» »

Angst vorm Frauenarzt

l<otu's550x6


Re: angst vorm frauenarzt von finny21

hi finny,

dass du "schon" 21 bist, brauch dir gar keine sorge zu bereiten.

ich war 25 und hatte bis dahin eigentlich auch keinen grund einen fa aufzusuchen, da ich weder irgendwelche probleme noch bis dahin sex hatte.

allerdings hatte ich genauso wie du schiss. es war mir auch ziemlich peinlich und außer meiner besten freundin, die genau so eine spätzünderin ist, habe ich auch niemandem davon erzählt bzw. wenn das gespräch darauf kam kaum etwas dazu geäußert und notfalls halbwahrheiten erfunden.

als ich bemerkte, dass ich dirket in eine beziehung steuere in der iuch unbedingt sex haben möchte, habe ich mich aufgerafft. ich war schon bei der telefonsichen terminvereinabrung superaufgeregt, obwohl ich mich erstmal nur zum gespräch angemeldet habe.

ich wollte erstmal die fa checken, ob sie freundlich undaufgeschlossen ist, bevor sie mir zu nahe kommt ;-). kann ich nur empfehlen.

naja, als ich dann vor ihr saß und sie mich gefragt hat, was mich zu ihr führt habe ich ihr in etwa geradeaus gesagt: "ich bin schon 25, habe mich noch nie gynäkologisch untersuchen lassen, weil es keinen anlass gab und weil ich bis zum jetzigen zeitpunkt einfach auch gehemmt bin. aber nun denke ich wird es zeit mit der vorsorge zu beginnen und außerdem muss ich mir ernsthafte gedanken über verhütung machen." ... dabei bin ich ziemlich rot geworden und ins schwitzen gekommen.

sie hat mich daraufhin angelächelt, mit mir erstmal den üblichen gesundheitscheck gemacht und gefragt, ob sie das richtig verstanden habe, dass ich bei diesem termin noch keine untersuchung wolle. ich habe das bejaht. anschließend hat sie mich gefragt, was ich noch wissen wolle und dann hab ich ihr gesagt, sie solle mir erklären, was bei der gyn. untersuchung passiert, was ich für die krebsprävention machen kann und welche verhütung sie empfiehlt (wobei ich es auf die pille schon abgesehen hatte).

dann hat sie mir alles ruhig erklärt und schließlich die pille verschrieben (mycrogynon21).

heute nun war dann mein erster "echter" termin. ich war weniger aufgeregt als beim letzten mal, was aber glaube ich auch daran liegt, dass ich inzwischen schon sehr viel mit meinem freund geschlafen habe, die anfänglichen schmerzen überstanden habe und irgendwie zuversichtlich war, dass es alles nicht so schlimm werden könnte.

gesagt getan. erst kam die brustuntersuchung und dann die innere. es hat überhaupt nicht weh getan und war nur zweimal ein ganz kleines bißchen unangenehm, einmal hats einen moment ein wenig geziept und einmal kurz gespannt. ich glaube die untersuchung hat keine drei minuten gedauert.

oh man und heute bin ich so stolz auf mich. :-)

dir empfehle ich, erstmal über das internet ein paar ärzte abzuchecken und dir dann nach sympathie einen auszusuchen. dann vereinbare vielleicht erstmal ein infogespräch, damit du schauen kannst, ob dir "der laden" zusagt. na und dann einfach mal hingehen! ist wirklich halb so wild. du schaffst es :)^.

LPill`yfexee


Ich denke, für jede Frau ist der FA-Termin etwas nicht soo angenehmes. Damit stehst du nicht allein. Es ist einfach ungewohnt, für dich nun auch neu und überhaupt irgendwie unangenehm. Aber nur vom Gefühl her. Denn die normale Untersuchung tut im Normalfall nicht weh, geht wirklich ganz schnell und hinterher bist du froh, das du es mal gemacht hast.

Der FA wird nichts dazu sagen, das du noch nie da warst. Warum sollte er auch? Schliesslich bestand ja noch kein Grund dazu. Ich war damals auch mit 19 zum ersten mal da.... da hat auch keiner was gesagt.

Mach dir keinen zu großen Kopf. Du kannst sonst auch einfach mal zu einem Gespräch hingehen, und dir dann den Untersuchungstermin später geben lassen. Das geht doch auch. Oder einfach sagen, das du alles erklärt haben möchtest. Das machen die dann auch.

M/on8dI nBloauemWasxser


Ich meide

die Gyn-Besuche auch,seit dem ich dort dreimal nah hintereinander zum Spirale einsetzen musste. Der Schmerz war jetzt nicht sooooo schlimm,aber es hat gereicht,dass ich (kamen noch andere schlechte Erfahrungen mit Gyns dazu-sie wollten mir immer Verhütungsmittel auflabern,die meiner Gesundheit beträglich geschadet hätten-aber war denen egal)wenn ich nur weiß ich muss hin jedes Mal nen trockenen Mund,Durchfall und ein Zittern krieg..

L4ill)yJfeexe


Naja, aber kann deine Angst davor nicht auch wegen der Spirale kommen? Ich hatte noch keine, kann daher nicht mitreden, aber was Freundinnen so erzählen, muß das u.U. doch schon weh tun... also ganz anders, als eine normale Untersuchung, die man im Grunde ja kaum merkt.

MfondInBlTauemWas"ser


@Lillyfeee

Das könnte mit ein Grund sein..aber ich glaube auch,meine schlechten Erfahrungen mit Gyns..dass die mich alle hätten umgebracht,ohne mit der Wimper zu zucken..Weil ich hab Ärzten vorher vertraut,dann sowas..

LHillyxfeee


Was war denn das für ein Verhütungsmittel, oder magst du darüber nicht reden?

KXad5dax21


Sie meint Hormone allgemein, da sie keine nehmen DARF und das den Ärzten egal war.

M=ondIn-BlaBuemWasxser


Ja

genau,das meinte ich (was Kadda geschrieben hat).Erstens darf ich keine Hormone nehmen (musste ich den Ärzten sogar extra erklären,weil gefragt hat mich danach keiner..wieso auch)und zweitens wollte ich auch gar keine..Aber dass vll grad meine erste Gyn (die mir eben die Pille auflabern wollte)mir gesagt hätte,dass ich vll zu nem Kollegen soll um mir die Kupferspirale legen zu lassen,meinte sie,die wäre nix für mich,weil ich noch keine Kinder hab und die Kupferkette-Gynefix-sei genau dasselbe. Na toll..da hab ich die Geldscheine ja schon in ihren Augen gesehen!!Anstatt mich wegzuschicken,damit ich das bekomme was mir gut tut und was ich will,will man mir die Pille auflabern...

LhillyfreTee


Hm, ich darf auch keine Pille nehmen, darum hat mich das so interessiert. Es ist leider oft das gleiche... und leider muß man sich als meist doch recht ahnungloser Patient immer wieder selbst überlegen, ob die Ärzte das richtige verschreiben oder nicht. Das wird glaub ich auch nie anders werden.

M|ondI<nBl4auemxWasser


@Lillyfeee

Was studieren diese Leute dann solange ?? Wenn ich zu nem Elektriker geh,dann erwart ich doch auch,dass der das alleine kann und ich ihm nicht sagen muss,was kaputt sein könnte etc.. oder ?? Aber diese Leute haben unsere Gesundheit in der Hand,grad dann müsste man doch Kompetenz erwarten können/dürfen..Ein Elektrogerät ist ersetzbar,wäre ich aber dank der Ärzte an einer Thrombose oder Embolie oder sonstwas gestorben,wäre das ein grober Fehler..Aber ich krieg immer mehr das Gefühl (in Vernon Colemans Buch "Wie sie ihren Arzt davon abhalten,sie umzubringen"),dass Todesfälle aufgrund ärztlicher Inkompetenz gar nicht mal so selten sind...-> [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/241456/]] (der Beitrag von kroellebora) Genau so hab ichs auch erlebt !Wurde über gar nichts aufgeklärt und auch nicht (wie es manche Gyns-wo ich noch keinen von getroffen habe)drauf getestet,ob da eine Störung besteht oder nicht...

AHstioxna


Bin nun zurück, und wenn man mit 28 Jahren zum 1. Mal zur Untersuchung darf ist es mit 21 auch nicht schlimm. :)^

MCehlw}uelrmcxhen


Also...

Ich war bis auf heute auch noch nie beim Frauenarzt. Hatte panische Angst und wenn dann jemand anfing von DEM STUHL zu erzählen, verkrampfte sich mein Magen und die Angst wurde nur noch schlimmer. Na ja, irgendwann muss man aber dann wohl mal dorthin.

Na ja, alles im Allem. Es ist gar nicht so schlimm, wie man immer denkt. Die Frau war total nett und ich hatte direkt das Gefühl ihr vollkommen vertrauen zu können, da war dann alles gar kein Problem mehr.

Also macht euch nicht so verrückt.

M8ondIngBlaugemWas0ser


@Mehlwuermchen

Wenn man unbegründet sich verrückt macht,ists klar,dass man da mal genauer nachsehen sollte,warum,wieso weshalb etc. Aber wenns z.B. wie in meinem Fall -aus Inkompetenz des Gegenübers resultiert-wird man seine Angst nicht mehr so schnell los..

AUsftioxna


@ MondimBlauenWasser

Besseren Arzt finden, (die Frage ist, ob es ihn in deiner Umgebung überhaupt gibt)

MAondInBldaue_mWassxer


@Astiona

Jap,da wollt ich mich auch schon dran machen..In meiner näheren und weiteren Umgebung gibt es ca. 42 Frauenärzte und ich hab eigentlich wenig Hoffnung,dass auch nur einer davon mir keine Hormone auflabern will und mich mal fragt,welche Erkrankungen bei mir/in der Familie vorliegen/lagen. Ich wäre echt für eine Liste,wo jede Frau eintragen kann,was sie bei nem Arzt gut oder schlecht fand und natürlich warum sie hingegangen ist (weil,wie ich gemerkt habe,die Frauen,die zum Gyn gehen,weil sie Hormone wollen,sind immer gern gesehen Patientinnen-willst du keine,bist du unten durch bei denen! Und das sollte ja wohl nicht sein..dass ich so tun muss,als würde ich Hormone wollen,nur,dass ich anständig behandelt werde). Im NFP Forum gab es eine Empfehlung für nen Arzt in meiner Umgebung,ich war aber zufällig mal wegen Vertretung bei ihm und weder er noch seine Praxis waren mir sonderlich symphatisch (auch wenn er naturheilkundlich ausgerichtet war).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH