» »

Helferin bei gyn. untersuchung neben Stuhl: Wer kennt das?

EKscada0 [xSTC]


bei mir war auch immer ne helferin dabei aber mir ist das eigentlich egaaaaaaaaaaaal...

d!eirJdxre


Was mich mehr interessiert ist:

Wenn euch das alle stört, dass da noch jemand dabei ist, warum macht ihr nicht mal das Maul auf und sagt das dem Arzt? Lasst ihr euch auch sonst alles gefallen, was euch nicht passt?

K-auddNa21


agnes: trotzdem ist es nicht die Regel, dass Ärzte eine Helferin dabei haben. Vielleict gerade deswegen, weil sie sich denken, dass die Patientin sich dann gestört fühlt.

deidre: ich muss den mund nicht aufmachen, da ich so ein erlebnis selbst noch nie hatte.

E$scada 8[sSxTC]


naja aber wenn dann kann man sagen dass man keine helferin wünscht und mit mühe und not (je nach dem wie der doc das alleine hinbekommt) klappt das auch!

l7ampJetexr


@deiedre

warum macht ihr nicht mal das Maul auf

Du hast aber ´nen netten Umgangston,Wir sprachen hier vom Gynäkologen und nicht vom Tierarzt %-|

d2anjyca


Die meisten Ärzte, die ich kenne haben keine Helferin dabei und bekommen den Abstrich prima alleine hin. Sollte man den Träger mit zwei händen anfassen, oder was? Wenn man ein einteiliges Spekulum verwendet, dann ist das gar kein Problem.

Hrummelxflug


sehe ich auch so

Da kann ich danyca nur zustimmen. Eine Hand hält das Spekulum, die andere nimmt das Wattestäbchen und entnimmt den Abstrich.

Ich hatte mal eine Ärztin, die eine Arzthelferin dabei gehabt hat. Das fand ich nicht gerade prickelnd, aber die Arzthelferin war sehr diskret, hat einem nie direkt auf die Scheide geguckt und nicht mehr getan, als der der Ärztin den Objektträger hingehalten, wenn diese den Abstrich machte. Mein jetziger Arzt hat auch keine dabei, was ich sehr zu schätzen weiß.

Ich glaube aber, dass viele Ärzte gern eine dabei hätten, eben um sich abzusichern. Aber man muss mal überlegen: Das ist eine Vollzeitarbeitskraft, die 80 % der Zeit nichts anderes tut, als neben dem Stuhl zu stehen. Wer kann sich das im Zuge der aktuellen Gesundheitsreform noch groß erlauben?

Mit Krankenhäusern kann man das nicht vergleichen. Da wird das schlicht weg angeordnet. Der Chef hält mehr oder weniger den Kopf hin für seine Pappenheimer. Passiert etwas, hängen da viele Jobs dran, die Krankenhausleitung kriegt ein dickes Problem, es geht durch die Presse usw.

Ich glaube übrigens, dass viele Frauen aus Scham nichts sagen. Sie fragen sich sicher, wie das denn für den Arzt aussehen muss, wenn sie jetzt sagen, dass sie lieber "mit ihm allein" im Untersuchungszimmer sein wollen.

p'ustexblumye19


Also bei meiner Frauenärztin war ich beim Untersuchen nie alleine mit ihr in einem Raum. Irgendwo ist jetzt hier gesagt worden, dass man Probleme hätte, seine Fragen zu stellen, wenn noch jemand da wär. Kann ich gut verstehen, und deswegen hat meine Ärztin auch ein Sprechzimmer und ein Untersuchungszimmer. Im Sprechzimmer ist man mit ihr alleine und bespricht alles und danach kommt die Untersuchung. Hier ist eine Arzthelferin dabei und tippt alles in den Computer, was die Ärztin sagt.

Was ich eigentlich grad ganz lustig finde ist, dass ich mir da noch nie groß Gedanken drüber gemacht habe, ob das sein muss, dass da noch die Arzthelferin dabei ist. Weil ich das noch nie anders erlebt hab. Aber hier muss man auch dazu sagen, dass diese Helferin sich nie vom Computer wegdreht, wenn man halbnackt durchs Zimmer zum Stuhl läuft oder so. Das einzige, was eine Helferin mal bei mir gemacht hat, war eine Narbe von ner Brust-OP zu verpflastern, aber da hat mich die Ärztin gefragt, ob das ok ist.

Unter den Umständen find ichs völlig ok, wenn noch wer im Raum ist. Wenn die natürlich so wie bei manchen hier dreist auf meine Genitalien schauen, was ja in der Regel nicht ihr Job ist, dann würde ich wohl auch den Arzt wechseln...

SHaarGlanBden,gexl


Hoppla....

....da hab ich ja ne ziemlich heftige Diskussion ausgelöst.

Warum sagt man in so einem Fall nichts? Bei mir war das so: ich war mit dem Arzt alleine im Sprechzimmer, bin mit ihm alleine ins Untersuchungszimmer gegangen und als ich hinter dem Vorhang heraus kam war die Helferin auch plötzlich im Raum. Ich denke, man ist in so einem Fall einfach so "überrollt" (vor allem, wenn man das so nicht kennt!) dass man gar nichts sagen kann; auch, wenn man sonst nicht auf den Mund gefallen ist.

Dann muss man davon ausgehen, dass ja alle von uns zum Gyn gehen weil sie irgendwelche Beschwerden haben und weil man geholfen bekommen will....da beschwert man sich doch nicht gleich wenn man geholfen bekommen will! Mir wars unangenehm, aber ich hab auch nichts gesagt weil ich a) überrollt war von der Situation und b) einfach geholfen haben wollte.

Ich verstehe die rechtliche Absicherung, bin aber weiterhin der Meinung, dass man die Patienten vorher aufklären sollte, dass bei der Untersuchung eine Helferin dabei sein wird. Ich hab, als ich mir den Termin geholt habe, nicht gefragt, ob eine Helferin mit im Raum sein wird....

@ Deidra

Ich finde auch nicht in Ordnung in welchem Umgangston du das sagst, denn wir du siehst, hat dies hier eine Diskussion ausgelöst, so dass ich wohl nicht die Einzige bin die sich Gedanken gemacht hat ob das wirklich okay ist. Weiteres s. oben.

@ Pusteblume

Wenn die Helferin im Hintergrund an einem Computer sitzt ist das wohl nochmal etwas anderes; die hier war neben und teilweise vor dem Stuhl.

Andererseits, wozu haben die Ärzte denn ein Diktiergerät ???

@ FinchenSchnecke:

Klar, für Arzthelferinnen ist das Alltag und es ist unsere Arbeit, aber auch wir denken uns doch so unseren Teil zu den Patienten, oder? Ich meine, wir hatten neulich einen in der Praxis, der hat so Käsefüße gehabt, dass ich meine Kollegin bedauert habe, die die Messung bei ihm machen mußte. Denkst du, wir erzählen das nicht untereinander und schauen uns den Patienten dann an wenn er aus dem Raum kommt? Oder wie ist das mit Berichten? Wenn ich schreibe, sehe ich die Gesichter ja nicht, wenn ich dann aber an der Anmeldung bin und die Gesichter sehe, dann denke ich mir ja auch meinen Teil....bei der Stimmulation des Beckenbodens (diese Messung machen wir übrigens nicht, kenn ich auch gar nicht!) verstehe ich ja, wenn der Arzt eine Helferin dabei hat, eben WEIL er kein Gynäkologe sondern Neurologe ist...aber gerade der Gynäkologe arbeitet doch jeden Tag mit Geschlechtsteilen, das ist doch sein Alltag...

E+scada. [S6TC]


also VOR dem stuhl stehen geht garnicht weil da der arzt schon den platz einnimmt. dass die helferin angeblich genau hinschaut ist auch quatsch, auch wenn sie wolle könnte sie wegen der perspektive nix sehen. ich hatte mal praktikum beim fa gemacht und wenn man den oberen "haken"" festhält steht man nur an der seite und sieht höchstens ob die frau rasiert ist oder nicht ;-D also nix mit irgendwelchen details der weiblichen anatomie (mit der man eine arzthelferin die das tählich macht, eh nicht mehr schocken kann zzz).

C_assi}opajxa


Also irgend eine Praktikantin lässt mein FA da zum Glück nicht rumstehen sondern nur die Helferin, die ich seit Jahren vor dort kenne. Fände ich auch nicht so toll, mich alles halbe Jahr ner Anderen nackt zu präsentieren.

EGsRcadVa ;[STxC]


nenee ICH hab das alleine gemacht. nicht die helferin und ich daneben. ich hab mir das 1-2x angegucktr und danach durfte ich das selber machen und mir stands ja nicht auf der stirn dass ich praktikantin bin. beschwert hat sich keine weil man da ja nicht viel falsch machen kann.

Crassigoppaja


Ist mir schon klar, dass da nicht Helferin + Praktikantin war sondern nur Praktikantin. Ich würde es aber daran merken, dass da immer wieder eine andere Person ist. Und dann frage ich den Arzt, neugierig wie ich bin.

EBscadVa [SUTC]


ich weiss garnicht wie die helferinnen bei meinem fa aussehen, habe dem noch nie beachtung geschenkt... insofern isses mir egal, hauptsache sie stellt sich vernünftig an (was bei einer idioteneinfachen tätigkeit wie dieser nicht so kompliziert ist).

HSummJelfxlug


@ Escada:

Die meisten Frauenärzte benutzen Spekula, die nicht zweiblättrig sind, sondern aus einem Teil bestehen. Da ist also ein Halten nicht notwendig. Wenn eine Helferin indeskret ist, kann sie sich also sehr wohl hinter den Arzt stellen und alles sehen. Z.B., während sie ihm den Objektträger für den Abstrich hinhält. Und da kann ich schon nachvollziehen, dass das einigen Frauen unangenehm ist. Ich persönlich stelle mich auch immer nur neben den Stuhl, möglichst weit nach hinten, da unsere Ärzte im Krankenhaus keine Assistenz benötigen, wir also nur aus Gründen der Absicherung anwesend sind. Aber auch hier kann ich verstehen, dass es manch einer Frau auch zu viel ist, dass noch eine weitere Person anwesend ist. Da ist nunmal jede Frau anders in ihrer Empfindung...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH