» »

Adenomyosis - Endometriose - Klumpen

ajda <loxop hat die Diskussion gestartet


Hi! Ich habe folgendes Problem:

Seit ich etwa 13 Jahre alt bin, leide ich unter Menstruationsschmerzen, die oftmals auf die psyche zurückgeführt wurden, später auf eine nach hinten geknickte gebärmutter (deren Aufstellungsversuch ohne Erfolg geblieben ist) und für die letztlich zwei Myome verantwortlich gemacht wurden. Eines wurde laparoskopisch entfernt, das zweite ist nunmehr gute 7 cm groß.

Heute hat mir ein Arzt erklärt - der erste, der meine Beschwerden unabhängig von den Myomen gesehen hat, eben weil sie schon lange Zeit vor Auftreten der Myome vorhanden waren -, es könnte sich bei den Schmerzen auch um eine so genannte Adenomyosis handeln, einer besonderen Form der Endometriose.

Dazu habe ich konkret folgende Fragen:

Ist jemand von euch davon betroffen?

Wer von euch kennt das Phänomen, dass mit wehenartigen Schmerzen und Krämpfen (wirklich) große Klumpen von Schleimhaut während der Blutung abgehen? Wie wird das von euren Ärzten erklärt?

Antworten
bBuddl>epia


Ich bin selbst betroffen.

Erklärt werden die z.T. wirklich heftigen Schmerzen dadurch. dass die Gebärmutter sich nicht wie üblich während der Blutung zusammmenziehen kann, da ja Schleimhaut in das Muskelgewebe "wuchert".

Daher kommen auch die starken/langen Blutungen.

Was machst du dagegen?

Ich bin unter Mirena (Hormonspirale) inzwischn schmerz-und blutungsfrei.

aJda l3oop


naja, der arzt will mal das myom entfernen (bauchschnitt) und dann abwarten, weil er sich eben nicht sicher ist. sollten sie schmerzen bleiben - wovon ich ehrliche gesagt ausgehe, denn sie waren vor den myomen eben auch schon da - wird er in wenigen jahren nochmal operieren und dann halt die gebärmutter entfernen.

hormone sind in meinem alter auch nicht viel besser, wobei bisherige versuche nach massiven nebenwirkungen eigentlich immer wieder abgebrochen wurden.

bPudd.leia


dann halt die gebärmutter entfernen

Wie alt bist du denn jetzt, wenn ich fragen darf?

Die Entfernung der Gebärmutter ist nämlich eigentlich nicht (mehr)

gängige Therapieform bei Adenomyosis uteri.

ardaF 4loop


28 bin ich. und gängige therapieform ... in österreich vielleicht schon, denn hierzulande ist auch die embolisation noch nicht jedem gynäkologen bekannt ...

bCuddlxeia


Hmmm...da würde ich mir vielleicht noch eine zweite Meinung einholen.

Die Entfernung der Gebärmutter sollte wirklich das allerletzte Mittel sein, wenn die anderen Therapieoptionen ausgeschöpft sind; dies finde ich mit deinen dann knapp 30 zu früh, auch im Hinblick auf eventuelle Familienplanung.

Wäre denn für dich eine Hormonspirale eine mögliche Option?

Da das Hormon direkt an der Gebärmutterschleimhaut wirkt, ist es zumindest eine Chance auf Besserung.

Zwar geht auch Hormon in den Blutkreislauf über, aber bei weitem nicht in den Mengen, die für eine Hormonbehandlung der Adenomyose mit Tabletten benötigt werden.

Welche Art der Hormonbehandlung wurde denn bei dir versucht?

Und, noch einmal ganz prinzipiell : wurde die Adenomyose bei dir bestätigt oder ist dies eine Verdachtsdiagnose?

aCda xloop


naja, zum einen ist das ungefähr die 15. meinung, die ich hier eingeholt habe. zum anderen ist die sache mit der familienplanung nicht relevant, da es - und das klingt jetzt grob, ist aber eine tatsache - in lesbischen beziehungen immer zwei frauen gibt, die kinder kriegen können.

sie haben bei mir unterschiedliche hormonpräparate ausprobiert. dann gabs wieder welche, die gemeint haben, ich würde als lesbe meine weiblichkeit ablehnen und meine beschwerden wären rein psychisch. geholfen hat dabei gar nix, im gegenteil, die hormondinger hab ich nie vertragen.

hormonstäbchen haben sie mir angeboten, die würden sich auch aufs myom auswirken, aber operiert werden müsst ich dann trotzdem.

der letzte arzt meinte, es könnte sich um adenomyose handeln. ich wollt jetzt eben wissen, wie weit die tatsache, dass ich bei der blutung derart große schleimhaut-klumpen hab, ein zeichen dafür sein könnte.

der arzt will zunächst das 7 cm große myom entfernen, weils halt einfach schon drückt. alle befragten ärzte bis auf einen sehen hier aber das problem, dass dieses myom so knapp an einem wichtigen blutgefäß vorbeiführt und es dadurch zu blutungen kommen kann, die eine gebärmutterentfernung dann ohnedies notwendig machen könnten.

recht verzwickte sache. im prinzip kann ich eh wenig tun, aber es wär mir eben sehr geholfen, wenn vor der op die sache mit der adenomyose abgeklärt werden würde.

bru/dUdlieia


zum anderen ist die sache mit der familienplanung nicht relevant, da es - und das klingt jetzt grob, ist aber eine tatsache - in lesbischen beziehungen immer zwei frauen gibt, die kinder kriegen können

Sorry, das konnte ich nicht wissen.

Es ist natürlich nicht richtig, grundsätzlich anzunehmen, dass eine Frau sich in einer heterosexuellen Beziehung befindet.

Ich habe kein Hormonstäbchen, sondern eine Hormonspirale, das ist ein gewaltiger Unterschied.

Die Diagnose der Adenomyose lässt sich als Verdacht nach einem Ultraschall äußern ( die Gebärmutter ist vergrößert, die Schleimhaut nicht glatt abgrenzbar),beweisend ist die Ausschabung mit Entnahme eines Streifens der unter der Schleimhaut sitzenden Muskelschicht, in der normalerweise keine Schleimhaut nachweisbar sein sollte.

Ggf. sollte dies einer Gebärmutterop vorgeschaltet werden.

Die möglichen Folgen einer Gebärmutterentfernung haben deine Ärzte dann wahrscheinlich auch schon mit dir besprochen?

a\daO loxop


kein problem, ich hängs nur net an die große glocke ... :-)

mir hat noch kein arzt erklärt, was nach der gebärmutterentfernung auf mich zukommt. der letzte meinte auf meine frage hin, darüber sollt ich mir keine gedanken machen, denn er wird versuchen, sie drin zu lassen und wenns sein muss, muss es sein und ich hab mich eh damit abzufinden.

worin liegt der unterschied zwischen spirale und stäbchen? ich bin da net so wirklich fit in diesen dingen ...

der arzt hat gemeint, die sache mit der schleimhaut will er prüfen bei der op.

jedenfalls hab ich heut den termin vereinbart, am 20. nov rück ich ein und am 21. ist die op. dann weiß ich mehr.

b8uddlleia


Guten Abend,

wenn die Gebärmutter in so jungem Alter (hust, hör mich an wie Großmütterchen...) entfernt wird, kann dies im weiteren Verlauf zu Harninkontinenz (unwillkürlichem Urinabgang) führen, da dem Beckenboden die "Stütze" fehlt.

Daher wird manchmal der Gebärmutterhals belassen.

Außerdem spielen bei vielen Frauen die Gebärmutterkontraktionen eine wichtige Rolle beim Orgasmus.

Wenn dein Arzt aber versucht, die Gebärmutter zu erhalten und sie nur dann entfernen will, wenn es nicht anders geht, wirst du dich wohl wirklich damit abfinden müssen.

worin liegt der unterschied zwischen spirale und stäbchen? ich bin da net so wirklich fit in diesen dingen

Beide verhüten mit Gestagen, einem Hormon.

Das Stäbchen wird unter die Haut des Oberarms eingesetzt und gibt von dort Hormon in den Blutkreislauf ab.Der Eisprung wird unterdrückt, der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut gehemmt.

Die Hormonspirale gibt das Hormon direkt in der Gebärmutter ab, daher ist die in den Blutkreislauf gelangende Menge kleiner als beim Stäbchen.

Der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut wird gehemmt, bei etwa 20 % der Frauen so stark, dass die Blutung komplett ausbleibt, bei vielen anderen Anwenderinnen wird die Blutung sehr schwach.

Bei der Adenomyosis ist die direkte Wirkung in der Gebärmutter eine Möglichkeit, die Blutungen und Schmerzen unter Kontrolle zu bringen.

Es gibt aber auch Frauen, die unter Mirena (Hormonspirale) Nebenwirkungen bekommen.

Bei dir stellt sich natürlich die Frage, wo das Myom genau liegt, bzw. ob nach der Entfernung das Einlegen einer Spirale möglich ist.

Diese Frage müßtest du aber mit dem Facharzt klären können, der ja auch noch das Untersuchungsergebnis braucht, bevor er dir weitere Vorschläge machen kann.

Für die bevorstehende OP alles Gute,

a#da lxoop


danke für die infos!

ich werd ja sehen, wies weitergeht.

lg und danke nochmal!

b7u{ddlexia


Gern geschehen, vielleicht magst du ja berichten, wie es weiter geht, gern auch über pm.

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH