,

du kannst ja mal nur "belara" googeln und dann dir die Produktbewertungen durchlesen ( Seite 97 ), ganz viele schreiben was von büschelweisem Haarausfall, die können doch nicht alle lügen!? Ich glaub natürlich auch, dass Haarausfall von der Pille kommen kann und hoffe sehr, dass es auch bei mir der Fall ist. Dennoch habe ich den Haarausfall nicht gleich bekommen, oder er ist mir am Anfang nicht so aufgefallen. Meinst Du, dass sich bestimmte Nebenwirkungen erst später einstellen? Also, dass mein Haar immer weicher und dünner wurde, dass war meiner Meinung nach schon am Anfang so, halt als sie nachgewachsen sind. Also ich habe auch gelesen, dass sowas an einem zu hohen Gestagenanteil liegt. Und die Belara enthält 2 mg Chlormadinonacetat, das ist ja das Gestagen, und das ist ziemlich hoch dosiert, im Vergleich zu einer "Nicht-Hautpille".

Ich will mich ja auch nicht verrückt machen, aber am Wochenende habe ich eine junge Frau gesehen, die hatte auf dem Oberkopf überhaupt kein Haar mehr und nur noch so einen Haarkranz im unteren Bereich, da habe ich gleich wieder Angst bekommen. Aber in meiner Familie ist sowas nicht vorhanden, so weit ich zurück denken kann.

LG

mZel+800


Hallo an alle!

Ich habe diesen Threat immer verfolgt, da ich auch bis vor kurzem von sehr starkem Haarausfall betroffen war. Ausgelöst hatte damals alles die Pille Biviol. Das Umstellen auf Lamuna brachte nichts. War immer von Zysten geplagt, aber das damit der Haarausfall zusammenhängt, hätte ich nicht gedacht.

Von der Pille Diane35 sind mir pro Tag etwa 180 bis 200 Haare ausgefallen, beim Waschen sogar bis 500. Ich war so verzweifelt.

Jetzt nehme ich die Valette und es ist viel besser geworden.

Mein Tip an Euch: Sucht einen Endokrinologen auf. Das ist der bessere Ansprechpartner als der FA. Wechselt die Pille, wenn der Haarausfalll nach etwa sechs Monaten nicht besser wird, denn dann verträgt man das Präparat nicht.

Übrigens: Chlormadinonacetat gibt es auch als Einzelwirkstoff, denn ich wegen meiner Zysten und Blutungsstörungen über vier Monate genommen habe und ich habe davon auch sehr schlimmen Haarausfall bekommen.

Alles Gute @:)

gQiCgolxo_80


hallo mel800,

das ist ja auch eine Sache bei Dir. Mir haben sie noch Diane 35 empfohlen, damit sich mein haarausfall endlich bessert. Wann ist denn bei Dir eine Besserung des Haarausfalles eingetreten?

mwel8x00


@ gigolo_80

Ich habe die Diane35 bekommen, nachdem bei mir ein zu hoher Testosteronspegel festgestellt wurde. Ich habe sie von September 2005 bis Februar 2006 genommen, aber der Haarausfall wurde so schlimm, wie ich ihn beschrieben habe, Ich habe mir schon gar nicht mehr getraut die Haare zu kämmen oder zu waschen, weil es unerträglich war. Nun habe ich wieder die Valette und seit etwa vier Wochen geht es mir besser. :)^

Hat Dir Dein FA ide Diane empfohlen?

gsigolxo_80


ja. Und als ich ihn gefragt habe, ob der Haarausfall von der Belara kommen kann, meinte er NEIN, auf gar keinen Fall, Belara ist gegen Haarausfall und in keinem Fall könnte man welchen davon bekommen. Da ich aber seit einem Jahr von Arzt zu Arzt renne und mein Blutbild rein gar nichts her gibt, habe ich jetzt die Belara vor 6 Wochen abgesetzt. Haarausfall ist bis jetzt konstant. Kein Arzt weiss mehr weiter aber in allem sind sich alle einig: "Belara ist in gar keinem Fall Schuld"

KyaddTa2x1


So ein Unsinn. Haarausfall ist eine Nebenwirkung von allen Pillen, auch denen gegen Haarausfall. Nach 6 Wochen ist es klar, dass sich nichts gebessert hat. 1 Jahr muss man da schon abwarten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH