» »

Helferin bei gyn. untersuchung neben Stuhl: Wer kennt das?

J enn#i N8x6


da ich selbst artzhelferin bei einer gynäkologin bin, muß ich nun auch mal meinen senf dazu geben...

1. denke ich das die verbreitung der 1 blättrigen und 2 blätterigen Speculas, wohl auch etwas auf die region zurück zu führen ist. kenne zum beispiel keinen einzigen gynäkologen in unserer umgebung, der ein 1 blättriges specula benutzt. vielleicht mag es daran liegen, das wir aus dem ehemaligen osten kommen.

selbst mit einem 1 blättrigen Specula ist es für den gynäkologen nahezu unmöglich ein untersuchung allein durchzuführen: nach dem einstellen des specula wird eine kornzange mit Tupfer zum austupfen der Scheide gereicht, danach folgt der erste abstrich mit einem watteträger aus der scheide. danach folgt der zweite abstrich mit einem Bürstchen vom Muttermund. Danach wird evtl. noch ein abstrich auf Chlamydien, HPV usw. gemacht. Vielleicht müssen wir noch einen ph Test reichen. Dann muß der Abstrich beschriftet werden. Fakt ist, das der Arzt wohl ganz schön zu tun hätte den Sbstrich hinzubekommen, wenn keiner ihm all diese Materielien reichen würde. Zumahl er ja auch noch das Kolposkop einstellen muß. Außerdem würde so eine Untersuchung das doppelte an Zeit kosten. Und das macht bei ca. 70 Patientinnen täglich eine sehr großen Zeitmehraufwand. Außerdem ist dies alles nicht die aufgabe des arztes, sondern die der arzthelferin.

2. Kenne ich auch keinen einzigen gynäkologen, der eine Untersuchung ohne eine Arzthelferin durchführt. Dies gilt auch für die ärtztinnen. Und rechtlich gesehen wäre ein männlicher gynäkologe sehr leichtsinnig eine Untersuchung ohne Assitenz durchzuführen.

3. Bitte denkt nicht das Arzthelferinnen euch irgendwas abgucken. das ist einfach unser job, und sicherlich schaut keine direkt dorthin, auch wenn ihr es euch manchmal einbildet. ich lasse mich schlißelich auch von meiner chefin untersuchen und meine Kollegin assistiert dabei. und es kann auch keine helferin vor dem Stuhl sein, da ist nun mal der arzt.

4. scheinen die meisten von euch, keine einfachen patienten zu sein. ich habe es noch nie bei einer Patientin gehört (wir haben an die 8000) das sie etwas dagegen hat, wenn eine von uns helferinnen dabei ist.

llam0petexr


jenny

Die meisten halten ja auch den Mund.

Ich habe beides schon erlebt mein 1.Fa und danach eine FÄ untersuchten ohne Helferin.Während meiner Krankenpflegeausbildung in der Gyn-Poliklinik wurde immer mirt Schwester untersucht.Bei meinem nächsten FA und dann FÄ wurde auch nur mit Helferin untersucht.Ich kenne die Untersuchung auch nur mit zweiblättrigem Spekulum,lebe aber nicht im Osten,sondern NRW.

Mir wäre eine Untersuchung ohne Helferin auch angenehmer.

Eine "einfache Patientin"will ich gar nicht sein.Ich gebe in der Arztpraxis mit der Chipkarte nicht zwangsläufig meine Persönlichkeit mit ab.

Ich hatte immer Verständnis für "schwierige"Patienten.

Für uns sind diese Dinge Routine,für den Patienten immer der Ausnahmefall.

KSadpda2x1


Kenne ich auch keinen einzigen gynäkologen, der eine Untersuchung ohne eine Arzthelferin durchführt. Dies gilt auch für die ärtztinnen. Und rechtlich gesehen wäre ein männlicher gynäkologe sehr leichtsinnig eine Untersuchung ohne Assitenz durchzuführen.

Es gibt aber durchaus genügend, die das so handhaben. Ich war länger in einer Gemeinschaftspraxis von 2 männlichen Gyns, beide ohne Arzthelferin. Was soll daran denn bitte leichtsinnig sein?

Ich würde mich auch nicht trauen, etwas zu sagen, wenn plötzlich eine Helferin anwesend wäre - da würde ich dann einfach nicht mehr hingehen.

S`teff~i 83


Ich war bei 3 weiblichen und 3 männlichen Ärzten falls ich keinen vergessen hab und es war nicht ein einziges mal jemand dabei!

Und ich fände es auch nicht gerade toll, wenn da noch jemand dabei ist. Fände es unnötig.

S)chnec9kexrle


Ich war sachon bei vielen Gynäkologen und ausser in der Frauenklinik war nie eine Helferin dabei, das möchte ich auch nicht!!

Ich würde einfach nicht mehr zu einem Frauenarzt gehen, wo die Helferin im raum dabei ist, das finde ich unnötig und einen eingriff in meine Imtimsphäre.

Die Ärzte bei denen ich bisher war (wie gesagt nicht wenige durch Umzüge etc.) kamen auch alleine sehr gut zurecht und haben niemanden gebraucht um irgendwelches Zeugs anzureichen.

*:)

V\inci9nettxe


Jenny,

mein FA untersucht mich immer ohne seine Arzthelferin. Ich bin da schon viele Jahre und es war bisher nie anders. Im KH habe ich es anders erlebt. Die Mitarbeiterin war aber sehr diskret und es hat mich nicht gestört. Ich sehe das auch nicht so verbissen. Sie macht schließlich auch nur ihre Arbeit. Vielleicht sollte der Arzt vorher fragen, ob die Anwesenheit seiner Assistentin stört. Und die Patientin sollte dann auch den Mut zum Nein haben, wenn es ihr unangenehm ist. Ich laß mich z.B. beim meinem FA nicht wiegen. Das war mir schon immer ein Graus. Ich habe meinem Arzt gesagt, dass ich das nicht möchte und es war überhaupt kein Problem. Er hat einen Vermerk auf die Karteikarte gemacht und gut wars. Ich kontrolliere mich zu Hause und das reicht. Ich bin sowieso der Meinung, dass man mit einem kleinen Gespräch viele Unstimmigkeiten aus der Welt schaffen kann.

Gruß Vinci *:)

JfenniT 8w6


vielleicht liegen eure meinung daran, dass ihr in dem moment wenn ihr untersucht werdet, gar nicht versteht was alles um euch rum passiert... sonst würdet verstehen das eine untersuchung ohne assistenz so gut wie nicht machbar ist. bitte, wenn es euch unangenehm ist, ihr habt ja freie arztwahl...

als männlicher FA keine helferin dabei zu haben, ist sehr leichtsinnig. denn es gibt nicht nur nette Frauen, und wenn frau dann etwas behauptet, kann der arzt das dann schlecht wiederlegen.

unsere 8000 Patientinnen finden es völlig selbstverständlich das wir bei der Untersuchung mit anwesend sind. Ihr gespräch führen sie ja vorher mit der ärztin. aber oftmals haben sie auch keine scheu vor uns fragen zu stellen oder sich auch direkt mit fragen an uns zu wenden. schließlich sind wir ja gynäkologisches fachpersonal...

l\ampedter


Re Helferin

vielleicht liegen eure meinung daran, dass ihr in dem moment wenn ihr untersucht werdet, gar nicht versteht was alles um euch rum passier

Ich bin selber Krankenschwester und weiß sehr genau,was um mich herum passiert.ich habe selber in der Gyn-Poliklinik gearbeitet.

Aber,ist doch komisch,wieviele FÄ OHNE Helferin während der Untersuchung zurecht kommen.Und ich fand es für mich schon sehr unangenehm,als bei meiner letzten Untersuchung die Helferin gebeten wurde,das U-schall-Gerät vorzubereiten-das neben der FÄ stand -und dabei auch mal eben einen tiefen Blick auf meine Genitalien geworfen hat.Und das habe ich mir nun wirklich nicht eingebildet.Das Einzige,was sie entschuldigt ist,dass sie wohl noch in der Ausbildung ist.

lDampexter


Keine Berufsbezeichnung

schließlich sind wir ja gynäkologisches fachpersonal

Nee,Ihr seid Arzthelferinnen.Es gibt da ja wohl keine Zusatzausbildung zur gyn.Fachhelferin.Ich bin ja auch keine chirurgische Fachschwester,nur weil ich 10 Jahre in der Abteilung gearbeitet habe ;-)

Jgennix 86


doch es gibt zusatzausbildungen für facharzthelferinnen (auch im gyn Berteich), zudem sind wir noch ausgebildete onkologische fachschwestern und zum teil auch noch study nurses. demnächst gibt es auch noch ein weiterbildung zur gyn praxis managerin. und damit sind wir gyn fachpersonal

J8ennit 8x6


zu dem muß man wohl bemerken, das bei einer krankenschwester die pflegerischen Aspekte im Fordergrund stehen

JdenXniq 86


beim zahnarzt sieht ja die helferin auch eure zähne...so ein quatsch. beim frauenarzt is das nunmal so...da kann man nunmal nix machen. sicher is das etwas intimer, aber ich denke die 2 minuten kann man das aushalten und sich mal überwinden

liampketexr


Re Fachpersonal

das bei einer krankenschwester die pflegerischen Aspekte im Fordergrund stehen

Und das heißt ???

Jzen0ni 86


das heißt gar nix... ich wollte nur belegen das wir nunmal kompetentes gyn fachpersonal sind... krankenschwestern fühlen sich ja uns leider meist überlegen..

K"addia21


vielleicht liegen eure meinung daran, dass ihr in dem moment wenn ihr untersucht werdet, gar nicht versteht was alles um euch rum passiert... sonst würdet verstehen das eine untersuchung ohne assistenz so gut wie nicht machbar ist.

Lol, Sorry, aber wir sind ja nicht ganz blöd. Ich weiß sehr wohl, was die Ärzte da machen. Und 3 verschiedene Frauenärzte haben es bisher auch ohne Helferin problemlos durchführen können. "So gut wie nicht machbar" ist daher schwachsinn.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH