» »

Gynatren Impfung schlecht oder gut?

Scu^r)ferbSraut hat die Diskussion gestartet


wollte mal wissen wer von euch positive erfahrungen mit gynatren gemacht hat und ob es stimmt, dass durch diesen stoff die infektionen irgendwann doppelt und dreifach zurück kommen ???

habe mich das zweite mal impfen lassen und bin unsicher, ob ich die auffrischung machen soll oder nicht..

Antworten
hWeha


also ich hab mich letztes jahr mit gynatren impfen lassen.

die nebenwirkungen waren heftig,hab immer noch eine komischen knubbel an der einstichstelle und gebracht hat es auch nicht wirklich was,die infektionen wurden dadurch nicht weniger, sondern eher durch andere dinge.

ich werde die impfung nicht mehr machen lassen, das geld kann ich mir sparen.

nochmal 2 tage fast 40 fieber muss ich mir nicht antun...

S>kih0alserxl


Gynatren ist super

Ich lasse mich jedes Jahr mit Gynatren impfen und seitdem hatte ich nie wieder einen Scheidenpilz. Das die Infektionen dann irgendwann doppelt zurück kommen, ist totaler Quatsch. Allerdings hilft Gynatren bei 80% aller Frauen und bei 20% leider nicht.

Ich gehöre zu den 80% :-) und mir gehts auch nach der Impfung jedes Mal bestens, ich hatte noch nie eine Nebenwirkung.

C\herieZ2x2


Habe auch eher positive Erfahrugen mit Gynatren gemacht!

Hoffe natürlich dass die Infektion nicht dreifach zurrückkommt!:-/

Jedenfalls ging der Pilz ohne zusätzliche Antimykotika weg, sprich nur durch die Impfung!

Lg,

d=annycxa


Schaut Euch mal folgende links an:

[[http://www.arznei-telegramm.de/register/0101004.pdf]]

Zu den Nebenwirkungen der Impfung:

[[http://www.arznei-telegramm.de/register/0101015.pdf]]

Cgheride22


@danyca

Hast du auch eine andere Alternative zur Behandlung?

d|afnycxa


Ich habe meine Infekte anders in den Griff bekommen.

Wegen Blasenentzündungen habe ich eigentlich ständig Antibiotika und daher hatte ich auch eine Weile wegen der Antibiosen oft Pilzinfektionen.

Anfangs habe ich immer Salben benutzt, was ich nicht so gut fand.

Wenn es richtig schlimm ist, dann nehme ich jetzt ein Antimykotikum als Tablette - das wirkt garantiert. Meist nehme ich da eine Kapsel Fluconazol.

Aber meist bekomme ich die Infekt mit sauren Sitzbädern (Essigwasser) und Multi gyn Gel in den Griff. Außerdem verwende ich regelmäßig Deumavan.

Außerdem benutze ich östrogenhaltige Zäpfchen die auch Döderlein enthalten. Döderlein brauchen Östrogen zum Leben, weshalb diese Kombi sehr gut ist.

Ich hatte seit einem halben Jahr keine Beschwerden mehr, obwohl ich in der Zeit 4 Serien mit Infusionsantibiosen jeweils über zwei Wochen hatte. Nach jeder Antibiose habe ich solche Östrogen/Döderlein-Kombis für eine Woche genommen.

H_ala#wa66


Ich habe alle drei machen lassen,aber ich würde es nicht wieder tun.Gebracht hat das Impfen bei mir nichts.

S@uperst{ern>chexn


Ich hab die Impfung sehr gut vertragen und seitdem auch keinerlei Infektionen mehr!

Generell muss zum Arzneimittel-Telegramm gesagt werden, dass hier NUR negative Dinge geschrieben werden und für "Insider" oft sehr Ärgerliches.Absolute Panikmache und Übertreibung!!Selbst langjährig sehr erfolgreich eingesetzte Arzneien werden hier in den Dreck gezogen. :(v :(v

h>eha


supersternchen

es gibt aber nunmal auch diese nebenwirkungen die in dem artikel beschrieben werden und das nicht grade selten.

ich hab das selber 3x mit gemacht und es ging mir richtig schlecht und ich finde, sowas kann man ruhig öffentlich machen.

es muss nicht sein, dass man durch eine impfung fast 40 fieber hat und total flach liegt...

S+kiha0serxl


Ich hatte noch nie eine Nebenwirkung, ich vertrage die Impfung super! Nebenwirkungen gibts doch immer, da bräuchte man ja fast nie ein Medikament ausprobieren (weil man Angst haben müsste eine Nebenwirkung davon zu bekommen). Oft lese ich mir die Nebenwirkungen gar nicht durch!

S.uperst6emrncxhen


Richtig, Skihaserl!

Heha, selbst bei den üblichen Impfungen z.B. Tetanus haben nicht wenige Menschen derartige lokale Impfreaktionen inkl. Fieber.

Wäre das Gynatren wirklich dermaßen nebenwirkungsbelastet, so wäre der Nutzen geringer als das Risiko und die zuständigen Behörden hätten es schon längst vom Markt nehmen lassen.

Das Arzneimittel-Telegramm ist schlimmer als die BILD .

Die Firma Strathmann wird sich sehr gefreut haben über diesen Artikel...wenn es der Wahrheit entspräche, gäbe es nun kein Gynatren mehr.So sicher leben wir hier in Deutschland.

Es wird ja keiner gezwungen , sich das Zeug impfen zu lassen, also wer jetzt Bedenken hat, soll es halt bleiben lassen.

Wer das nächste Mal Antibiotika bekommt, möge sich gern mal den Beipackzettel zu Gemüte führen...

In diesem Sinne... Lg

hbexha


es geht bei gynatren aber auch besonders darum, dass die wirkung nicht bewiesen ist.

man bekommt mit gynatren entartete milchsäurebakterienstämme geimpft, die aber nur jede 8.frau hat, so müsste man eigentlich bevor man impft erst mal untersuchen, ob man überhaupt diese entartungen hat,sonst bringt das ganze nämlich garnix.

ich find die impfung ja auch nicht total schlecht!

ich freue mich für jede,der sie geholfen hat und die jetzt ihre beschwerden dank der impfung los wurde und wenn ich an dieser stelle wäre,würd ich sie mir auch immer wieder machen lassen!

aber hier wurde nach beiden meinungen gefragt, also kann ich doch wohl auch aufschreiben,dass sie mir nicht geholfen hat und ich heftigste nebenwirkungen hatte,oder?

ich hab ja keinem verboten die impfung machen zu lassen...

S^upersuternchexn


Heha

Natürlich, vollkommen klar.Jede soll ihre Erfahrungen anbringen.Mir ging es eben nur (mal wieder ;-D) generell darum, dass nach einem negativen Artikel alle sofort in Panik versetzt werden und das Zeug sofort "lebensgefährlich" ist, um es mal übertrieben auszudrücken.

Das Bfarm vergibt die Zulassungen für Arzneimittel NICHT auf gut Glück, im Gegenteil, es ist für eine Pharmafirma elativ schwer, ein neues Medikament zugelassen zu bekommen.Dafür sind SEHR viele Studien notwendig und glaub mir, es wird nichts zugelassen, das keinen Nutzen zeigen konnte.

Natürlich gibt es seltene Fälle, wo erst später klar wird, dass der Nutzen einfach zu gering ist bzw. es keinen Vorteil zu anderen Medikamenten bringt.

S^urfer$braxut


das mit der jede 8 frau wusste ich zb gar nicht schön zu wissen danke heha :-)

weiss ja auch nich ob es das war was mir geholfen hat...

fakt ist, ich hatte einmal einen pilz nach antibiotika....dann war ich immer wieder beim fa wegen beschwerden sie meinte durch blosses nachsehen ich habe wieder nen pilz...das labor ergab dann immer negativ ....aber mein gehinrt dachte immer wieder PILZ.....und ich hatte da schon lange die mittel genommen...

ich war im sommerurlaub auch baden, hatte auch mal sex,m und ov.... und nix kam...kann man dann sagen, dass ich schon ziemlich geheilt bin ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH