» »

GM und Eierstöcke raus = kein Sex mehr?

MSannfr7agtxsich hat die Diskussion gestartet


Wegen Wucherungen wurden meiner Schwester nach und nach erst die GM, dann auch beide Eierstöcke entfernt. Sie ist verständlicher Weise mental ganz tief im Tal angelangt, weil sie keine "Frau" mehr sei. Ich möchte versuchen, ihr beizustehen und sie wieder etwas aufzubauen.

Ihre Ärztin sagte ihr wohl, dass sie durch die Totalausräumung mit allergrößter Wahrscheinlichkeit sexuell fast bis überhaupt nicht mehr erregbar sein würde.

Jetzt meine Frage an diejenigen Frauen, die ebenfalls eine Totalausräumung (sorry, sch...Wort) hinter sich haben, ob sie noch einen gewissen Grad an Sexualität leben.

Nun bin ich als Mann ja leider mit den Reizleitungen der Frau eher als Aussenstehender vertraut, weiß aber nicht, was sich bei Euch tatsächlich abspielt.

Mein Gedanke ist, dass die Reizaufnahme an den erogenen Zonen ja eigentlich noch funktionieren müsste, aber irgendwie das Endziel nun ja nicht mehr existent ist. Einen Orgasmus schließe ich da eigentlich schon fast aus, was soll denn noch kontrahieren/pulsieren? Aber lösen Berührungen an den erogenen Zonen noch sexuelle Erregung aus oder nicht? Mit anderen Worten: Auch wenn ein Orgasmus (wahrscheinlich) nicht mehr möglich ist, kann eine sexuelle Stimulation trotzdem empfunden werden?

Meine eigene Partnerin kann mir da irgendwie nicht weiterhelfen und ich möchte meiner Schwester Mut und Hoffnung machen. Aber halt nur, wenn es auch tatsächlich realistisch ist.

Falls dies die eine oder andere betroffene Frau liest, bitte ich um eine Information, wie es bei ihr selbst mit der Sexualität aussieht.

Ich danke Euch von ganzem Herzen!

Antworten
bluddlKeixa


Doch, ein Orgasmus ist durchaus noch möglich, weil die Klitoris ja erhalten bleibt.

Viele Frauen empfinden aber die Kontraktionen der Gebämutter beim Orgasmus sehr intensiv, dies fällt weg.

Kontraktionen der Vagina sind aber durchaus möglich.

Zudem kommt deine Schwester durch das Entfernen der Eierstöcke abrupt in die Wechseljahre, da die körpereigene Produktion von Hormonen nicht langsam nachlässt, sondern plötzlich ausgeschaltet wird.

Dies senkt die Libido, außerdem wird die Vagina sehr trocken.

Möglicherweise helfen ihr zumindest übergangsweise Hormonpräperate/Gleitgel.

Ein ganz wichtiger Punkt ist aber die Psyche, das "sich nicht mehr als Frau fühlen".

Der Spruch der Ärztin zeugt nicht eben von Sensibilität.

Da diese Aussage von einer Fachfrau kam, ist sie für deine Schwester glaubhaft.

Sie nun als Laie vom gegenteil zu überzeugen, wird sicher schwierig.

Welche Rolle spielt der Partner deiner Schwester ?

Vielleicht würde ihr auch das langsame Herantasten an die eigene Sexualität durch Selbstbefriedigung helfen ?

Möglicherweise hilft auch ein Fachmann/-frau im Sinne einer Therapie ? ( mal z.B. bei profamilia nach geeigneten Adressen fragen ?)

Mqonikxa65


Also das hört sich dubios an. Ein Orgasmus ist mit Sicherheit möglich, es pulsiert ja nicht die Gebärmutter, sondern die Vagina, die Erregung entsteht auch in der Klitoris. Auch ganz alte Frauen können unvermindert Orgasmen haben, das ist belegt, obwohl ihre Eierstockaktivität nicht viel größer sein dürfte wie die deiner Schwester.

Die andere Frage ist die nach der generellen Lust. Das plötzliche Fehlen sämtlicher Eierstockhormone (hier ist auch das Testosteron wichtig, wird auch im Eierstock gebildet) wird schon Probleme machen, ich kann mir kaum vorstellen, dass sie nicht eine Hormontherapie angeboten bekommen wird. Auch Testosteron kann man substituieren, ich würde das zumindest machen. Hängt jetzt auch vom Alter ab. So ganz einfach ist das sicher alles nicht.

Aber dass sie gar nicht mehr erregbar wäre, kann eigentlich nur ein Märchen sein. Wenn sie generell Lust auf Erregung hat (das könnte natürlich schon weniger werden) kann sie auch Orgasmen haben.

Ich kannte früher mal eine Frau, die mit 30 eine Totalop einschließlich Eierstöcke hatte, sie nahm danach die Pille. Sie hatte kurze Zeit später einen Liebhaber...

MfannfrYagtvsixch


Vielen Dank Euch Beiden für die Antworten! Da keimt doch gleich ein wenig Zuversicht auf!

Ihre Ärztin sagte ihr wohl, dass sie durch die Totalausräumung mit allergrößter Wahrscheinlichkeit sexuell fast bis überhaupt nicht mehr erregbar sein würde.

Was die Ärztin nun tatsächlich gesagt hat und was meine Schwester in ihrem seelischen Zustand extremer ausgedrückt hat als es wirklich war, vermag ich nicht zu beurteilen. Es kann also durchaus möglich sein, dass die Aussagen nie so krass von Arztseite gemacht wurden.

Der Rest meines Beitrags war aus meiner Sicht als Mann gemeint. Aber da habe ich mit meinen 25 Jahren ja noch einiges gelernt.

Das Thema Therapie und die einsetzende vefrühte Menopause (meine Schwester ist 26) haben wir im Familienkreis bereits angesprochen, natürlich mit ihr zusammen.

Ich werde im Net weiter nach Informationen suchen und hoffe, dass sich auch hier noch jemand zu dem Thema meldet.

Schönes WE!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH