» »

Blutung nach jedem Geschlechtsverkehr

m%r,s-p_uschxel hat die Diskussion gestartet


Vorweg:

Ich benutze seit Maerz 2005 den Nuvaring.

Nach einem Pap3 Abstrich hatte ich im Mai 2005 eine Konisation.

Danach war alles ok.

Seit ca. 6 Wochen bekomme ich jedesmal beim GV eine Blutung aus der Scheide, die aber nach einigen Stunden aufhört.

Jetzt waren wir im Urlaub und hatten die zeit für täglichen Sex, was dazu führte, das die Blutung eigentlich permanent anhielt.

Kaum wieder zu Hause und jeder in seiner eigenen Wohnung, hört die Blutung auf...

Habe das Problem auch schon meinem FA vorgetragen, der meinte, das könnte die Empfindlichkeit des Gebärmutterhalses sein.

Aber wieso erst jetzt ??

Hat jemand ein ähliches Problem ? bzw schon eine Lösung gefunden ?

Vielen Dank

Antworten
b'ud0dle|i0a


Am Muttermund befindet sich eine Zone, in der zwei verschiedene Gewebetypen aufeinandertreffen :

Die empfindliche, zu Blutungen neigende Gebärmutterschleimhaut und das weniger empfindliche Gewebe des eigentlichen Muttermundes.

Wenn sich die empfindliche Schleimhaut zu weit auf den Muttermund schiebt, kann dies die Erklärung für Blutungen nach GV sein (Kontaktblutung).

Dieser Bereich kann dann "verödet" werden, dies hat aber keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

b-ud7dle ixa


Achso, noch zu MrsPuschel :

Deine gewählte Verhütungsmethode fördert das Ganze leider noch...hast du eventuell Alternativen ?

S]onndentoc9htexr


Ich hatte dieses Problem mit dem Bluten auch und wurde "verödet". Das ist mittlerweile ca. 12 Jahre aus und seitdem keine Probleme mehr. Das ganze hat ein paar minuten gedauert - ach ja und das mit dem keine Kinder mehr ist totaler Schwachsinn!

Ich selber habe 5 Jahre danach eine Tochter bekommen!

jWuanit&a66x6


Hatte das Problem auch. Ich habe es mir veröden lassen und seitdem keine Probleme mehr. Allerdings kann ich aber noch Kinder kriegen (wenn ich welche wollen würde...)

mDr"s-pu\schexl


Vielen Dank

euch allen.....

das Problem ist mittlerweile gelöst !

Durch die Konisation ist etwas von der empfindlichen Gebärmutterschleimhaut zu weit rausgewachsen....

es wurde verödet, war eine Sache von 20 Sekunden .....seitdem ist RUHE.

Hab schon ein Kind, aber mit dem weiteren "Kinder kriegen" hat die Sache nichts zu tunb

CWhxups


hi ihr,

möchte mich mal schnell einklinken.

Auch ich hatte plötzlich beim letzten Geschlechtsverkehr eine Blutung die ca. 2 Stunden anhielt.

Bisher hatte ich so eine "Kontaktblutung" nur einmal vor ca. 1 Jahr nach einer Abstrichkontrolle.

Gut ich hatte nicht übermäßig viel Sex in diesem Jahr, aber einige mal schon, und da war nie etwas. Und davor all die Jahre auch nicht.

2 FÄs haben im letzten Jahr bei der Untersuchung auch erwähnt daß ich eine "leichte" Ektopie hätte, also so eine Wucherung der Gebärmutterschleimhaut aus dem Muttermund.

Ist das bei soetwas normal, daß man nur hin und wieder eine Kontaktblutung hat, oder sollte man die dann immer haben? Wir hatten auch keinen besonders wilden Sex oder so. :-/

Ich mach mir jetzt halt nur Sorgen, daß vielleicht auch eine Infektion schuld sein könnte, weil ich damit im vergangenen Jahr ein paar Probleme hatte. Und weil das eben das erste mal ist, daß ich beim Sex so eine Kontaktblutung habe.

Was meint ihr, kann ich "beruhigt" sein, und das dennoch auf die leichte Ektopie schieben, oder muß ich mir mal wieder Sorgen machen daß was ernsteres dahintersteckt? :-(

l-ill@y165


Hallo!

Hab da mal ne Frage!

Hatte vor ca. 1 Jahr einen pap IIId Wert der auf HPV zurückzuführen war. Bevor das diagnostiziert wurde hatte ich auch während des GV Kontaktblutungen. Diese Blutungen dauerten nicht lange an (halt nur während des GV).

Im Juli hatte ich dann eine Koni bei der alles im gesunden entfernt wurde. Danach folgten die Abstriche papIIw und im Februar dann pap I bis II. Im Februar wurde dann auch ein erneuter HPV Test gemacht bei dem herauskam dass das Virus bei mir nicht mehr nachweisbar ist.

Vor ein paar Wochen hatte ich dann wieder Kontaktblutungen! Hab gelesen dass Kontaktblutungen ein Anzeichen auf Zellveränderungen sind die durchaus auch durch HPV hervorgerufen werden.

Meine Frage:

Kann es sein dass der Virus wieder aktiv oder ist das so dass das Immunsystem ihn für immer unterdrückt?

Mache mir natürlich Sorgen und einen Termin habe ich erst in einem Monat da ich vorher auch im Urlaub bin.

mjary2x006


hallo!

mir ist dies gestern passiert hatte gv und aufeinmal blutete ich ganz wild. war sicher eine wie von euch schon erwähnt "kontaktblutung!. hatte vor ca 3 monaten eine konisation und denk mir es kommt daher! nun meine frag sollt ich zum arzt gehn od nochmals abwarten? vielen dank für eure rückmeldung...liebe grüsse an alle mary

sFucnvcex76


Hilfeeeeeeee

Ich habe im November 06 eine Konisation aufgrund Pap D II gehabt, alles danach war gut verheilt. Letzer Pap-Abstrich war ok, alles wieder normal. Diesen Monat habe ich Schmerzen und nach jedem GV starke Blutungen von ca. 5 Tagen und mehr.

Ich hab so Angst, hat jemand ERfahrungen damit? Bitte schreibt mir. Erst übermorgen FA - Termin

Kyamikaz>i08x15


@ Blutung und Gebärmutterhalskrebs

Hallo,

ich möcht hier nicht einen eigenen Faden eröffnen, da das Symptom hier ja irgendwie mit reingehört. Ich hab in letzter Zeit auch häufiger eine sogenannte Kontaktblutung und es hat mich bisher nicht sonderlich gestört, da es nur hellrosa war und auch nur sehr wenig.

Gestern abend war es aber nicht mehr hellrosa und auch nicht mehr wenig, sondern ziemlich rot-dunkelrot (wie Mens-Blut) und auch relativ viel. Da ich häufiger mal gehört habe, dass Kontaktblutungen ein Symptom für Gebärmutterhalskrebs sein kann, mache ich mir nun etwas Sorgen.

Wie wahrscheinlich kann es denn sein, dass es tatsächlich von Veränderungen am Gebärmutterhals kommt? Ich war im Januar bei der Vorsorge- wenn sich da etwas verändert hätte, hätten die mir das doch sicherlich mitgeteilt, bzw. mitteilen müssen, oder?

Und was könnt ich tun, um meine Schleimhäute ein bisschen zu pflegen, falls es von sensiblen Schleimhäuten kommt? Hab jetzt gestern mal eine Ladung MultiGyn reingetan, Yoghurt o.Ä. dacht ich mir, wär vielleicht nicht so gut? Hat da evtl noch jemand einen Tip?

b@uddlFeixa


..erstmals auftretende Kontaktblutungen solltne eigentlich immer abgeklärt werden.

Eine mögliche Erklärung (Portioektopie) findet sich schon oben, aber auch Entzündungen können schuld sein.

Der Gebärmutterhalskrebs ist ebenfalls eine mögliche Ursache, allerdings bei unauffälligem PAP im Januar recht unwahrscheinlich.

Erstmal,

bJvegoJnsen


Bei mir wurden verschiedene Diagnosen im Zusammenhang mit leichten Blutungen nach dem GV gestellt: zweimal wurde eine Ektopie verantwortlich gemacht, davon wurde einmal per Elektrokoagulation behandelt (gleich in der Praxis, völlig schmerzlos), das andere Mal durch Verätzen (ebenfalls schmerzlos, allenfalls trat ganz leichtes Brennen auf). Leider hielt der Erfolg jedes Mal nicht sehr lange vor. Als das Problem wieder auftrat, war auch der US der Gebärmutter unklar, und ich ließ auf Anraten meines FA eine Ausschabung durchführen. Die brachte dann die Ursache für die Zusatzblutungen an den Tag: Polypen in der Gebärmutter und im Gebärmutterhals.

KZamikPaOzi0x815


Die brachte dann die Ursache für die Zusatzblutungen an den Tag: Polypen in der Gebärmutter und im Gebärmutterhals.

Sind Polypen in irgendeiner Form Gesundheitsgefährdend? Können die sich negativ auswirken, abgesehen von den Blutungen?

Ich hatte das vor dem gestrigen Mal schon ein paar Mal, nur eben leichtere Schmierblutungen und ich fand das nicht sonderlich störend. Ich hab mir nur gestern auf einmal doch Sorgen gemacht, weil es so ein ganzer Schwups war.

Weil das Quartal aber jetzt diesen Monat endet und ich auch bereits beim Gyn war dieses Quartal (allerdings in einer anderen Stadt- und ich deshalb hier nochmal die 10€ bezahlen müsste), wollte ich für einen neuen Termin den Oktober abwarten.

Das wird aber nicht weiter tragisch sein, oder?

Bin da nun irgendwie verunsichert.

b)v`gonxsen


Mir wurde nichts darüber gesagt, ob Polypen gesundheitsgefährdend sind. Ich gehe nicht davon aus, da es sich ja praktisch um gutartige Schleimhautwucherungen handelt. In meinem Fall wurde die langjährige Pilleneinnahme (Östrogenkomponente) dafür hauptverantwortlich gemacht. Wenn Du im nächsten Quartal noch einmal diesbezüglich nachschauen lässt, ist es auf jeden Fall ausreichend. Alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH