» »

Verödung der Gebärmutterschleimhaut, oder Spirale?

TAuls i hat die Diskussion gestartet


Hallo, hat jemand Erfahrung die Spirale als Mittel zum Abbauen von hoch aufgebauter Gebärmutterschleimhaut zu verwenden.

Orale Hormontherapie kommt für mich nicht in Frage bin Risikopatientin (Schlaganfall, Hyperlipidanämie, Bluthochdruck, DiabetesII, Asthma, verengte Halsschlagader)

Meine Gynäkolien ist gegen die Spirale, weil sie keine Erfahrungen damit für diesen Zweck hat.

Ich bin 47 J. und noch nicht in den Wechseljahren. Produziere also noch ausreichend Östrogen, aber nicht genug Progesteron.

Vielen Dank

LG

Antworten
braabs1x955


Hallo,

ich hab auch immer viel Schleimhaut in der Gebärmutter. Meine FÄ hat mir 3 Therapien vorgeschlagen. 1. Pille 2. Spirale 3. Ausschabung. Ich habe mich jetzt erstmal für eine Ausschabung enschieden, denn mein Mann hat sich vor 20 Jahren eine Vasektomie machen lassen damit ich keine Pille mehr nehmen muss, ob die Spirale was bringt kann man nicht genau sagen und dafür ist mir das dann zu teuer- also Ausschabung. Kann aber bis jetzt noch nichts sagen ist erst 3 Wochen her. Meine FÄ hat auf jeden Fall gesag, dass das mit der Spirale nicht sicher ist ob es funktioniert. Und ausserdem nehme ich noch Utrogest, das ist ein natürliches Progesteron.

Leider kann ich dir nicht mehr dazu sagen.

LG

Tvulsi


Hallo Babs, danke für Deine Information. Da ich Februar eine Ausschabung hatte, kann man diese noch nicht wiederholen. Leider ist es mit der Ausschabung auch nichts auf Dauer. Da soll dann eine Verödung wirksamer sein.

Werde mir mal Infos über "Utrogest" einholen.

Also hat deine FÄ dir auch eine Spirale empfohlen. Aus welcher Stadt kommst Du ? Weil meine FÄ kennt bis lang keinen der zu diesem Zweck, wie bei mir, eine Spirale hat. Die Idee mit der Spirale kam von einem Prof. aus dem Krankenhaus, wo ich zur Untersuchung musste.

Falls Du Lust hast kannst Du bitte noch einmal antworten.

Vielen Dank

LG

bRabs1+955


Hallo,

ja meine FÄ hat mir u.a. auch eine Spirale empfohlen. Hat aber gleich dazu gesagt, dass es nicht sicher ist ob sie für dieses Problem wirkt. Und diese Spirale sollte wohl 300 € kosten und die KK bezahlt die nicht. Da ich ja keine Verhütung brauche und ich die mir bei Unwirksamkeit auch wieder ziehen lassen würde, wollte ich die mir nicht einsetzen lassen. Aber der Arzt im KH bei der Ausschabung hat mir auch eine Verödung vorgeschlagen aber ich will halt jetzt erst mal abwarten. Ich bin 51 Jahre alt und hoffe, die paar Jahre bis zur Menopause, noch ohne größere OP rumzukriegen. Hoffentlich sind es nur noch ein paar Jahre. Hattest du nach der Ausschabung auch Probleme mit Schmerzen im Unterbauch? Bei mir ist es jetzt 4 Wochen her seit der Ausschabung und ich habe immer mal wieder Schmerzen als ob ich meine Periode bekommen würde. Echt lästig.

Bei deinen Risiken würde ich mehrere Ärzte nach einer richtigen Therapie befragen. Besser einmal zuviel gefragt als einmal zu wenig. Du kannst mal auf die Seite :

[[http://www.gut-durch-die-wechseljahre.de/wechseljahre/home.html]]

gehen, dort gibt es einen Arzt der online Auskünfte gibt, vielleicht weiss er ja was dazu. LG

T8ulsxi


Hallo

also nach der Ausschabung ging es mir gut. ich hatte 1 x danach eine Regelblutung sehr leicht und danach 2 Monate so gut wie gar keine Blutung. Mal einen Tag etwas leicht rosa gefärbt. Aber dann fing es wieder richtig heftig an zu bluten und auch mit Unterbauchschmerzen fast wie die Rückbildungsschmerzen nach der Geburt des 2. Kindes.

Beim US konnte man dann sehen, dass trotz der starken Blutungen die Schleimhaut immer noch stark aufgebaut war.

nach fast 5 Wochen habe ich nun keine Blutungen mehr. Ich kann es kaum glauben. Bin die ganze Zeit mit dicken "Tena"-Windeln rumgelaufen. Nehme seit ca. 2 Wochen Agnus Caston

(Keuschlammfrucht) eben halt pflanzlich. Vielleicht bringt es ja etwas. Aber seit die Blutungen vorbei sind, habe ich auch immer ein leichtes ziehen im Unterbauch.Hoffentlich gehts es jetzt nicht wieder so extrem los.

Auf der Wechseljahren-Homepage habe ich auch schon geschmökert und wollte da den Arzt befragen. (ab Montag)

Jedanfalls habe ich da schon gelesen, dass nach Schlaganfall keine Hormone gegeben werden dürfen.

Ich habe gehört, dass die Verödung auch keine Krankenkassenleistung ist. Meine FÄ ist jetzt in Kontakt mit dem KH getreten und hat eine genaue Erklärung von dem Prof dort angefordert.

Wegen meiner Vorgeschichte muss ich auf jeden Fall in ein KH und nicht in eine Tagesklinik.

Habe den Schlaganf. vor 3 1/2 Jahren bei einer ärtzl. Untersuchung erlitten. War danach halbseitig gelähmt. Die Lähmung ist Gott sei Dank weg, habe leider krampfhafte Schmerzen nachbehalten.

Warum nimmst Du denn keine Hormone ??

LG

Ipnrdiax2


Habe Angst!!!!!!!!

Hallo zusammen,ich muss Morgen in die KLINIK mir die Gebährmutter ausschaben lassen.,wegen zu starkerund langer Blutung (Polyp )wird auch entfernt.Mein Arzt wird bei mir eine Verödung der Gebährmutter vornehmen.Ich hoffe das ich danach keine Blutung ,oder nur noch eine ganz schache haben werde :-x :-x Hatt jemand erfahrungen ??? Wie ist das überhaupt mit der Betäubung, ich bekomm eine Spritz in den Rücken ,ist das schlimm,wie ist das ,habe Angst!

I(nmdiax2


Bin übrigens 32Jahre und war noch nie im KH ,hatte auch noch nie etwas ausser die Geburt meiner jetzt 11 jährigen Tochter!Hatte auch noch nie Narkose oder so!

I*nd@iKa2


???

bKabs1G955


Hallo Tulsi,

ich nehm keine Hormone weil die Hormonwerte noch gut sind lt. FÄ. Nur das Progesteron sei niedrig deswegen Utrogest. Aber ich habe eigentlich schon etliche Wechseljahrsbeschwerden. Ich weiß auch nicht, vielleicht sollte ich mal den Arzt wechseln. Aber man weiß dann auch nicht ob was besseres nachkommt. Das Beste wäre wenn es so ausgesprochene Wechseljahrärzte gäbe. Die sich da halt auch gut auskennen. Meine FÄ ist vielleicht 35-40 Jahre alt die kennt das alles nur aus dem Lehrbuch. Vielleicht mach ich hier im Forum mal einen Aufruf :"Suche guten Arzt in......"

Das ist ja eine schlimme Sache mit deinem Schlaganfall. Da bist ja auch noch jung- aber wenn es bei während einer Untersuchung war hattest du ja noch Glück im Unglück.

LG

bFabs1D95x5


Hallo India,

also ich kann nur was zur Ausschabung sagen - und davor braucht man keine Angst haben. Ich hatte eine kurze Vollnarkose und nach dem Aufwachen keine Schmerzen- ein leichtes Ziehen vielleicht. Ein paar Tage leichte Blutungen und fertig. Ich bekam allerdings 14 Tage später meine Regelblutung die auch schwächer war als vorher aber dabei hatte ich ziemliche Regelschmerzen sogar mit Kreuzschmerzen und das hatte ich vorher nie. Und auch jetzt hab ich ab und zu so ein Ziehen als ob die Periode kommen würde. Mal sehen wie es beim nächsten Mal ist. Meine Ausschabung ist jetzt grad mal 4 Wochen her. Über die Verödung weiß ich nichts- wurde mir nur im KH vorgeschlagen falls die Ausschabung nicht erfolgreich wäre. Du kannst gerne mal berichten wenn du es hinter dir hast. Von der Spritze in den Rücken hab ich nur gehört- soll aber nicht schlimm sein man kriegt halt nur alles mit und das wollte ich nicht.

Kannst du dann morgen gleich wieder heim? Bei mir war das so und ich hatte den Tag über netten Kontakt mir einer Leidensgenossin und das hat uns beiden geholfen.

Dann wünsch ich dir für morgen alles Gute- Kopf hoch- es wird schon gutgehen.

LG

Iqndixa2


Hallo Babs 1955

Danke für deinen Beitrag .. :)* Ich werde erst am Mittwoch Morgen Operiert aber muss einen Tag vorher rein..??....Weis eigentlich nicht viel ,ich denke die werden mir Morgen genaueres erklähren.Von einer Vollnarkose hatt nie jemand gesprochen immer nur von der Teilnarkose ( eben in den Rücken ) weis auch nicht was dann alles betäubt ist ,keine Ahnung ?!? :-x Hab eigentlich ein komisches Gefühl weil ich eben nicht viel weis ,vor den schmerzen eigentlich weniger!

bWabs19x55


Hallo India,

ich kann das nachvollziehen. Wenn man nichts weiß ist die Angst vor was unbekannten am größten. Aber ich denke, du wirst morgen alles erfahren und dann kannst du ja immer noch abhauen ;-). Aber sicher ist alles halb so schlimm. Aber mein Mann sagt immer : andere haben gut reden, man muss selber dabei sein und selber auf den Tisch, da kann einem niemand helfen. Und er hat recht. Ich drück dir die Daumen. Melde dich wenn alles vorbei ist.

Liebe Grüße und alles Gute

Tiulsxi


Hallo Babs,

habe heute eine Antwort von dem Arzt auf der Wechseljahren-Homepage und bin mir jetzt sicher, dass ich keine Spirale möchte. Habe mir Erfahrungsberichte von anderen Frauen durchgelesen... Das hat gereicht !

Der Arzt ist für eine Gebärmutterentfernung.

Ich lasse es jetzt auf mich zukommen, wenn die nächste Extrem-Blutung kommt

Es ist wirklich gut, dass man im Internet die Möglichkeit hat sich zu informieren.

Habe mit meiner FÄ telefoniert Utrogest darf ich leider nicht einnehmen.

Für Deine Wecheselj.beschwerden versuch es doch auch mal mit Traubensilberkerze und / oder Agnus caston (beides pflanzlich)

Hast Du auch schon mal auf der WJHomepage den Arzt befragt.

Ich klick mal wieder rein, wenn es etwas Neues gibt.

Liebe Grüsse

bKa=bs1a955


Hallo Tulsi,

ja ich war auch schon bei DocTom unterwegs. Ich habe ihn wegen der starken Blutungen befragt und er ist eigentlich derjenige der mich letztendlich zur Ausschabung gebracht hat.

Vielleicht ist es wirklich das beste die Gebärmutterentfernung. Aber dann kommt vielleicht das Hormonproblem das muss natürlich alles gut überlegt sein.

Wegen Traubensilberkerze usw. werde ich jetzt auf jeden Fall die nächste Blutung abwarten. Ich will nicht soviel auf einmal ausprobieren man weiß dann nie was wirkt und was schadet. Aber irgendetwas muss ich unternehmen aber erst will ich wissen ob meine Blutung zukünftig schwächer ist.

Ja, melde dich wieder wenn es etwas neues gibt.

Mal sehen was aus India wird, sie hatte ja heute diese Verödung- das ist ja bestimmt auch interessant für dich.

Liebe Grüße

Igndiax2


Hallo Leute,bin wiedr zuhause seit heute Morgen. Ist alles gut gegangen :-) Sie haben mir in einer 1 Stündigen OP ,mit Teilnarkose ,die Polypen (es wahren übrigens 4 Stück ) entfernt. Sie haben mir ausserdem die Schleimhaut inkl. Wurzel der Schleimhaut abgetragen ,mit einer Metallschlinge die unter Strom und Hitze stand.Hatte dan nach etwa 1-1 1/2 Stunden wieder gefühl am ganzen körper und hatte keine Schmerzen( muss dazu sagen sie haben mir einen Tropf angehängt mit flüssigem Dafalgan ). Hatte aber auch spähter keine Schmerzen bis jetzt gar nichts,ausser leichtes Kopfweh von der T-Narkose.Es blutet seit der Op nur leicht bis mässig. Ja jetzt werde ich schauen, wie sich das alles entwikelt ob ich überhaupt noch je meine Tage kriege?Kanns mir eigentlich noch gar nicht recht vorstellen so ganz ohne Periode :-x Doch ich kann dazu sagen das der Eingriff gar nicht schlimm war und das mann davor keine Angst haben muss,doch eines sollte gut überlegt sein : Danach ist mit Kinder kriegen vorbei zu 95% !!!!!!Werde euch hier in diesem Beitrag weiter auf dem laufeneden halten,wegen meiner Verödung und ob es mit der Blutung def.vorbei ist.Grüsse India *:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH