» »

Endometriumablation - wer hat damit Erfahrung

zPuve-rsxicht


Re: ononi

Hallo ononi, Du meldest Dich gar nicht mehr? Wie geht es Dir inzwischen? Hoffentlich haben sich Deine Beschwerden etwas gegeben?

o^nonWi


Liebe Zuversicht,

die OP war am 23.9. - und bisher kann ich noch nichts negatives berichten. Ich habe gleichzeitig noch die Steri und einen Nabelbruch flicken lassen. Letzteres hat leider nur 6 Tage gehalten, weshalb ich noch mal los muss.

Also bisher tut sich nicht viel. Das Wundbluten hielt gut 3 Wochen an und seitdem habe ich noch keine Blutung wieder gehabt.

onnoNn}i


tja war wohl nichts

Gestern setzten erst die Kopfschmerzen und dann die Blutungen ein. Die Blutungen sind unwesentlich geringer als vor der OP. Ich bin wohl ein hoffnungsloser Fall. Mein Zyklus lässt sich nicht beeinflussen, weder durch Pille (Ceerazette), noch durch Endometriumablation.

Ich drehe mal wieder am Rad - bis Donnerstag werden die Kopfschmerzen bleiben. Ich könnte nur noch heulen.

oLnoxni


tja war wohl nichts

Gestern setzten erst die Kopfschmerzen und dann die Blutungen ein. Die Blutungen sind unwesentlich geringer als vor der OP. Ich bin wohl ein hoffnungsloser Fall. Mein Zyklus lässt sich nicht beeinflussen, weder durch Pille (Ceerazette), noch durch Endometriumablation.

Ich drehe mal wieder am Rad - bis Donnerstag werden die Kopfschmerzen bleiben. Ich könnte nur noch heulen.

oCnPonxi


Heute wachte ich gegen 5 Uhr morgens auf - weil ich so was von auslief. Die BLutungen sind schlimmer als vor der OP.

Ich bin gefrustet und fertig.

zCuverUsiSchxt


Re: ononi

Hi ononi,

meine OP war nun am 20. Oktober. Bin noch nicht so weit fortgeschritten wie Du, ich meine die zurückgelegte Zeit nach der OP. Bisher habe ich noch Schmierblutungen, seit dem 3. Tag nach der OP. Leider weiß ich auch noch nicht so richtig, ob ich nun meine Regel hatte oder nicht. Ich habe außer einem Ziehen im Unterleib nichts weltbewegendes feststellen können. Wenn das jetzt bei Dir so losgeht, machst Du mir ja gleich wieder M u t. Wer weiß, was dann also bei mir noch kommt.... Freue mich darüber, daß Du immer mal wieder hier im Forum berichtest. Bis dahin wünsche ich gute Besserung!

b`ian9kaanxka


Re: ononi

Da machst du mir ja Mut :-(. Mein Arzt hat mir diese behandlung auch nahe gelegt. Und nun will ich mich erst mal im Netz informieren. ich bin ja auch noch etwas jünger und von einer Spirale hat er mir nix gesagt. Wäre schön, wenn ich noch andere Berichte in Erfahrung bringen könnte.

Bis zum nächsten mal

oIn~oni


In meinem Fall hat die Endometrium-Ablation definitiv nichts gebracht. Hatte die normal starken Blutungen mit den entsprechenden Kopfschmerzen. Tja, werde dann das nächste Mal wieder zur FA gehen, wenn ich neue Schmerzmittel brauche. Es ist deprimierend. Ich weiss nicht, ob die Methode mit dem Goldnetz besser gewesen wäre - die bei mir angewandte Rollerballmethode war unzureichend.

Es tut mir leid, dass ich euch da keinen Mut machen kann, aber der Eingriff war so überflüssig wie nur sonst was.

zzuve7r%sicxht


Re: ononi

Mir wurde nur gesagt, daß speziell diese OP (EA) generell nicht wiederholt werden kann. Bin ich ja mal gespannt, was es dann bei Dir noch für Möglichkeiten gibt? Sollte diese Methode nicht wirksam sein, so der Arzt, dann liegt die Ursache für die starken Blutungen in der Gebärmuttermuskulatur. Dann wäre die letzte Möglichkeit, die Gebärmutter ganz entfernen zu lassen - um einen Erfolg zu erzielen. Wie gesagt, so wurde ich aufgeklärt. Daß die starken Blutungen von der Gebärmuttermuskulatur kommen, trifft bei ca. 10 % der Frauen zu. Muß aber schon am Befund erkennbar gewesen sein.

Ich habe jetzt noch die Steri vor. Wollte sie eigentlich erst nächstes Jahr machen lassen. Natürlich kostet die dann 750,-- Euro. Wunderbar. Offensichtlich wäre unsere Klinik noch kulant, wenn wir dieses Jahr noch das Vorgespräch machen. Nach einem Anruf zu einem Termin, mußte ich mir dann sagen lassen, daß dieses Jahr gar kein OP-Termin mehr frei sei. Nur das Vorgespräch findet noch im Dezember statt. Da kannst Du froh sein, daß Dein Arzt das in einer OP gemacht hat. Bei uns war das leider überhaupt nicht möglich.

aonnaxW


ein herzliches hallo an alle,

mein fa riet auch mir, eine enometriumab. machen zu lassen. er ist zwar für das goldnetz, aber meinte, ich solle erst mal im kh nachfragen und ein gespräch mit denen führen, da die kosten für das goldnetz ja nicht von der kasse übernommen werden (im normalfall). jetzt, nachdem ich mich im internet mal kundig gemacht habe, würde ich für meinen teil direkt nein dazu sagen, sondern doch lieber das geld investieren und das goldnetz nehmen. was meint ihr ? wie wird das eigentlich dann bezahlt, muss man das auf einmal hinblättern ? hat da jemand infos für mich ?

liebe grüsse

anna

o'n|oni


Am Montag setzte die nächste Regelblutung ein. Erst am Nachmittag kamen die Kopfschmerzen. Am Dienstag halfen die Ibuprofan schlicht gar nicht, es war die Hölle. Aber gestern war es schon erheblich besser - ich blute dieses Mal weniger und die Kopfschmerzen waren damit seit gestern auch ziemlich vorbei.

750 Euro für eine Sterilisation - da bin ich froh, dass ich das so spontan im Herbst gemacht habe. Zumindest die war erfolgreich.

zmuveyrsicht


Re: ononi

Ja ononi, Du hast echt Glück gehabt mit Deiner Steri. Hätte ich das vorher gewußt, dann hätte ich das zuerst machen lassen. Habe nun am 9. 12. das Gespräch dazu, fällt also noch in dieses Jahr, bin gespannt, ob die Klinik ihre Kulanz aufrecht erhält und mir es nächstes Jahr (21. 1.) noch umsonst macht. Ich kann ja schließlich auch nichts dafür, daß seit dem 4. 11. dieses Jahr kein OP-Termin mehr zu bekommen ist.

Mir geht es in Bezug auf die EA blendend! Regel habe ich gar keine mehr. Vielleicht kommt sie ja noch? Kopfschmerzen habe ich selten, jedenfalls nicht so oft, wie damals mit der Pilleneinnahme. Geht mir echt gut. Manchmal habe ich auch ganz schöne Bauchschmerzen, so wie bei der Regel, aber viel heftiger. Na gut, das geht auch vorbei. Wäre schön, wenn Du ab und zu mal wieder etwas hören läßt?

z3uvers\icxht


Re: annaW

Hi annaW, laß mal den Kopf nicht hängen. Ich kann, wie Du schon hier verfolgen konntest, über die EA nichts negatives berichten, - noch nicht - . Sie war am 20. 1. 03. Die Goldnetzmethode kann ich mir nicht leisten, sie kostet wohl an die 1000,-- Euro(kann ich nicht so genau sagen). Die Endometriumablatio ist, wie ich bis jetzt bei mir urteilen kann, genauso gut. Es gibt auch Ausnahmen. Wie Du lesen kannst, bei der ononi war das nicht gleich so blendend, aber wie sie schreibt, wird es jetzt auch besser.

In unserer Klinik ist das so, daß man diesen Geldbetrag gleich bei der Aufnahme bezahlen muß. Ist aber vielleicht auch nicht überall so, denn bei uns handelt es sich um eine Tagesklinik. Man geht morgens 7.00 Uhr hin, und gegen 14.00 Uhr - speziell bei dieser OP - wieder nach Hause.

Wenn das jetzt in einem Klinikum gemacht wird, wird man sicher auch alles auf einmal bezahlen müssen, nur daß es evtl. über die Krankenkasse dann mit einer Zahlungsaufforderung kommt.Aber es ist schon sehr viel Geld und irgendwo kann man das auch nachvollziehen, daß es für die Kliniken besser ist, es gleich zu bezahlen.

Wenn es noch irgendwelche Fragen Deinerseits zur Endometriumablatio gibt, bin gern bereit, Deine Fragen zu beantworten. Vieles kannst Du auch schon aus den vorherigen Beiträgen entnehmen.

amnnxaW


re: zuversicht

hallo zuversicht, hat sich bei dir jetzt alles normalisiert ? oder hast du gar keine blutungen mehr ? wie ist es im gegensatz zu vorher ? welche methode hast du bevorzugt ? gibt ja doch so einige. sind die eigentlich alle kostenfrei (bzw. werden von der kk übernommen), nur die goldnetzmethode nicht ?

die klassischen mit ihren flüssigkeiten möchte ich nun gar nicht, was ist denn mit der medikation und ausschabung vorher ? haben die hormone nebenwirkungen ?

fragen über fragen ich weiss, möchte so viel wie möglich wissen, lese auch alles, was ich finden kann im netz, die tageskliniken bieten teilweise sehr gute übersichten aber doch widersprüchliches, sodass ich schon unsicher bin.

ich muss jetzt erst mal zum gespräch ins kh hier, mal sehen, welche methoden die anbieten und was die für informationen darüber geben.

z)uvegr_sDichxt


Re: annaW

Hallo annaW

Noch einmal ganz von vorn: Aufgrund meiner starken Regelblutungen habe ich mich für die Endometriumablatio entschieden. Welche Form, d. h. mit Rollerball oder Elektroschlinge, das entscheidet jeweils die Klinik, wo Du es durchführen läßt. Bei mir wurde es mit der Elektroschlinge durchgeführt. Die KK erstattet hier die Kosten vollständig, was bei der Goldnetzmethode nicht der Fall ist. Das Erfolgserlebnis ist hier bei meiner Methode genauso wirksam. Von meinem FA erhielt ich vorab dazu schon Lektüre zum Lesen. Darin steht, daß bei der EA die Gebärmutterschleimhaut verödet wird, damit sie sich nicht mehr oder nur ganz schwach aufbauen kann. Die Folge ist, daß die Regelblutung nur sehr schwach erfolgt, meist nur Schmierblutungen bzw. auch ganz wegfallen kann. So ist es bei mir. Noch mal zur Ausschabung vorher: Die Ausschabung ist die Voraussetzung für die EA. Die EA muß dann genau 5 Wochen danach gemacht werden. Noch während der Narkose bei der Ausschabung erhielt ich auch eine Spritze, wie das Mittel jetzt genau heißt, weiß ich gar nicht mehr, steht aber dann in dem Bescheid vom Operateur an den behandelnden Arzt. Diese Spritze soll schon von vorherein bewirken, daß die Gebärmutterschleimhaut bis zur EA nicht mehr so stark aufgebaut wird. Ich hatte hier keine Nebenwirkungen. Es gibt aber, wie bei ononi - auch andere Patienten, die könnten Blutungen haben in den 5 Wochen dazwischen. Jeder Patient reagiert anders. Ich kann nur von mir berichten. Bei mir kam dann die Regel nach der Ausschabung so ca. nach 16 Tagen nochmal, aber sehr schwach. Danach war alles ok bis zur EA. Nach der EA bekommt man gleich einen Schmerztropf angelegt. Ibuprofen 800 - der brettert vielleicht. Die Schmerzen waren bei mir erträglich, das Ibuprofen schlug aber insofern nicht vollständig an, dafür hab ich aber nur geschlafen. Bei meiner Bettnachbarin war das auch anders. Sie hatte mit Hilfe des Schmerzmittels gar keine Schmerzen mehr. Diese Schmerzen hatten sich dann aber am gleichen Abend schon erledigt. Dann ging es normal mit Schmierblutunen (14 Tage lang) weiter. Bis heut habe ich überhaupt keine Blutung mehr gehabt. Bin mit meinem Gesundheitszustand bis jetzt sehr zufrieden. Wenn Du weitere Fragen hast, frag nur!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH