» »

Hysterektomie: Schwerbehindertenausweis beantragen?

l3ampfeter


@Medea48

Nachdem ich hier so angepupst worden bin:

Bei www.medizin-forum war am 7.2.06 eine ähnliche Diskussion:GdB nach GB-Entfernung.Da berichten auch Frauen ob,wann,warum eine Schwerbehinderung anerkannt wird,oder auch nicht.

Aber nicht ärgern-auch da gibt es kritische Stimmen,trotzdem vielleicht interesant für Dich zu lesen.

LG Lampeter

T9riaceupts


Behinderung durch Hysterektomie

Vielleicht sind die folgenden Informationen hilfreich in dieser Diskussion:

Lise Cloutier-Steele: Misinformed Consent: "Zustimmung aufgrund von Falschinformation - Erlebnisberichte von Frauen mit unnötigen Gebärmutterentfernungen"

[[http://www.amazon.com/gp/product/customer-reviews/0970090862/102-6240022-3816143?%5Fencoding=UTF8&n=283155&s=books]]

Mit ausführlichen Buchbesprechungen, bislang leider nur auf englisch. Lesenswert für alle Frauen, die sich ihre Libido erhalten wollen.

[[http://www.findings.net/misinformedconsent.html]]

Bemerkenswerte Buchbesprechung: zu: Lise Cloutier-Steeles Buch:

"Im Alter von sechzig Jahren haben etwa ein Drittel der nordamerikanischen Frauen keine Gebärmutter mehr... Ärzte würden den Männern doch nicht empfehlen, ihre Hoden entfernen zu lassen, sobald die Familie komplett ist."

[[http://www.amazon.com/gp/reader/0970090811/ref=sib_dp_pt/102-6240022-3816143#reader-page]]

"The Hysterectomy Hoax" ('Hoax' = jemandem einen Bären aufbinden):

Die Wahrheit darüber, weshalb viele Gebärmutterenfernungen unnötig sind.

Ausführliche und teilweise erschütternde Testauszüge - bislang leider nur auf englisch. Unbedingt lesenswert für alle Frauen, die mit dem Gedanken spielen, sich ohne wirkliche Not ihre Gebärmutter entfernen zu lassen.

l:ampetxer


@Triceps

Oh wei,oh wei!

Jetzt hast Du aber in ein Wespennest gestochen.Geh mal schnell in Deckung.Die vertragen hier solche Beiträge nicht gut.

LG Lampeter

b8öhsetEanxte


lampeter,

was heisst hier "die"??

_XSaraxh


Hallo Triceps,

nun, die Beiträge, die ich bisher gelesen habe, hören sich immer nach GM-Entfernung als Allheilmittel an.

Sicherlich gibt es Erkrankungen, wo dies der einzigste und richtige Weg ist. Da spricht ja auch nix dagegen.

Fakt ist jedoch, dass dies häufig gemacht wird, obwohl es NICHT nötig wäre. Bei uns ist es da selbe, wie in Nordamerika. Fakt ist, dass bei Myomen keine GM-Enternung nötig ist, da es andere Therapien gibt. Leider hat sich das bisher in Deutschland noch nicht so durchgesetzt, was wohl auch daran liegt, dass sich Frauenärzte mit der Entfernung auskennen. Die Embolisation aber von Radiologen durchgeführt wird.

Und was ich bisher so gelesen habe, bekommt man keinen Schwerbhehindertenausweis bei einer GM-Entfernung. Und an alle, die schon hofften zukünftig auf den Schwerbehinderten-Parkplätzen parken zu dürfen.... dazu braucht man einen bestimmten Buchstaben, und das gilt nur für Gebehinderte.

LG

Sarah

d&anyxca


Wie beantragt man überhaupt und wo finde ich raus, wieviel Prozent möglich wären? Ich habe eine Blasenlähmung, weshalb ich katheterisiere und bin deutlich eingeschränkt. An wen kann ich mich wenden? Welche Vor und Nachteile hat es?

lFampLetexr


@danyca

Da kann Dir das Versorgungsamt Auskunft geben.

Aber,da alle Kassen leer sind,ist es heutzutage sehr schwer,eine Schwerbehinderung anerkannt zu bekommen.

LG Lampeter

_gSa=riah


@ danyca,

außerdem kann es auch nachteilig sein, wenn du auf Jobsuche bist. Da, wo ich bisher arbeitete, wurden nur ungern Menschen mit Schwerbehindertenausweis eingestellt. Nur mal so am Rande. Die Bewerbungen wurden gleich aussortiert.

LG

Sarah

smailorwxoman


@Triceps und Sarah,

einem Mann zu empfehlen, sich die Hoden entfernen zu lassen, ist doch wohl etwas anderes, als die GM zu entfernen - soviel medizinische Sachkenntnis setze ich bei so einem Beitrag einfach voraus. Ich für mich bin der Meinung, man sollte die GM nicht überbewerten. Sie ist ist kein mystisches Teil im Körper sondern dazu da, um ein Kind auszutragen. Wenn sie diese Funktion erfüllt hat und sie läßt einen mit Schmerzen, Myomen, Zysten, Krämpfen und Blutungen in Ruhe, kann sie doch gerne bleiben. Eine Frau sollte sich nicht nur über die GM definieren. Wer das tut, hat natürlich immer Schwierigkeiten mit einer OP. Manchmal ist eben kein anderer Weg möglich. Trotz allem ist es gut, wenn "frau" sich informiert und nicht voreilig eine OP vornimmt. Jede soll selbst entscheiden, was mit ihrem Körper passiert - sie soll schließlichauch mit dieser Entscheidung leben. Ich bin informiert und fühle mich bei dem Gedanken, dass meine GB in ein paar Tagen nicht mehr da ist, wohl. Ich lasse sie in Frieden ziehen. Ich habe auch keinen Blinddarm und keine Schilddrüse mehr, ein halber Eierstock fehlt auch. Diese Teile haben im Körper auch ihre Bestimmung gehabt, und trotzdem lebe ich gut ohne sie. Diese OP's habe ich mir auch nicht gewünscht, aber es war kein anderer Weg möglich. Soll ich jetzt jeden Tag deswegen traurig sein ???. Und apropos Amerika: Ich glaube nicht, dass wir dieses Land für uns zum Vergleich heranziehen sollten. Dort wird ja sogar teilweise in den Schulen gelehrt, dass der Mensch direkt von Gott als Schöpfer abstammt und nicht durch die Evolution entstanden ist - ich will hier niemanden glaubensmäßig zu nahe treten. Aber wie fanatisch die Amerikaner in diesen Dingen sind, ist ja überall nachzulesen.

lampeter,

schade, dass du in fast allen deiner Beiträge durchblicken lässt, wie wenig kritische Anmerkungen du verträgst :(v. Ich höre mir gerne konstruktive Kritik an - man lernt immer dazu. Aber du kannst einfach nicht die Meinung von anderen hier akzeptieren? Das tust du nur, wenn sie mit deiner Ansicht übereinstimmen. Urteile nie über einen Menschen, wenn du nicht in seiner Lage warst. Ich glaube, der Spruch passt hier ganz gut hin.

In diesem Sinne allen ein schönes Wochenende,

LG Petra *:)

bXöhsetdantxe


petra

:)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

lg carola

_qSar/ah


@petra

ich sehe die GM nicht mystische. Wenn das Krankheitsbild es erfordet, ja, warum nicht. Gerade wenn man die Familienplanung abgeschlossen hat.

Trotz allem ist und bleibt es ein schwerer Eingriff in den Körper und solange noch andere Alternativen offen sind, die wesentlich einfach sind, dann werde ich lieber auf diese zurückgreifen. Um nix andres geht es mir.

Leider werden den Frauen gar nicht von den Alternativen erzählt. Und Eine GM-Entfernung hat auch noch Folgen ggf.

Ich habe eigentlich mit einigen Frauen geredet, und alle hatten ihre Probleme. meine Tante musste sich schon zum zweiten male die Blase anheben lassen. etc.etc.

Wenn ich nun eine Erkrankung habe, die keine andere Wahl lässt, dann würde ich das auch machen.

Aber bei Myomen ist es definitiv heute nicht mehr notwendig. Warum sollte ich also eine schwere OP auf mich nehmen, 8 Tage Krankenhaus mindestens 4-6 Wochen krank, wenn ich auch ne einfachere Variante, 4 Tage KH und sofort fit ohne Einschränkungen haben kann?

Also, ich liebe es einfach und mein Arbeitgeber war sogar begeistert davon, dass ich aktiv mich einsetze um einen ganz kurzen Krankenstand zu haben. Gut, dass mache ich ja auch für mich.

Grüße

Sarah

lhupxpi


sailorwoman

ohne Worte, Klasse. Besser hätte ich es nicht sagen können

Ich hoffe, Deine worte rütteln hier an einige verworrene hirne!!!!

_;S"axrah


@luppi

verworrene Gehirne?

Ich finde, dass so, wie ich es angehe richtig ist.

Nocheinmal, wenn es keine Alternativen gibt, ja, dann würde ich es auch machen lassen.

Aber es gibt Alternativen, die sich in DE einfach nicht so recht durchsetzen wollen. Was bestimmt auch daran liegt, dass man sie gar nicht vorgeschlagen bekommt.

Ich finde es verworren, wenn man sich einer schweren OP mit Folgen unterzieht, ohne nach Alternativen zu fragen. Ich habe keine Angst davor ohne GM zu leben, aber, und das ist Fakt, es werden zu leichtfertig GM entfernt. Es wäre nicht nötig. Weil es auch einfacher geht, ohne anschließenden langen Krankenstand und halbes Jahr nichts schweres heben.

Da ich mich allerdings eigenverantwortlich für mich und meinen Körper fühle werde ich diesen Weg gehen, auch wenn er in DE noch unüblich ist. Nicht alles was üblich ist, ist automatisch besser.

LG

Sarah

b<öhs~etaxnte


sarah,

ich bin jahre lang zu einigen ärzten gelaufen und habe mich nach alternativen erkundigt.ich bekam immer zur antwort:ihr körper will das so oder da müssen sie bis zu den wechseljahren so leben.

so leben?? nee!! zu große gm,myome,schmerzen,sehr starke blutungen,so das man sich in den ersten tagen nicht auf die strasse traut.jedesmal habe ich 4 pakete binden gebraucht.aber die größten die es gab.mitunter habe ich sogar nachts windeln genommen.und mit sowas soll man leben??da ist man froh wenn eine ärztin endlich sagt,raus damit.jetzt ist sie raus.natürlich hat man da mal ein wehwechen,aber ich bin so froh diesen mist nicht mehr zu haben.

man fühlt sich viel freier.glücklicher.

und so weit ich weiss hat hier keine frau sich das aus spass machen lassen und ich glaube allen geht es auch gut.ich habe nichts negatives gelesen.

lg *:)

_PSarxah


@böhsetante

ich weiss ja nicht, wann das bei Dir gemacht wurde. Die Embolisation gibt es ja noch nicht soooo lange. Moment, ich habe vorhin gelesen, seit 6 Jahren. Also, alles was davor war, da gab es das nicht. Aber ich möchte halt diesen neuen Weg gehen.

Meine Blutungen sind auch nicht so stark, die Mirena hält das ganze noch in Schach. Aber auch leichte Blutungen täglich sind auf Dauer nicht sehr schön. Aber ich habe genügend Zeit, mir das ganze Prozedere jetzt anzutun.

Falls Interesse an Alternativmethoden in diesem Forum bestehen, werde ich Euch gerne auf dem Laufendem halten.

LG

Sarah

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH