"Hardcore-Couching" nach Hysterektomie

MFamaN Li(schexn


Ich habe auch keine Ahnung, ob es nur Panikmache ist, wenn man zu früh eine Prothese bekommt. Eine Freundin von mir hat mit 15 durch eine Erkrankung fast alle Zähne verloren und mit 20 den Rest durch einen Unfall. Früher sah die Prothese aus, wie ein Pferdegebiss. Heute beneide ich sie um die Optik.

Bisher hat sie auch keine Probleme. Ich weiß es wirklich nicht. Man sagt ja immer, dass sich der Kiefer abbauen würde. Allerdings baut er sich bei mir auch so ab.

Mxainwixtch


1.) 4 Zähne bzw Wurzeln erhalten, 2-4 Implantate und Prothese drüber = 10000-12000 Euro

2.) Teleskoprothese rechts + Brücke + 2 Kronen links = 6000-6500 Euro

3.) Coverdenture-Prothese = oben alles raus, bis auf die Eckzähne und 1 Schneidezahn = um die 2500 Euro

4.) Vollprothese und alles raus = 1500 Euro

Danke für die beruhigenden Worte !!! :)_

Die 3. Variante ist halt in meinem Fall wirklich die beste.

Ich hatte ursprünglich zu der 2. Variante tendiert, also nur rechts oben die Teleskopprothese. Da lagen aber die Kosten noch bei ca. 4500 Euro und da hätte ich nur die Hälfte auf Pump machen müssen. Im November, wurde doch rechts oben alles bis zum Eckzahn vor entfernt, weil nix mehr zu retten war. Jetzt habe ich rechts oben nur noch die Brücke über Zahn 1-3 im Frontvereich. Zu dem Zeitpunkt wäre diese 2. Variante der T-Prothese nur oben rechts noch die beste Lösung gewesen.

Aber jetzt gehts halt links weiter %-|. Jetzt fängt hier (begünstigt auch durch die momentan noch einseitige Kaubelastung) ein Zahn nach dem anderen an sich zu entzünden, vereitern, bröseln, brechen ..... :-(. Inwischen müssten hier 4 Wurzelbehandlungen bzw -resektionen gemacht werden und einer muß sogar raus. Dann eine Brücke + 2 Kronen drüber also 5 Keramikbeißer, daher in dem Fall zu den ursprünglich geplanten 4500 Euro noch ca. 2000 drauf :-o.

Das ist echt rausgeschmissenes Geld und Quälerein, die ich mich ersapren kann, denn bei meiner schlechten Zahn- und auch Kieferknochensubstanz hält das meiner Erfahrung nach höchstens 1-3 Jahre und dann gehts wieder los und ich brauch doch eine komplette Prothese. NEIN Danke, dann lieber gleich Nägel mit Köpfen und auch noch jede Menge Kohle gespart !!!

Außerdem wärs bei der 2. Variante optisch auch net so toll, wie bei der Komplettlösung, weils irgendwie nur ein Gestückel wäre .... rechts T-Prothese, dann in der Front 1 echter Zahn, dann Brücke, dann Kronen, das kann kein einheitliches Bild geben.

Bei der 3. Variante hab ich optisch alles einheitlich und ich müsste keine Schulden dafür machen. Dafür würde das Geld meines Goldschuckverkaufs im letzten Jahr genau reichen. Und die wenigsten Quälereien hätte ich dabei auch. Vollnarkose, 4 Beißer raus, 3 Beißer abschleifen, Provisorium drauf, verheilen lassen und dann kommen die neuen schönen Zähne. Wenn ich Glück hab ist dann jahrelang Ruhe. Wenn dann die 3 verbliebenen "Stützzähne" auch irgendwann verrecken, dann kommen die raus, die dann entehenden Leerräume in der Coverdenture-Prothese werden aufgefüllt und dann ist es halt eine Vollprothese aber ich muss nix wegschmeissen. Desweiteren könnte ich mir dann auch noch überlegen, ob ich mir dann die Eckzähne doch durch Implantate ersetzen lasse. Ich hab also noch mehrere Möglichkeiten in der Zukunft.

M?aNi0nwixtch


Man sagt ja immer, dass sich der Kiefer abbauen würde. Allerdings baut er sich bei mir auch so ab. Mama Lischen

Das sagt man nicht nur, das ist so !!! Die Kieferknochen bauen sich mit zunehmendem Alter genauso ab, wie alles andere :)z Bei einem gehts früher los beim anderen später. Aber so ein Prothes kann man ja immer wieder unterfüttern, wenn sie nicht mehr richtig sitzt.

Der ZA hat mir gestern auch ein Modell gezeigt und die "falschen Zähne" sind heute wirklich nicht mehr mit denen von früher zu vergleichen. Bei den heutigen sieht man gar nix, wenn mans nicht weiß. Außerdem lässt man die auch immer drin und sie kommen nur zum Putzen raus. Also nix mehr Gebiß im Glas auf dem Nachtschränkchen, wie ichs noch von meiner Oma kenn.

Ich glaub, daß ich mich mit diesem Gedanken echt gut anfreunden kann :)z. Und an den ungewohnten "Plastikgaumen" gewöhnt man sich bestimmt auch ganz schnell. Ich denke daß da auch der Kopf eine große Rolle mitspielt.

Mbama ?Li&sc3hexn


Recht hast Du Hexi.

Wenn ich daran denke, dass ich vor knapp 8 Jahren auch ca. 12.000,00 € für meine Sanierung inclusive einer Brücke und 5 weiteren Kronen, sowie diverse Kunststofffüllungen gesteckt habe und nun ist alles Schrott, dann frage ich mich auch, ob sich das gelohnt hat.

Ich bin echt gespannt, ob ich wirklich nur mit 2 – 3 Zähnen weniger aufwachen werde. Entsetzt bin ich, dass die beiden Weißheitszähne, die einen Lückenschluss gemacht haben, nun nicht mehr als Weißheitszähne gelten. Das wird mir nämlich bei meiner Zusatzversicherung Probleme bereiten, weil die Weißheitszähne eigentlich nicht zählen. In meinem Zahnstatus habe ich die nämlich als Weißheitszahn angegeben und nun sind es plötzlich 7´er :-o

Meine Nachbarin hat vor 2 Jahren auch so einen Haufen Geld für Ihre Brücken und Kronen ausgegeben und nun kriegt sie doch nach und nach eine Vollprotese. Laufend kriegt sie Schmerzen und ein Zahn samt Krone und Brücke segnet das Zeitliche. Inzwischen liegt sie bei Kosten von knapp 35.000,00 €! Ich bin echt entsetzt und habe ihr geraten, sich mal einen Gutachter zu suchen. Ich denke, der ZA hat sie da wissentlich besch....

M3ai-nwi$tch


Wann gehts bei Dir eigentlich los mit den Zähnen? Die Voruntersuchung für die Narkose hattest Du ja schon, wenn ich das richtig gelesen hab, oder ? ":/

Miaxinwi!tch


Eben !!! Und weil ich mich selbst ja doch am besten kenne, weiß ich, daß da audf Dauer einfach nix mehr zu retten ist bei mir. Ich will keine Dauerbaustelle mehr, ich will endlich wieder gscheid essen können. Drum wird das jetzt alles anständig gemacht und dann hab ich hoffentlich meine Ruhe !!!

MBamTa Lischxen


Ich denke daß da auch der Kopf eine große Rolle mitspielt.

Davon bin ich auch überzeugt. Es reicht doch schon, wenn man eine Krone kriegt. Ich habe die ersdten Wochen immer das Gefühl einen Bonbon im Mund zu haben. Nach einer Weile bemerkt man gar keinen Unterschied mehr. Mich hat der ZA letztens auch gefragt, ob der eine Zahn eine Krone hat. Ich musste selbst erst einmal gucken. Und ja, das ist eine Krone. ]:D Ich denke, man muss nur darauf achten, dass die Zähne nicht zu weiß sind. Die von der Nadja – die Ex von Bohlen, die wirken dermaßen künstlich, dass mir die Zähne gar nicht gefallen.

M;ama( JLkisxchen


Ich muss am 01.03. noch einmal zur PZR und am 07.03. ist dann die Op.

Bis dahin will der Doc die Kostenübernahme von den Versicherungen haben und nach der Op macht er dann den Kostenvoranschlag. Bis jetzt bräuchte ich theoretisch nicht unbedingt was neues machen lassen. Klar, wenn ich den Doc frage, dann würde er die beiden ehemaligen Weißheitszähne auch ersetzen wollen und den einen 5´er auch mit einer Brücke, aber den 5´er lasse ich auf keinen Fall überbrücken, da ich seit 8 Jahren auf der anderen Seite immer wieder Probleme habe. Seit dieser Zahn übebrückt ist, habe ich Probleme mit dem sauber halten. (feste Brücke und immer Schmerzen, wenn ich mit Zahnseide drunter gehe). Eine lose Brücke kommt für mich nicht in Frage, da ich mir damit die anderen Zähne kaputt mache. – Da kenne ich zu viele Leute, die sich mit dem blöden Halter die Zahnhälse kaputt gemacht haben und so einen Bogen auf die andere Seite rüber will ich auch nicht. Auf der anderen Seite wären Kronen, wo man die Halter befestigen könnte.

MnaiZnwiYtcxh


Was hast Du denn für einen Zahnarzt :-o ? Der erkennt nicht mal ob das ein echter Zahn oder eine Krone ist? %-| ":/

Ich werde mir weder eine schneeweiße Perlenkette, noch total ebenmäßige gerade Bilderbuchzähne machen lassen. Ich will doch net, daß das jeder auf 500 mtr Entfernung sieht, daß sie falsch sind. Natürlich lass ich sie mir optisch etwas korrigieren, aber ein bissl was von meinem natürlichen Schifstand darf schon sein, wie gesagt ein bissl was. Die Zähne sollen ja nicht meine Optik total verändern und sie müssen ja auch noch zu den unteren Zähnen passen. :)z

M4ainUwitch


Bis dahin will der Doc die Kostenübernahme von den Versicherungen haben und nach der Op macht er dann den Kostenvoranschlag.

Bist Du wirrlich oder ich :=o ;-) Ich blick da nimmer durch.

Wie? Die Versicherung soll die Kostenübernahme bestätigen, bevor es einen Heilkostenplan gibt? Da kannst bestimmt lang drauf warten, das werden die net machen. Ich zweifle immer mehr an der Kompetenz Deines ZA ......

M<ain&witGcxh


Und noch was .....

Wenn die OP erst am 7.3. sein soll, wieso hattest Du dann bereits letzte Woche schon die Voruntersuchungen für die Narkose :-o ":/ . Bei mir hieß es, daß das EKG sowie das Blutbild nicht älter als 1 Woche sein dürfen, was mir auch voll einleuchtet.

MAamza ZLischexn


@ Hexi,

die Kostenübernahme für die Op ist gemeint. Einen Teil trägt die Kv und einen Teil die Zusatzversicherung und einen Teil muss ich selbst tragen.

Heil- und Kostenplan gibt es erst nach der Op, da dann ert klar ist, was gemacht werden muss oder sollte.

Der ZA konnte es deshalb nicht sehen, weil es ein 7´er Zahn ist und wegen meinem Genick kann ich den Schnabel nicht so weit aufreißen, wenn ich den Kopf nach hinten habe. Du vastehn? Darum ja unter anderem die Op.

Inwiefern die KK da mit den Kosten mitgeht, ist Ermessenssache. Es gibt einige Gründe, mich in Narkose zu schicken, aber die müssen nicht anerkannt werden.

Mxainlwtitcxh


Und warum soll die eine PZR vor der Narkose gemacht werden? Das wär doch danach, gleich mit Versiegelung sinnvoller oder net.

M'am%a L is[chen


Letzte Woche hatte ich noch kein EKG! Auf Grund meiner Allergien und der Problematik mit meinem BD habe ich schon mit dem Anästhesisten gesprochen, ob er sich meine Wenigkeit antut. ;-)

Alles andere wird erst am Op-Tag in der Praxis gemacht. Darum muss ich auch eine Stunde vorher da sein. Außerdem muss ich von meinem HA ein aktuelles großes Blutbild mitbringen und zwei Notfall-Medis wegen meiner Allergie.

Außerdem war letzte Woche die Nachuntersuchung von meinem Abzess. Da muss ja unter Narkose war am Kiefer gemacht werden, weil man so nicht dran kommt. Das sitzt zu tief. Damit der Abzess aber nicht wieder auflebt, wird regelmäßig kontrolliert. – So auch kommende Woche. :)z

MoaQma LiKschen


Damit die Narkose nicht unsinnig lange dauert, wird die PZR vorgezogen. Eventuelle Reste werden dann unter Narkose gemacht und weil für die Schiene (Frontzahnbereich unten) noch irgendwelche Vorbereitungen nötig sind. Die sollen in der Narkose für ca. 3 Monate geschient werden, damit sie nicht anfangen zu wackeln. Das ist der Bereich, der so extrem entzündet war, als ich die eine Tablettensorte nicht vertragen habe und das Zahnfleisch so losgewuchert ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH