» »

Helferin bei gyn. untersuchung neben Stuhl: Wer kennt das?

SKaarl4anden.gel hat die Diskussion gestartet


Ich hab mal eine allgemeine Frage, etwas, was mich brennend interessiert und mich seit 2 Tagen beschäftigt: als ich Freitag bei einem anderen Gyn war um mir eine 2. Meinung zu meinem Krankheitsbild zu holen, war während der ganzen Untersuchung seine Helferin neben dem Stuhl dabei.

Mir war das sehr unangenehm, denn ich denke, es ist alleine schon für jeden unangenehm, wenn man auf dem Stuhl liegt und zumindest ich bin dann lieber mit dem Arzt alleine in dem Raum.

Ich war vorher bei 2 Männern in Behandlung, kenn das dort aber auch nicht und bin jetzt bei einer Frau, da ist das auch nicht so. Unser Chef ruft nur eine Helferin bei den Untersuchungen dazu wenn eine Frau schon mal sexuell belästigt worden ist oder bei Kindern/Jugendlichen, die alleine in die Praxis kommen.

Meine Kolleginnen kennen das von ihren Frauenärzten auch nicht. Wer von euch kennt das? Ist das vielleicht gar nicht so außergewöhnlich (vielleicht in anderen Bundesländern allgemein so?)?? Mir war das aber doch sehr unangenehm.

Antworten
l}amBpe`te8r


Re.Helferin

Der Arzt sichert sich durch die Helferin rechtlich ab!

Außerdem ist der Mumu besser einzustellen,wenn man eine Hilfe hat,die das Spekulum hält.Ich habe in der Gyn gearbeitet.ich weiß echt nicht,wie ein Arzt sonst einen vernünftigen Abstrich hinkriegen will.Er hat ja nun auch mal nur 2 Hände.

Solange die Helferin NEBEN dem Stuhl steht geht´s ja noch(da gehört sie übrigens auch hin!)Bei mir war es so,dass sie für die FÄ das U-Schall-Gerät einschalten sollte und dann auch mal eben einen tiefen Blick auf meine Genitalien geworfen hat-ECHT ÄTZEND

S#aar]land)engexl


...aber warum tut er das?? War dann vielleicht mal was Anzeigenmäßig? Ich kenn das so nun mal nicht. Die Helferin hat ihm auch nicht assestiert, sie war einfach nur neben ihm, dann wieder neben dem Stuhl. Mir war das sehr, sehr unangenehm. Wenn man sich schon in so einer Pose bloßstellt, dann möchte man doch auch nicht noch zusätzlich eine Helferin dabei haben... :(v

C>or5a^Corxa


naja, bei meiner normalen FÄ hab ich das auch noch nicht erlebt. möchte ich da, ganz ehrlich, auch gar nicht, weil die soooo eingebildet sind. aber als ich für einige untersuchungen im krankenhaus war, stand auch eine "helferin" daneben (egal ob bei arzt oder ärztin). das fand ich allerdings gar nicht so schlimm, weil die alle sehr nett waren. die eine "helferin" war ungefähr so alt wie ich und super lieb ;-)

l2ampet]exr


Re Untersuchung

Ich glaube,das ist sogar so vorgeschrieben.

Ich war beim Brust-U-Schall,das 1.Mal beim Chef-ohne Helferin.

Beim 2.Mal beim O-Arzt,mit Helferin,und muss sagen,dass ich das sehr angenehm empfand,dass eine 2. Frau im Raum war.

Normalerweise stört mich das auch nicht,wenn diese Frau sich diskret im Hintergrund hält.

Ich denke aber,man kann das auch ablehnen ,wenn´s einem unangenehm ist,einfach mal nachfragen.

Bei meiner letzten Untersuchung war ich auch echt nicht drauf vorbereitet.Ich war zum 1. Mal bei dieser Ärztin(und auch zum letzten Mal),hatte das Gespräch mit ihr,bin dann in die Umkleide und als ich rauskam,stand die Helferin dann mit im Raum.

Es hat mich extrem gestört,und mir war noch nie eine gyn. Untersuchung so peinlich!

CXaWssiopxaja


Seit ich das erste Mal zum FA gegangen bin, ist immer eine Helferin dabei gewesen. Ich kenne das gar nicht, dass da keine bei ist!

Eine davon habe ich mal am WE in der Disco getroffen und sie hat mich auch noch erkannt... |-o

K:le4ineMcausx88


also meine fa benutzt immer so 2 L förmige metallteile um zu gucken und die helferin hält dann eins, dass meine fä den abstrich machen kann, ich find des net schlimm.

l(ump.ie18xw


also ich bin anfangs zu einem FA gegangen und da war auch ein helferin dabei,fand ich auch unangenehm,ich bin auch nicht wieder zu dem arzt gegangen aber jetzt nicht wegen der helferin sondern wegen ihm. jetzt bin ich bei einer Fä und da ist keine helferin dabei :)^ ich glaub dass wohl eher bei männlichen Frauenärzten solche helferinen dabei sind *:)

PcumpdkinA


Der Arzt sichert sich durch die Helferin rechtlich ab!

Ich denke auch, dass es eine Absicherung für den Arzt ist. Es soll ja schon Mißbrauchsfälle durch Frauenärzte gegeben haben und auch schon Frauen, die behaupteten, es sei was gewesen, obwohl das nicht der Fall war.

Bei meinem Frauenarzt ist das auch so, dass eine Arzthelferin mit im Raum ist. Sie steht nicht die ganze Zeit daneben und guckt, oder faßt mit an, sondern macht etwas im Raum, bringt Rezepte rein, etc.

Aber selbst, wenn sie dem Arzt bei der Untersuchung zur Hand gehen würde, würde mich das nicht stören. Warum auch, das ist ihr täglicher Job.

S9tudenntinx26


Eine davon habe ich mal am WE in der Disco getroffen und sie hat mich auch noch erkannt...

ziemlich ungeschickt von der Helferin. Diskretion gehört zum Job. Bin selbst gelernte Arzthelferin und habe auch bei einer FÄ gearbeitet. Selbst wenn ich mal eine Patientin getroffen habe, habe ich von mir aus nicht zu erkennen gegeben, dass ich sie kenne. Wenns von ihr aus kommt, okay. Aber alles andere kann peinlich werden...

Abesehen davon war ich bei den Untersuchungen auch meistens dabei. Das ist unser Job, wir sehen jeden Tag vielen Frauen nackischt und für uns ziemlich normal.

lga}ra16x2


Ich kenne das auch nur dass eine Helferin dabei ist. Ich gehe aber auch immer ins Uniklinikum und bin dann auch immer in männlicher Behandlung, das sind wohl schonmal zwei Gründe die für das Beisein einer dritten Person sprechen.

Mich stört das auch überhaupt nicht dass da noch wer im Raum ist, ganz im Gegenteil. Außerdem ist es sowohl sein alsauch ihr Job, da muss mir das als Patientin auch nicht unangenehm sein!

Tprin9ity1x983


ich hatte das bisher nur ein mal, dass eine sprechstundenhelferin dabei war..und da wurde ein ganz normaler abstrich gemacht..mich hat es nicht sonderlich gestört

LG T

lOara1y62


Eine davon habe ich mal am WE in der Disco getroffen und sie hat mich auch noch erkannt...

ziemlich ungeschickt von der Helferin. Diskretion gehört zum Job. Bin selbst gelernte Arzthelferin und habe auch bei einer FÄ gearbeitet. Selbst wenn ich mal eine Patientin getroffen habe, habe ich von mir aus nicht zu erkennen gegeben, dass ich sie kenne.

Ich weiß ja nicht wie die "Erkennung" aussah, aber ein diskretes höfliches Zulächeln oder beiläufiges Hallo/Guten Tag fände ich schon angebracht. Ich würde mich eher merkwürdig fühlen wenn ich nicht begrüßt bzw. grüßen würde, ist ja schließlich nichts dabei. Meine Patienten würde ich auch auf der Strasse unaufdringlich grüßen. Nicht mehr und nicht weniger. Meinen Lehrer/Klempner/Putzfrau/Hausarzt ignoriere ich ja schließlich auch nicht.

Cba{ssiopVaja


Absicherung

Bei meinem FA ist die Helferin aber nur solange anwesend, bis sie die Trägerdes Abstriches gemacht hat. Dann packt sie die Dinger ein und beim Brust abtasten bin ich mit dem Doc alleine. Mein FA hat ein Spekulum, dass er selber mit einer Hand bedienen kann.

ERldfche5n8x8


Meine Frauenärztin hat auch eine Helferin, die wie bei Cassiopaja aber nur so lange dabei ist, bis sie den Abstrich gemacht hat. Vorher reicht sie ihr dann noch die Sachen, mehr aber nicht.

Gestört hat es mich bisher nicht, dass noch jemand dabei war - vor allem, weil es ja nur für ein oder zwei Minuten ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH