» »

Gebärmutterentfernung-Hysterektomie

fpra"nca


Warum lassen sich die Frauen..

so leicht operieren? Ich würde vorher alles probieren, um das anders in den Griff zu kriegen (z.B. alternativ) . Meine Freundin hatte nachher dauernd Harnverlust.

C{hKristPa-4o6


Re-Franca

Hallo Franca,

ich glaube nicht, daß man (frau) sich so leicht operieren läßt. Sicher, es gibt auch noch viele andere Möglichkeiten wie z.B. ;.abwarten, bis das Myom Kindskopfgröße erreicht, Hormontherapien anfangen, die auch nichts bringen, oder vielleicht auch solange warten, bis aus einem eigentlich gutartigen Myom sich doch noch ein Myom mit Krebszellen entwickelt. Ich habe mir diese Entscheidung auch nicht leicht gemacht, nur sollte ich ... s.o. Nein, danke! Zumal es sich jetzt auch noch herausgestellt hat, daß es sich um ein recht seltenes Myom handelt, welches nur bei 5 % der Frauen auftritt!

Den dauernden Harnverlust kann man aber auch in den Griff bekommen, wobei ja auch sehr viele Faktoren eine Rolle spielen, warum es hierzu gekommen ist. Auch dieses sollte erst einmal abgeklärt werden.

Ich kann nur sagen, daß ich ein Gespräch von mehr als einer Stunde mit den Ärzten am Vortag der Operation hatte, da ich natürlich auch Angst hatte, was passiert danach ?! Aber es wurde mir alles ausführlich erklärt und man sieht, es kann auch gut ausgehen, denn sonst wäre ich bestimmt nicht nach 7 Tagen stationär, also 6 Tage nach der Operation schon wieder zu Hause, natürlich muß ich mich sehr schonen, aber das bekommt man auch in den Griff.

p0antOherx39


Hallo Christa

Schön, dass du die OP so gut überstanden hast. Schon dich aber sehr!

Mir geht es mittlerweile auch ganz gut. Ich habe auch keinen dauernden Harnverlust. Es ist bis auf eine ganz leichte Blasensenkung alles ok.

Ich wünsch dir alles Gute und schöne Ostertage.

Gruss

Gabi (panther39)

COhCristza-4x6


Re: panther39

Hallo Gaby,

danke für Deine lieben Grüße. Daß ich mich sehr schone, darauf achtet schon mein Mann, auch wenn es mir schwer fällt, etwas liegen zu lassen. ;-) Die Fenster müßten dringend geputzt werden, aber nein, dann müssen sie noch etwas warten. 8-) Mein Arzt hat mich erst einmal bis zum 8.5. krank geschrieben und ich muß dann erst wieder zur Untersuchung, sofern nichts Gravierendes

eintritt.

Ich wünsche auch Dir schöne Ostern und vielleicht können wir uns ja beizeiten wieder unterhalten

Lieben Gruß Christa

Esvitxa64


Ich habe hier gerade ein wenig gelesen und noch mehr Angst bekommen, als ich ohnehin schn habe.

Am Sonntag werde ich 46 Jahre alt, am Montag gehe ich ins Krankenhaus und am Dienstag soll wahrscheinlich die OP sein. Vaginal und mit Plastik (keine Ahnung was für eine ???).

Ich habe schon seit langem Myome und andere Beschwerden, vor zwei Jahren hieß es dann OP. Allerdings habe ich die Gyn OP verschoben, mich wegen einer anderen Sache am Zwerchfell operieren lassen und dann eine Lungenembolie bekommen. In der Folge stellte sich heraus dass ich eine Gerinnungsstörung habe, die immer wieder zu Embolien führen kann, darum nehme ich Blutverdünner.

In den letzten Monaten haben sich meine Gyn Probleme massiv verschlimmert, stärkste Blutungen ohne Ende, zunehmend Schmerzen, eine Senkung der Gebärmutter und der Blase 1. - 2. Grades. Warum sich das immer schneller senkt weiß ich nicht, aber schon bei der Zwerchfell OP wurde festgestellt, dass mein Bindegewebe und meine Muskulatur extrem schwach sind. Außerdem habe ich ca. 12 kg abgenommen und bin unsportlich und untrainiert - das alles könnten also die Ursachen für die Senkungen sein.

Jetzt lese ich, dass selbst Frauen bei denen vorher keine Senkung vorhanden war, eine Senkung von Scheide oder Blase bekommen haben.

Gibt es irgendwelche alternativen Op-Möglichkeiten? Denn um die OP komme ich definitiv nicht herum.

Außerdem erschreckt es mich, dass es Euch nach der OP noch so lange schlecht geht, Ihr Euch schonen müsst und die Kraft fehlt - ich wollte eigentlich am 11. Juli in den Urlaub fahren, aber das kann ich dann wohl auch knicken.

Wie geht es Euch inzwischen und was kann ich tun oder lassen, damit alles halbwegs erträglich abläuft?

Ich habe jetzt total Angst aber ich kann auch nicht mehr zurück, die Blutverdünner sind schon abgesetzt und ich fange mit den Spritzen an.

Es wäre schön wenn sich jemand melden würde - ich hab so sehr Angst.

LG Eva

K,atpzeS


Hallo Evita,

lies im Faden Gebärbutter-Entfernung vaginal weiter. Der Faden ist aktueller, der hier aus 2003.

Übrigens.

Meine GM wurde wegen Senkung 2. Grades vor 6 Wochen entfernt.

Mir geht es blendend, wesentlich besser als vorher.

Ich hatte ab dem 2. Postoperativen Tag keine Schmerzen und seiter auch nicht.

Ich arbeite jetzt die 2. Woche wieder, kann Fahrrad-fahren.

Auch ich hatte mit etwas Harn-Verlust zu tun, das hat sich jetzt aber 6 Wochen nach der OP völlig

gegeben.

Mach dir nicht so viel Gedanken und vor allem gehe es positiv an.

Im andern Faden sind sehr viele, denen es sehr sehr gut geht.

Grüße

EgvitHax64


Hallo Katze,

Danke für den Hinweis. Ich hatte nach Gebärmutterentfernung und Plastik gesucht und darrum wurde mir wohl der andere Thread nicht angegeben. Vielen Dank fürs Mut machen und alles Gute für Dich.

LG Eva

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH