» »

Scheidenpilze seit gut 8 Jahren. Hilft Homöopathie?

A:nja-E-lisxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie soviele Leidengenossinen leide auch ich an immer wiederkehrenden Pilzinfektionen oder fachmännisch ausgedrückt rezidivierender vulvovaginalen Candidose (RVVC).

Seit nunmehr 8 Jahren bin auch ich unfreiwillig Stammgast beim Gynäkologen.

Habe auch viele Ärzte verschlissen,

haufenweise Geld in die Apotheke statt zur Bank gebracht und

bin Fachfrau bezüglich sämtlicher mykotischer Mittelchen.

Zumeiner Person: bin 25 Jahre, eine totale Naschkatze + Obstfan, nehme die Pille, bin ein stressiger Mensch und seit zu vielen Jahren regelmäßig beim Frauenarzt.

Positiv ist wohl das ich beruflich gewisse mediz. Kenntnisse habe, nicht rauche, kaum trinke, Baumwollhöschen trage und nicht zuviel oder zuwenig Intimhygiene betreibe, klar Joghurttampons kenne ich auch.

Mittlerweile weiß ich mir jedoch keinen Rat mehr und denke, dass es so nicht weitergehen kann. Denn dieses Jahr war sehr stressig für mich, plus die anderen Faktoren (Süssigkeiten, Pille), da könnt ihr euch ausrechnen wie wenig pilzfreie Zeit ich hatte :-/

Auch immer mehr Frustration, Ratlosigkeit und Lebensqualitätseinschränkung machen mir zu schaffen.

Gibt es vielleicht eine Leidensgenossinen in Wuppertal oder Essen, die mir einen homöopathischen Arzt oder einen guten Frauenarzt empfehlen kann? ? ? Fachärzte bzgl. RVVC gibt es leider nur weiter weg, Marburg oder Frankfurt z.B..

Vielleicht habt ihr sonst noch Tipps?

Wie bereite ich ein Sitzbad zu? In der Badewanne, wieviel müsste ich dann an Tee dafür zubereiten, z.B. von Frauenmantel oder Zinnkraut, soll antimykotisch wirken?

Freue mich über jeden Rat!

Nun, habe zumindest heute bei meiner KK durchgesetzt, dass es als chronisch anerkannt wird und meine Beitragsbemessungsgrenze auf 1% herabgesetzt werden soll nach Bestätigung meines Arztes, dass ich seit über 1 Jahr deswegen immer wieder behandelt werde. Vielleicht interessiert euch das ja? ! :)^

Antworten
hFelix} po8matia


Du weisst schon, dass es unter Umständen sein kann, dass die Pille Pilze fördert?

Manche Frauen sind ihre Probleme damit losgeweorden, indem sie sie abgesetzt haben.

Mit Homöopathie habe ich keine Erfahrungen.

A+nja2-Elixsa


Hallo helix pomatia,

ja ich weiß, dass die Pille Pilze fördert, deswegen erwähnte ich diese ganzen "Negativfaktoren".

Habe auch schon gelesen, dass es nicht so stark hormonhaltige Präparate gibt.

Und trotzdem, ich habe die Pille mal für ca. 2 Jahre abgesetzt und es hat sich in diesem Zeitraum keine Besserung ergeben.

Ich denke, das viele Faktoren zusammenspielen: Pille, zu häufiges waschen, süße Ernährung, Stress etc..

Leider kann man nicht alles abstellen, aber ich arbeite dran.

Nur das mit den Süßigkeiten bzw. Zucker schaffe ich echt nicht, maximal 1 Tag- naja soviel zu der Lebensqualität...

Vielen, vielen Dank trotzdem für den Tip.

Gruss Anja-Elisa

S\onja7'62161


warum auch immer man als chron. krank gilt wegen einer sache, bei der man nichtmal die faktoren optimiert (pille. süßkram etc.)

Avnjaj-Elaisa


Hallo Sonja76211,

ich weiß nicht, ob Du selbst an dieser Erkrankung leidest?!

Aber nach über 8 Jahren in denen ich immer wieder Pilze gekriegt habe und noch immer kriege, kann ich nur sagen, dass es wirklich eine schreckliche Erkrankung ist.

Das Brennen, das Jucken, die Arztbesuche und auch das Geld, das Sexleben, die ständigen Versuche und Ausprobierereien (bzgl. Ärzten und Therapien), die ständigen Enttäuschungen! Glaub mir, und da kann ich sicherlich für viele Betroffene mitreden:

es ist wirklich schlimm und macht einen ganz schön fertig, insbesondere dann wenn du nach der 2.Kur hintereinander immer noch Beschwerden hast oder die Creme deine Haut nochmehr reizt und Du nachts um 1:00Uhr in die Ambulanz fährst, weil es so brennt, dass Du schreien könntest.

Nein, das ist wirklich nicht schön!

Mein Ziel und Interesse liegt aber im wesentlichen, dass diese Erkrankung anerkannt und bekannt wird. Viel zu wenige nehmen diese Erkrankung ernst oder kennen sie gar, obwohl sie auf Dauer nicht nur körperlich, sondern auch seelisch eine starke Belastung ist.

Und gerade die Fachleute, die FA's, machen meistens nicht mehr als immer nur Salben zu verschreiben.

Es gibt in Deutschland nur eine handvoll Ärzte die auf die RVVC spezalisiert sind!

Leider ist für mich der nächste 300km entfernt und für eine Anamese würde ich dort sicherlich sehr häufig erscheinen müssen. Praktisch also nur sehr schwer machbar.

Trotzdem werde ich weiteres versuchen, um Linderung zu erfahren, aber wie ich schon sagte die Pille abzusetzen brachte nichts.

Und weißt du in welchen Lebensmitteln überall Zucker, Fructose, Xylit oder Sorbit enthalten ist? !

Hier eine kleine Info über "dos and don'ts": [[http://www.candida.de/pages/service/lebensmittel.html]].

Liebe Sonja versuche bitte mal 1Tag komplett auf diese Zucker und zuckerhaltigen Lebensmittel zu verzichten.

Du wirst erstaunt sein, wie wenig Dir da übrig bleibt.

Und sorry, ich versuche wirklich viel, aber hat ein Alkoholiker mehr recht dazu als chron. Krank zu gelten, wie jemand der ständig an Pilzen leidet? !

Ich denke nicht.

Nun, wie dem auch sei, als nächstes versuche ich es mit Homöopathie.

War gerade übrigens wieder beim FA, habe seit 10 Tagen Beschwerden, trotz einer "Kur" (Clotrimazol), und erfahre erst in 2 Tagen was es jetzt noch ist, um dann für mind. weitere 3 Tage wieder eine Behandlung zu machen. Nicht zu vergessen, dass deine Haut danach so kaputt ist, dass sie ebenfalls weitere 2-3 Tage braucht bevor es ihr wieder gut geht und Du überhaupt an Sex denken kannst!

Mitgerechnet?! Das macht vorraussichtlich mind. 17 Tage an denen es Dir da unten überhaupt nicht gut geht, ganz zu schweigen von dem Frust.

Und jetzt werde ich meinen Tee ohne Zucker trinken und Roggenbrot mit Käse essen, was übrigens schon mein Frühstück war.

SORRY, wenn es sehr "krass" herüberkommt, aber nur so hast Du vielleicht eine Vorstellung davon wie ich oder andere sich damit fühlen.

AtpfelsXinRenkekxs


Ich hatte auch immer Pilze, weil von der Pille meine Leber angegriffen wurde. Davon kam auch immer mein Süßigkeitenhunger. Meine HP hat mir jetzt Infikausal verschrieben. Das ist ein Homoöpathisches Arzneimittel gegen Süßigkeitenhunger und hilft sehr gut. Früher konnte ich an Schoki und Co. echt nicht vorbei gehen, aber jetzt juckt es mich nicht mehr.

S3k.i\haPserxl


Ich hatte selber jahrelang mal einen Pilz als Kind und hatte so ziemlich alle Medikamente durch. Nichts half langfristig, ich war am verzweifeln und irgendwie resistent auf Nistanin. Ich war ständig beim Haus- und Frauenarzt - ohne Erfolg!

Für Pilzanfällige Frauen ist die Pille wirklich nicht geeignet, da sich Pilze davon ernähren. Pilze lieben zudem Zucker. Eine Pilzinfektion wird man meistens nicht von heute auf morgen los, das dauert oft Wochen bis Monate. Mir hat damals ein sehr guter Heilpraktiker geholfen und zwar machte ich eine Pilzdiät (keinen Zucker, täglich Naturjoghurt essen.....), nahm Darmaufbaumittel und Grape-Fruit-Kernextrakt. Mir ist das natürlich nicht leicht gefallen, wochenlang keinen Zucker zu essen das kannst Du mir glauben. Ab und zu gönnte ich mir nur Obst. Man muß sich zusammenreißen und es geht wenn man will!!!!

Ich kann Dir ein sehr gutes Forum empfehlen:

[[http://www.candida-info.de/index.php]]

Hier kannst Du auch mal nachfragen, wegen einem KOMPETENTEN Heilpraktiker (nicht alle sind gut).

Es gibt auch ein interessantes Buch das heißt "Pilze im Körper - krank ohne Grund?"

K5arriexn


Liebe Anja-Elisa!

Ich weiß nicht, ob Du den Thread "Hilfe, ich werde meinen Scheidenpilz nicht los" schon gelesen hast oder zumindest reingeschaut hast - da versammeln sich noch mehr Geplagte!

Ich lese mittlerweile nur mehr mit...

bei mir ändert sich eh nix seit einem dreiviertel Jahr. Zwar kein oder nur sehr selten Jucken, teilweise Schmerzen beim Sex (schon lange keinen mehr gehabt), die Konstante ist die weiße Verschleimung, aber die bleibt hartnäckig...

Gute Besserung!

Amnja-AElxisa


Hallo,

vielen Lieben Dank für die ganzen nützlichen und hilfreichen Tips :)^.

Werde mich über Infikausal informieren und auch mal das Buch anschauen, hört sich echt interessant an.

Sag bitte Skihaserl: wie lange hast du diese Diät durchgezogen? ? ?

Hört sich echt mörderisch an, bisher schaffe ich es nur ein paar Tage und bin da nichtmal zu 100% konsequent (heute scheiterte es an einem Geburtstag in der Firma mit Brötchen, Kuchen und allem Zip und Zap und morgen soll es in 'ne Cocktailbar, ich hoffe die haben dort Wasser oder Kaffee :°( .

Schließlich ist in so vielen Lebensmitteln Zucker, dass dir schwindlig wird. Ja, wem sag ich das...

Nun, Naturjoghurt und Buttermilch habe ich schon öfters im Kühlschrank, aber wahrscheinlich muss man diese Diät wirklich konsequent und lange genug durchhalten.

Es tut auf jedenfall ziemlich gut zu wissen, dass ich da nicht die einzige bin die so etwas hat und auch andere das ganze nachvollziehen können. Ich denke für Aussenstehende ist das kaum begreiflich, dass so ein dämlicher Pilz so viel Lebensqualität rauben kann. Naja, habe aber zum Glück einen sehr verständnisvollen Freund.

Was haltet ihr denn von einer rein gestagenhaltigen Pille?

Meint ihr es lohnt sich auf so eine umzusteigen, obwohl ich die Pille schon mal für 2 J. komplett abgesetzt habe?

Tausend Dank Anja-Elisa @:)

PS: Kopf hoch Karrien und nicht aufgeben, auch wenn man manchmal resignieren möchte!

k3ittiZ-lxu


Hallo Anja-Elisa

bin auch seit 2,5 Jahren mit Pilzen beschäftigt. Nachdem mehrere Frauenärzte versagt haben und meine Haut von den ganzen Mitteln total geschädigt war habe ich eine Hautärztin gefunden, die sich mal richtig mit meinem Problem auseinander gesetzt hat. Ich hatte auch einen Pilz in Magen und Darm und im Mund. Trotz Medikamente, Diäten, allen Hygienemaßnahmen etc,etc kamen die Pilze immer wieder. Zur Pille muss ich sagen, das ich sie 16 Jahre am Stück genommen habe und hatte nur 1x einen Pilz. Nehm sie jetzt seit einigen Jahren nicht mehr und habe nur Probleme. Ich gehe bei mir davon aus, das die Pilzprobleme durch zuviel Streß entstehen, da ich im privaten Bereich genug davon habe. Suche auch noch einen guten Frauenarzt in Essen. Kommst du aus Wuppertal oder Essen? LG kitti-lu

S!kihas:erl


Es gibt auch eine Impfung gegen Scheidpilz die heißt Gynatren. Habt ihr die schon mal ausprobiert? Die hilft bei 80% aller Frauen.

A*nja-ERlixsa


Hallo Kitti-lu,

habe mal in essen gewohnt und bin da jetzt nur noch mal ab und an. Also in Wuppertal zu hause. Da es aber nicht so weit weg ist und ich noch Freunde in Essen habe und Essen doch meistens mehr zu bieten hat, würde ich auch dort zu einem FA gehen, wenn der mir helfen könnte.

War dort beim Dr. Richard in der City, Du wartest zwar nie länger wie 'ne 1/4h und ist auch sonst ganz nett, aber richtig helfen konnte er mir nicht.

Seit 1J. bin ich nun bei einem FA in W'tal, aber auch hier: richtig helfen kann der mir nicht....

Hast Du denn etwas von den Pilzen im Mund, Magen und Darm etwas gemerkt, schmerzen, weißlicher Belag etc.? Oder ging das symptomlos daher?

Nun, ich denke, dass Pilze durch so einige Faktoren ausgelöst werden: Stress, Pille, zu viel Hygiene, Süßigkeitensucht, enge und synthetische Hosen etc..

Man muss halt seinen eigenen Weg finden die Dinger los zu werden, nur das ist halt nicht so einfach. ..

Hallo Skihaserl,

ja von Gynatren habe ich schon etwas gehört, aber auch manches negative. Ist doch eine Impfung mit abgeschwächten oder abgetöteten Laktobazillen, oder? Die sollen das Immunsystem anregen, aber eine richtige Impfung gegen Pilze gibt es nicht.

Werde noch ein bisschen darüber forschen und dann entscheiden, ob ich das mal ausprobiere, nun viel schlimmer kann ich es ja nit werden...

S/kih\aserxl


Ja das stimmt es ist keine Impfung gegen Scheidenpilze sondern eine Impfung die die Scheidenfolora aufbauen soll (mit Milchsäurebakterien). Ich würde das an Deiner Stelle wirklich ausprobieren!!!!

Ich lasse mich sogar heute noch damit impfen und hatte seitdem nie wieder einen Scheidenpilz. Negative Erfahrungen hatte ich damit nie.

kyittix-lu


- hallo Skihaserl, mit Gynatren bin ich noch nicht geimpft worden. Mir wurde immer gesagt, das die Impfung nur helfen würde, wenn man zu wenig Milchsäurebakterien in der Scheidenflora hat. Bei mir waren immer genug oder teilweise sogar übermäßig viele vorhanden und ich habe trotzdem immer wieder Pilze. Oder hat man dich darüber anders aufgeklärt?

- hallo Anja-Elisa, bei den Pilzen im Mund hatte ich eine weiß belegte Zunge, Kratzen im Hals und Schluckbeschwerden. Hab ich teilweise immer noch, aber momentan ist dort kein Pilz. In Magen und Darm fing alles mit Durchfall an. Danach Juckreiz im Genitalbereich. Musste lange Medikamente schlucken, bis die Pilze wieder im Normalbereich waren. Danach Kefir trinken oder Naturjoghurt essen um die Darmflora wieder aufzubauen. Leider hab ich dann irgendwann keine Sauermilchprodukte mehr vertragen. So ähnlich verhält es sich bei mir inzwischen auch bei sauren oder scharfen Speisen. Bekomme davon Sodbrennen und habe im Genitalbereich Probleme- Brennen und Jucken- obwohl zwischenzeitlich kein Pilz mehr da ist. Ich denke einfach, das meine Haut nach den Medikamenten total empfindlich ist.

rWacheen%geal65


Frauenärzte in Essen,

Praxis Central am Essener Hauptbahnhof. Das ist eine Praxis mit mehreren Frauenärzten. Ich bin dort bei Dr. Bedow. Die Praxis hat auch eine Homepage. Für mich die beste Frauenarztpraxis in Essen *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH