» »

Helferin bei gyn. untersuchung neben Stuhl: Wer kennt das?

m]el!80x0


:)^

G,audMimax


Jenni 86

Deine Auslassungen hier in diesem Faden ärgern mich maßlos. Wenn Du die einzelnen Beiträge hier aufmerksam durchliest, wirst Du feststellen, dass es eine Vielzahl weiblicher wie männlicher FAs gibt, die auf eine Assistentin bei der Vorsorgeuntersuchung verzichten und dies auch kein Problem ist (zu diesen gehört auch mein FA). Verallgemeinernde Aussagen deinerseits à la "geht ja gar nicht" u.ä. sind also grundfalsch.

Denjenigen, die sich in Gegenwart einer Helferin nicht wohl fühlen, unterstellst Du, dass Sie sich anstellen, schwierig sind und nicht zuletzt, dass dies so ist, weil sie im Moment der Untersuchung gar nicht wissen, was denn der Arzt da eigentlich macht.

Laß Dir sagen, keiner hier ist auf den Kopf gefallen und sitzt staunend mit großen Augen in der Gyn-Praxis, was der Onkel Doktor da gleich machen wird. Interessanterweise wissen übrigens alle in diesem Faden außer Dir die Gerätschaften korrekt zu bezeichnen. Es heißt ein Spekulum und zwei Spekula - das mindeste, was eine gynäkologische Fachkraft draufhaben sollte.

Mich ärgert, wie Du andere hier als dumme Frauchen und als "schwierig" hinstellen willst, weil sie sich das Recht herausnehmen, keine unmündige Patientin zu sein. Wer keine Helferin dabei haben will, ist noch lange nicht schwierig, zumal viele Ärzte ja tatsächlich ohne auskommen. Das Problem ist, dass nunmal tatsächlich nicht alle dieser Helferinnen diskret, nett und freundlich sind und darauf verzichten, ständig aus und in das Untersuchungszimmer zu rennen und vielleicht noch die Tür offenzulassen.

Vielleicht gibt es neben den 8.000 Patientinnen, die mit Deiner Chefin zufrieden sind, noch weitere 10.000, die gern zu ihr gingen, gäbe es da keine Helferinnen. Bei meinem FA sind auch nur die Patientinnen, die mit ihm und dem Ablauf in seiner Praxis zufrieden sind. Diejenigen, die es nicht sind, sind logischwerweise keine Patientinnen bei ihm.

Ich denke nicht, dass ich mich vor Dir rechtfertigen muß, wenn ich wegen wiederholten Umzugs und himmelschreiender Inkompetenz schon den ein oder anderen FA "durch" habe, ebenso wenig wie Patientinnen mit einer hochkomplizierten Anamnese, die die meisten Wald- und Wiesen-FAs schlicht überfordert und man schon lange suchen muß, bis man kompetente Hilfe kriegt.

Du verwechselst "schwierig" mit "mündig". Wenn mir ein Arzt unsympathisch ist, dumm daherredet, saugrob ist und ich mich nicht wohlfühle, dann wechsle ich ihn. So dumm, das einfach so hinzunehmen, war ich früher. Bei meiner ersten FA gab es mehrere Helferinnen, eine davon war sehr lieb und nett und mir war es egal, dass sie bei der Untersuchung dabei war. Die zweite aber war nichts anderes als eine unsympathische, aufgeblasene blöde Trulla, die schon mit einfachen Informationen wie dem Zeitpunkt der letzten Blutung heillos überfordert war. War diese bei der Untersuchung anwesend, habe ich mich aus Unwillen, dass diese doofe Gans meine Intimssphäre verletzt, so verkrampft, dass die Untersuchung sehr schmerzhaft wurde - aber erst wegen Umzugs hab ich damals gewechselt. Dass mein jetziger FA auf eine Helferin verzichtet, begrüße ich daher außerordentlich.

Kwersxtin-JxoGo


Also mein FA hat auch immer eine Helferin dabei. Sie steht nicht nur dumm rum sondern reicht ihm auch "das Werkzeug". Aber sie steht immer so da, das sie nicht meine Mumu sehen kann. sie kommt auch erst rein wenn ich schon auf dem Stuhl lieg, und geht bevor ich vom Stuhl runter geh. Ich find das eigentlich gar nicht unangenehm das da noch jemand dabei ist. Im Gegenteil. Neulich war ich bei einem Bereitschaftsarzt (an Feiertagen) und da war keine Helferin dabei. ICh fand das sehr unangenehm mit dem Arzt allein zu sein. Wenn mein Freund nicht mit im Raum gewesen wäre, hätte ich micht nicht ausgezogen.

SWaarl~ande~ngel


...naja, wie wir hier festgestellt haben, sieht das nun mal jeder anders. Ich kannte das bisher nicht und mir wars unangenehm. Wenn die Helferin neben dem Stuhl bleibt wo sie hingehört, ist das eine Sache, das seh ich dann ein, wenn sie aber vor den Stuhl kommt und glotzen kann, hab ich da echt was gegen und meine eigene Ärztin meint, dass das auch nicht okay war.

J?enn,i 86


endlich mal eine "normale" meinung zu der ganzen sache. Übrigens möchte ich nochmal auf der Lehrbuch Ratschko- Brück "Die Arzthelferin" verweisen, wo deutlich hervor geschrieben steht: "Bei Assistenz in der Gynäkologie ist es unbedingt erforderlich eine Arzthelferin bei der Untersuchung herbei zu rufen, zum Schutz vor falschen Anschuldigungen"

Jweznnni 8x6


Keine Arzthelferin "glotzt" euch auf eure Geschlechtsteile? was haben wir denn auch davon?

SRaar%lmandrengxel


...."unbedingt erforderlich" bedeutet aber auch nur, dass man es tun kann, aber nicht muss; es gibt hierzu kein Gesetz.

Was die Helferin davon hat interessiert mich eigentlich wenig, ich möchte, dass sie neben dem Stuhl stehen bleibt wo sie hingehört oder im Hindergrund und nicht davor. Mir war das peinlich und unangenem; aber das sieht, wie gesagt, jeder anders und jeder hat auch hier ein Recht auf eine eigene Meinung. Für mich wär es jedenfalls ein Grund, nicht mehr dorthin zu gehen, denn ich möchte eine 3. Person im Raum definitiv nicht.

Ich kannte das bisher von keinem Arzt so und ich hätte es gerne gehabt, dass man mich aufklärt, warum das so sein muss, soll oder wie auch immer. Ich verstehe die rechtliche Absicherung, aber ich habe als Patient auch das Recht frei zu entscheiden, ob ich dies erwünsche oder eben nicht, denn es ist eine doch sehr intime Situation und keine Frau legt sich gerne so auf den Stuhl und wer es nicht kennt, der möchte das auch nicht, dass da noch einer dabei ist.

Hätte ich das vorher so gekannt, hätte ich mich auch nicht gewundert und es wäre auch nie zu diesem Threat gekommen an dem sich ja doch viele, sehr viele beteiligt haben.

Mädel (Jenni86), Du bist doch selbst Arzthelferin; das über diesen und jenen Patienten untereinander geredet, gelästert etc. wird, darüber brauch en wir ja gar nicht zu diskutieren; dementsprechend klärt sich das Thema über Gerede ja von selbst. Und das ist in anderen Berufen mit Kundenkontakt mindest genauso.

m}atixg


hallo

ich denke, dass es schon gesetzlich vorgeschrieben ist, dass eine Schwester bei der Untersuchung dabei ist. Der Arzt sichert sich damit ab. Wieviele Frauen haben ihren Arzt schon angezeigt, wegen sex Missbrauch? Es ist also auch ein Schutz für die Frauen damit kein Missbrauch stattfinden kann.

Natürlich sollten die nich glotzen können, sondern lediglich Instrumente reichen und auch keine klugen Komentare abgeben.

ldaZmppCetexr


@matig

Gesetzlich vorgeschrieben ist es DEFINITIV NICHT!

Eplf_enstDerxn


Wenn ich jetzt ans Krankenhaus denke: Pfleger/innen verpassen Einläufe, schauen nach Wunden an allen erdenklichen Körperstellen, rasieren im Intimbereich, waschen Leute zum Teil.... die sind doch auch nicht ständig zu zweit. :-/

Das es ein Schutz ist für Frauen bezweifel ich ja gar nicht aber ehrlich gesagt halte ich das Risiko eines sexuellen Übergriffs des Arztes für so verschwindend gering. Ich vertraue ja schließlich meinem Arzt. Würde so etwas passieren dann lass ich nen Schrei los oder trete ihm irgendwo hin. Das Frauen sich an ihrem Arzt vergreifen oder es gerne hätten ist so ne Sache... da seh ich das Risiko schon als gegeben - gerade bei fälschlichen Aussagen - verletzte Eitelkeit, im Mittelpunkt stehen... allerdings ist das auch ein kalkulierbares Risiko... die meisten Patientinnen sind ja "Stammkunden" und somit kennt er sie ja einigermaßen. Er erklärt auch was er macht.. Ich bin zumindest froh das mein FA nicht an den schlimmsten eventuellen Fall denkt sondern an seine Patientinnen - 95 % ist es nämlich unangenehm angestarrt zu werden oder noch eine Person im Raum zu haben und das weiß er auch.

Ich habe mal gesehen wie er einen eifersüchtigen Mann vor die Tür gesetzt hat weil der unbedingt mit in den Untersuchungsraum wollte aber seine Freundin wollte das partout nicht. Da ist er recht laut geworden - und dem Mann wars peinlich ohne Ende

|-o

S0aarlsandebngxel


...ich seh das auch so....wenn man sich eh schon auf den Stuhl "so" legen muss weil man Beschwerden hat, dann ist einem das schon peinlich genug; ich will da auch keinen anderen dabei haben.

KFa8ddxa21


Gaudimax

Wunderbarer Beitrag. Besser kann man es kaum formulieren :)^

A>stioxna


ich denke, das ist eine Sache des Vertrauens.

mueaf culpxa


also ich hatte zum glück noch nie eine assistentin daneben stehen und es wäre für mich auch bestimmt ein grund den FA zu wechseln.

ich würde halt bei der ersten untersuchung nichts sagen (kommt halt auch blöd in ihrer anwesenheit zu sagen 'kann die da net verschwinden?' - egal wie mans ausdrückt. vorallem weil man in dem moment sowieso schon nackig da steht), danach aber direkt den arzt drauf ansprechen, ob das jedes mal so sein wird und ihm auch sagen dass ich mir dann einen anderen suche.

es hat nichts damit zu tun, ob die person mir irgendwas wegschaun könnte - ich würde es einfach hassen mit dem arzt nicht allein zu sein. so eine untersuchung hat doch etwas ziemlich intimes, da will ich dann außer dem arzt wirklich niemanden dabei haben, egal ob der zweite nun auch arzt wäre oder eben nur assistent. schon garnicht irgendeine frau, ich geh nicht umsonst zu einem männlichen arzt.

S}aarlanhdxengel


:)^

Ich wollts jetzt nicht so ausdrücken; sehs aber auch im Grunde genommen so. Ich mußte zu diesem Arzt, weil ich akute Beschwerden habe und wenn man akute Beschwerden hat, dann ist es einem auch egal, wenn noch ne Helferin im Raum mit ist; aber Recht war mir das absolut nicht und wenn ich "die Wahl" gehabt hätte, dann würde ich das auch nicht wollen. Für mich war das absolutes Neuland und ich hätte zumindest gerne gehabt, dass man mich darauf aufmerksam macht warum, wieso und weshalb da ne Helferin dabei sein soll und ich hätte auch gerne die Wahl gehabt, ob ich das möchte...und nicht aus der Kabine raus kommen und die steht schon neben Stuhl! Wenn man mir gesagt hätte, dies sei aus rechtlichen Gründen so, dann versteht man das ja auch, aber ich finde, ich habe als Patientin auch das Recht zu sagen, dass ich dies dennoch nicht will....desweiteren denke ich, dass einige von uns ein paar Jährchen/Erfahrungen und Beschwerden mehr auf dem Rücken haben als Jenni86, da braucht sich eine nicht als die Weisheit in Person zu outen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH