» »

Ektopie

W7hiteuLil2iein hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben!

Hoffe es kann mir jemand helfen...

und zwar geht es um folgendes:

Nachdem ich nach dem GV starke Blutungen hatte, stellte mein Frauenarzt eine Ektopie fest.

Bin 20 Jahre alt und hatte dieses Problem mit meinen bisheringen Sexualpartner nicht.

Erst seit meinem derzeitigen Partner tritt dieses Problem auf.

Beim letzten GV blutete es ebenfalls.

Das treibt mich in den Wahnsinn und nimmt mir den Spaß am Sex.

Nun meine Fragen:

1. Wie kann es sein, dass ich früher keinerlei Beschwerden hatte und mit diesem Partner welche auftreten?

2. Können die Blutungen durch bestimmte Stellungen oder ein "langes Glied" entstehen?

Ich würde mich sehr über Ihre Antwort freuen!

Vielen lieben Dank

:)*

Antworten
sxcf


1. Eine Ektopie ist harmlos und bei jüngeren Frauen normal.

2. Die 2. Frage muss mit "Ja" beantwortet werden.

3. Mit 20J. kann man am jährlichen Krebsvorsorgeprogramm teilnehmen und sollte das auch tun. Zusammen mit einer HPV-Diagnostik (keine Kassenleistung) kann man das Risiko, dass wirklich etwas nicht stimmt sehr gut abschätzen.

MfG,

WshitteLilixen


vielen lieben Dank für die schnelle Antwort @:)

ich habe das mit Frage 2 schon in Vermutung gehabt. Aber wirklich seltsam, dass ich damit früher keine Probleme gehabt habe..

auch wenn es harmlos ist, krieg ich total Unlust, sobald ich Rot seh :-/

W/hitUeLiliVexn


mir fällt da noch eine Frage ein.. ;-)

sollte ich für längere Zeit den Sex bleiben lassen, damit sich der Muttermund "erholt" oder wie soll ich damit umgehen?..

Zwischen den beiden Blutungen war eine Woche Pause..und trotzdem hat ich den Mist wieder..grrrrrrrrr

b?vqgonsexn


Bei mir wurde auch schon zweimal eine Ektopie behandelt (einmal per Elektrokoagulation, einmal ganz simpel durch Verätzen), allerdings wurde mir als Ursache versprengte Schleimhaut genannt, keinerlei Bezug zum Sexualpartner. Letzteres ist m. W. auch nicht der Fall, es sei denn, es geht um HPV, aber das ist etwas anderes. Wenn es auch nach mehrfacher Behandlung einer Ektopie noch nach dem Sex blutet, sind auch mal Polypen anzudenken.

b2uddUleia


@all

keinerlei Bezug zum Sexualpartner

Den Bezug zum Sexualpartner bekommt es auch nur insofern, dass die "Ausstattung" ggf. unterschiedlich ist.

Wenn der Partner grundsätzlich nicht an die Ektopie herankommt, blutet sie auch meist nicht.

Bei Blutungen nach dem Sex ist auch an Chlamydien zu denken, die manchmal außer Blutungen leider keine Symptome machen.

sCcf


Ich würde Ektopien nicht behandeln. Der Muttermund erholt sich auch nicht durch Verzicht auf GV. Mit zunehmendem Alter geht die Ektopie zurück.

Die Krebsvorsorge ist halt der ausschlaggebende Faktor, ob etwas behandelt werden muss oder nicht. HPV und Chlamydien kann man natürlich auch mal untersuchen - kostet halt Geld.

Viele Grüße,

W=hitebLilxien


vielen Dank noch mal für die Antworten.

Meine Frauenärztin meinte auch, dass sie schon immer gesehen hat, dass ich eine Ektopie habe...hat dieses jedoch aufgrund von keinerlei Beschwerden meinerseits nicht angesprochen, da dieses wohl viele junge Frauen haben.

Und nun kommt es zum Vorschein. Und diese Blutungen stören. Es ist doch sehr wahrscheinlich, dass das Glied zu tief eindringt und dieses verursacht..so kann man es doch sehen oder?

bsuddleiia


@scf

Ich würde Ektopien nicht behandeln.

Prinzipiell überhaupt nicht? Warum?

Ich hatte z.B. bei ausgedehnter Portioektopie Dauerschmierblutungen, die nach Lasern komplett verschwunden waren.

Oder galt jetzt die Aussage nur für symptomfreie Ektopien, die ja sehr häufig sind?

sicf


@buddleia

Es geht selbstverständlich nur um die symptomfreien, ohne gravierenden Leidensdruck für die Frau. Es war auch eher mein Kommentar bzgl. WhiteLiliens Problem: Ich würde nicht therapieren, wenn es zu einer leichten Schmierblutung unmittelbar nach dem GV kommt, wenn alle anderen möglichen Pathologien (Pap, HPV, Chlamydien) abgeklärt sind.

Bei ektopiebedingten Dauerschmierblutungen, die die Lebensqualität nachhaltig mindern, kann man natürlich therapeutisch eingreifen.

MfG,

bBudd6leixa


@scf

Danke für die prompte Antwort.

Aber auch die Blutung nur bei GV verursacht möglicherweise einen Leidensdruck bei der Frau, weil es doch einige Männer gibt, die bei Blutungen keinen GV wollen, genau wie dies auch bei Frauen vorkommt.

In diesem Fall scheint es so zu sein :

auch wenn es harmlos ist, krieg ich total Unlust, sobald ich Rot seh

Zwischen den beiden Blutungen war eine Woche Pause.. und trotzdem hat ich den Mist wieder.. grrrrrrrrr

Und nun kommt es zum Vorschein. Und diese Blutungen stören

Aus medizinischer Sicht wäre ja eine Therapie nicht zwingend notwendig, und wie du ( darf ich oder soll ich siezen?) meintest, würdest du hier nicht therapieren.

Für WhiteLilien mindert die Blutung nach GV aber augenscheinlich erheblich die Lebensqualität.

Und nun? :-/

s7cf


@buddleia

Ich hatte halt gedacht, dass die subjektiven Beschwerden sich mindern, wenn man von der Harmlosigkeit des Befundes weiß.

So ganz klar ist mir der Leidensdruck nicht, weil WhiteLilien ja schreibt, dass die Unlust kommt, wenn sie Rot sieht. Das wäre ja erst nach dem Sex der Fall. Genauso dürfte der männliche Partner sich eigentlich nicht gestört fühlen, weil er, wenn "Rot" kommt, ja schon "auf seine Kosten gekommen ist" - wenn ich das mal so ausdrücken darf. Blöd wär natürlich, wenn die Angst vor einer evtl. Schmierblutung sich negativ auf die Libido niederschlägt. Ich kann halt nicht sagen, ob eine Behandlung z.B. Laserung bei einer mechanisch/traumatisch bedingten Ektopieblutung wirklich dauerhaft hilft. Das ist ja nicht vergleichbar mit der Dauerblutung, die du hattest.

Vielleicht kann WhiteLilien ja berichten, falls sie etwas behandeln läßt, ob es erfolgreich war.

mfG,

mOel8J00


@ scf

PN an Dich!

WfhitheLi7l0ixen


@scf

Wenn es mal so wäre, wie du hier schreibst:

dass die Unlust kommt, wenn sie Rot sieht. Das wäre ja erst nach dem Sex der Fall. Genauso dürfte der männliche Partner sich eigentlich nicht gestört fühlen, weil er, wenn "Rot" kommt, ja schon "auf seine Kosten gekommen ist"

es kommt nämlich NICHT erst DANACH, sondern irgendwann zwischendurch, wenn er "ihn" raussteckt.

Er findet es zwar nicht schlimm, aber wie ist es mit anderen Männern, mit denen ich schlafe? Außerdem steigt doch automatisch das Risiko für Infekte, auch wenn Gummis benutzt werden?

Meine Frauenärtin hat mir den Tipp gegeben, die Stelle veröden zu lassen, falls diese Blutungen häufiger nach dem Sex auftreten.

Aber wann bricht sowas aus?? Gibt es dafür eine Erklärung?

s:cf


@WhiteLilien

Habe Pn geschickt.

mfG,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH