» »

Helferin bei gyn. untersuchung neben Stuhl: Wer kennt das?

K1a"dda2x1


Ich glaube, das ist sogar so vorgeschrieben.

Das Gerücht hält sich ja echt hartnäckig. Ich habe es nie erlebt, dass eine 2. Person dabei war, weder bei meinen 2 männlichen Frauenärzten noch bei meiner neuen weiblichen. Da würde ich mich so unwohl fühlen, dass das ein Grund für mich wäre, zu wechseln.

l=am)pet*exr


@Kadda

Ich habe an einer Uni-Klinik in der Gyn.-Poliklinik gearbeitet.Kein Arzt hätte da eine Pat. ohne Schwester untersucht.Das ist für den Arzt eine rein rechtliche Absicherung.Du glaubst nicht,was es alles für "Herzchen" gibt.

Mir ist es auch lieber ohne Helferin.Man möcht ja vielleicht auch während der Untersuchung noch Fragen stellen,die die Helferin nicht unbedingt was angehen.Schweigepflicht hin oder her.Oft ist es schon Überwindung, sich einem Menschen zu offenbaren.

KWadXda21


Lampeter

Ich verstehe schon, dass es Ärzte gibt, die sich so absichern wollen. Es ist aber keine Pflicht und daher werde ich mir weiterhin nur Ärzte ohne Helferin rauspicken ;-).

fGluBnserxl


Also bei mir war da noch nie wer anders da als der Arzt. GottseiDank.

Ist ja so schon komisch genug ;-)

lVampnetexr


@Kadda

Vielleicht hab ich mich blöd ausgedrückt.Es natürlich in keinem Gesetzestext geschrieben,dass der FA nur in Begleitung untersuchen darf.Empfehlung wäre da das richtige Wort!

Geh jetzt Mai feiern *:)

S ourCabndxy


Eine davon habe ich mal am WE in der Disco getroffen und sie hat mich auch noch erkannt..

ist mir und einer anderen freundin auch passiert, die hat uns aber nicht erkannt - ein kumpel, der dabei war, meinte nur: "die erkennt euch doch net am gesicht!?!?" ... :-p

bei mir steht auch immer eine arzthelferin daneben, bereitet den abstrich vor und schreibt auch manchmal sachen auf, die ihr die ärztin sagt (z.b. beim ultraschall). bleibt aber auch nur so lange, bis sie nichts mehr zu tun hat.

Caassio\paxja


"die erkennt euch doch net am gesicht!?!?";-D

An was anderem zum Glück aber auch nicht. Ich habe sie mal beobachtet während der Untersuchung und sie guckt nur auf ihren Reagenzträger.

SxourC*anxdy


ich fürchte, denen bleiben eher die genitalien der älteren patientinnen in erinnerung... :-o

mich hat aber eine auch schon mal ziemlich doof angeguckt, als hätte ihr meine intimrasur net gefallen - aber damit kann ich leben.

G!audismax


Also vorgeschrieben ist eine Helferin sicher nicht. Und empfohlen? Kann ich nicht sagen. Mein männlicher FA hat niemanden bei der Untersuchung dabei, und das ist mir ganz recht so. Bei meiner ersten weiblichen FÄ hingegen war immer eine Helferin dabei (auch beim Brustabtasten), das hat mich ehrlich gesagt schon gestört.

hmeliKx ;pomatsia


Mir ist es schon unangenehm, wenn bei meinem Hautarzt eine Helferin im Raum steht. :-/ ZUm Glück war es bisher beim FA nicht der Fall.

S2aarqlanTdenxgel


Also, erst mal Danke, dass so viele geschrieben haben.

"Rechtliches absichern" verstehe ich ja, aber ich denke, man sollte einfach die Patienten fragen ob sie dies wünschen und ihnen erklären, warum und nicht die Patienten damit "überfallen". Das mit den Fragen ist ein sehr gutes Beispiel, es ist schon alleine unangenehm in so einer Pose da zu liegen und wenn dann noch ne Helferin mit im Raum ist, da ist man doch nur noch gehemmter...und ich hatte auch das Gefühl da angestarrt zu werden; wenn die auch jeden Tag so was sehen :-/ Für mich aber alleine schon ein Grund, dort nicht mehr hinzugehen, denn ich möchte dies definitiv nicht....

a{gnes


ob es Patienten wünschen...

Mal von der "anderen Seite" gesprochen: Wenn eine Patientin einen Arzt beschuldigt, sie in unangemessener Weise angefaßt zu haben, ist es für den Arzt ohne Zeugen fast unmöglich das Gegenteil zu beweisen. Auch wenn er irgendwann rechtlich freigesprochen wird, hat so eine Anschuldigung böse Folgen, beruflich und persönlich.

Patientinnen, die sowas vorhaben (fragt mich nicht, warum Sie das machen, kommt aber eben vor), würden natürlich die Gegenwart einer Schwester o.ä. ablehnen. Heutzutage ist es sogar zu empfehlen, bei Gesprächen jemanden dabeizuhaben, da man/frau auch eines verbalen Angriffs beschuldigt werden kann. Mir ist das auch schon passiert und ich war heilfroh, daß ich eine Sprechstundenhilfe hatte und dadurch belegen konnte, was gesagt wurde und was nicht.

Wie bei Euch was aussieht interessiert Leute, die den ganzen Tag auf diese Körperteile gucken, herzlich wenig. Und wenn ich zum Gynäkologen gehe, sehe ich ihn am nächsten Tag als Kollegen, da es hier nur Gyn am Krankenhaus gibt. So what.

FMi]nchenqSchnSecke


ich glaube es ist zumindest den männlichen gynäkologen vorgeschrieben, bei meinem war auch immer ne schwester da.

hab selber auch ne weile in der gyn-praxis gearbeitet, die ärztin hat alles allein gemacht.. nur manchmal bei sehr "großen" patientinnen brauchte sie hilfe, oder bei den geistig behinderten damen. (zum halten und beruhigen... was wirklich schwer ist wenn ein patient solche angst hat)

aber soweit ich immer von kolleginnen gehört habe ist es in der gynäkologie pflicht!

ich arbeite jetzt in einer neurologischen praxis, bei einer patienten müssen die nerven der beckenbodenmuskeln überprüft werden, das bedeutet sie bekommt 2 elektroden an die schamlippen. unser chef hat uns gesagt dass diese untersuchung NUR im beisein mit einer von uns gemacht werden darf. ...

ist auch ok so finde ich... ich bin arzthelferin, ich weiß ja nicht was einige von euch denken was die helferin macht nachdem ihr vom stuhl gehüpft seid... aber es ist ein job und man guckt ja nun nicht rein wie die ärztin... man steht ja neben der patientin und mehr als den schamhügel sieht mana uch nicht.

KCad;da21


ich glaube es ist zumindest den männlichen gynäkologen vorgeschrieben, bei meinem war auch immer ne schwester da.

Das wurde doch bereits mehrfach gesagt, dass das Unsinn ist. Bei mir war noch NIE eine 2. Person im Raum, wenn ich bei männlichen Gyns war. Und so ein Gesetz gibt es nicht.

axgnxes


ob Gesetz oder nicht

Bauarbeitern wird empfohlen, Schuhe mit Stahlkappen über den Zehen zu tragen, da sie sonst nicht geschütz sind, wenn ihnen was auf den Fuß fällt. Ärzten wird empfohlen, einen Zeugen bei Untersuchungen und Gesprächen dabei zu haben, damit sie sich gegen falsche Anschuldigen verteidigen können.

Wenn einem Bauarbeiter oder einem Arzt was passiert, weil sie die Vorsichtsmaßnahmen nicht eingehalten haben, sind sie eben nicht abgesichert. Ob man das riskieren will, ist eine persönliche Entscheidung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH