» »

Tampons schuld an Regelschmerzen? Endo?

K~w8ondxi


Ne nicht Gute Nacht habe auch noch andere Dinge zu tun, als es dir recht zu machen, das es auch du verstehs ;-D *joki*

s!unWflow@erxy25


oh mein gott! Was für eine Schlammschlacht!!! Ich habe das deshalb hier gepostet, weil ich auf [[http://endometriose.de]] das hier gelesen habe -> "

Was ist Endometriose?

Tritt Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle (Uterus) auf, so wird dies als Endometriose bezeichnet. Endometrioseherde können prinzipiell an allen Stellen des Körpers auftreten, am häufigsten befinden sie sich jedoch:

am Bauchfell (Peritoneum) im kleinen Becken

auf den Haltebändern der Gebärmutter

auf den Eierstöcken

im Douglasraum, einer Vertiefung hinter der Gebärmutter, dem tiefsten Punkt im Bauchraum

Endometriose ist eine gutartige Erkrankung, jedoch kann sie je nach Lage der Herde und Ausprägungsgrad starke Schmerzen und/oder Sterilität verursachen. Endometriose ist jedoch auch eine proliferative Erkrankung, d.h. wenn man nichts dagegen unternimmt, breitet sie sich immer weiter aus. Die Endometrioseherde reagieren fast genauso auf die zyklischen hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau wie das normale Endometrium, d.h. sie werden auf- und abgebaut und bluten zyklisch. In der Regel kann jedoch aufgrund der Lokalisation der Herde das Blut nicht nach außen abfließen, so dass die Herde an Größe zunehmen bzw. sich Zysten, die mit Blut gefüllt sind, bilden können. Es kann auch zu Verwachsungen mit der Umgebung kommen, die oft Ursache für heftige Schmerzen sind.

Wie kann eine Endometriose entstehen?

Bis heute ist es den Wissenschaftlern leider noch nicht gelungen, die Ursache für die Entstehung einer Endometriose exakt zu erforschen. Es werden zur Zeit zwei Entstehungstheorien diskutiert:

1. Implantationstheorie

Diese Theorie besagt, dass Abkömmlinge der Gebärmutterschleimhaut an anderer Stelle anwachsen. Die Übertragung in diese anderen Bezirke kann entweder durch Tiefenwachstum (d.h. Eindringen der Schleimhaut in die Uterusmuskulatur) oder durch retrograde Menstruation (d.h. Rückfluss des Menstruationsblutes durch die Eileiter in die Bauchhöhle) erfolgen. Auch kann eine Verschleppung über die Blutwege erfolgen (Metastasierungstheorie)."

....

sgunf=lowkerCy25


und kongret meinte ich DAS HIER: oder durch retrograde Menstruation (d.h. Rückfluss des Menstruationsblutes durch die Eileiter in die Bauchhöhle) erfolgen

saunfleowe7ry25


weil das sich das wenn es sich mal wo angesetzt hat, dann breitet es sich aus! Und DAS ist das was mir Sorgen bereitet!

SLiwlverPeaVrl


Also, ich hab über drei Jahre bei einem Gynäkologen gearbeitet und hab noch bei keinem Endometrioseerkrankten gehört, dass das mit der Menstruation der Fall war... :-|

s{unfloMwePry2x5


ja aber wie erklärt man sich einen Blutrückstau?

A[kash+a76x7


sunflowery25

Damit ist Blut gemeint, das von der Gebärmutter nicht in die Scheide, sondern durch die Eileiter in den Bauchraum fließt. So ungefähr hast dus oben ja auch geschrieben.

Tampons haben damit nichts zu tun, denn sie saugen das Blut, das in die Scheide gelangt auf und und werden durchlässig wenn der Tampon voll ist. Das Blut fließt also nicht zurück in die Gebärmutter, sondern durch den Tampon nach aussen.

sWuQnflowweryx25


hm... ja schon! Aber wie kann sowas sein?

Aukashha%767


Naja, normalerweise gibt es bei der Gebärmutter ja nur einen "Ausgang", also durch den Muttermund in die Scheide und von da nach aussen.

Eine retrograde Menstruation ist ja nicht der Normalfall, sonst würden viel mehr Frauen unter Endometriose leiden. Ich nehme deshalb an, dass ist sich in diesen Fällen um eine anatomische Anomalie handelt, die es dem Blut ermöglich durch die Eileiter in den Bauchraum zu gelangen. Vielleicht ist ein Eileiter "undicht"?

Ausserdem handelt es sich ja bisher nur um eine Theorie der Wissenschaft. Ob das die eigentliche Ursache ist, wird wahrscheinlich noch erforscht.

s?unfolowqery2x5


hm.... naja ich werde mich da weiter schlau machen... danke auf jeden Fall für die netten Antworten! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH