» »

Mirena mit 23?

L~adyEo+wyn hat die Diskussion gestartet


Hi!!!

Ich bin 23. Ich habe noch keine Kinder. Leider vertrage ich die Pille nicht sehr gut, ich habe sehr viel zugenommen und habe keine Lust mehr auf Sex. Ich habe schon verschiedene Pillen ausprobiert.

Eine Kupferspirale kommt wohl nicht in Frage, wenn ich noch keine Kinder habe, aber ich habe gehört, dass die Mirena gut wäre.

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Antworten
DAaniel>a197x8


bin auch erst 24

...und habe keine kinder. mirena habe ich seit november 2002 und zuerst ging es mir gar nicht gut damit. das einsetzen war sehr unangenehm und ich hatte danach fast drei monate blutungen und schmerzen. seit einigen wochen ist aber alles ok.

ich hatte von der diversen pillen auch zugenommen (extrem viel) und konnte machen, was ich wollte, ich hab immer weiter zugenommen. jetzt esse ich genauso, wie vorher und treibe ein kleines bisschen sport... und siehe da: es hilft endlich! ich hab in den letzten 3 wochen immerhin 3,5 kilo abgenommen, was für mich bisher unmöglich war, und ich hoffe, es geht so weiter.

meine lust auf sex ist allerdings nicht gerade grösser geworden, was ich aber nicht unbedingt auf die mirena schiebe, sondern eher auf meinen partner... lass dich doch mal von deinem arzt beraten, ob die mirena für dich geeignet wäre!

DKa^niela1@978


tippfehler

von diversen pillen sollte es heissen...

EQvaschnZeckle


@LadyEowyn

Hallo,

ich hatte selbst 2 1/2 Jahre lang die Mirena (habe sie mit 21 eingesetzt bekommen) und musste sie mir dann wegen massiver Probleme wieder ziehen lassen (obwohl sie ja sehr teuer und eigentlich für 5 Jahre gedacht war). Ich hatte sehr starke Akne, Schmerzen, Blutungen, Null Bock auf Sex, Stimmungsschwankungen und üble Körperausdünstungen. Ich habe wegen schlechter Beratung und zu schlechten Erfahrungen jetzt den Arzt gewechselt und meine jetzige Frauenärztin findet es unverantwortlich, einer jungen Frau, die noch keine Kinder hat, die Mirena einzusetzen. Sie hat fast nur schlechte Erfahrungen damit gemacht und wenn du dich hier unter "Mirena" umsiehst, dann machen eben auch die meisten Frauen eher schlechte Erfahrungen mit dieser Spirale. Ich wurde damals auch nicht genügend aufgeklärt, war heilfroh über diese "Musterlösung", als die sie mir verkauft wurde, denn ich vertrage die Pille auch gar nicht.

Ich habe also nur schlechte Erfahrungen mit Mirena, wie du sicher hörst und kann dir nur raten, dich sehr genau über diese Spirale zu informieren (auch unter [[http://two.guestbook.de/gb.cgi?gid=214430&prot=&amp]];).

Ich habe schon sehr viel Gutes über die Gynefix gehört, eine neue Form der Kupferspirale, die angeblich wirklich für Frauen ohne Kinder geeignet ist.

Ansonsten kann ich dir nur NFP empfehlen, mein Mann und ich sind nach reiflicher Überlegung darauf umgestiegen (obwohl ich noch studiere) und kommen sehr gut damit zurecht. Das ist nämlich bei genauer Anwendung so sicher wie die Pille.

Die alles Gute

L/adQyEowxyn


Mirena

Das hört sich nicht gut an. Wisst ihr wie häufig diese Nebenwirkungen sind? NFP ist nichts für mich. Erstens weil ich nicht mein Leben nach der Verhütungsmethode ausrichten will und zweitens weil ich selbst ein NFP-Kind bin *ggg*.

Ich habe mal nach der Gynefix gegooglet. Das hört sich nicht schlecht an.

Ich habe am Montag einen Termin beim FA und werde ihn dann mal danach fragen.

E}vasPcNhne$cklxe


Tu das...

... und frag ihn auch noch mal genauesterns nach Mirena. Ich kann dir eigentlich nicht genau sagen, wie häufig diese Nebenwirkungen sind, ich kann dir nur berichten, dass viele Ärzte und Fachmenschen so langsam zu der Einsicht kommen, dass Mirena nicht unbedingt DAS Verhütungsmittel für Frauen ohne Kinder ist und dass es in diesem Fall immer eine genaue Nutzen-Risiko-Abwägung geben sollte.

Viel Glück bei deiner Entscheidung

L`adyEo`wxyn


Warum nicht für Frauen ohne Kinder?

Kann sie unfruchtbar machen? Das wäre meine größte Sorge. Wenn ich nur Nebenwirkungen habe kann ich sie mir wieder ruasnehmen lassen, aber ich will auf keinen Fall unfruchtbar werden.

Dxaniella19x78


LadyEowyn,

also unfruchtbar werden kann man durch häufige infektionen in der gebärmutter. die infektionsgefahr mit mirena ist zwar höher als ohne, aber mit der kupferspirale ist sie noch viel höher. meine mum hatte sogar durch die vielen entzündungen am ende krebs!

ich muss sagen ich hab mich am anfang mit mirena auch nicht wohl gefühlt, weil ich viele nebenwirkungserscheinungen hatte. aber jetzt, nach drei monaten, habe ich absolut keine probleme mehr. der üble geruch ist weg gegangen, die schmerzen und blutungen sind verschwunden und ich habe auch keinerlei infektion oder sonstwas. ich würde mich hier nich bekloppt machen lassen...

K%a)taxL.


Mirena mit 19

Hallo LadyEowyn,

ich bin 19 und habe mir dir Mirena Mitte Dezember 2002 einsetzen lassen. Auch ich hatte bis dahin nur Positives dazu gehört, angeblich keine Nebendwirkungen (siehe ‚Mirena’ hier im Forum). Es ist wie bei der Pille, manche vertragen sie ohne Probleme, manche nicht. Bei der Mirena ist es nur so, dass in der "Öffentlichkeit" keine Nebenwirkungen existieren. Darum kann man denke ich nicht sagen, wie oft diese Nebenwirkungen durchschnittlich vorkommen. Die Mirena verursacht anscheinend recht häufig Zysten (davon wusste ich nicht, als ich mit für die Mirena entschied), und das ist die Nebenwirkung (zusätzlich zu Gewichtszunahme etc.), die mir mit Abstand die meisten Sorgen bereitet, denn besonders in so jungen Jahren müssen Zysten nun nicht sein! (Hätte ich davon gewusst, ich weiß nicht, ob ich sie mir hätte setzen lassen.) Darum – sobald ich Beschwerden habe werde ich zu meiner FÄ, und wenn sich das Negative häuft lasse ich sie mir ziehen.

Von der Gynefix habe ich noch nichts gehört, es wäre nett, wenn du schreibst, was dein FA dazu gesagt hat!! Von der Sache her finde ich eine Spirale praktisch, da auch ich mich nicht unbedingt nach NFP richten will und auch von der Pille nicht viel halte. Spüren tue ich von der Spirale sonst nichts, manche FA meinen ja, dass die Gebärmutter bei jungen Frauen generell nicht für eine Spirale ‚geeignet’ sei – das sehe ich nicht so!

Ich hatte nach dem Einsetzen starke Krämpfe und lange Schmierblutungen, das ist bei mir mittlerweile abgeklungen, mir geht es bis jetzt (rein körperlich) soweit gut damit, nur dass zeitweise Nebenwirkungen wie vor allem Angeschwollenheit, trockene Haut und Pickel, und Stimmungsschwankungen nerven! Und halt, dass Nebenwirkungen vom Hersteller ‚totgeschwiegen’ werden…

Aber verrückt machen lassen würde auch ich mich nicht. Ich hoffe, dass es bei mir wie bei Daniela1978 läuft und die Nebenwirkungen langsam nachlassen und ich sie erstmal drinnenlassen kann.

Viele Grüße

LGa)dyNEowxyn


Ich war beim Arzt

So Leute, ich war heute beim Arzt und er hat mir das erzählt:

Die Mirena ist auch für Frauen ohne Kinder geeignet und die meisten Frauen haben keine Probleme damit ABER er hat einige junge Frauen behandelt, die mit der Mirena verhüteten und Symptome von Östrogenmangel zeigten. Anfangs glaubte er dass das nichts mit der Mirena zu tun hätte und sie einfach von Natur aus zu wenig Östrogen hätten, doch dann wurde er skeptisch, weil es sich häufte.

Die Pille hat zwei Hormone, Östrogen und Gestagen. Durch die Pille stellen ja die Eierstöcke ihre Hormonproduktion ein, das macht aber nichts da die Hormone nachgeliefert werden (wenn auch in künstlicher Form, was einige nicht vertragen). Bei Verhütungsmethoden die nur Gestagen haben wie der Dreimonatsspritze stellt der Körper auch seine Hormonproduktion ein, aber es wird kein Östrogen nachgeliefert. Deshalb sind sie nicht sehr verträglich.

Bei der Mirena nun ist die Hormondosis bei den meisten Frauen viel zu gering um die Hormonproduktion zu beeinflussen. Bei eingen jedoch hat es Auswirkungen auf die Eierstöcke, die stellen die Östrogenproduktion ein und das hat Auswirkungen wie Haarausfall, keine Lust auf Sex, Depression.

Viele Ärzte sagen ja: Die Mirena kann keine Nebenwirkungen haben, die Hormonmenge ist sehr viel niedriger als in der Pille. Das ist wahr, aber es ist auch nicht das Hormon selbst, dass die Nebenwirkungen hat, sondern es wirkt eben auf Umwegen, dass es die Eierstöcke beeinflusst.

Mein FA hat gesagt, dass er schon mit einigen Kollegen darüber gesprochen hat und die seine These für gut möglich halten. Er will es aber nicht öffentlich machen, weil Schering die Leuten die damals über die Nebenwirkungen der Pille Diane berichtet haben mit Klagen überzogen hat. Er wollte auch nicht das ich seinen Namen in Bezug auf diese Aussage nenne.

Er rät Euch, dass Ihr einen Hormonstatus machen sollt. Wenn Östrogenmangel rauskommt, dann lasst Euch die Mirena rausnehmen.

Ähm, ich hoffe ich hab es verständlich erklärt.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH